Grau-goldener Herbst auf der MS Midnatsol vom 17. - 28.09.2014 mit ganz langer An- und Abreise

    • B-K-B
    • Grau-goldener Herbst auf der MS Midnatsol vom 17. - 28.09.2014 mit ganz langer An- und Abreise

      So, auch ich starte dann mal meinen Bericht. Er wird wohl etwas länger werden als so manch anderer, weil wir - wie einige sich vielleicht erinnern werden - eine etwas andere An- und Abreise gewählt haben. Außerdem habe ich beim Schreiben gemerkt, dass ich mich einfach nicht kurz fassen kann. Wer also keine Lust oder Zeit hat, soooo viel zu lesen, der kann ja auch nur die Fotos anschauen. Also, los geht´s:


      Samstag, 13.09.2014:

      Endlich ist es soweit! Es geht los! Wir haben uns 14 lange Monate gefreut und vorbereitet, vor allem mit Hilfe dieses tollen Forums hier, ohne dass es unsere Reise gar nicht geben würde, zumindest nicht jetzt! Geplant war es eigentlich, dass wir „irgendwann mal diese tolle Reise machen wollten“. Aber wie sagt man so schön: „Wenn nicht jetzt, wann dann?!“

      Aber stopp, einen Tag zurück............zunächst einmal muss ich gestehen, Koffer packen und den Wohnwagen packen, überfordert mich doch etwas. Bin ich es doch seit über 20 Jahren gewöhnt, den Wohnwagen zu packen, habe ich seit dem aber noch nie einen Koffer gepackt, außer mal für ein Wochenende. Okay, also in den Wohnwagen mussten Sachen für 5 Tage rein und in die Koffer mussten Sachen für 17 Tage.............langer Rede, kurzer Sinn............es war überall zu viel drin!

      Warum wir die An- und Abreise so gewählt haben, kann man hier nachlesen!

      Um 4.30 Uhr starten wir also endlich mit unserem Wohnwagen-Gespann in Richtung Kieler Förde. Wir sind so früh unterwegs, weil wir unbedingt vor der Mittagspause auf unserem tollen Campingplatz ankommen wollen. Und wie geplant, hat das auch geklappt!

      Das Wetter ist grau und es weht ein frischer Wind, aber wir machen gleich einen Spaziergang zum Schiffsanleger Heikendorf-Möltenort und beobachten ein paar Segelschiffe .


      Im kleinen Hafen finden wir auch eine Namensschwester der MS NORDSTJERNEN ! Dann sehen wir, wie die COLOR MAGIC Kiel verlässt.

      Morgen werden wir auch drauf sein, auf der COLOR FANTASY allerdings! Es kribbelt etwas im Bauch, aber das Gefühl ist ganz schnell wieder verschwunden, nur ein bisschen mulmig wird’s mir beim Wetterbericht, der für morgen Regen und Windböen vorhergesagt hat. Also verabschieden wir uns schon mal von dem Plan,
      mit dem Fördeschiff von Heikendorf nach Kiel zu fahren. Wir wollen ja schließlich nicht schon pitschnass in Kiel ankommen! Deshalb buchen wir abends noch schnell ein Taxi für morgen früh um 10.30 Uhr.


      Sonntag, 14.09.2014:

      Früh aufgestanden, im kleinen Bistro des Campingplatzes gefrühstückt, den Wohnwagen abgeschlossen und schon steht unser Taxi bereit.
      Verabschiedung von den netten Campingplatz-Leuten, die auf unser Gespann aufpassen werden und ab geht’s nach Kiel, wo wir im Terminal des Norwegen-Kais mit unserem schweren Gepäck ( meine Güte, was hab ich da nur alles reingepackt!) direkt einchecken können. Die Koffer lassen wir in einem separaten Raum und dann sind wir schon um 10.50 Uhr wieder draußen und fragen uns, warum, um alles in der Welt wir schon soooo früh in Kiel sind, wo wir doch erst um 13.15 Uhr
      auf´s Schiff können!!!

      Nach ein paar Fotos vom Schiff gehen wir über die schöne Klapp-Brücke Richtung Kieler Innenstadt, da
      fängt es plötzlich an zu schütten............na ja, was hätten wir auch an einem Sonntag in der Innenstadt schon groß machen können, also kehren wir bei Vapiano ein und gönnen uns lecker Kuchen!
      Da es gar nicht mehr aufhört zu regnen, bleiben wir gleich bis 12.30 Uhr sitzen, holen unsere Koffer, setzen uns zu der Menschenmenge und warten darauf, dass wir endlich an Bord gehen dürfen.


      Pünktlich um 13.15 Uhr – aber auch keine Minute früher – startet das Boarding. Als wir nach dem Gewusel endlich unsere Kabine Nr. 8-933 erreichen, stellen wir nur schnell unsere Koffer rein und ab geht’s nach draußen, denn wir wollen ja unbedingt sehen, wie wir ablegen. Das was wir bestimmt schon zig Mal auf der Webcam von Kiel beobachtet haben, erleben wir jetzt endlich live und in Farbe............ach nee, viel Farbe ist da nicht, denn es ist nach wie vor grau in grau!

      Kaum fährt das Schiff, merkt man den frischen, böigen Wind und ich bin froh, dass ich mir im letzten Herbst hier in Kiel eine super tolle, warme Jacke gekauft hab. Sie wird mir im Urlaub so richtig lieb werden!

      Vom oberen Deck aus betrachten wir die Schleuse Kiel-Holtenau, das U-Boot-Ehrenmal Möltenort, den Strand, unseren Campingplatz und letztendlich Laboe.
      Als das Wetter immer schlechter wird, sind wir schließlich in der Außenförde angelangt. Nun wird’s also nicht nur ziemlich nass und kalt draußen, sondern auch langweilig. Der beste Zeitpunkt also, sich das Schiff von innen anzuschauen.

      Unsere Kabine ist ganz nett, das „Fenster“ zur Promenade hätten wir uns sparen können. Nachdem wir einmal „heraus“ auf das Restaurant geschaut haben, haben wir gleich den Vorhang zugezogen. Also, Innenkabine wäre hier auf der Color allemal ausreichend gewesen!

      Auf der Promenade selbst ist es den ganzen Tag lang so voll wie bei uns auf der Kirmes! Bei der Pizzeria ist ein ständiger Menschenauflauf. Als wir mal gucken, warum, wissen wir´s: es ist das Wochenende der „Elvis-Cruise-Days“!!!

      Ein Elvis-Imitator jagt den anderen!

      Den überwiegend norwegischen Zuschauern gefällt es augenscheinlich (die meisten sind eh ziemlich angeheitert, um es mal vorsichtig auszudrücken!), aber für uns ist das nix!!!


      Ungefähr um 18.15 Uhr nähern wir uns der Store-Belt-Brücke. Es hat aufgehört zu regnen, daher können wir ein paar Fotos draußen machen.............also sehr viel höher darf so ein Schiff aber nicht sein, man hat den Eindruck, dass man gerade so eben drunterher passt.

      Das Abendessen nehmen wir dann in der Cafeteria ein, Baguettes und Salat. Und damit werden wir wieder an das norwegischen Preisniveau erinnert! Na ja, das gehört halt dazu!

      Wegen der Windböen ruckelt es ganz schön im Schiff, also eine Tablette eingeworfen und ab in die Koje. Es ist erst 21 Uhr, aber wir sind hundemüde! Außderdem wollen wir ja morgen ganz früh aufstehen, weil wir 1. den Sonnenaufgang fotografieren wollen (wenn es heute schon keinen Sonnenuntergang gab,
      also zumindest keinen sichtbaren!), 2. früh frühstücken wollen, damit wir 3. die Einfahrt in den Oslofjord vom oberen Deck aus betrachten können.

      Fortsetzung folgt...
      Liebe Grüße
      little.point Claudia

      :ilhr:

      Meine Reiseberichte: siehe Profil
    • ... dem kann ich mich nur anschließen :D

      Wie soll ich denn meine Fotos zu Ende sichten und mich dann an meinen Reisebericht machen, wenn ich permanent durch andere Fotos und Reiseberichte abgelenkt werde ;( .

      Aber nur weiter so :thumbsup: , dann brauch ich kein schlechtes Gewissen zu haben,wenn ich auch anfange meine Romane zu schreiben :mosking: . Außerdem schreibst du so spannend, dass es auch mit dem längsten Text noch kurzweilig ist ;)

      Viele Grüße
      Noschwefi

      Reiseberichte siehe Profil :lofoten2:
    • Hiiiilfe, jetzt "hagelt" es hier aber Reiseberichte...

      little.point schrieb:

      So, auch ich starte dann mal meinen Bericht.

      Tanja schrieb:

      Wenn ihr jetzt alle so schöne Berichte schreibt, komme ich ja gar nicht mehr dazu, meinen eigenen Bericht weiterzuschreiben

      Noschwefi schrieb:

      Wie soll ich denn meine Fotos zu Ende sichten und mich dann an meinen Reisebericht machen, wenn ich permanent durch andere Fotos und Reiseberichte abgelenkt werde .

      Seemaus schrieb:

      Ich weiß gar nicht, was ich zuerst machen soll, schreiben oder lesen.



      Und ich weiß nicht, wo ich zuerst lesen und Bilder gucken soll. Am besten parallel oder was? ;) Wird mir in der nächsten Zeit (leider) nicht gelingen... :fie: :wacko1: :whistle3:
      Nach dem/n vielversprechenden Start(s) bzw. @Noschwefi dem avisierten Start freue ich mich auf jeden Fall auf die Fortsetzung(en) all Eurer Reiseberichte (wann auch immer ich sie lesen kann/werde :wacko1: ) :thumbsup: :dance:

      Gut, dass die langen und dunklen Herbst-und Wintermonate bevorstehen... :thumbsup:

      Ein herzliches :sdanke: Euch allen (stellvertretend hier in little.points Bericht)
      Liebe Grüße, Goldfinch
      :ilhr:


      Links zu meinen Reiseberichten: siehe Profil ...
    • @all: Na glaubt Ihr, ich weiß, was ich als Erstes machen soll =O :S ?( :D


      Also, dann will ich mal weitermachen:

      Montag, 15.09.2014:

      Die Nacht haben wir gut überstanden, bis auf das leichte Ruckeln haben wir nichts davon gemerkt, dass wir auf einem Schiff geschlafen haben.

      Pünktlich zum Sonnenaufgang sind wir auf dem Oberdeck mit einer Handvoll Leuten, leider auch mit den Reinigungskräften, die ordentlich mit Wasser spritzen. Man muss höllisch aufpassen, dass man nicht nochmals geduscht wird. Na ja, die Ärmsten können ja nicht ihren Dienstplan nach dem Sonnenaufgang richten. Trotzdem haben wir schöne Fotos machen können

      Danach ist Frühstücken angesagt. So wenig Leute zum Sonnenaufgang draußen waren, so viele drängeln sich jetzt vor dem Frühstücksraum. Aber es ist ja sowohl genug Platz, als auch genug zu essen da. Man weiß überhaupt nicht, was man alles essen soll, so reichhaltig ist die Auswahl. Aber letztendlich schafft man ja doch nicht so viel wie man möchte.

      Nach dem schnellen Kofferpacken heißt es nun wieder raus, der Oslofjord ruft.

      Es ist eine wunderschöne Fahrt vorbei an bewohnten und unbewohnten Inselchen, immer hinter der Crown Seaways von DFDS her die von Kopenhagen kommt.

      Manche suchen im Fjord ihre Ruhe manche ihren Spaß und das am frühen Montag Morgen!

      Noch schnell an Bygdøy vorbei und pünktlich um 10 Uhr legen wir am Color Line-Terminal an.

      Ohne zu drängeln sind wir relativ früh draußen, kriegen direkt ein Taxi und sind schon um 10.50 Uhr in unserem Hotel Thon Astoria. Super, wir können direkt auf unser Zimmer, so brauchen wir die Koffer nicht irgendwo zu lagern.

      Das Zimmer ist recht einfach, vor allem das Bad, aber was soll´s, wir sind eh schon wieder draußen, gehen kurz zum Bahnhof, um 1. zu checken, wie lange wir morgen früh für den Weg brauchen werden (keine 10 Minuten!) und 2. um zu schauen, wo denn die Bergenbahn abfahren wird (Gleis 3).

      Danach ist also Oslo-Sightseeing dran, aber was macht man in Oslo, wenn man in den letzten Jahren schon insgesamt vier Tage dort war, immer bei mehr oder weniger super Wetter?

      Ursprünglich wollten wir uns ein Museum anschauen, z.B. das Historische Museum oder das Nobel Friedenszentrum, aber bei der Vorbereitung hab ich mit Schrecken festgestellt, dass wir sowohl bei der An- als auch bei der Abreise an einem Montag in Oslo sind. Und montags kann man in Oslo fast nichts machen, ….............außer das, was wir in den letztjährigen Aufenthalten alles schon gemacht haben.

      Außerdem ist das Wetter viel zu schön, um ins Museum zu gehen, also haben wir uns schon vorher entschieden, uns bei gutem Wetter mal etwas neue Architektur von außen anzuschauen.

      Als erstes gehen wir zur Oper, die haben wir zwar 2010 schon gesehen, aber ich finde es dort so schön, dass ich da noch mal hin will, außerdem ist sie ja nicht weit vom Bahnhof entfernt. Wir hätten auch noch die Gelegenheit, eine Opernhaus-Führung auf Englisch mitzumachen, haben aber beide dann doch keine Lust dazu.

      Von dort aus sehen wir auch, wo die Crown Seaways liegt

      Die neue Häuserzeile „Barcode“ kann man wunderbar vom „Operndach“ aus bewundern.


      Danach schlendern wir in Richtung Akershus-Festung, wo wir auf einer Bank eine kleine Pause einlegen und dabei zuschauen können, wie
      unsere COLOR FANTASY sich wieder auf den Weg Richtung Kiel macht

      Wir hingegen dürfen hier bleiben und laufen am Rathaus vorbei nach Aker Brygge und dem ganz neuen Viertel Tjuvholmen.

      Dort gibt’s jede Menge moderne Gebäude zu bestaunen und überall ist Kunst aufgestellt, die teilweise echt interessant ist. Es gibt auch einen Aussichtsturm aber Ihr ahnt es schon, .........montags geschlossen!

      Sehr gelungen finde ich allerdings das Gebäude des Astrup Fearnley Museums für moderne Kunst klar, dass es auch montags geschlossen hat. Daneben gibt’s noch den Tjuvholmen Skulpturen-Park Da erschließt sich uns allerdings nicht wirklich
      alles, weder die Skulpturen noch deren Titel.

      Nun haben wir genug moderne Architektur und Kunst gesehen, gehen wieder zurück an Aker Brygge vorbei, kaufen
      uns ein teures Eis und sehen Werbung für eine Auto-Vermietung, bei der eine Stunde genauso viel kostet …................... wie unser gerade gekauftes Eis!!!!!!!!!!!!

      Das muss man echt nicht verstehen!!!

      Na ja, vielleicht ist ja nur die erste Stunde so billig wie ein Soft-Eis, die nächsten Stunden sind dann vermutlich wesentlich teurer!

      Wir können uns dann nur noch in den nicht minder teuren Burger King schleppen (na ja, ich bin eigentlich die Einzige, die sich schleppen muss- blöde Schmerzen; mein Mann kann noch ganz normal gehen!) und dann über die Karl-Johanns-Gate ins Hotel, schließlich müssen wir morgen sehr früh aufstehen.

      Fortsetzung folgt....
      Liebe Grüße
      little.point Claudia

      :ilhr:

      Meine Reiseberichte: siehe Profil
    • Hallo Claudia,

      tolle Fotos, vielen Dank, ganz besonders genial ist Nr. 21 :thumbsup: :thumbup:
      Die Bilder von Oslo sind auch klasse, wir waren schon mal in Oslo, aber das ist viele Jahre her, ich hab gerade mal nachgeschaut, es war 1990, da wird es wohl wieder mal Zeit !! :winki:

      Freue mich auf die Fortsetzung....
      Viele Grüße
      Seemaus
    • @Seemaus und @Noschwefi: Ich fand die Spiegelung in den Scheiben des Aqua-Landes auch klasse! Na, und die Blumen am Hafen in Oslo waren so toll, dass sie unbedingt noch mit auf´s Foto wollten :D

      Dann mach ich mal weiter:

      Dienstag, 16.09.2014:

      Um 5.45 Uhr klingelt der Wecker! Mensch, wir haben Urlaub, was soll das?
      Ach ja, heute ist ja die Fahrt mit der Bergenbahn . Und wir wollen im Hotel noch schön frühstücken. Um Punkt halb sieben sind wir unten und stehen einem gigantischen Frühstücksbuffet gegenüber. Ich hab keine Ahnung mehr, was es alles gab, aber dafür dass wir nicht ganz so viel Zeil haben, ist es auf jeden Fall viel zu viel. Ich muss gestehen, das Frühstücksbuffet hat das recht einfache Zimmer mehr als wett gemacht.

      Um 7.45 Uhr sind wir bereits am Bahnhof und können direkt einsteigen, der Zug steht scheinbar schon seit längerem dort. Wir haben Comfort-Tickets gekauft und das ist auch gut so! Tolle Beinfreiheit und ein Tisch, der uns aber in unserer Bewegungsfreiheit absolut nicht einengt. Und sechs verschiedene Getränke zur freien
      Auswahl. Schön wäre gewesen, wenn es auch einfaches Wasser gegeben hätte.

      Nun gut, pünktlich um 8.05 Uhr setzt sich der Zug in Bewegung und unsere beiden Elche Snorre und Tjure dürfen auch mal am, ähem auf dem Tisch sitzen. Sonst baumeln die armen Kerle immer an unseren Fototaschen! Dafür haben wir ihnen aber auch versprochen, Ausschau nach einem Elch-Mädchen zu halten, das bereit ist, für ein paar Kronen mit nach Deutschland zu kommen.

      Zu Beginn der Reise ist es noch recht neblig,
      aber das ändert sich bald


      Ab Ål lockert es sich immer mehr auf und bald haben wir das tollste Wetter

      Es ist ziemlich schwierig, ohne Reflektionen zu fotografieren, aber so ein paar schöne Aufnahmen sind uns doch gelungen



      Irgendwann haben wir Hunger und ich laufe in den Cafeteria-Wagen, um uns etwas zu essen zu holen. Dummerweise verpasse ich so den höchsten
      Bahnhof der Strecke (Finse, 1222 m), also ich sehe ihn schon, aber leider hab ich den Fotoapparat nicht dabei!

      So hoffe ich, dass mein Mann ein paar Aufnahmen macht. Das tut er auch, aber eben nicht das, was ich fotografiert hätte. Mmh, hätte ich das vorher gewusst, wär ich erst nach Finse losgegangen. Na ja, wir fahren die Strecke ja noch mal. Hoffentlich ist das Wetter dann genau so gut.

      Um 15 Uhr kommen wir in Bergen an, nehmen uns ein Taxi und lassen uns zu unserem Hotel Klosterhagen kutschieren.

      Ein wunderbares kleines familiäres Hotel, welch ein Unterschied zum Thon Hotel Astoria in Oslo!

      Nachdem wir uns im sehr schönen Zimmer etwas eingerichtet haben, gehen wir erst mal runter und essen uns eine super leckere Waffel. Mmmmm!!!

      Dann schick ich eine SMS an Seemaus Petra, die ja heute mit der MS LOFOTEN abreist. Wir hatten verabredet, dass sie uns mal das alte Schiffchen zeigt.

      Da ich irgendwie keine Antwort kriege, schauen wir uns erst mal vor dem Hotel um. Direkt daneben geht ein steiles Sträßchen runter, und
      wir können das Hurtigruten-Terminal sehen

      Einmal um die eigene Achse gedreht, können wir direkt gegenüber den Fløyen sehen.

      Dann gehen wir das steile Sträßchen runter, das uns zur Nøstebukten führt.

      Wir bewundern überall wunderschöne Häuser und Gassen

      Langsam schlendern wir um die Bucht herum, die allerdings nicht so romantisch ist, alles ist eine große Baustelle. Man baut ein neues
      großes Viertel genau gegenüber vom Hurtigruten-Terminal.

      Wir biegen um die Ecke zum großen Platz vor dem Terminal, da kommt uns ein Paar entgegen, das mir irgendwie bekannt vorkommt. Aber Seemaus sieht doch anders aus, denke ich, sie hatte mir im Forum mal ein Bild von sich bei einem Stammtisch gezeigt, damit wir uns erkennen.

      Nun ja, so stehen wir also nun zum ersten Mal in unseren Leben im Hurtigruten-Terminal...................und werden heute nicht fahren!

      Aber das ist auch gut so, so können wir uns alles für morgen in Ruhe anschauen,............aber außer leeren Räumen und Gängen gibt’s nix zu schauen!
      Es herrscht gähnende Leere! Sind denn wohl alle Passgiere schon drauf, auf dem Schiff? Oder kommen da noch ein paar, schließlich ist´s ja erst 17 Uhr?

      Wir lassen uns von einer netten jungen Dame zeigen, wie wir zur Lofoten kommen, werden fast von einem Gabelstapler umgenietet, dessen Fahrer „not amused“ ist, dass da Leute rumlaufen, die da nicht hingehören und gehen einfach mal auf das Schiff.

      Jetzt haben wir also unsere Gäste-Karten, aber Seemaus hat sich immer noch nicht gemeldet. Also beschließe ich sie anzurufen.
      Sie hatte meine SMS wohl nicht registriert und verspricht uns, uns an der Rezeption abzuholen.

      Wie wir da so warten, werden wir öfters angesprochen, ob man uns helfen könnte. Richtig nett und gemütlich scheint es ja hier zu sein. Mein Mann kriegt jetzt schon leuchtende Augen!
      Und dann kommt Seemaus, wir begrüßen uns, als ob wir uns schon länger kennen, und sie bringt auch noch moshi/Andrea und ihren Mann
      mit. Ha, jetzt weiß ich auch, woher ich das Paar draußen kannte! Die beiden waren auch auf dem Foto vom Stammtisch!

      Sie zeigen uns zuerst ihre Kabinen, da lernen wir auch gleich noch den Mann von Seemaus kennen. Dann führen sie uns einmal in die wichtigsten Räume des alten Schiffchens.
      Es ist ja echt schön nostalgisch und wunderbar hergerichtet!

      Aber damit im Sturm? Nee, ich weiß nicht! Mein Mann würde allerdings direkt sein Ticket für morgen gegen eins für heute umtauschen!!!

      Liebe Seemaus und moshi, es war echt toll, Euch und Eure Ehemänner kennengelernt zu haben. Vielleicht trifft man sich ja auf irgendeinem
      Stammtisch mal wieder. Und vielen Dank für die Schiffsführung!

      Nach einer halben Stunde lassen wir die Vier wieder alleine, schließlich gibt’s gleich das Bergen-Buffet für sie.

      Wir hingegen dürfen nun ungestört am Kai hin und her laufen und fotografieren, weil kein Gabelstapler mehr in Sicht ist.

      Von hier aus haben wir eine tolle Sicht auf das steile Sträßchen, das wir eben vom Hotel aus runtergegangen sind.

      Da wir noch soooo viele Fotos an diesem Tag gemacht haben, muss ich meinen Bericht heute mal aufsplitten........
      Liebe Grüße
      little.point Claudia

      :ilhr:

      Meine Reiseberichte: siehe Profil

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „little.point“ ()

    • Was für schöne Bilder und nicht alltägliche Motive :love: Dass Du gerne ausführlich schreibst, gefällt mir übrigens sehr, mach nur weiter so :thank_you:
      Eine gemächliche Anreise hat doch unschätzbare Vorteile, vor allem wenn man so ein Wetter hat! So hattet Ihr schön Zeit, in den Urlaubsmodus zu schalten :thumbsup:
      Viele Grüsse, Albatross
      Reiseberichte im Profil
    • @Seemaus und @Albatross: Danke schön, ja das Wetter war wirklich klasse, aber wir kennen Bergen auch gar nicht anders als bei Sonnenschein. Keine Ahnung, wie man darauf kommt, sie sei die regenreichste Stadt ;)

      Und weiter geht´s mit dem 16.09.2014:

      Wir beschließen, dass wir bei diesem tollen Wetter auf den Fløyen fahren werden, um die Abfahrt der MS LOFOTEN zu beobachten.
      Da aber noch genug Zeit ist, schlendern wir zunächst mal Richtung Brygge und wollen ein bisschen in den Souvenir-Läden stöbern, aber die schließen gerade. Also müssen wir morgen noch mal wiederkommen.

      In einer Bäckerei sehen wir die super leckeren Zimtschnecken, kaufen uns welche und fahren hoch zum Fløyen .

      Mit diesem tollen Blick auf Bergen

      essen wir genüsslich unsere Teilchen und warten auf die Abfahrt des Schiffes bei Sonnenuntergang


      Pünktlich legt die alte Lady ab und es ist einfach nur schön


      Auch unten in Bergen ist eine wunderbare Stimmung und wir schlendern nochmals am Vågen entlang, machen ein paar nächtliche Aufnahmen

      in der Erwartung, dass sie ja doch nichts werden, und als ich nicht mehr gehen kann, geht’s ab ins Hotel, nicht ohne noch einen Blick auf das Hurtigruten-Terminal zu werfen

      Aber irgendwie bin ich doch noch nicht so richtig aufgeregt, es kribbelt zwar schon manchmal ein bisschen im Bauch, aber das geht so schnell vorbei, wie es gekommen ist. Komisch, ich dachte, ich wär irgendwann total hibbelig :hmm:
      Liebe Grüße
      little.point Claudia

      :ilhr:

      Meine Reiseberichte: siehe Profil

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „little.point“ ()

    • little.point schrieb:

      wir kennen Bergen auch gar nicht anders als bei Sonnenschein.

      Ich hoffe, du bist nächstes Jahr Mitte Juni ein paar Tage in Bergen , dann gibt's beim Festival dort bestimmt schönes Wetter :D

      little.point schrieb:

      machen ein paar nächtliche Aufnahmen in der Erwartung, dass sie ja doch nichts werden

      Wenn das die Aufnahmen sind, bei denen du schon erwartest, dass sie nichts werden, dann würde ich ja gerne mal dir Fotos sehen, die in deinen Augen so richtig gut sind ;)

      Ich freue mich jedenfalls schon auf die Fortsetzung ^^

      Viele Grüße
      Noschwefi

      Reiseberichte siehe Profil :lofoten2:
    • Sorry, Noschwefi, aber nächstes Jahr können wir uns Norwegen nicht schon wieder leisten :( , es sei denn es geschieht ein Wunder :D , denn Urlaub hätten wir im Juni :whistling: ......................Was ist das denn für ein Festival???

      Also mit den nächtlichen Aufnahmen meinte ich, dass wir "dachten", sie würden nix, weil 1. ohne Erfahrung mit Nachtaufnahmen, 2. ohne Stativ und 3. weil ich wohl dazu neige etwas tiefzustapeln :blush:
      Ich werd das nochmals korrigieren, denn ich war sehr überrascht, dass sie trotz 1. und 2. doch ganz gut geworden sind :)
      Liebe Grüße
      little.point Claudia

      :ilhr:

      Meine Reiseberichte: siehe Profil
    • Claudia, Noschwefi meint das Bergenfest, dass alljährlich im Juni stattfindet. Wir wissen zwar noch nicht, wer dort nächstes Jahr so alles auftreten wird, aber wir haben schon die Festivalkarten für alle vier Tage und die Hotelreservierung. :musicextreme:

      Ich lese Deinen Bericht auch mit viel Freude an Euren Erlebnissen und Deinen Bildern. Es ist schön, dass wir mit Euch reisen dürfen.
    • So, dann will ich mal weitermachen:

      Mittwoch, 17.09.2014:

      Heute ist also der Tag!

      Wir schlafen etwas länger, weil wir ja bis zum Mittag keinerlei Programm haben, und genießen zunächst einmal das Frühstücksbuffet im Hotel. Es ist zwar nicht so reichhaltig wie in Oslo, aber es ist ja auch nur ein kleines Hotel. Dafür gibt es viele selbst hergestellte Dinge, wie die Marmeladen und das Brot.

      Danach packen wir langsam unsere Koffer, checken aus und dürfen das Gepäck bis nachmittags noch unterstellen.

      So machen wir uns nochmal auf zum Vågen, schauen uns auf dem Weg die neue Fischhalle an (sind allerdings ziemlich enttäuscht!) und suchen in den Souvenir-Läden in Brygge nach einem Elch-Mädchen. Aber die wenigen, die es gibt, gefallen uns nicht sonderlich, also beschließen wir, es auf der langen Reise noch in anderen Städten zu versuchen.
      Snorre und Tjure müssen sich noch etwas gedulden.

      Da wir uns aber eigentlich die schönen Häuser in Nordnes angucken wollen, bevor wir unser Schiff, die MS MIDNATSOL an der Spitze von Nordnes begrüßen, fahren wir mit der niedlichen kleinen Beffen über den Vågen und schlendern langsam durch das schöne Viertel.
      Wunderbare Holzhäuser säumen unseren Weg treppauf, treppab, Gasse rauf und Gasse runter

      Schließlich kommen wir schon kurz vor 13 Uhr im Park an und sehen, wie die MS STAVANGERFJORD gerade einläuft

      Dann suchen wir uns eine schöne Bank, um Sonne zu tanken und warten einfach auf unser Schiff.

      Ich sehe sie als erstes, wie sie da hinten rechts so um die Ecke kommt und sich uns ganz langsam nähert

      Nach 20 Minuten ist sie bei uns und lässt ihr Typhon erschallen, direkt vor uns..............und nun, was soll ich sagen, kein Kribbeln im Bauch, keine Aufregung,...............nur Gänsehaut und Tränen. Sie laufen nur so runter! Mensch, wie peinlich, gut, dass mich niemand sieht, und mein Mann lässt mich schön in Ruhe, schließlich filmt er ja auch die Ankunft, da kann er sowieso nix sagen!

      Ich glaub, jetzt hab ich´s endlich realisiert, dass wir uns in ein paar Stunden auf dieses Schiff begeben werden und unsere lang
      ersehnte Traumreise beginnen wird!

      Ich „laufe“ so gut es meine Füße ermöglichen noch schnell den Berg hoch, wo die Bäume mir aber etwas die Sicht auf das
      Wendemanöver versperren Aber egal, ich hab´s trotzdem ganz gut sehen können.

      Nachdem ich mich wieder beruhigt hab, schlendern wir gaaaanz gemütlich zum Hotel zurück, nicht ohne das ein oder andere Haus abzulichten.


      Wir holen unser Gepäck und gehen das steile Sträßchen hinunter, wobei wir aufpassen müssen, dass uns die Koffer nicht überholen! Die Koffer vorne nehmen und „schieben“ (was durch das Gefälle nicht nötig ist!) geht auch nicht, weil ich nicht so schnell hinterher laufen kann, wie mein Koffer fahren will!

      Na ja, wir und das Gepäck sind jedenfalls gut unten angekommen. Dann brauchen wir also nur noch einmal um die Nøstebukten und um Punkt 16 Uhr sehen wir die Midnatsol zum ersten Mal so nah im Hafen liegen

      Im Terminal selbst ist etwas mehr los als gestern Nachmittag, aber sehr lange müssen wir auch nicht warten. Die Dame am Schalter fragt uns auch direkt, ob wir unsere Cruise-Card mit unserer Kreditkarte verknüpfen wollen, was wir natürlich direkt getan haben, so hatten wir das schon mal erledigt.

      Von anderen Mitreisenden erfahren wir später, dass das aber nicht alle Mitarbeiterinnen gemacht haben, so dass einige Passagiere sich an der Schiffsrezeption noch mal anstellen müssen.

      Nach der Sicherheitsunterweisung, die ich mir allerdings ganz anders vorgestellt hatte (ich dachte, man muss auch so einen Anzug mit Schwimmweste mal anziehen, damit man im Ernstfall auch wirklich weiß, wie es geht!), entern wir also unser Heim für die nächsten zwölf Tage um genau 16.45 Uhr.

      Da wir erst um 18 Uhr auf unsere Kabine können, schauen wir uns einmal überall um, was schon eine gewisse Zeit in Anspruch nimmt.
      Hier seht Ihr, wer alles Dienst hatte:


      Beim Namen des Reiseleiters wusste ich sofort, dass er derjenige ist, der in der ZDF-Sendung im August auch an Bord war! Mmh, schau´n wir mal!

      Wir erkunden als Erstes das Sonnendeck 9 und das Umlaufdeck 6, wo wir uns wahrscheinlich die meiste Zeit aufhalten werden. Dann kaufen wir ein Kaffee-Paket und zwei unterschiedliche Wasserpakete. So, dann wäre das Wichtigste schon mal erledigt.

      Der Tanker legt auch schon wieder ab und irgendwann versuchen wir mal, auf die Kabine zu kommen, dürfen aber noch nicht. Trotzdem sehen wir, wie der arme junge Kerl sich gerade mit unseren beiden Koffern abmüht!

      Um kurz vor sechs ist es soweit, wir dürfen endlich hinein in die Kabine Nr. N-450.

      Was für eine Überraschung! Dadurch, dass die Betten über Eck stehen, wirkt sie viel größer als die Hotelzimmer, die von den
      Quadratmetern her sicherlich größer waren. Und das Bad ist zumindest ein ganzes Stück größer als in unserem Wohnwagen! Was will man mehr!

      Wir sind sehr zufrieden mit der Kabine und würden es immer wieder so machen.

      Dann gehen wir zum Buffet, das super aussieht im Gegensatz zu den vollgepackten Tellern und Tischmanieren mancher Mitreisenden!

      Nachdem wir satt sind, ziehen wir uns wieder etwas wärmer an, weil wir doch unbedingt beim Auslaufen draußen sein wollen.

      20 Uhr - Abfahrt in den schönen Sonnenuntergang..................dachten wir!
      Aber was macht der Kapitän? Er fährt leider nicht unter der Askøy-Brücke hindurch, sondern nimmt den selben Weg, den er
      nachmittags auch gekommen ist, also zumindest das Schiff ist dort her gekommen, ob Geir Eriksen bei der Ankunft schon Kapitän an Bord war, weiß man ja nicht. Vielleicht hat er ja auch gerade erst seinen Dienst begonnen.

      Ein bisschen schade ist, dass die Informationsveranstaltung in Deutsch schon um 20.30 Uhr stattfindet, so dass wir leider schon bald wieder reingehen müssen.

      Der Reiseleiter stellt uns alle wichtigen Crew-Mitglieder vor und erzählt auch sonst noch so einiges, wie z.B. dass es seit dem
      01.01.2014 keine Brückenführung mehr gibt. Mein Mann ist ziemlich enttäuscht, aber da kann man halt nix machen.

      So endet unser erster Tag an Bord in der Kabine beim Kofferauspacken und Einrichten der Kabine, denn morgen steht ja schon direkt unser erster Ausflug auf dem Programm und ich will so viel wie möglich draußen sein.

      Ich würd Euch ganz gerne im Laufe der Zeit das ein oder andere Filmchen einstellen, das mein Mann gemacht hat, aber wir wissen leider beide nicht, wie das mit Youtube geht. Vielleicht schaffen wir es noch,...........oder auch nicht!

      Fortsetzung folgt...
      Liebe Grüße
      little.point Claudia

      :ilhr:

      Meine Reiseberichte: siehe Profil