Sonne, Wind und Nordlicht - eine Herbstreise mit zwei (Wetter-)Gesichtern

    • B-K-B
    • Noschwefi schrieb:

      Das bearbeitete Foto sieht zwar gut aus, aber ich ziehe die authentischen Fotos allemal vor
      Aber der Vergleich ist trotzdem interessant.
      Ich hoffe nur, dass nicht zu viele Fotos unter dem Motto "ich stelle nur Fotos ein, die ich selbst gefälscht habe" kommen Aber wahrscheinlich wird das ja am Zeitmangel scheitern


      Nee, ich hab nicht wirklich vor, meine vielen Fotos zu bearbeiten ;) Bei Landegode hats mich nur gerappelt, weil da letztes mal schon so bescheidenes Wetter war und ich mir dachte, da muss doch was zu machen sein ^^

      Capricorn schrieb:

      Und Bild 35 stammt offensichtlich von der Mole in Bodo.


      Genau, das Schild steht auf der Mole. Ich fand es so passend, weil es unsere ersten vier Tage perfekt zusammen gefasst hat :)
    • So, ich habe die letzten Tage etwas den Anschluss verloren... Oder hat irgendwer an der Uhr gedreht?!? :rolleyes: Nun gehts aber doch mal weiter. Ich fühle mich durch die anderen Herbstreisenden direkt etwas unter Druck gesetzt ;)

      29. September 2014 – Tag 5

      07:30 Uhr: Liegen in Harstad , 8 Uhr fahren wir weiter Richtung Tromsø . Jetzt geht es erst mal eine Runde an Deck, frische Luft schnappen. Es regnet eben nicht. Die Nacht, ich glaube es war gegen zwei Uhr, kam die Durchsage, dass es an der Backbordseite Nordlicht gibt. Unsere Kabine liegt Steuerbord und ein Blick aus dem Fenster zeigte mir Wolken. Mh, was tun? Es siegte dann doch die Müdigkeit und ich schlief wieder ein :sleeping: Noch haben wir ja ein paar Tage Zeit.

      09:15 Uhr: Lecker gefrühstückt und jetzt wieder zu allen (Un-)Taten bereit ^^ Kurz vor der Abfahrt aus Harstad traf die Polarlys ein. Alle umliegenden Berge haben kleine Schneemützen und das Thermometer an Bord zeigt 5 Grad. Da es etwas geschützt hängt, kam man bestimmt noch ein Grad abziehen. Der Himmel zeigt sich eher bedeckt, aber es regnet immer noch nicht. Ich verbuche das mal als Erfolg. Es kann einfach nur noch besser werden!

      21:45 Uhr: Ein wider Erwarten wettertechnisch doch recht schöner Tag liegt hinter uns. Kurz vor der Polarkreistaufe fielen einige Angsttropfen, die zum Glück schnell wieder nachließen. Als wir da so auf dem Sonnendeck standen und auf Neptun warteten, wurde eine Glocke geläutet, die mich eher an Weihnachten als an Neptun erinnerte... Ich glaube, ich muss meine Weihnachtsmanntheorie noch mal überdenken... denn es klang nicht nur wie der Weihnachtsmann, Neptun sah irgendwie auch aus wie der Weihnachtsmann. Zumindest wie sein Bruder oder vielleicht sein Onkel?!? Zunächst wurden natürlich die drei Gewinner „gekürt“: zwei männliche Mitreisende lagen ziemlich nah und eine weibliche Mitreisende hat mit dem besten Tipp die Fahne gewonnen, die übrigens dank des stürmischen Windes der letzten Tage ziemlich gerupft aussah. Unsere Tipps lagen meilenweit daneben... Zunächst war der Jens ganz mutig, hat sich den Schal abgemacht und die Mütze abgesetzt und sagte: „Ich lass mich heute auch taufen.“ Nun gut, soll er machen, habe ich gedacht. Dann wurden die drei Gewinner getauft und der Kapitän war nicht gerade zimperlich dabei und hatte sichtlich Spaß. Reaktion Jens: „Eigentlich... ach nee, doch lieber nicht.“ :mosking:
      Da wir anschließend etwas früher als planmäßig in Finnsnes anlegten, nutzten wir die Zeit für einen Spaziergang. Ich bin immer noch fasziniert, wie anders alles ohne Schnee aussieht. Jetzt ist alles bunt und nicht weiß-blau. So als hätte jemand den Farbfilm eingelegt. Die Natur scheint geradezu mit Farben zu explodieren. Nun stelle sich einer vor, es würde auch noch die Sonne scheinen. Das wäre ja nicht auszuhalten vor Schönheit! :fie:
      Das Stück zwischen Finnses und Tromsø hat mir letztes Jahr im März schon so gut gefallen und der Eindruck bestätigt sich heut: Ich glaube, dieser Abschnitt wird seine gute Platzierung im Reise-Ranking behalten.
      Da es scheinbar heller am Himmel wurde, nahm wir unseren Plan, in Tromsø auf den Storsteinen zu fahren, wieder auf. Wir legten also in Tromsø an und es fing an zu Nieseln... :girl_cray2: Hörte aber schnell wieder auf. Zusammen mit unseren Tischnachbarn vom Abendessen machten wir uns auf den Weg und beobachteten während der Brückenüberquerung argwöhnisch den Berg. Wir hatten nicht noch mal nachgeschaut, ob die Bahn auch wirklich heute fuhr. Ungefähr auf der Hälfte des Weges sahen wir, wie sich zwei Gondeln in Bewegung setzten. Kurzzeitige Entspannung machte sich breit. Da wir aber die nächste Bahn bekommen wollten, eben nur kurzzeitig. Wir schafften es rechtzeitig bis zur nächsten Abfahrt, an der Station anzukommen und waren erstaunt, dass außer uns Vieren nur noch eine Mitreisende von der Trolli da stand und mit uns hinauf fuhr.
      Oben angekommen, konnten wir einfach nur noch genießen :love: Dieser gigantische Ausblick – das Farbspiel am Himmel (links dunkel und rechts pastellig) – die Ruhe. Eine Stunde verging beinahe wie im Flug. Dann trennten wir uns vom Ausblick und fuhren wieder hinunter, um noch ein wenig durch die Stadt zu bummeln. Jetzt bin ich direkt ein bisschen fußlahm :hechel:

      Nach dem Abendessen ging es an Deck, um der Vesterålen zu winken. Unsere zaghaften Kontaktversuche mittels Taschenlampe blieben aber unerhört – wie eigentlich bei fast allen Schiffsbegegnungen bisher. Meist steht kaum jemand draußen und gewunken wird auch eher selten :sdagegen:

      Motto des Tages: Eine Wolkenlücke macht noch keinen goldenen Oktober (aber ist zumindest ein Anfang) :thumbup:
      Bilder
      • Tag0037.JPG

        91,12 kB, 800×533, 178 mal angesehen
      • Tag0038.JPG

        82,96 kB, 800×533, 139 mal angesehen
      • Tag0039.JPG

        74,44 kB, 800×533, 100 mal angesehen
      • Tag0040.JPG

        24,06 kB, 792×291, 103 mal angesehen
      • Tag0041.JPG

        78,83 kB, 800×533, 104 mal angesehen
      • Tag0042.JPG

        102,02 kB, 800×533, 113 mal angesehen
      • Tag0043.JPG

        127,46 kB, 800×533, 113 mal angesehen
      • Tag0044.JPG

        105,58 kB, 800×533, 118 mal angesehen
      • Tag0045.JPG

        103,64 kB, 800×533, 119 mal angesehen
      • Tag0046.JPG

        120,8 kB, 800×533, 112 mal angesehen
      • Tag0047.JPG

        121,36 kB, 800×533, 107 mal angesehen
      • Tag0048.JPG

        135,83 kB, 800×533, 112 mal angesehen
      • Tag0049.JPG

        150,94 kB, 800×533, 118 mal angesehen
      • Tag0050.JPG

        96,77 kB, 800×533, 118 mal angesehen
      • Tag0051.JPG

        57,51 kB, 800×533, 120 mal angesehen
      • Tag0052.JPG

        119,39 kB, 800×533, 120 mal angesehen
      • Tag0053.JPG

        90,07 kB, 533×800, 113 mal angesehen
      • Tag0054.JPG

        109,93 kB, 800×533, 122 mal angesehen
      • Tag0055.JPG

        96,92 kB, 800×533, 130 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Tanja“ ()

    • little.point schrieb:

      Welch ein Unterschied zu meinen Bildern von genau 8 Tagen vorher


      Ja, das haben wir ja auch beim Tageslicht festgestellt, wie unterschiedlich das bei unserer Abreise in Bergen war. Und wenn ich jetzt die Livecams im Norden gucke, bin ich erstaunt, wie flach die Sonne schon steht. Geht wirklich schnell da oben!

      Capricorn schrieb:

      Besonders Bild 14 finde ich toll !!!


      Danke, ich mag das Bild auch total gern :D
    • 30. September 2014 – Tag 6

      07:50 Uhr: Sind irgendwo zwischen Hammerfest und Havøysund . Die Loppa hat sich diese Nacht nicht bemerkbar gemacht oder aber wir haben zu fest geschlafen. Unser Wunsch, heute mal bei Sonnenschein aufzuwachen, wurde nicht erfüllt. Es ist bewölkt, aber trocken. Angeblich soll das Wetter die nächsten Tage besser werden. Unsere Tischnachbarn sind schon etwas verzweifelt, weil sie heute den Nordkapp-Ausflug mitmachen und natürlich gern etwas sehen wollen :search:

      20:00 Uhr: Die Richard With ist uns heute früh entwischt. Ich weiß nicht mehr so genau, ob wir zu spät oder das andere Schiff zu früh war, jedenfalls kam die Durchsage, das die Richard With auf der Steuerbord-Seite kommt und da war sie eigentlich schon vorbei... Kurz vor dem Mittag (es war immer noch sehr sehr grau, kühl und eher düster draußen) meinte Jens aufmunternd zu unseren Tischnachbarn: „Ihr werdet sehen, ihr habt am Nordkap Sonne und blauen Himmel.“ Ich weiß nicht, ob er heimlich in die Glaskugel geschaut hat, jedenfalls stellte sich später heraus, dass er Recht hatte :hail:
      Honningsvåg zeigte sich von seiner besten Seite und bescherte uns tatsächlich auch blauen Himmel und Sonnenschein :8): Da wir diesmal nicht mit zum Nordkap fuhren, genossen wir die Ruhe im Restaurant und machten gaaaanz gemütlich Mittag. Das war schön, das Buffet fast für sich alleine zu haben :rolleyes: Danach gab es einen wichtigen Termin: Neben die Ice Bar stellen und in die Kamera winken :clapping: Hat gut funktioniert, zumindest der Jens hat auf dem Bild von 12:45 Uhr brav gewunken und ich gucke irgendwo in der Gegend rum... na ja. Die AWO-Kollegen haben es jedenfalls wohlwollend registriert und es kam alsbald die Nachricht: „Wir haben euch gesehen!!!“
      Dann drehten wir eine große Runde durch den Ort, einmal rings um den Hafen, vorbei an den beiden tollen Bildern aus Schuhen/Schuhsohlen und zur Kirche. Dort haben wir für Papa eine Kerze angezündet. Obwohl er mittlerweile über drei Jahre tot ist, fehlt er mir immer noch ziemlich doll ;( Vor allem in solchen Momenten, in denen ich weiß, dass sie ihm auch gefallen hätten. Und hier in Honningsvåg hätte es ihm bestimmt gut gefallen: Sonne, bunte Häuser und die Herbstfärbung – eine tolle Kombination.
      Was mir schon in Tromsø aufgefallen ist, setzt sich auch hier fort: Es blühen noch viele Pflanzen, die bei uns schon lange verblüht sind: Blauen Eisenhut sehen wir zum Beispiel ganz oft. Zwischendurch schiebt sich eine dunkle Wolke heran, verliert ein paar Tropfen und zieht dann hurtig weiter. Die Sicherheitsübung der Crew hat sich ein klein wenig hinausgezögert, deshalb legen wir leicht verspätet ab und fahren direkt in die nächste Regenwolke. Das hat mir ja direkt gefehlt :pinch: Dafür zeigte sich kurz danach ein gigantischer Regenbogen – den würde es bei blauem Himmel definitiv nicht geben, genauso wenig wie diese tollen Lichtspiele, die uns begleiten. Damit tröste ich mich und kurz danach ist es wieder trocken draußen und wir lauern vorne am Bug auf den Vogelfelsen (ganz ohne Vögel) und anschließend auf die Finnkjerka .
      Im Hafen von Kjøllefjord standen zwei große Kisten mit Königskrabben, von denen die eine oder andere anscheinend noch Fluchtgedanken hegte. Wir waren ja vorgewarnt, dass es kein Nordkap-Buffet mehr gibt, aber ein bisschen traurig waren wir darüber trotzdem. Heute Abend gab es recht blutiges „Sirloin“-Steak. Da konnte ich mir vorher keinen Reim drauf machen, was das sein soll. Die Bedienung hat es als Entrecôte auf den Tisch gestellt. Es war also auf alle Fälle schon mal Rind ?(
      Vorhin in Mehamn hat es geschüttet, also gehen wir heute mal früh ins Bett. Die Anziehsachen für einen eventuellen Nordlichtalarm liegen parat. Morgen werden übrigens in Kirkennes zwei Ausflüge angeboten, die es eigentlich nur bis Ende August gibt. Das stimmt uns wirklich optimistisch. Vielleicht klappt es morgen mit dem munter werden bei Sonnenschein? :whistling:

      Erkenntnis des Tages: Ohne Regen keinen Regenbogen – ohne Sonne aber auch nicht!
      Bilder
      • Tag0056.JPG

        113,82 kB, 800×533, 80 mal angesehen
      • Tag0057.JPG

        104,08 kB, 800×533, 77 mal angesehen
      • Tag0058.JPG

        127,17 kB, 800×533, 73 mal angesehen
      • Tag0059.JPG

        84,53 kB, 800×533, 77 mal angesehen
      • Tag0060.JPG

        94,13 kB, 800×533, 80 mal angesehen
      • Tag0061.JPG

        92,92 kB, 800×533, 91 mal angesehen
      • Tag0062.JPG

        142,8 kB, 800×533, 97 mal angesehen
      • Tag0063.JPG

        98,75 kB, 533×800, 99 mal angesehen
      • Tag0064.JPG

        119,64 kB, 800×533, 82 mal angesehen
      • Tag0065.JPG

        107,85 kB, 800×533, 86 mal angesehen
      • Tag0066.JPG

        79,53 kB, 800×533, 86 mal angesehen
      • Tag0067.JPG

        95,26 kB, 800×533, 85 mal angesehen
      • Tag0068.JPG

        91,95 kB, 533×800, 84 mal angesehen
      • Tag0069.JPG

        98,68 kB, 800×533, 92 mal angesehen
      • Tag0070.JPG

        144,18 kB, 533×800, 87 mal angesehen
      • Tag0071.JPG

        54,65 kB, 800×533, 86 mal angesehen
      • Tag0072.JPG

        85,24 kB, 800×533, 83 mal angesehen
      • Tag0073.JPG

        85,33 kB, 800×533, 85 mal angesehen
      • Tag0074.JPG

        68,72 kB, 800×533, 87 mal angesehen
      • Tag0075.JPG

        110,04 kB, 800×533, 109 mal angesehen
    • Oh, was für ein schöner Regenbogen :love: Das haben wir nicht gesehen :(
      In Honningsvåg hatten wir fast identisches Wetter, nur dass da auch noch Schnee bei war :D
      Die Schuhsohlen-Bilder fand ich auch klasse!
      Da bin ich ja mal auf die Kirkenes-Ausflüge gespannt! Habt Ihr einen davon mitgemacht?
      Liebe Grüße
      little.point Claudia

      :ilhr:

      Meine Reiseberichte: siehe Profil
    • 1. Oktober 2014 - Tag 7

      18:00 Uhr: Heute komme ich tatsächlich erst jetzt dazu, etwas aufzuschreiben. Das Wetter hat uns für vieles der vergangenen Tage entschuldigt. Es begann damit, dass ich sechs Uhr munter wurde und blauen Himmel sah!!! :8o:
      Bis halb sieben kullerte ich mich noch im Bett herum, dann stand ich doch auf, zog mich an und ging Vadsø begrüßen. Das sah wirklich gut aus heute morgen. Die Sonne versteckte sich zwar noch hinter einem schmalen Wolkenband, das aber so überhaupt nicht nach Regen aussah, denn ringsherum war es klar. Nach einem ausgiebigen Frühstück gingen wir an Deck und verfolgten die Einfahrt nach Kirkennes.
      Wir hatten den Ausflug „Arktische Ernte“ gebucht, weswegen für uns die anderen beiden Ausflüge, die spontan angeboten wurden, nicht in Frage kamen. Eins war, glaube ich, irgendwas mit Quads. Den anderen habe ich verdrängt.
      Wir fuhren mit dem Bus aus Kirkennes heraus, ein bisschen landeinwärts und wurden an einem Haus mit nebenstehendem Zelt abgesetzt. Dort warteten schon zwei Rentier-Attrappen darauf, von uns Touristen mit dem Lasso gefangen zu werden ;) Der Jens stellte sich erstaunlich geschickt an und fing das Rentier gleich mit dem ersten Wurf. Das ging so schnell, dass ich den entscheidenden Moment nicht mal mit der Kamera festhalten konnte 8| Danach teilte sich die Gruppe: einige gingen Angeln, einige spazieren und einige Beeren sammeln. Wir schlossen uns dem letztgenannten Grüppchen an und folgten der barfüßigen (!) „Reiseleiterin“, um die nächsten Minuten gebückt durch die Landschaft zu laufen. Unser Plastikbecher füllte sich schnell mit Krähenbeeren, Preiselbeeren und Heidelbeeren, ein paar wanderten auch direkt in den Mund und irgendwann hatten wir dann genug und seilten uns ab, um ein bisschen auf eigene Faust umherzuziehen. Eine gute Stunde hatten wir Zeit, bis sich alle wieder am Zelt trafen. Dort gab es dann Tee und Moltebeeren mit Schlagsahne. Rhabarber gab es auch zum Kosten. Und Preiselbeeren, die wir ja aber auch vorher schon selber gesammelt hatten. Insgesamt war der Ausflug ganz nett, aber wir hatten auch ausnahmsweise mal Glück mit dem Wetter. Bei Regen sieht das bestimmt nicht so aus. Wir haben ein bisschen was über das Leben und die Ernte gelernt, aber ob der Ausflug wirklich 86 Euro „wert“ ist...? ich weiß es nicht so genau. Von dem getrockneten Rentierfleisch, dass in der Beschreibung stand, haben wir zum Beispiel nichts gesehen. Und vom Feuer machen auch nichts ?(
      Zurück auf dem Schiff gingen wir erst mal Mittagessen, um uns hinterher auf Deck 6 am Heck in die Sonne zu setzen. Im Windschatten war es so warm, dass man direkt verleitet wurde, die Jacke auszuziehen :8): Das Wetterchen tröstete ein bisschen über die Tatsache hinweg, dass wir jetzt wieder auf dem Rückweg sind. Bei der Einfahrt in Vardø gegen 16 Uhr (wir waren leicht verspätet) begann bereits die Sonne unterzugehen und zauberte ein Licht... unbeschreiblich schön. So wunderbar warm und golden. Die Landschaft schien förmlich golden zu leuchten :love: Wir ließen die Festung rechts liegen und eilten zum Hexenmonument. Zum Glück tat der Jens drängeln, sonst wäre ich vermutlich vorher schon in einen Fotorausch verfallen. Die Lichtstimmung war aber auch einfach zu schön!
      Im Hexenmonument drin war ich ehrlich angetan und irgendwie auch berührt. Zu wissen, dass jedes Licht mit einem menschlichen Schicksal verbunden ist – da hatte ich direkt ein bissel Gänsehaut. Die Atmosphäre in dem Denkmal empfand ich sehr widersprüchlich – einerseits sehr eng und dunkel, andererseits durch die kleinen Fenster und die Lichter auch hell. So als wenn da kleine Hoffnungsschimmer sind. Leider hatten wir nicht genug Zeit, um den Ort richtig zu „erspüren“, denn unsere Trolli drängelte. Sie machte bereits mahnend „Tut“, als wir den Hafen erreichten.

      23:00 Uhr: Pünktlich 22 Uhr liefen wir Berlevåg an. Allerdings wurde das nur ein Ultra-Kurz-Stopp. Der Hafenmitarbeiter kam mächtig ins Schwitzen, denn kaum hatte er uns festgemacht, musste er schon wieder die Leinen lösen. Vor der Hafeneinfahrt drehte bereits die Kong Harald ihre Ringel. Sie begrüßte uns bei der Ausfahrt sogar mit dem Typhon. Wahrscheinlich ziehe ich mir jetzt den Unmut aller Kong Harald-Freunde zu, aber es klang eher wie eine Tröte... :saint: Unser Kapitän ließ sich sogar dazu hinreißen, als Antwort ein kurzes wohltönendes tiefes „Tut“ zu geben. Die Hoffnung auf Nordlicht hat sich bisher leider nicht erfüllt, denn abends sind Wolken aufgezogen. Durch einige Wolkenlücken schimmert allerdings ein grüner Schein. Es ist also auf alle Fälle da, aber versteckt sich eben. Wir gehen jetzt trotzdem in die Koje, es war schließlich ein langer, wunderschöner Tag. Es kann gern so weitergehen :rolleyes:

      Motto des Tages: SONNE <3
      Bilder
      • Tag0077.JPG

        127,82 kB, 800×533, 83 mal angesehen
      • Tag0078.JPG

        93,79 kB, 800×533, 75 mal angesehen
      • Tag0079.JPG

        93,68 kB, 800×533, 95 mal angesehen
      • Tag0080.JPG

        100,94 kB, 800×533, 84 mal angesehen
      • Tag0081.JPG

        151,96 kB, 800×533, 83 mal angesehen
      • Tag0082.JPG

        151,54 kB, 800×533, 85 mal angesehen
      • Tag0083.JPG

        92,28 kB, 800×533, 83 mal angesehen
      • Tag0084.JPG

        118,93 kB, 800×533, 84 mal angesehen
      • Tag0085.JPG

        108,66 kB, 800×533, 83 mal angesehen
      • Tag0086.JPG

        76,99 kB, 800×533, 91 mal angesehen
      • Tag0087.JPG

        123,01 kB, 800×533, 93 mal angesehen
      • Tag0088.JPG

        67,61 kB, 800×533, 94 mal angesehen
      • Tag0089.JPG

        123,09 kB, 800×533, 104 mal angesehen
      • Tag0090.JPG

        114,99 kB, 800×533, 101 mal angesehen
      • Tag0091.JPG

        65,33 kB, 533×800, 104 mal angesehen
      • Tag0092.JPG

        127,57 kB, 800×533, 103 mal angesehen
      • Tag0093.JPG

        79,64 kB, 711×533, 98 mal angesehen
      • Tag0094.JPG

        94,68 kB, 800×533, 96 mal angesehen
      • Tag0095.JPG

        92,47 kB, 800×533, 84 mal angesehen
      • Tag0096.JPG

        108,6 kB, 800×533, 101 mal angesehen
    • Huhu Tanja,
      schön war´s aber doch bei Eurem Ausflug! Zumindest das Wetter und damit die Farben der Natur!

      Ihr hattet aber echt Glück beim Hexenmonument!!!
      Wie´s bei uns war, erzähl ich in meinem 2. Teil des 7. Tages.
      Ich glaube, Ihr werdet "not amused" sein!!!
      Liebe Grüße
      little.point Claudia

      :ilhr:

      Meine Reiseberichte: siehe Profil
    • Vardø ist ganz klar einer meiner Lieblingsorte auf der Tour. Was aber definitiv auch davon beeinflusst ist, das wir da bisher immer tolle Wetterverhältnisse hatten.
      Es grüßt Capricorn :hut:

      7/11 RW // 3/12 NX // 7/12 FM/VE // 3/13 VE // 1/14 TF // 3/14 LO Verweise auf Reiseberichte im Profil
      7/14 NX
    • 2. Oktober 2014 – Tag 8

      14:30 Uhr: Heute Nacht bzw. Morgen gab es Nordlichtalarm – um vier Uhr. Die Uhrzeit fand ich merkwürdig, aber ich habe mich dann doch aufgerafft und angezogen. Ich war sogar nicht die Einzige draußen. Einige von den üblichen Verdächtigen schlichen ebenfalls auf Deck 6 herum. Und siehe da, am Bug zeigte sich ein zarter grün-weißer Schleier, der sich vom Horizont her in den Himmel schlängelte :) Da im Osten schon die ersten Vorboten der Dämmerung auftauchten, war es aber gegen halb fünf wieder vorbei. Anschließend zog ich den Rückzug ins Bett an und butzelte noch bis halb acht :sleeping: Bei blauem Himmel und Sonnenschein :!: stand ich kurz nach acht Uhr wieder draußen und erwartete vor Havøysund die Lofoten. Die alte Dame war überpünktlich und heut winkte direkt mal jemand zurück. Auch das Typhon kam beiderseitig zum Einsatz. Allerdings klang die Lofoten ein bissel heiser.

      Richtung Hammerfest zog es sich zu und mit dem Anlegen begann es zu Regnen... :girl_cray2: Wir sind trotzdem runter vom Schiff und haben uns den ZickZack-Weg vorgenommen. Aber erst machten wir einen Abstecher in die Kirche, um eine Kerze anzuzünden. Der Regen wurde nicht weniger, eher mehr, was sehr schade war, denn auch in Hammerfest war alles wunderbar bunt und der Blick vom Salen hätte noch so viel schöner sein können, wenn sich die Sonne mal gezeigt hätte. Na ja, da kann man nichts machen. Im Moment sind wir unterwegs nach Øksfjord und draußen wird es endlich wieder heller. Es zeigen sich sogar blaue Flecken am Himmel.

      20:00 Uhr: Das Abendessen ist eben vorbei. Lachs mit Pflaumenkompott als Hauptgang war etwas gewöhnungsbedürftig, aber als ich mich an die Geschmackskombination gewöhnt hatte, hat es eigentlich ganz gut geschmeckt :huh:
      Heute Nachmittag hat es sich vor Øksfjord tatsächlich aufgezogen und die Einfahrt in den kleinen Ort war ein richtiger Genuss :love: Es gab so tolle Spiegelungen im Wasser! Die Farben schienen wieder einmal förmlich zu explodieren. Auch danach hielt das Wetter und mit dem einsetzenden Sonnenuntergang wurde der Himmel pastellfarbig und die Berge bekamen einen rosa Schimmer. Schööööön. Es ist allerdings schwierig, die Farben so mit der Kamera einzufangen.
      Mit einsetzender Dunkelheit waren dann aber die Wolken wieder da und eben in Skervøy sah es nass aus. Das ist aber auch verflixt! Vielleicht zieht es sich bis Tromsø wieder auf. Wir haben als kleiner Ersatz für den Gletscherausflug das Mitternachtskonzert gebucht. Es wird also ein langer Abend... :rolleyes:

      03:00 Uhr: Ui, war das Konzert toll!!! Ich hatte die ganze Zeit nur Gänsehaut... :girl_sigh: Aber der Reihe nach. Der Abend hat sich ziemlich gezogen und ich war soooo müde. Da hat sich das vier Uhr aufstehen irgendwie gerächt. Gegen 21:15 Uhr kam uns die Midnatsol entgegen, danach warteten wir in der Kabine und kämpften mit dem Schlaf. Ich war richtig froh, als wir Tromsø erreichten und es endlich los ging. Der Busfahrer sah ein bissel aus wie Leonard Cohen. Also wenn das kein gutes Omen war?!? ;) Die Akustik in der Eismeerkathedrale war fantastisch und die Orgel klang leicht und schwebend, gar nicht so tief und brummend wie so oft bei uns. Und ich war fasziniert, was die Sängerin so alles aus ihrer Stimme herausholte. Eine Stunde verging wie im Flug und als wir wieder auf dem Schiff waren, machten wir noch ein paar nächtliche Aufnahmen von der Brücke und der Kathedrale. Mit der Abfahrt halb zwei stellten wir uns die Frage: Draußen bleiben oder reingehen? Einige Sterne blinkten ja am Himmel ?(
      Die Entscheidung wurde uns abgenommen, denn kaum wendete die Trolli, da zeigten sich trotz der vielen Stadtlichter die ersten grünen Schimmer am Himmel. Wir konnten unser Glück kaum fassen – erst das wunderbare Konzert und hinterher dieses Sahnehäubchen! Es zeigten sich kleine Vorhänge und Schleier, mal ein flächiges zartes Grün und dann wieder eher eine kräftige Fahne. Da ich noch die Kamera dabei hatte, dachte ich direkt daran, mal auf den Auslöser zu drücken, bevor ich wieder den Himmel anstaunte. Irgendwann siegte dann aber doch die Müdigkeit und jetzt gehen wir ins Bett und werden bestimmt ganz wunderbar schlafen – bei diesen Eindrücken :girl_sigh:

      Motto des Tages: Sonne, Regen und Nordlicht... und Gänsehaut :imsohappy:
      Bilder
      • Tag0097.JPG

        128,1 kB, 800×533, 76 mal angesehen
      • Tag0098.JPG

        98,84 kB, 711×533, 79 mal angesehen
      • Tag0099.JPG

        108,93 kB, 711×533, 74 mal angesehen
      • Tag0100.JPG

        107,2 kB, 711×533, 68 mal angesehen
      • Tag0101.JPG

        96,67 kB, 800×533, 67 mal angesehen
      • Tag0102.JPG

        118,79 kB, 800×533, 70 mal angesehen
      • Tag0103.JPG

        122,12 kB, 800×533, 74 mal angesehen
      • Tag0104.JPG

        76,3 kB, 800×533, 72 mal angesehen
      • Tag0105.JPG

        135,9 kB, 800×533, 81 mal angesehen
      • Tag0106.JPG

        124,7 kB, 800×533, 80 mal angesehen
      • Tag0107.JPG

        103,47 kB, 800×533, 83 mal angesehen
      • Tag0108.JPG

        109,74 kB, 800×533, 73 mal angesehen
      • Tag0109.JPG

        100,85 kB, 800×533, 68 mal angesehen
      • Tag0110.JPG

        120,52 kB, 800×533, 72 mal angesehen
      • Tag0111.JPG

        89,45 kB, 800×533, 74 mal angesehen
      • Tag0112.JPG

        81,46 kB, 800×533, 83 mal angesehen
      • Tag0113.JPG

        102,79 kB, 800×533, 90 mal angesehen
      • Tag0114.JPG

        48,43 kB, 800×533, 93 mal angesehen
      • Tag0115.JPG

        47,23 kB, 800×533, 90 mal angesehen
      • Tag0116.JPG

        32,26 kB, 800×533, 87 mal angesehen