Eine erste Islandreise (01.-17.07.14)

    • 2014
    • Wow, 16 Fotos, das ist ja schon ne ganze Menge!

      Dieses Programm muss ich mir mal anschauen, ich hab die Panoramen bis jetzt immer händisch gemacht, aber weil das so eine ewige Arbeit ist, warten nun schon so einige Fotos darauf zusammengefügt zu werden ;) , aber so hab ich halt keine Lust mehr dazu :(
      Liebe Grüße
      little.point Claudia

      :ilhr:

      Meine Reiseberichte: siehe Profil
    • Du kannst Dir's hier runterladen, die Bedienung des Programms ist eigentlich selbsterklärend. Ich speichere die Panos immer zuerst als TIFF-Dateien ab, das ist ein verlustfreies Format. Mit dem Bildbearbeitungsprogramm Deiner Wahl kannst Du's dann bearbeiten und als jpg speichern.
      Viele Grüsse, Albatross
      Reiseberichte im Profil
    • Die Puffins sind ja toll. :thumbsup: Ende August waren leider keine mehr da. Bin trotzdem im strömenden Regen dort etwas umher gewandert ob man nicht doch noch irgendwo welche findet. Nur in Reykjavik hätte ich einen sehen können, auf dem Teller in einem Restaurant. :whistling: Auch die anderen Highlights wie die Wasserfälle und den Vatnajökull sind mir noch in sehr guter Erinnerung. Dort wo man seitlich an den Gletscher kommt, stand vor zwei Jahren ein Schild, weil da ein oder zwei Menschen aus D verschollen gegangen sind. Das Eis im Foto meines "Tickers" ist auch vom Vatnajökull. ^^
    • @Icke - dieses Schild habe ich gar nicht gesehen! Der Gletscher ist eben kein Sonntagsspaziergang :(
      Ja, die Lundis und andere Vögel sind leider nur während der Brutzeit da, die Küstenseeschwalben z.B. verschwinden schon Anfang August. Insofern hatten wir mit der Reisezeit sehr viel Glück.
      Deinen selbstgebastelten Ticker habe ich übrigens schon öfters bewundert :thumbsup:

      Ich hänge mal den Rest des Tages an:

      Eisbrocken am Lavastrand:



      Fahrt mit Amphibienfahrzeug auf der Gletscherlagune Jökulsárlón- sehr kommerziell, aber dennoch gewaltig:





      Übernachtung im Edda-Hotel, direkt am Hafen von Höfn:

      Viele Grüsse, Albatross
      Reiseberichte im Profil
    • Hallo Albatross

      Bin erst jetzt dazu gekommen deinen Island-Reisebericht in einem Rutsch zu lesen und die schönen Fotos zu bewundern. Du bist ja viel schneller als ich mit dem Bericht. Ich bin immer noch am Bericht aufarbeiten und Fotos sortieren. Allerdings geht's nicht ganz so fix wie ich mir gedacht habe, weil im Moment einfach noch zu viel anderes los ist bzw. erledigt werden muss, so dass alles rund um die Foto's einfach zurück gestellt werden muss - aber es wird werden. Vorerst geniesse ich einfach deinen Beitrag. Island ist einfach schön .
      Herzliche Grüsse
      Berna
    • Hallo Albatross,

      habe jetzt deinen Bericht in einem Stück durchgelesen. Die Bilder sind einfach der Wahnsinn. Hätte riesige Lust da mal was mit dem Fahrrad zu machen. Da müsste ich allerdings sehr sehr lange Urlaub am Stück haben, denn für mich kommt dann nur eine Anreise mit dem Schiff ab Hirtshals infrage.
      Gruß

      Jürgen

    • @effemuc- ich habe mich extra bemüht, den Text kurz zu halten :laugh1:


      @Jim Knopf- wir haben selbst auf den Hochlandpisten immer wieder Radfahrer gesehen! Das Hochland mit Rad ist natürlich nur etwas für Hartgesottene, aber da gehörst Du ja dazu :thumbsup:


      Freitag, 11.07.14 – Ostfjorde

      Petrus meinte wohl, dass nach einem so schönen Tag mal Pause sein dürfe- wir hatten das schlechteste Wetter der ganzen Reise. Die Draußen-Aufenthalte wurden stark abgekürzt und man sah von der spektakulären Küste leider kaum etwas und von den farbigen Rhyolithbergen gar nichts. Lónsfjörður, Starmýri durch Regenschleier, in Djúpivogur statt des wunderhübschen Hafens Kaffee und Kuchen, bei den Vogelei-Skulpturen von Sigurður Guðmundsson wieder nassgeworden:



      Petras Steinsammlung in Stöðvarfjörður hatte zum Glück auch einen Wintergarten im Trockenen, obwohl der schöne Garten mehr Zeit verdient gehabt hätte. Nachdem wir nach Reyðarfjörður den Tunnel hinter uns gelassen hatten, besserte sich das Wetter langsam:



      Die etwas längere Mittagspause in Egilsstaðir bescherte mir eine handgestrickte Jacke :winki: es gab dort schöne Läden, nicht nur tourist traps. Auf dem Weg zum Hotel in Hallormsstaður am Lagarfljót besserte sich das Wetter schließlich nochmal deutlich, so daß ein trockener Spaziergang vor und nach dem Abendessen möglich war:

      Viele Grüsse, Albatross
      Reiseberichte im Profil
    • Albatross schrieb:

      meiner ersten Reise durch Island geben


      War das eine organisierte Reise, oder hattet Ihr dieses selbst geplant?
      Da uns das Land bei unserer Nordlandtour fasziniert hatte, wollen wir diese separat besuchen.
      Wenn du uns hier ein paar Tipps geben könntest, wären wir dir dankbar.

      Ansonsten ein toller Bericht, mit vielen schönen Bilder, die uns teilweise an unserem Besuch erinnern :thumbup: .
      Gruß
      Suheela


      10/15 MS Finnmarken
    • Denke das die meisten das nicht so sehen!
      Wer will nicht auch einmal so eine Reise machen?!
      Danke, warte auf die PN :thumbup:
      Gruß
      Suheela


      10/15 MS Finnmarken

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Bine“ () aus folgendem Grund: Zitat entsprechend den Forenregeln entfernt, da sich die Antwort auf den vorherigen Beitrag bezieht/Bine

    • Huhu Gudrun,

      die Eis-Bilder sind ja traumhaft schön :love: :clapping: :girl_sigh:

      Also, wenn ich die Hurtigruten-Reise so einigermaßen "gesund" überstehe, dann muss ich doch mal ernsthaft über Island nachdenken, zumal man da ja gar nicht unbedingt hin fliegen muss, wie Icke bei seiner Reise vorgemacht hat :whistle3:

      Danke für den Tipp mit dem Panorama-Programm.
      Liebe Grüße
      little.point Claudia

      :ilhr:

      Meine Reiseberichte: siehe Profil
    • Samstag, 12.07.14 – zur Askja: ein langer, faszinierender Tag im Hochland

      Früher Start zurück zur Ringstrasse und gen Norden, zuerst mit Blick zu den Dyrfjöll, dann nach Westen entlang der Jökulsá á Brú:



      Wir nahmen den Abzweig zur alten (geschotterten) Trasse und machten Stopp in Möðrudalur, dem einsamsten Hof in Island und letzter Tanke bis Myvatn. Die Zapfsäulen sind im Holzhäuschen versteckt. Das Kirchlein wurde vom Bauern von Möðrudalur selbst gebaut, auch das Altarbild ist von ihm.



      Ab nun kam Hochlandpiste, über die Arnardalsleið (F905) zur Austurleið (F910). Zuerst eine Aschewüste, die glücklicherweise gut befahrbar war, denn man kann da auch im Sand steckenbleiben. An der ersten Furt stand ein Miet-Jeep und traute sich nicht. :wacko1: Erst nachdem wir unbeschadet durch waren, folgte er uns. Unser Guide inspizierte nach jeder Furt seine Reifen, denn ein scharfkantiger Stein zwischen den hinteren Doppelreifen eingeklemmt hätte die beim Fahren hübsch aufgeschlitzt :nono:

      Nach der Asche ging es über weite Strecken durch Lavafelder mit scharfkantiger Brockenlava, wo man nur sehr langsam vorankam. Dazwischen gab es enorm viel Bims, selten ein paar Pflanzen. Die Herðubreið, Islands schönster Berg, begleitete uns die ganze Zeit, immer mit einem Wolkenhäubchen verziert. An der Brücke über die Kreppa beginnt der Vatnajökull Nationalpark:





      Weiter durch die Kreppatunga bis zur Brücke über die Jökulsá á Fjöllum, jetzt schon mit Blick auf die Askja-Caldera:



      Fortsetzung folgt...
      Viele Grüsse, Albatross
      Reiseberichte im Profil