Eine erste Islandreise (01.-17.07.14)

    • 2014
    • Albatross schrieb:

      Felsen Hvitserkur

      An den kann ich mich auch noch gut erinnern. Wir sind an dem Tag von Borgarnes nach Akureyri gefahren und allein der Abstecher war wegen der Schotterpiste und teilweiser extremen Gefälle recht zeitintensiv. Mit 490km war das auch der härteste Tag. Das Auto sah an dem Tag aus wie Sau, so daß ich in Akureyri erstmal an die Tanke bin und etwas Wasser draufgespült habe. :hechel:

    • @Icke- das war eine Höllenentfernung! Aber Ihr hattet so ein Traumwetterchen- und dann noch Ebbe. Vielleicht gut, dass bei uns Flut und Seenebel war, sonst hätte ich es bedauert, dass wir keine Zeit hatten, ganz nach unten zu gehen.
      Unser Bus sah übrigens auch immer so aus wie Euer Auto, wenn's durch Pfützen ging, hast Du gar nichts mehr durch die Fenster gesehen. Diese Wasserbürsten n den Tankstellen sind nicht ohne Grund da ;)
      Viele Grüsse, Albatross
      Reiseberichte im Profil
    • Die Schotterstrassen kosten Zeit, aber sie sind eben interessant. Naja, ich musste ja auch nicht fahren und als Passagier gefallen mir so Rumpelpisten extrem gut :thumbsup: Nach den richtigen üblen Hochlandpisten hat sich unser Guide abends auch ein Bierchen zur Belohnung dafür gegönnt, dass er ohne Vorfälle durchgekommen ist :beer:

      Wenn Ihr das nächste Mal nach Island fahrt, plant Ihr wahrscheinlich etwas kürzere Tagesetappen.
      Viele Grüsse, Albatross
      Reiseberichte im Profil
    • Hier noch der Rest vom 07.07.

      Durch ein breites Tal ging es zum Museumshof Glaumbær- unsere Ankunft war gut getaktet, denn die Besucherhorden trollten sich alle schon:





      Vor Beziehen des Hotels in Varmahlið stand noch ein Besuch auf einem der Pferdehöfe an. Dies ist die Gegend der Pferdezüchter und wir bekamen Pass und Tölt vorgeführt:




      Di, 08.07.14 – über den Kjalvegur (Kjölur) zum Geysir

      Hochlandtag! Nach einem kurzen Stück Ringstrasse bogen wir auf die 35, den Kjalvegur ab. Da keine Flüsse mehr zu furten sind, hat die ehemalige Piste ihr F verloren und darf inzwischen auch von normalen Autos befahren werden (Wellblech war's aber dennoch). Sie führt vom Kraftwerk Blanda zwischen den Gletschern Lang- und Hofsjökull hindurch bis zum Gullfoss. Erster Stopp an der Schutzhütte Arnarbæli, schon mit Blick auf den Langjökull:



      Spaziergang (oder Baden) sowie Mittagspause im Thermalgebiet Hveravellir. Es blubberte und roch nach Schwefel, der heiße Naturpool war mit Backpackern und Campern gut gefüllt. Die Springquellen waren schon mal höher, derzeit lässt die Aktivität etwas nach, aber der Sinterkegel Öskurhóll pfiff immer noch permanent wie ein extrem lauter Teekessel:





      In Hveravellir versteckte sich lange Zeit der berühmteste isländische Geächtete, Fjalla Eyvindur. Auf dem Spaziergang sahen wir seine Behausung, die Lavahöhle Eyvindar-Kofi, und Eyvindarrétt, wo er seine „ausgeborgten“ Schafe versteckte:



      to be continued...


      Übrigens :sshithappens: : in Island bahnt sich wieder etwas an, Warnstufe orange für den Vulkan Bárðarbunga (unter dem Vatnajökull), etliche Hochlandpisten sind in Erwartung von Gletscherläufen gesperrt, eine Warnung an die Fluggesellschaften ist herausgegangen.
      Viele Grüsse, Albatross
      Reiseberichte im Profil
    • Naja, nicht jede Sorte Asche ist für Flugzeuge so gefährlich wie die vom Eyafjallajökull und die Frage ist auch, ob es der Ausbruch durch's Eis schafft. Und wenn, in welche Richtung der Wind weht.

      Es gibt übrigens eine Webcam, ist zwar die vom Grimsvötn, aber die Vulkane hängen eh zusammen und wenn der andere hochgeht, sieht man das wohl da drauf.
      Viele Grüsse, Albatross
      Reiseberichte im Profil
    • Inzwischen wurde auch eine eigene Webcam für den Bárðarbunga eingerichtet!


      Der Rest des Tages:

      Auf dem Kjalvegur weiter nach Süden kamen wir näher an die Gletscher und trafen auf einen Jeep mit Platten (besser der als wir!), dann ging es runter von der Hochebene:



      Am Gullfoss der Kulturschock- Horden von Touristen, rollstuhlgerechter Zugang... beeindruckend war es dennoch:



      Bis wir am Geysir waren, hatte sich die touristische Lage wieder entspannt, die meisten waren schon weg. Der Strokkur spuckte trotzdem unbeeindruckt alle paar Minuten:






      Zum Hotel bei Hveragerði kamen wir gerade rechtzeitig zum Abendessen und die Fussballfans konnten auch noch Halbfinale gucken.
      Viele Grüsse, Albatross
      Reiseberichte im Profil
    • Grandiose Bilder von einer grandiosen Landschaft!
      Hallo, liebe Albatross,
      Du berichtest von einer ERSTEN Islandreise, d.h.es wird womöglich eine weitere geben? Ich sage nur aus eigener Erfahrung: auch dort gibt es ein Virus, gegen das mein Immunsystem nicht sehr stabil ist! :love: Ich war im Mai 2013 entlang der Ringstraße unterwegs,auch mit einer Gruppe (ohne Göga). Wir erlebten alle Jahreszeiten: im Norden Eis und Schnee, im Süden beginnenden Frühling. Einfach toll!! An unsere Fram-Reise im letzten Mai hängten Göga u. ich noch vier Tage Island an, weil er durch meine Erzählungen neugierig geworden war. Und auch er ist begeistert. Island scheint "in" zu sein; in diesem Mai waren mehr Touristen unterwegs als im Mai 2013. Ich hörte, daß in diesem Jahr ca. 1 Millionen Gäste erwartet werden.Eine Isländerin meinte: "Macht Werbung für unser Land, aber kommt nicht alle im Sommer!"
      Liebe Albatross, besonders haben es mir Deine Fotos vom Strokkur und seiner Blase angetan. Das ist mir leider nicht gelungen. Und kannst Du mir den Veranstalter Deiner Tour nennen, evtl. per Pn?
      Danke für den Bericht, ich freue mich auf weitere Bilder,

      herzliche Grüße von Windrose
    • @Windrose- bei Dir klingt das unkurierbar :) Ein ganz schwerer Fall von Island-Virus ist es auch bei mir ;) Ich habe zwar noch keine festen Pläne, aber ich will auf jeden Fall nochmal hin, am liebsten mehrfach, gerne auch im Winter :love: Es gibt so vieles, was ich ausführlicher sehen möchte oder noch nicht gesehen habe...
      Für die Blase vom Strokkur habe ich mehrere Anläufe gebraucht, ich hatte die Kamera auf Sportprogramm und einfach den Finger auf dem Auslöser gelassen.


      Mi, 09.07.14 – Südküste bis Kirkjubæjarklaustur

      Der Tag startete grau, aber die Wolken waren so hoch, dass man die Berge und den berüchtigten Eyafjallajökull ganz sehen konnte:



      Zu Füssen des Vulkans einer der schönsten Wasserfälle, der Seljalandsfoss, hinter dem man durchgehen kann- Regenzeug ist anzuraten, die Kamera musste ab einem gewissen Punkt wasserdicht verpackt werden:



      Weiter unter dem Eyafjallajökull entlang war der nächste Stopp Þorvaldseyri- der Bauer hat den Ascheregen zu Kohle gemacht und ein Besucherzentrum mit Andenkenladen und Film vom Ausbruch aufgezogen. Das Video lohnt sich, es war beeindruckend und beklemmend. Ebenfalls noch zu Füßen des Eyafjallajökull der Skógafoss:



      Ein Stück nach Osten die Ringstrasse entlang stank es bei der Brücke über die Jökulsá ganz gewaltig nach H²S- am Vortag hatte die Katla gegrummelt und kleinere Gletscherläufe waren den Skógasandur und Mýrdalssandur heruntergeschossen. Die Katla ist schon eine Weile überfällig...

      Nächster Halt Dyrhólaey mit dem Lavastrand- nachdem sie sich in Látrabjarg im Sturm verkrochen hatten, gab es hier Lundi-Schaulaufen:





      Bedenklich stimmt, dass kaum welche gebrütet haben- es gibt nicht mehr genügend Sandaale. Eine Erklärung sagt Klimawandel, eine andere sagt, die Makrelen frässen den Lundis die Sandaale weg. Da Makrelen erst seit kurzem vor Südisland sind, ist die Erklärung letztendlich ebenfalls der Klimawandel. Auch die Lundi-Population auf den Westmännerinseln soll gefährdet sein :(

      Späte Mittagspause in Vik und Durchquerung des Mýrdalssandur und des Lavafelds Eldhraun, das durch den Laki-Ausbruch 1783/84 entstand:



      Unser Hotel in Geirland bei Kirkjubæjarklaustur war landschaftlich wunderschön gelegen:

      Viele Grüsse, Albatross
      Reiseberichte im Profil
    • Mit wem hast Du denn einen Werbevertrag für diesen Bericht abgeschlossen? :laugh1: ;)
      Superschöne Bilder! :girl_pinkglassesf: Die Papageitaucher sind ja mal knuffig. Wie nah seid Ihr denn an die herangekommen?

      :sdanke: für den Bericht und die grandiosen Aufnahmen. :thumbsup:
      Liebe Grüße, Goldfinch
      :ilhr:


      Links zu meinen Reiseberichten: siehe Profil ...
    • @Goldfinch - Werbevertrag wäre schön, das könnte die Reisekasse entlasten :winki: Weder Norwegen noch Island sind Billigreiseländer :( An die Lundis kommt man bis auf einige Meter ran- ich bin leider arg schlecht im Entfernungen schätzen. Die Fotos sind mit 280mm aufgenommen und etwas gecroppt. Mit Deinem Tele müsstest Du wahrscheinlich gar nichts croppen.
      @Lundefugl - Lundis hat's in Island überall, zumindest die Variante aus Plüsch :whistle3: Ganz viele sieht man Sandaale fangend bei der Fährüberfahrt in die Westfjorde, da haben sie den Schnabel wirklich voll. Übrigens: was Du im Reiseticker stehen hast, steht auf meiner Wunschliste auch noch oben :D
      Viele Grüsse, Albatross
      Reiseberichte im Profil
    • Ja Island ist mehr als eine reise wert.
      Wir hatte Island bei unserer Nordland- Kreuzfahrt 2011 auf dem Plan und sind die Städte Reykjavik, Isafjutdur und Akureyri angelaufen.
      Habe auch einige Landausflüge (Goldener Kreis, Geysire und Wasserfälle) besichtigt.
      Obwohl das Land teilweise doch sehr karg ist, hat es etwas faszinierendes an sich.
      Hier werden wir sicherlich, nochmals hinfahren/ fliegen und das Land näher erkunden.
      Gruß
      Suheela


      10/15 MS Finnmarken
    • @Lundefugl -die Lundis warten auch noch ein Jahr länger auf Dich :)
      @pollux - das ist ein Schafpferch, da werden im Herbst die Schafe in den mittleren Kreis reingetrieben und dann in die "Speichen" sortiert (nach Besitzer...)
      @Capricorn -kann's nur empfehlen! Wenn es Leonina zu kalt ist, dann ab in den Hotpot zum Aufwärmen :D
      @Suheela- wenn man einmal dort war, möchte man wiederkommen :thumbsup: Ich fand eben das Karge so faszinierend, vor allem im Hochland.


      Do, 10.07.14 - Skeiðarársandur bis Höfn

      Die Eindrücke an diesem Tag waren überwältigend und das Wetter spielte auch mit :girl-dance: Auf der Ringstrasse durch den gewaltigen Skeiðarársandur, der Gletscherlauf beim Ausbruch des Grimsvötn 1996 zerstörte die alte Brücke:



      Im Skaftafell, Teil des riesigen Vatnajökull-Nationalparks, Spaziergang zum Svartifoss:



      Gletscherzungen des Vatnajökull, Svinafellsjökull :



      Öræfajökull und Gletscherlagune Fjallsárlón:



      Der Rest des Tages folgt...
      Viele Grüsse, Albatross
      Reiseberichte im Profil
    • Oh, wieder sooooo tolle Aufnahmen :love:
      Ich find klasse, wie die Natur sich denn doch irgendwann den Weg durch die Aschefelder bahnt. Das hat mich auf dem Ätna in Sizilien auch so faszieniert.

      Ganz wunderbar ist die Panorama-Aufnahme Nr. 61 :girl_sigh: . Aus wievielen Einzelfotos besteht die? Und mit welchem Programm hast Du die gesticht?
      Liebe Grüße
      little.point Claudia

      :ilhr:

      Meine Reiseberichte: siehe Profil
    • @little.point - das finde ich auch total spannend, wie die Pflanzen sich selbst die schlimmsten Asche- und Lavawüsten zurückerobern. Man kann an der Vegetation auch immer schön die zeitliche Abfolge der Ausbrüche sehen.

      Das Pano ist aus 16 Vertikalen zusammengesetzt. Ich nehme immer das kostenlose MS ICE, da musst Du die Bilder nur reinladen und das Programm macht alles. Klappt oft sehr gut, außer wenn man beim Aufnehmen arg geschludert hat.
      Viele Grüsse, Albatross
      Reiseberichte im Profil