Mit der MS Finnmarken und Nordlicht vom Herbst in den Winter (23.10. - 02.11.14)

    • B-K-T
    • Mit der MS Finnmarken und Nordlicht vom Herbst in den Winter (23.10. - 02.11.14)

      Bei mir sind inzwischen gleich einige Reiseberichte ausstehend. In den vergangenen Tagen habe ich Fotos der letzten Reise aussortiert und bearbeitet und beginne deshalb mit dieser Reise. Immerhin starte ich damit den Bericht noch im gleichen Jahr, in dem die Reise stattgefunden hat. ;)
      Ich werde den Schwerpunkt beim Bericht wieder auf die Bilder legen, wobei es auf jeden Fall auch einige Nordlicht-Fotos geben wird.

      Anreise (Di/Mi, 21./22.10.14)

      Nach einem Zwischenhalt in Hamburg übernachtete ich diesmal in Kiel, so dass ich vom Schwedenkai aus die Ankunft der MS COLOR MAGIC beoachten konnte. Im Vordergrund wird die Fähre aus Göteborg bereits entladen:


      Das Wetter war trüb und regnerisch und beim Passieren der Storebælt-Brücke war es schon relativ dunkel:


      Während in Oslo noch herbstliche Farben dominierten, war es im Raum Finse bereits weiss. Auf dem Weg Richtung Myrdal lag aber schon bald kein Schnee mehr:


      In Bergen reichte es noch für einen kurzen Besuch der MS NORDKAPP und ein nächtliches Foto von Bryggen :



      Tag 1 (Do, 23.10.14)

      Es regnete den ganzen Tag und die Sicht bei der Ankunft der MS FINNMARKEN ziemlich eingeschränkt:


      Bereits um 17.15 Uhr wurden die Kabinen freigegeben. Ich hatte wieder eine Kabine möglichst in der Mitte des Schiffes gesucht und mich für die J 633 entscheiden:


      Bei der Buchung 2 1/2 Wochen vor dem Reisebeginn waren übrigens noch alle J-Kabinen frei ...

      Edit: Die Abfahrt in Bergen habe ich natürlich draussen verbracht. Allerdings liessen die Wetterverhältnisse (Wind/Regen) keine Fotos zu, die es sich zu zeigen lohnt. Und nach einigen Reisen fällt es auch leichter, mal auf Fotos zu verzichten (wenn man weiss, dass man das Gleiche schon mehrfach fotografiert hat).
      Links zu Reiseberichten und Fotoalben der bisherigen Reisen -> Profil

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Thomas“ ()

    • @christianus
      Ja, die Kabine würde ich auch jederzeit wieder nehmen.
      Die Probleme mit der Klimaanlage, über die ich im Livebericht geschrieben habe, waren übrigens ab dem 2. Tag nicht mehr vorhanden. Sie funktionierte wieder problemlos.


      Einen weiteren Tag gibts gleich noch, dann wird es aber etwas langsamer weitergehen (ich bin noch nicht fertig mit dem Bearbeiten der Fotos).

      Tag 2 (Fr, 24.10.14)


      Am nächsten Morgen hatte der Regen aufgehört und bei der Ankunft in Ålesund gab es sogar etwas blauen Himmel zu sehen:


      Regenbogen (bzw. Teil davon) auf dem Weg Richtung Hjørundfjord . Es war zwar wolkenverhangen, aber durch die noch vorhandenen Herbstfarben nicht allzu grau:


      Ankunft in Urke "Downtown". Wie klein das "grosse" Schiff doch im Vergleich mit den Bergen plötzlich ist:


      Beim Rundgang durch Urke zeigte sich dann sogar zwischendurch immer mal wieder die Sonne:


      Auch bei der Abfahrt nochmals Sonne, auf der Fahrt Richtung Ålesund wechselten sich Licht und Schatten, wobei die Sonne immer seltener zu sehen war:


      In Ålesund reichte es für einen kurzen Rundgang, ich besuchte einen etwas erhöhten Aussichtspunkt:


      Kurz nach der Begegnung mit der MS VESTERÅLEN erreichten wir Molde :
      Links zu Reiseberichten und Fotoalben der bisherigen Reisen -> Profil
    • Thomas schrieb:

      Immerhin starte ich damit den Bericht noch im gleichen Jahr, in dem die Reise stattgefunden hat.
      Das wird mir nicht mehr gelingen... :/ Freue mich schon auf die Fortsetzung Deines Berichtes. Bin gespannt, wie sich der Herbst sechs Tage nach Start meiner eigenen Tour gezeigt hat; vor allem auch auf die Nordlichter, die wir Dir nicht "weggeguckt" haben... :whistle3: Wenn ich mich recht an Deinen Live-Bericht erinnere, haben wir Dir noch gaaaaanz viel Grün übrig gelassen. :mosking:

      Im Lyngenfjord Hjörundfjord hattet Ihr eindeutig besseres Wetter als wir... :thumbsup:

      :sdanke: für Bericht und Bilder.
      Liebe Grüße, Goldfinch
      :ilhr:


      Links zu meinen Reiseberichten: siehe Profil ...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Goldfinch“ () aus folgendem Grund: Korrektur: Da habe ich vor lauter Fjorden was durcheinander gebracht ...

    • Goldfinch schrieb:

      haben wir Dir noch gaaaaanz viel Grün übrig gelassen. :mosking:
      nicht nur Grün ... :)

      Im Lyngenfjord hattet Ihr eindeutig besseres Wetter als wir... :thumbsup:
      Lyngenfjord :?: Soweit bin ich doch noch gar nicht. ;)

      Weiter im Foto-Rückblick auf die Reise:


      Tag 3 (Sa, 25.10.14)

      Das Wetter bei Ankunft in Trondheim sah schon mal nicht schlecht aus:


      Und etwas später hatten wir traumhaftes Wetter mit wunderbaren Spiegelungen:


      Da durfte natürlich auch ein Stadtrundgang nicht fehlen:


      Und auch noch ein Blick über die Stadt. Auf dem Rückweg reichte es nur noch für wenige Fotos, es eilte wegen der bevorstehenden Abfahrt:


      Zurück auf dem Schiff ging ich noch kurz in die Kabine. Als ich wenige Minuten später wieder nach draussen kam, befanden wir uns in dichtem Nebel. Bei der Abfahrt war Munkholmen im Nebel fast nicht zu erkennen:


      Der Nebel löste sich zwar wieder auf, dafür gab es nun immer dichtere Wolken. [definition=45,1]Kjeungskjær Fyr[/definition] mit Sonnenschein fehlt mir immer noch:

      Reicht das als Grund für eine weitere Reise? ;)

      Blick zurück auf die Brücke im Stokksund :


      In Rørvik trafen wir auf die MS NORDNORGE :


      Nach der Abfahrt in Rørvik waren bald erste Sterne zu sehen und kurz darauf ergab ein Testfoto auch schwaches Nordlicht. Ich probierte verschiedene Einstellungen mit der Kamera aus und suchte auf dem Schiff auch nach anderen Standorten. Am besten eignete sich aber Deck 5 vorne, wo es schön dunkel war. Beeindruckend, wieviele Sterne an Himmel zu sehen sind! Die bekannten Sternbilder sind vor lauter Sternen kaum mehr zu erkennen. Mehrmals sah ich auch Sternschnuppen. Gegen Mitternacht gab es tief am Horizont etwas Bewegung im Nordlicht, was ich allerdings auch erst auf den Fotos erkennen konnte. Der Berg mit dem roten Licht (rechts auf den Bildern) müsste der Torghatten sein:


      Für den ersten Abend war ich zufrieden mit den Nordlichtfotos. Ich blieb noch bis Brønnøysund draussen, dort waren aber keine Fotos mehr möglich.
      Links zu Reiseberichten und Fotoalben der bisherigen Reisen -> Profil
    • ... hab's korrigiert. :blush2: Habe natürlich den Hjörundfjord gemeint. :D
      Auch in Trondheim hattest Du eindeutig das bessere Wetter, ich das "wolkentechnisch" interessantere... :mosking: ;)
      Dein Reisebericht spornt mich glatt an, mit meinem auch bald mal anzufangen. Wie war das noch mit den guten Vorsätzen für das neue Jahr? :rolleyes:
      Wieder sooooo schöne Bilder! :thumbsup:
      Liebe Grüße, Goldfinch
      :ilhr:


      Links zu meinen Reiseberichten: siehe Profil ...
    • @Albatross
      An diesem Abend war es relativ ruhig, so dass ich mit 5 Sek fotografiert habe (für die weiteren Fotos waren es meistens 2 oder 3 Sek). Die Sterne waren aber nur auf einzelnen Fotos punktförmig. ISO hatte ich auf 6400.

      @Kauderwelsch
      Das mit der Sternschnuppe hat mich besonders gefreut, das geht nur als Zufallstreffer. :)


      Tag 4 (So, 26.10.14)

      Dank Umstellung auf Winterzeit in der vergangenen Nacht war es am Polarkreis schon relativ hell, es gab auch eine schöne Morgenstimmung:


      Kurz darauf begeneten wir der MS TROLLFJORD (leider mit etwas viel Abstand), von wo aus fleissig zurück gewunken wurde: :hi:


      Sicht auf den Gletscher Svartisen , kurz bevor wir Ørnes erreichten:


      Nach Ørnes setzte sich vorübergehend die Sonne durch:


      Flughafen Bodø :


      Aus dieser Perspektive sieht die MS FINNMARKEN beeindruckend aus:


      Wegen der Winterzeit wurde es am Nachmittag schon relativ bald dunkel, Landegode fyr mit düsterer Stimmung:


      Nordlicht war an diesem Abend nur kurz zu sehen, teilweise regnete es stark. Zeitweise war auch nicht klar, ob wir wegen des Windes in Svolvær anlegen würden oder nicht (es klappte aber doch). Beim Trollfjord wurden die Scheinwerfer zu Beleuchtung eingesetzt. Es war zwar etwas hektisch, aber trotzdem gelangen einige Bilder:


      Die MS FINNMARKEN unterwegs im Raftsund . Ausser mir wollte das niemand auf Deck 5 vorne sehen, so dass ich problemlos das Schiff fotografieren konnte:
      Links zu Reiseberichten und Fotoalben der bisherigen Reisen -> Profil
    • Thomas schrieb:

      Ausser mir wollte das niemand auf Deck 5 vorne sehen,

      Ist schon seltsam, möglicheweise aber der unterschiedlichen Klientel in den Jahreszeiten geschuldet. Bei meiner Fahrt im Februar bei Eiseskälte und stockdunkel war der Balkon auf der Kong Harald ziemlich voll, und das fast bis Stokmarknes .
      Gruss - Arctica

      Jan 2009 FM * Jan 2010 NL * Jan 2011 FRAM (Antarctica) * Apr 2011 NN * Mrz 2012 LO * Jan 2013 LO (Alta)* Feb 2014 KH *
      Jan 2016 LO

      Reiseberichte siehe Profil!


    • Tag 5 (Mo, 27.10.14)

      Wettermässig hatte dieser Tag nicht viel zu bieten. Immerhin gab es auf dem Weg nach Finnsnes erstmals Schnee zu sehen, in Finnsnes selber aber nicht mehr:


      Der Empfang in Tromsø war trüb und regnerisch:


      Bei diesem Wetter entschied ich mich für einen Besuch im Polaria. Bei der Robbenfütterung fühlte sich eines der Tiere durch irgend etwas gestört. Da dies die anderen Tiere auch erkannten, machten diese bei der Vorführung auch nicht mit, so dass diese nach einiger Zeit abgebrochen wurde. Interessant war der Besuch im Polaria trotzdem.

      An Nordlicht war an diesem Abend nicht zu denken. Dafür versprach die Wetterprognose für den nächsten Tag deutlich besseres Wetter, was sich auch bewahrheiten sollte.
      Links zu Reiseberichten und Fotoalben der bisherigen Reisen -> Profil
    • Tag 6 (Di, 28.10.14)

      Wie angekündigt, zeigte sich am Morgen schon bald die Sonne. Kurz nach Havøysund verschwanden die Wolken immer mehr:


      Halbwegs eine Aussenansicht, Schatten von Glocke und Fotograf sowie eine versteckte Sonne:


      Anfahrt auf Honningsvåg :


      Da ich das Nordkap schon mehrmals besuchte hatte (u.a. bei Traumwetter auf der ersten Herbstreise), wollte ich die Zeit für Fotos in Honningsvåg nutzen. Die selbst am Mittag tief stehende Sonne sorgte für wunderbares Licht.
      Zuerst konnte ich mir die eine oder andere Spiegelung nicht entgehen lassen:


      Erst gehen 12.30 Uhr waren die letzten Schatten der Häuser von der MS FINNMARKEN (fast) verschwunden:


      Anschliessend versuchte ich die wunderbare Stimmung einzufangen:


      Gegen 14 Uhr verabschiedete sich die Sonne bereits:


      Auf der Überfahrt Richtung Kjøllefjord zog leider eine ziemlich kompakte Wolkendecke auf. Zudem begann es schon bald deutlich zu Schaukeln. Wellen gab es nicht nur auf dem Meer, sondern auch auf Deck 7:


      Warten auf das Nordlicht zwischen den Wolken. Nach der Abfahrt in Kjøllefjord war es einigermassen ruhig, so dass Fotos noch möglich waren (links ist knapp Finnkirka zu erkennen):


      Schon bald verunmöglichte das Schaukeln aber selbst bei kurzen Belichtungszeiten Fotos. Zudem hatte es praktisch eine geschlossene Wolkendecke. In Mehamn wurde die Aktivität relativ stark, so dass sogar durch die Wolken etwas zu sehen war:


      Nach der Abfahrt in Mehamn war das Schaukeln aber zu stark. Zudem hatte es inzwischen auch einen Nordlichtalarm gegeben, so dass ich den Bug lieber den Blitzlichtfotografen überliess. ;)
      Links zu Reiseberichten und Fotoalben der bisherigen Reisen -> Profil
    • Diesmal hatte ich etwas mehr Wetterglück als auf der vorangehenden Reise. :D

      Tag 7 (Mi, 29.10.14)

      Während die MS FINNMARKEN in Kirkenes war, wurde gleich nebenan fleissig ein Schiff beladen:


      Nach der Abfahrt kündigte sich bereits wieder der Sonnenuntergang an:


      Zudem sorgten die Wellen wieder für einige Bewegung an Bord:


      Kurz nach der Abfahrt in Vardø war wieder schwaches Nordlicht zu sehen. Das hatte ich doch auch schon, aber etwas mehr Aktivität wäre mal nicht schlecht ...
      Vor dem Abendessen unternahm ich noch einen letzten Versuch. Es windete ziemlich stark, aber immerhin hatte das Schaukeln inzwischen etwas nachgelassen. Im hinteren Bereich des Bugs (bei der Glocke) gibt es eine geschützte Stelle, wo ich das Stativ aufstellen konnte. Und kaum war ich da, ging es los. Die "Vorstellung" dauerte etwa 10 Minuten und war genau zur Essenszeit beendet. Das passte doch:
      Links zu Reiseberichten und Fotoalben der bisherigen Reisen -> Profil