Im Farben- und im Formenrausch mit der MS Lofoten (23.7.-3.8.13)

    • 2013
    • B-K-B
    • Danke Arctica! Bei mir funktioniert der Link (und das Video) seltsamerweise auch überall - nur zuhause auf dem Laptop nicht; die anderen Videos laufen da aber schon. Es ist mir nachwievor ein Rätsel.

      Nun zu Tag 3.

      Er begann fotomäßig in Trondheim mit der Erkenntnis: Alles ist relativ...Es kommt halt auf die Perspektive an :D

      Und dann kam der Nebel...

      Er lauerte hinter jedem Felsen...,

      ...schwang sich über Brücken,

      ...stellte sich uns in den Weg,

      ...schnitt uns den Rückweg ab

      ...und nahm uns den Weitblick.

      Er hatte aber auch was Anheimelndes.

      Und den Vorteil, dass das Typhon dieses schönen Schiffes regelmäßig zum Einsatz kam - als Nebelhorn sozusagen ;)
    • Der Nebel über die Brücke - sensationell. Und wen stört denn Nebel wenn man das Horn der Lofoten dafür regelmäßig hören kann.
      Es grüßt Capricorn :hut:

      7/11 RW // 3/12 NX // 7/12 FM/VE // 3/13 VE // 1/14 TF // 3/14 LO Verweise auf Reiseberichte im Profil
      7/14 NX
    • Danke, Bavaria! Danke Capricorn!

      @Eisbär 66: :mosking:

      Tag 4 bis Bodø .
      Und dann wurde ich langsam etwas nervös. Auf der Fahrt über Ørnes nach Bodø - ein Abschnitt, den ich sehr mag (wenn ich das so sagen darf, bin ihn zu jenem Zeitpunkt schließlich erst zum dritten Mal gefahren, zweimal nordgehend und einmal südgehend ;) ) - begann ich, mir etwas Sorgen zu machen: Was, wenn das mit der dunstigen Luft so bliebe? Und immer wieder diese dicken Nebelschwaden? Klar ist es schön, so mitten in der Wetterküche zu schwimmen, wenn durch die hohen Lufttemperaturen das Meer verdampft, aber die Lofotenwand würde ich schon gerne in ihrer ganzen Pracht sehen und erleben, wie diese bizarren Bergformationen immer näher kommen... Aber keine Chance bei dem Dunst :(. Oder?
      Edit: Die Bilder musste ich fast alle etwas nachbearbeiten :blush2: , sie waren - noch dazu oft mit Gegenlicht aufgenommen - sehr blass und die Kontraste sehr schwach.







      Die Lofoten :heart:

      Aber wir hatten Glück :thumbsup: :girl-dance: :dance: :girl-dance:
      Schon sehr früh zeichnete sich die rund 110 km lange Bergkette am Horizont ab.
      Das erste Foto, das ich behalten habe, stammt von 16 Uhr, im Vordergrund ist noch der Ausläufer einer Insel zu sehen.
      Das muss in etwa die Stelle gewesen sein an der ich vor 3 Jahren südgehend in die Kabine ging - ich hatte mir bei gigantischem Himmel und fast-Ententeich einen Stuhl auf dem Achterdeck geschnappt und mir vorgenommen, so lange aufzubleiben und die Lofotveggen im Blick zu behalten, bis sie nicht mehr zu erkennen ist.
      Und dann hatte sich irgendwann die Insel dazwischen geschoben...
      Nun aber zurück zum 26.7.2013: Das Panorambild unten (ja, dieses kleine Ding ist wirklich ein Bild :thumbup: :D) ist händisch zusammengesetzt, man sieht's, aber das, was die Fotomerge automatisch aus den Bildern gemacht hat, hat mir noch weniger gefallen. Nur, damit ihr eine Vorstellung habt vom Anblick, der sich uns bot...

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „gemiyle“ ()

    • Und dann kam der Nebel...Er lauerte hinter jedem Felsen...,...schwang sich über Brücken,...stellte sich uns in den Weg,...schnitt uns den Rückweg ab...und nahm uns den Weitblick.
      Aber ist immer wieder faszinierend! Zumindest in Norwegen ;) . Hier bei uns in der Stadt hab ich diese wirklich interessanten Nebelschwaden noch nie gesehen.

      Und die "nachbearbeiteten Fotos" sind nichtsdestotrotz wunderschön :love:
      Liebe Grüße
      little.point Claudia

      :ilhr:

      Meine Reiseberichte: siehe Profil
    • gemiyle schrieb:

      Schon sehr früh zeichnete sich die rund 110 km lange Bergkette am Horizont ab.
      Herrliche Bilder :girl_sigh: Noch etwas zur Lofotwand. Bei meiner 2. Reise, also noch als ziemlicher Neuling, hatten wir auch so ein schönes Wetter. Bei unserer Anfahrt auf Bodø am Vormittag stand ich mit meinem sehr erfahrenen Mitreisenden auf der Brückennock und konnte mich vor Aufregung gar nicht mehr einkriegen. "Da, guck mal, die Lofotwand, man kann sie schon sehen, und den Landegomann auch... :clapping: " "Ja, ja, ist ja gut, die kannst Du erst sehen, wenn wir auf den Vestfjord hinausfahren, das sind irgendwelche Dunstwolken" :wacko1: Wir waren noch ein ganzes Stück von Bodø entfernt.
      So ging es eine kurze Zeit hin und her, bis er schnell sein Fernglas aus der Kabine holte, was er sonst immer bei sich hatte. Leider musste er mir Recht geben :mosking: Man kann die Lofotwand also schon lange vor Bodø mit bloßem Auge erkennen, wenn die Luft ganz trocken und die Sicht glasklar ist. Wir waren im März unterwegs und die Lofotwand schneeweiß ^^ Ich war jedenfalls mächtig stolz, und mein Mitfahrer hatte leicht unwirsch etwas dazugelernt :laugh1:
    • Geli,
      Deine Reise muss ein Traum gewesen sein, ein Wetter wie im Bilderbuch... :love: .
      Ich hoffe, Du bist mit einverstanden, wenn ich zur Aussage der Hamburgerin ein 'Beweisfoto' bei Deinem Bericht einstelle?! Es passt zu traumhafter Sicht kurz vor Einfahrt Bodø Richtung Lofoten; aufgenommen bei meiner Reise im März 2009:

      Hamburgerin schrieb:

      Man kann die Lofotwand also schon lange vor Bodø mit bloßem Auge erkennen,


      Lynghei
      Lynghei

    • lynghei schrieb:

      'Beweisfoto'
      Das ist aber ein starkes Tele und ev. mehr nach NW fotografiert? :rolleyes: Mit bloßem Auge konnte man Richtung Westen nur eine dünne Mausezähnchen-Linie sehen, die dann zum Ende im Meer verschwand, weil die Lofotwand sich ja Richtung SW immer weiter entfernt. Eine Kamera, die das aufs Bild bringt, hatte ich damals noch nicht. ;(