Mit der MS Finnmarken und Nordlicht vom Herbst in den Winter (23.10. - 02.11.14)

    • B-K-T
    • Ich denke, Thomas weiß es und wird es Dir sicher auch verraten. ;) Und wenn Du solange nicht warten magst, schau doch mal in die EXIF Daten.
      Es grüßt Capricorn :hut:

      7/11 RW // 3/12 NX // 7/12 FM/VE // 3/13 VE // 1/14 TF // 3/14 LO Verweise auf Reiseberichte im Profil
      7/14 NX
    • Die Fotos sind mit einer Nikon D750 entstanden (@Lupo: schau mal in deinen Konversationen nach, ich habe dir vor einigen Tagen geschrieben).

      Inzwischen habe ich keinen Vorsprung mehr bei der Fotobearbeitung und am nächsten Reisetag sind sehr viele Fotos entstanden. Da muss ich zuerst noch eine Auswahl treffen und die Fotos bearbeiten. Es wird auch wieder das eine oder andere Nordlichtfoto dabei sein.
      Voraussichtlich gehts am Wochenende mit dem Bericht weiter ...
      Links zu Reiseberichten und Fotoalben der bisherigen Reisen -> Profil
    • Lupo schrieb:

      Weiß jemand, was für eine Kamera Thomas benutzt? Die Qualität der Fotos ist ja einmalig.

      Lupo

      Weiß zufällig jemand, welche Pfannen der Koch auf der MS Hastenichgesehen benutzt? Seine Fleisch- & Fischgerichte sind immer auf den Punkt!
      Sorry, konnte ich mir jetzt nicht verkneifen - die Fotos von Thomas sind ganz ausgezeichnet, aber das liegt nicht an seiner Kamera, sondern an seinem Auge und seinem Können.
    • Fisheye schrieb:

      aber das liegt nicht an seiner Kamera, sondern an seinem Auge und seinem Können
      Ich stimme dir zu, dass es primär auf den hinter der Kamera ankommt, wem das Auge fehlt, bekommt auch mit der besten Ausrüstung keine anständigen Fotos hin. Aber in einem Grenzbereich wie der Polarlichtfotografie ist es ein durchaus ein entscheidender Unterschied, ob du mit Taschenknipse oder mit dem großen Sensor des Vollformats und einem sehr lichtstarken Ultraweitwinkel fotografierst!
      Viele Grüsse, Albatross
      Reiseberichte im Profil
    • Ich erhielt von Jobo einen leichten Verweis wegen meines flapsigen Kommentars zum Thema "welche Kamera verwendst du...".

      Falls sich jemand angegriffen fühlte - eine herzliche Entschuldigung, denn es war tatsächlich nicht bös' gemeint, und es war garantiert nicht ein Angriff auf irgendjemanden hier.

      Das solche Fotos nur mit einem entsprechend passenden Handwerkszeug gut gelingen war damit gemeint. Welcher Hersteller dahinter steht, ist eigentlich zweitrangig. Also eine gute, halbwegs moderne Spiegelreflexkamera (oder eine der noch moderneren spiegellosen Reflexkameras), ein (oder mehrere) gutes, weil recht lichtstarkes Objektiv und ein vernünftiges Stativ. Letzteres nicht zu schwer (dann nimmt man es nicht mit) und nicht zu leicht (dann sind sie im allgemeinen nicht stabil genug). Ich werde neben dem Standardstativ auf meine erste Tour in 5 Wochen zusätzlich ein Klemmstativ mitnehmen. Ich liebe diese wenig bekannten Dinger, besser man hat sowas als gar nichts dabei!
    • Hallo Fisheye:

      Ich fand Deinen Kommentar drollig, hätte von mir sein können.

      Hallo Thomas:

      In erster Linie hatte mein Lob tatsächlich mit der ausgezeichneten Bildgestaltung zu tun. Da ich mit meiner Kompaktkamera bisher leider keine gescheiten Nordlichtfotos zustande gebracht habe, interessierte mich der Kameratyp, mit dem das möglich ist. Nun werde ich mir wohl ein ISO 12800-Gerät zulegen.

      Ich hatte bei den Bildern von Dir zum ersten Mal den Eindruck, naturgetreue Nordlichtfotos zu sehen. Meistens wird durch Langzeitbelichtungen von Fotos und Zeitrafferaufnahmen bei Videos beim Betrachter der Eindruck erweckt, als könnte man unter einem Nordlicht sogar Zeitung lesen bzw. dass sich Nordlichter in Blitzesschnelle am Himmel hin und her bewegen. Ganz so ist es nach meinen Erfahrungen nicht.

      Danke für die grandiosen Bilder und beste Grüße

      Lupo
    • Vielen Dank für eure Kommentare. Leider hat es etwas länger gedauert, aber heute geht es endlich weiter mit dem Rückblick auf die Reise.

      @Lupo
      Beim ISO-Wert unbedingt vorher ausprobieren, wie viel es "erträgt", ohne dass die Qualität zu stark leidet. Zwar lässt sich bei der Nachbearbeitung das Rauschen noch etwas reduzieren, man muss dann aber aufpassen, dass man nicht zu viele Details verliert (z.B. die Sterne).
      Ich habe beim Weissabgleich bewusst nicht Tageslicht gewählt (wie auf dem Merkblatt empfohlen), da mir das etwas zu grün ist und nicht dem entspricht, was man sieht.

      Tag 9 (Fr, 31.10.14) - Teil 1

      Kurz nachHarstad kamen wir in dichten Nebel, der sich aber schon bald auflöste:


      NachRisøyhamn wurden wir in der Luft begleitet:


      Schöne Winterlandschaft und wunderbare Lichtstimmung bei der Brücke vonSortland:


      Unmittelbar vorStokmarknes verschwand die Sonne, während des Aufenthaltes Bilder der beidenMS FINNMARKEN:


      Abendstimmung auf der Fahrt RichtungRaftsund, auch der Mond war kurz zu sehen, bevor vorübergehend wieder hinter denBergen verschwand:


      Fahrt durch denRaftsund und Beleuchtung bei der Einfahrt in den Trollfjord :


      Das wars mal für heute. Nachtaufnahmen ausSvolvær sowie das eine oder andere Nordlichtfoto folgen in einem zweiten Teil.


      Edit: Irgendwie habe ich Probleme bei der Bearbeitung des Beitrages. Immer wieder löscht es mir Leerzeichen, so dass die Definitionen nicht mehr markiert sind. Wenn ich die Leerzeichen ergänze, sind an einem andern Ort die Leerzeichen gelöscht. ?( Ich gebe es auf ...
      Links zu Reiseberichten und Fotoalben der bisherigen Reisen -> Profil

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Thomas“ ()

    • Danke für die überwältigenden Bilder - sowohl Polarlicht- wie Landschaftsbilder . :D :D :D
      Damit gehörst du jedenfalls für mich zu den besten Fotografen hier ... :love: was aber keinen Wettstreit hervorrufen soll ... Ich weiss z.B. dass ich solche Fotos nicht hinkriegen würde ...egal wie gut mein Equipment wäre . :thumbup:
      LG Polarlichtfan
      Reisen 2002 - 2012 mit MS NORDSTJERNEN , MS LOFOTEN , MS FINNMARKEN :)