Polarlys, die zweite (29.03.-09.04.2014)

    • B-K-B
    • Ups, ich habe mich unpräzise ausgedrückt: die Aussage gilt für die J-Kabinen auf der Polarlys, die steuer- oder backbord gleich kosten, obwohl sie unterschiedlich groß sind.
      Gerda, genau! Außerdem haben die Backbord-Kabinen auch deutlich weniger Schrankraum. Für Einzelbelegung ist das sicher in Ordnung, aber zu zweit ist es wirklich sehr eng. Ich habe leider verpasst, das mal zu dokumentieren, obwohl die Türen manchmal offenstanden...

      02.04.
      Der Morgen begann, wie der Vorabend aufgehört hatte- tiefhängende Wolken und Schneefall, erst nach Abfahrt aus Harstad sah es freundlicher aus und wir nutzten die kurzen Wolkenlücken bis vor Finnsnes .

      Danach kam der Schnee mit Macht, in Tromsø sah man kaum ein paar Meter weit und so retteten wir uns zu Husfliden. Da die Domkirke leider zu war, ging's bald zurück auf die MS Polarlys. Die Ausfahrt verpassten wir beim Dinner, aber danach wagten wir uns wieder raus und erwischten bis zur Begegnung mit der MS Nordlys eine Lücke im Schneeschauer. Allmählich war nun etwas mehr Seegang spürbar :girl-dance:

      In Skjervøy tat sich tatsächlich wieder ein Loch in den Wolken auf- ich beschloss den Himmel scharf zu beobachten, sah etwas „Verdächtiges“, holte Stativ und Kamera und machte ein Probefoto-grün! Es wurde ein ganz ordentliches Nordlicht, das da über dem Berg hochschoss und sich über die Stadt legte :thumbsup:

      Pünktlich zur Ausfahrt wurde das Nordlicht wieder weniger, Zeit für die Koje. Von der Loppa war dann nachts tatsächlich etwas zu spüren.
      In Tromsø war übrigens Kapitänswechsel: Kjell-Inge Jensen ging von Bord, Roar Winther hat übernommen.
      Viele Grüsse, Albatross
      Reiseberichte im Profil
    • Auch auf die Gefahr mich zu wiederholen. Tolle Bilder, Albatross !!!

      @ Corsair: Wenn Du Dir das Bild über Rechte Maustaste/Ziel speichern unter... auf Deinen Rechner holst und dann mit Rechte Maustaste-Klick auf das Bild Eigenschaften/Details aufrufst, kannst Du die in aller Ruhe die EXIFs des jeweiligen Bildes anschauen.
      Es grüßt Capricorn :hut:

      7/11 RW // 3/12 NX // 7/12 FM/VE // 3/13 VE // 1/14 TF // 3/14 LO Verweise auf Reiseberichte im Profil
      7/14 NX
    • @all - :thank_you: Wir haben vor allem Glück gehabt mit dem Wetter, es wurde nicht langweilig! Südgehend gibt's dann übrigens noch bessere Nordlichter :love:
      @Corsair:
      EOS 600D und Tokina 11-16 auf Stativ, Selbstauslöser 2 Sek. und Spiegelverriegelung
      Modus Manuell, Blende 2,8, ISO 1600, Verschlusszeit 1,3 Sek. (wegen der hellen Lichter der Stadt,normalerweise ca. zwischen 3-15 Sek. je nach Intensität der Nordlichter).
      Weißabgleich automatisch gelassen, in Lightroom auf ~ 4000 Kelvin geändert (habe RAW fotografiert, das gibt mehr Spielraum bei der Nachbearbeitung)
      Viele Grüsse, Albatross
      Reiseberichte im Profil
    • Die Lichter, nicht die Fotos ;) Da war's dann nämlich nicht nur grün... dauert aber noch ein bisschen, erstmal geht's weiter nach Norden :)

      03.04.
      In Hammerfest aufgewacht und zum Ablegen an Deck, ein Tagesbeginn wieder mal mit Schneeschauern und hellen Stellen zwischen den dunklen Wolken, interessantes Licht. Zwischendurch starker Schneefall, aber als vor Havøysund die Begegnung mit der MS Nordkapp anstand, kamen erste Sonnenstrahlen durch. Kräftiger Typhoneinsatz und auch auf der MS Nordkapp ein paar Leute draußen! Vor Havøysund etliche Fischerboote, im Ort Leute am Schneeschippen, es hatte einiges an Neuschnee hingehauen. Wir bekamen Verspätung, da offenbar der Supermarkt neu beliefert wurde: Obst, Gemüse, Klopapier- die Paletten nahmen kein Ende.

      Auf dem weiteren Weg wieder Schneeschauer, doch vor Honningsvåg klarte es auf und es wurde ein Traum-Winter-Sonnentag :dance4: Wir gingen zum Brunch und liessen die Ausflügler vom Schiff - danach war die Gangway frei und wir zogen mit Spikes ins Städtchen. Ein „bestrickter“ Kickschlitten, Fischerboote und noch vieles mehr wurde bewundert. Von der gegenüberliegenden Seite aus sahen und hörten wir die Sicherheitsübung, bis wir zurück waren, war alles vorüber. Als die Ausflügler an Bord waren, wurde abtyphoniert, obwohl ursprünglich eine spätere Abfahrtszeit durchgesagt wurde.


      Der Rest des Tages folgt, es sind paar Bilder mehr geworden :whistle3:
      Viele Grüsse, Albatross
      Reiseberichte im Profil
    • norwegenfan.123 schrieb:

      Die Steuerbordkabinen auf Deck 5 und Deck 6 in der Mitte sind immerhin um das querstehende und zum Sofa umklappbare zweite Bett länger als die Backbord-Kabinen.

      Albatross schrieb:

      Ups, ich habe mich unpräzise ausgedrückt: die Aussage gilt für die J-Kabinen auf der Polarlys, die steuer- oder backbord gleich kosten, obwohl sie unterschiedlich groß sind.

      Ich hatte im Januar die Backbord-Kabine J617 fotografiert
      Da kann man die o. g. Aussagen gut nachvollziehen. Vielleicht hat Albatross ja auch noch ein Foto von ihrer Kabine. Aber eigentlich ist das hier ja schon wieder :sot: :ssorry:

      Liebe Gudrun,

      ich wusste gar nicht, dass du schon wieder unterwegs warst bzw. hatte es verdrängt oder irgendwie nicht mehr auf dem Schirm :verwirrt:
      Heute habe ich deinen Reisebericht in einem Ritt durchgelesen. Vielen Dank schon mal bis hierher dafür und ein riesiges Kompliment für die tollen Fotos :ok: Deine Ankündigungen lassen ja noch weitere Highlights erwarten, ich bin schon sehr gespannt und freue mich drauf :yeah:
      Gruß JKmuc

    • @Bavaria58- an Dich musste ich beim Spark gleich denken ;) Musst Du beim nächsten Mal einen exportieren-ob der als Sperrgepäck geht? :laugh1:
      @JKmuc, Norwegenfan.123 - danke für die Illustrationen! Ich werde am Ende dann auch noch ein Kabinenfoto posten... Hier sieht man gut, wie klein die Backbordkabinen im Vergleich zu denen an Steuerbord sind. Wenn man da mit dem Schreibtischstuhl zurückrutscht, hängt man in der Badtür :winki:
      Ja, wir haben diesmal ziemlich viel Schnee erwischt, auch im Februar war es längst nicht so viel. Ist mir ehrlich gesagt auch lieber, wenn der Niederschlag als Schnee statt als Regen runterkommt.

      03.04. Fortsetzung
      Die Strecke nach Kjøllefjord war wettermäßig wieder interessant, die Küste lag schön im Licht.


      In Kjøllefjord fing es dann wieder mal an zu schneien, Zeit für's Nordkapbüffet, das keine Wünsche offenliess und sogar die Schlacht am Büffet hielt sich diesmal in Grenzen!
      In der Barentssee begann es leicht zu schaukeln. Wir hatten immer noch Verspätung und so kam die MS Finnmarken vor Berlevåg bereits aus dem Hafen und passierte uns in etwas größerem Abstand. Wir fuhren so weit nach Osten über die Einfahrt hinaus, dass ich schon dachte, wir lassen Berlevåg aus, als die MS Polarlys scharf drehte und doch in den Hafen fuhr, das war wohl den Windverhältnissen geschuldet. Dem Sound nach legte sie auch mit Ankerhilfe an.

      04.04.
      Früh am Morgen schönes Licht über der Varangerhalbinsel. In Vadsø waren wir (wieder mal) beim Frühstück, aber der Ort lockt mich auch nicht zu einem Landgang. Das Wetter zog sich zu, es wurde ein grauer Tag. In Kirkenes letzte Eisschollen im Hafenbecken, wir gingen mit Spikes nur bis zum Rema und shoppten ein bisschen, die vorherrschende Sprache im Laden war russisch. Der Rest des Tages war trüb, trüber...

      Ich hatte mich darauf gefreut, in Vardø mal bei Tageslicht von Bord zu gehen, fühlte mich aber durch das Wetter nicht inspiriert. Das WLahm ließ mich dafür tatsächlich mal zu yr.no und MT: da konnte man sehen, dass die MS Vesterålen aus Honningsvåg nach Hammerfest zurückfuhr und es ratsam war, die Kabine sturmsicher zu machen. Aus Vardø raus fing es auch schon etwas mehr zu schaukeln an, wir fuhren aber noch immer schön vor dem Sturm her... Dann kam die Durchsage vom Kapitän: 9-10 Bft, wir bekommen etwas Bewegung ins Schiff, die Aufzüge werden abgestellt. Die deutsche Übersetzung machte die Reiseleiterin, norwegisch und englisch der Chef selber, der auch gerne höchstpersönlich die Schiffsbegegnungen durchsagte. Als das Schaukeln nach Båtsfjord zunahm,verzogen wir uns in die Kabine. Positiver Nebeneffekt: der Sturm bewahrte uns vor dem im Tagesbefehl angekündigten Saxofonspieler :lol:
      Viele Grüsse, Albatross
      Reiseberichte im Profil
    • Liebe Gudrun,
      Deine Bilder sind samt und sonders wieder einmal umwerfend! Ganz großes Kino! :sdanke:
      Du scheinst auch noch das schlechteste Wetter gut ablichten zu können!
      Einen Spark würde Göga mir jederzeit bauen. :good3: Da der Schnee hier mit Split und Salz immer gleich niedergemacht wird, ist das fahren/gleiten mit so einem Ding leider unmöglich. :sarcastic:

      Freu mich schon auf die nächsten Fotos! :girl_sigh:
      :) Grüße, Bavaria

      Grüße, Bavaria
    • @Corsair - das Wetter im Februar habe ich auch so erlebt wie Du, das war echt kein richtiger Winter. Auf dem Foto sind allerdings mehr oder weniger alle Eisschollen drauf, die überhaupt noch da waren ;)
      @Bavaria58 - Schade, dass bei uns so viel gestreut und gesalzen wird, sonst könntet ihr einen Handel mit selbstgebauten und -bestrickten Sparker aufziehen :dance3:

      05.04.
      Die Nacht war lustig- die Gardine stand immer wieder ziemlich heftig ab, auf dem Umlaufdeck schwappte das Wasser, es rappelte und klapperte überall, die Rettungsboote wurden regelmäßig geduscht :dance: . Zwischendrein scheine ich auch geschlafen zu haben, denn dass wir Kjøllefjord angelaufen haben sollen, bekam ich nicht mit. Berlevåg wurde definitiv ausgelassen, Honningsvåg wohl auch. Aussage der Brücke war dem Vernehmen nach: es war eine volle 11, teilweise 12 (zum Sturmzertifikat reichte es nicht). Die MS Polarlys könne das aber gut ab, die Wachen seien verdoppelt worden- übliches Procedere eben. Hinterher war die Besatzung wohl noch eine Weile mit dem Beheben kleinerer Schäden beschäftigt.
      Als wir aufwachten, waren wir an Honningsvåg vorbei und im Schutz der Inseln. Es schaukelte nur noch harmlos, zum Zickzackgehen reichte es aber allemal. Vor 7 Uhr sassen wir mit Käffchen auf Deck 4 und schauten den Wellen zu- die Türen nach draußen waren leider alle noch gesperrt.

      Nach dem Frühstück fand ich doch eine offene Tür am Heck auf Deck 6- vermutlich hatte es ein Raucher nicht mehr ausgehalten. Die verspätete MS Richard With kam uns in gebührendem Abstand erst entgegen, als wir Rolvsøya schon passiert hatten.

      In Hammerfest fuhr die MS Vesterålen gerade raus zu ihrem Ausflug – natürlich Typhonbegrüßung, aber mit nur 1x Hupen. Die MS Polarlys legte mit Ankerhilfe an. Bei Wechsel von Sonne und Schneeschauer blieben wir an Bord und waren zur Ausfahrt am Bug- vor Håja kam die MS Vesterålen von ihrer Exkursion zurück. Im Sørøysund wechselte das Wetter ebenfalls zwischen Sonne und Schnee, die Anfahrt auf Øksfjord fast im Blindflug, so dick kam der Schnee. Bis wir angelegt hatten, war der Spuk schon wieder vorbei.

      Der Rest des Tages folgt .
      Viele Grüsse, Albatross
      Reiseberichte im Profil
    • Meinetwegen hätte es gerne noch etwas länger schaukeln können :dance4:, die übrigen Tage war wieder Ententeich...

      05.04. Fortsetzung
      Die Loppa machte immer wieder mal ein bisschen hoppa, das Wetter war total spannend- Sonnenstrahlen, Schnee, schwarze Wolken, weiße Wolken, rosa Wolken...


      Dinner wurde mit Rücksicht auf manch gestresste Mägen :blerg: auf später verlegt, zur Begegnung mit der MS Nordnorge schafften wir es aber rechtzeitig nach draußen: Typhonkonzert und Scheinwerfer :thumbsup:

      Danach ein sehr zaghaftes Mini-Nordlichtchen, dann wieder Wolken. Tromsø schon verschlafen :sleeping:
      Viele Grüsse, Albatross
      Reiseberichte im Profil