Polarlys, die zweite (29.03.-09.04.2014)

    • B-K-B
    • Polarlys, die zweite (29.03.-09.04.2014)

      Nachdem meine HSL- Reise schon wieder 4 Wochen vorbei ist :girl_cray2: und ich mich inzwischen durch fast zweieinhalbtausend Fotos gewühlt habe, will ich mal mit einem Reisebericht anfangen.

      29.03.
      Der übliche Charterflug ab DUS hatte etwas Verspätung, da wir erst eine neue Maschine brauchten. Das Boarding zog sich wie üblich- die cabin crew musste sogar eine Durchsage machen, dass die Herrschaften im Mittelgang doch bitte ihre Unterhaltung beenden möchten, damit die Wartenden hinter ihnen auch einsteigen könnten :wacko1: Kapitän Sonnenschein (sic!) machte launige Durchsagen, man wähnte sich auf dem Charterflug nach Malle und das Publikum klatschte. Beim Anflug auf Bergen war Traumwetter, von dem ich auf einem Mittelplatz allerdings wenig zu sehen bekam.
      Nach Landung, Transfer, Einchecken (die Cruisecard wurde gleich freigeschaltet) und Sicherheitseinweisung durften wir die MS Polarlys entern. Kapitän: Kjell-Inge Jensen, Hotel Manager: Finn Krog Bexrud, Tour Leader: Marte Svinnset.
      Das Publikum bestand vor allem aus Briten und Deutschen (inklusive einer Reisegruppe) sowie einer Handvoll Franzosen, die in Kirkenes ausstiegen (ebenso ein Teil der Briten). Das Schiff war nicht voll, aber ganz ordentlich belegt.
      Wir hatten wie gewünscht die erste Essenssitzung und Kabine J 528 mit leichter Sichtbehinderung durch die Aufhängung des kleinen Rettungsboots. Ich bin zwar eigentlich lieber backbord, aber die Steuerbordkabinen sind um einiges größer.
      Nach Coffeedeal und Bergen-Buffet mit (zähneknirschend) Wasserpaket schwänzten wir die Infoveranstaltung und richteten uns ein. Das WLahm funktionierte nur spät abends oder früh morgens bzw. zu den Essenszeiten – deshalb auch kein Livebericht. Es war mühsam genug, yr.no oder MT zum Öffnen zu bewegen, oft klappte es nicht :ireful: .
      Zum Ablegen waren wir draußen. Leider war der gesamte vordere Bereich auf dem Umlaufdeck abgesperrt, da neu gestrichen war, sodass wir nur ans Heck konnten- aus Fotosicht allerdings nicht unvorteilhaft :imsohappy: . Einige Zeit nach Passieren der Askøybrücke ging's in die Kojen- vorher noch die Uhren auf Sommerzeit umgestellt (die Kamerauhren prompt vergessen- deshalb stimmen die Zeiten in den EXIFs ab 30.03. nicht mehr)
      Viele Grüsse, Albatross
      Reiseberichte im Profil

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Albatross“ ()

    • Albatross schrieb:

      die Kamerauhren prompt vergessen- deshalb stimmen die Zeiten in den EXIFs ab 30.03. nicht mehr

      Meine Kamerauhren laufen alle auf UTC, da gibt es das Problem nicht, auch wenn ich in andere Zeitzonen reise. In Europa weiss ich den Zeitunterschied, in anderen Zeitzonen schreibe ich dann auf dem PC im obersten Ordner der Bilder einfach die Zeitdifferenz dazu ;)
      Gruss - Arctica

      Jan 2009 FM * Jan 2010 NL * Jan 2011 FRAM (Antarctica) * Apr 2011 NN * Mrz 2012 LO * Jan 2013 LO (Alta)* Feb 2014 KH *
      Jan 2016 LO

      Reiseberichte siehe Profil!
    • Freu mich auf deinen Bericht :) . Wir sind 1 Tag vor dir mit der Finnmarken gestartet. Interessant zu lesen, was hinter uns passierte. Wir hatten traumhaft schöne Tage, aber auch Sturm. Bin gespannt was sich so innerhalb eines Tages an der Küste ändert.
      Liebe Grüße
      Sanne
    • @Arctica- UTC klingt gut. Ich muss ich mich mal schlau machen, wie ich die EXIfs ohne großen Aufwand immer entsprechend geändert bekomme...
      @Sanne- Du wirst sehen, wir hatten ähnliches Wetter- von allem was!
      @all - danke, da will ich doch gleich weitermachen!

      30.03.
      Wieder mal die Begegnung mit der MS Vesterålen unter dem Hornelen verpasst, aber noch vor Måløy aufgewacht und An- und Ablegen draussen verfolgt. Zum Glück war die Farbe trocken und man konnte endlich nach vorne. Von der „gestohlenen“ Stunde hatten wir schon mehr als 30 Minuten reingeholt. Danach zum Frühstück und für Stad (Ententeich!) wieder auf's Umlaufdeck. Das Vestkapp hatte ein Tischtuch aus Wolken, die sich erst allmählich auflösten.


      Torvik war eine kurze Angelegenheit, 3 vorwitzige Paxe wurden sofort zurücktyphoniert.
      Prächtigstes Sonntagswetter :) , bei der Einfahrt nach Ålesund unzählige „Sonntagsfahrer“, die die Brücke zu Typhonkonzerten veranlassten, weil sie nicht aus dem Weg gingen :nono: Am Pier die neu vom Stapel gelaufene FS Stormy (worldfishing.net/news101/shipy…ssels/fs-stormy-delivered), fähnchengeschmückt und mit Anzugträgern an Deck. Wir gingen zum Lunch, während die Paxe sich im Treppenhaus zum Landgang stauten. Anschließend durch das Städtchen auf den Storhaugen- Sonne, Frühlingswetter :love: Auch bei der Ausfahrt aus Ålesund musste immer wieder typhoniert werden, weil Boote im Weg waren.


      Den Rest des Tages gibt es wegen der Bilderanzahl in einem extra Post.
      Viele Grüsse, Albatross
      Reiseberichte im Profil
    • Den Aussichtspunkt bei der Lateinschule (großes gelbes Gebäude) kann ich wirklich empfehlen, vom derzeitigen Anleger ist das nicht weit, man kann zeitlich auch noch eine Shoppingrunde in der Stadt unterbringen und es ist eine schöne Abwechslung, wenn man schon mal auf dem Aksla war.

      30.03. Fortsetzung
      Auf dem Weg nach Molde wechselten sich Wolken und Sonne mit interessanten Lichtstimmungen ab, in Molde gab es die erwarteten Spiegelungen im Rica Seilet und wunderbares Licht im Fjord :love: :love:

      Nach dem Dinner schnell wieder raus- schönes Abendlicht und die MS Richard With vor Ormen Lange. Die Hoffnung auf die erste Schiffsbegegnung mit Typhon erfüllte sich leider nicht- die RW hatte den Saxofonspieler an Bord :wacko1: Danach noch Sonnenuntergang und eine harmlose Hustadvika .

      Rechtzeitig vor der Einfahrt nach Kristiansund waren wir wieder vorne am Bug, danach ging's in die Kabine.
      Viele Grüsse, Albatross
      Reiseberichte im Profil
    • @Carola - habt Ihr's gut, Ihr könnt Euch noch auf die Fahrt freuen :girl_sigh: Die Kabine wird Euch gefallen und die Lage ist ideal!
      @Corsair- solche Lichtspiele hatten wir noch öfters :)

      31.03.
      Erst nach dem Anlegen in Trondheim aufgewacht. Während des Frühstücks sah das Wetter noch ganz gut aus, aber dann zog es sich zu. Wir kamen nicht recht in Gang und zu spät vom Schiff, um die MS Nordnorge, die jede Menge Blumenerde aus Risøyhamn ausgeladen hatte, noch mit Muße zu besuchen, deshalb nur ein Foto von außen.

      Dann fing es an zu schütten... Da wir Trondheim schon kannten, verzogen uns wieder auf die MS Polarlys. Das Wetter verleitete nicht zum Draußensein, erst nach dem Lunch am Ausgang des Trondheimsfjords wurde es interessanter- ein Mix aus Wolken, Sonne, Niederschlag und dazu der obligatorische [definition=45,1]Kjeungskjær Fyr[/definition].

      Wir waren die meiste Zeit draußen und freuten uns, dass wir den Stokksund ansteuerten. Die schwarze Wand am Himmel ließ kurz vorher noch ihren Graupelschauer los – kostenloses Gesichtspeeling :winki: Nach der Brückenunterquerung – natürlich mit Typhon :thumbsup: - kam mal wieder die Sonne.

      In Sandviksberget wurde ebenfalls mit Typhon gegrüßt- es standen jede Menge Leute am Kai und die Blaskapelle spielte. Buholmråsa Fyr konnten wir wegen Dinner nur durch's Fenster sehen, die Folda war vollkommen ruhig und die Anfahrt auf Rørvik ab Grinna Fyr verbrachten wir wieder draußen. Die MS Trollfjord wollten wir nicht besuchen, wir wärmten uns auf und sicherten Fotos.
      Viele Grüsse, Albatross
      Reiseberichte im Profil
    • Zu dem schönen Ausblick von oberhalb der Lateinschule: Wer sich für den Weg dorthin interessiert, findet ihn (vom klassischen Anlegeplatz aus) beschrieben in meinem Beitrag "Hügelige Spaziergänge in Hafenstädten" - habe den Beitrag zwar immer noch nicht um die weiteren Teile ergänzt (Asche auf mein Haupt), aber Alesund ist in dem fertiggestellten 1. Teil enthalten.

      Gruß Beilage
    • Huhu Albatross,
      wunderbar, schon wieder ein Reisebericht :thumbsup: und noch dazu mit solch tollen Fotos :love: , ist von Dir ja auch nicht anders zu erwarten :D
      Hab mir gerade schon mal die Exifs von Deinen Nachtfotos angeschaut! Ich muss mich ja auch so langsam mal auf meine Reise vorbereiten ;) Fotografierst Du eigentlich immer mit Stativ? Deine Bilder sind so gestochen scharf, klasse! Ich freu mich schon auf die Fortsetzung :)
      Liebe Grüße
      little.point Claudia

      :ilhr:

      Meine Reiseberichte: siehe Profil
    • @Corsair- wie ich Deinem Ticker entnehme, musst Du nur noch gut ein Vierteljahr warten. Die Zeit geht hier im Forum doch wie im Flug vorbei ;)
      @Beilage - ich hoffe, Du findest noch Zeit für eine Fortsetzung!
      @little .point - Ich hatte 2 Kameras dabei, die 600D mit dem 11-16er Weitwinkel hatte ich fest auf dem Stativ und für Nachtaufnahmen eingestellt, die lagerte tagsüber im obersten Schrankfach auf den Ersatzkopfkissen ;) Tagsüber hatte ich die 40D, da habe ich immer aus der Hand geschossen. Die Fotos aus Rörvik sind auch damit, dank 2,8 Offenblende und Stabi ging das noch - d.h. so ca. ein Foto von fünf wird dann akzeptabel...

      01.04.
      Der nahende Polarkreis trieb uns aus dem Bett- vor halb 7 waren wir draußen, um einen Tagesanfang mit Schneeschauern, dunklen Wolken und unwirklich wirkendem rosa Licht zu bewundern. Hestmona war hinter einer dicken Schneewolke versteckt.

      Nach dem Polarkreis Frühstück und rechtzeitig zur Begegnung mit der MS Kong Harald wieder draußen. Endlich eine Schiffsbegegnung mit Typhon, auch wenn das der KH ziemlich verstimmt klingt und dort kaum jemand draußen war.

      Danach kam immer wieder die Sonne durch und beleuchtete den Neuschnee und die ziehenden Wolkenfetzen. In Ørnes war Winterzauberland mit überzuckerten Bäumen.

      Später liess das Wetter leider nach und Bodø war wieder mal so wenig einladend, dass wir der Faulheit nachgaben und an Bord blieben, um in Ruhe zum Lunch zu gehen. Zur Ausfahrt bis hinter Landegode Fyr waren wir natürlich an Deck, es zeigten sich sogar einzelne Wolkenlücken.

      Der Vestfjord war diesmal wie eine Pfütze, nahezu ohne Bewegung. Bei der Einfahrt nach Stamsund sassen wir noch beim Dinner, aber durch das Fenster konnte man immerhin zuschauen. Zur Ausfahrt waren wir draussen, das Wetter grau in grau, doch ein bisschen konnte man immerhin noch erkennen. Ausgerechnet vor Kabelvåg war es besonders trüb, aber die Lofoten kam sehr nahe an uns vorbei, sodass wir die zwei schönsten Typhone richtig geniessen konnten. Dummerweise war meine Speicherkarte ausgerechnet voll, als die Lofoten auf unserer Höhe war :dash:

      Da das Wetter nicht mehr besser wurde, verzogen wir uns ab Svolvær nach drinnen und schenkten uns den Trollfjord .
      Im Schiff waren übrigens alle Kabinen und Konferenzräume belegt- die Teilnehmer von 2 Tagungen fuhren von Bodø bis Tromsø .
      Viele Grüsse, Albatross
      Reiseberichte im Profil
    • Hallo Albatross,

      :sdanke: für die Fortsetzung des Berichtes. Die Bilder sind wieder traumhaft. :clapping: :clapping:

      Du hast recht, so lange muss ich nicht mehr auf die nächste Reise warten, aber das Fernweh wird von Tag zu Tag schlimmer. :girl_cray2: Aber wie Du schon sagst, zum Glück gibt es ja das Forum. :cool:

      Ich freu mich schon auf die Fortsetzung! :dance:
      :ilhr: og Nordnorge!
    • Albatross schrieb:

      ....
      Wir hatten wie gewünscht die .. Kabine J 528 mit leichter Sichtbehinderung durch die Aufhängung des kleinen Rettungsboots. Ich bin zwar eigentlich lieber backbord, aber die Steuerbordkabinen sind um einiges größer. ....

      Interessanter Hinweis, aber das trifft nur für wenige Kabinen zu und "einiges größer" ist auch relativ,
      da es lt. Deckplan nur die Länge der Kabine, nicht die Breite betrifft.
      Aber immerhin, es werden ein paar m³ gefilterte Klimanlagenluft sein. ;-).
    • Die Steuerbordkabinen auf Deck 5 und Deck 6 in der Mitte sind immerhin um das querstehende und zum Sofa umklappbare zweite Bett länger als die Backbord-Kabinen. Da die Betten nicht parallel stehen, hat man wesentlich mehr Bewegungsfreiraum.
      Man profitiert auch im Bad. Die Dusche ist geräumiger. Man kann sich bewegen, ohne dass sich der Vorhang an den Körper anlegt.
      Gerda (Alta Connection) :lofoten2: