Schiffe, Schiffe, nochmals Schiffe..........Urlaub an der Kieler Förde 21.05. - 07.06.2013

    • 2013
    • Schiffe, Schiffe, nochmals Schiffe..........Urlaub an der Kieler Förde 21.05. - 07.06.2013

      Nun beginne ich endlich mal mit meinem Bericht über unseren Urlaub an der Kieler Förde.

      Aber Vorsicht:
      Wie der Titel schon sagt, werde ich Euch viele,... sehr viele Schiffsfotos zeigen. Vielleicht ist das für den einen oder die andere langweilig ;) , dann bitte ich, diese einfach zu überspringen, es kommen auch andere Fotos :D

      Und los geht´s:

      Nach den letzten drei Jahren, in denen wir lange Rundreisen mit vielen gefahrenen Kilometern gemacht haben, dachten wir uns, wir müssten es doch mal wieder etwas ruhiger angehen lassen.
      Nicht so viel fahren, an einem Ort bleiben, relaxen...........
      Aber Schiffe gucken, so wie im letzten Jahr in Norwegen, das wollten wir auf jeden Fall!
      Dabei kam uns der Nord-Ostsee-Kanal in den Sinn.
      Aber leider gibt’s kaum richtige Campingplätze direkt am Kanal, lediglich welche, die fast ausschließlich von Dauercampern geprägt sind oder Stellplätze, die nur Wohnmobilen für ein paar Tage vorbehalten sind.
      Alles nichts für uns Gespann-Fahrer!

      So kamen wir bei unserer Recherche jedenfalls auf einen wunderbar gelegenen Campingplatz direkt an der Kieler Förde!
      Acht Wochen vor Reisebeginn reservierte ich telefonisch einen Stellplatz direkt auf dem Deich!!!
      Ich war happy! Schiffe gucken direkt vom Wohnwagen aus!

      Dienstag, 21. Mai:
      Der Urlaub beginnt um 5 Uhr! Wir fahren gemütlich los und wollen vor der Mittagspause um 13 Uhr am Campingplatz sein, dann schön zu Mittag essen und nachmittags das Vorzelt aufbauen.

      Aber das Wetter macht uns einen Strich durch die Rechnung. Kurz vor Hamburg auf der A1 fängt es an zu regnen und hört leider erst nach 30 Stunden wieder auf!!!

      Wir kommen zwar noch gerade so vor 13 Uhr an, können auch gemütlich im Wohnwagen zu Mittag essen, aber an den Aufbau des Vorzeltes ist nicht mehr zu denken! Bei dem Regen bleiben wir lieber drinnen!
      Durch die Fensterscheiben und den Regen können wir aber wenigstens die Schiffe erahnen:
      Gegen 14.30 Uhr kommt die Fähre nach Oslo, die Color Magic an uns vorbei:

      abends um 19.30 Uhr die Fähre nach Göteborg, die Stena Scandinavica:

      direkt gefolgt vom Kreuzfahrtschiff MS Albatros:


      Mittwoch, 22.Mai:
      Der Tag beginnt genauso wie der letzte geendet hat...........mit strömendem Regen!!!
      Was macht man also? Man liest, spielt, schläft, kocht, isst, liest, spielt.................na ja, und schaut ab und zu aus dem Fenster, wenn sich ein Schiff nähert. Aber es lohnt sich einfach nicht mehr, durch die milchige Scheibe zu fotografieren!
      Am späten Nachmittag hört es endlich auf zu regnen! Das wird aber auch mal Zeit, wir müssen doch endlich das Vorzelt aufbauen und wollen eigentlich noch nach Kiel zur Schleuse fahren, um die MS Fram von den Hurtigruten bei der Einfahrt in den Nord-Ostsee-Kanal zu beobachten.
      Bei sehr heftigem Wind schaffen wir es kaum, das Vorzelt zu bändigen, aber auf einem Campingplatz wird man normalerweise mit solchen Widrigkeiten nicht lange allein gelassen. Nette Nachbarn helfen uns und dann steht es endlich!
      Dabei wird es aber so ungemütlich, dass wir schweren Herzens den Plan verwerfen, noch nach Kiel zur Schleuse zu fahren.
      Also, Abendessen und dabei wieder Schiffe durch die Scheibe beobachten. Mittlerweile haben wir die aber bereits getrocknet, es regnet nicht mehr und neblig ist´s auch nicht mehr, also können wir schon etwas mehr sehen.
      Noch eine Fähre kommt an unserem Platz vorbei, nämlich die Victoria Seaways auf ihrem Weg nach Klaipeda in Litauen:

      und dann noch die Stena Germanica:


      Und dann, völlig überraschend und viel zu früh, die Fram!!!!!!!

      Eine gute halbe Stunde können wir sie beobachten, diesmal nicht durch die Scheibe, sondern draußen*freu*, bis sie in die Schleuse fährt:


      Wie gut, dass wir nicht nach Kiel gefahren sind, das hätten wir nämlich zeitlich nicht geschafft*puuuh*

      Abends werden wir mit interessanten Sonnen-/Wolkenspielen verwöhnt:


      Hoffentlich wird´s in den nächsten Tagen trockener!

      Fortsetzung folgt...
      Liebe Grüße
      little.point Claudia

      :ilhr:

      Meine Reiseberichte: siehe Profil
    • Schiffe gucken langweilig - Fotos von geguckten Schiffen- langweilig?
      Gar NIE NIE nicht! :D
      Und am Namen des genialen Campingplatzes wäre ich außerdem interessiert - :sbitte: PN?

      :sdanke: :sdanke: :sdanke: für die Bilder :girl-dance: und die lebendigen Schilderungen...hätte beinahe versucht, Nebel und Regen vom Bildschirm zu wischen :pardon:
      Grüße, Bavaria :)
    • Wusste ich´s doch, dass Ihr Schiffe gucken wollt :D

      @Bavaria: PN kommt!
      @effemuc: "Text kurz und knackig".........kann ich irgendwie nicht, sorry ;) , kannst ja nur die Fotos schauen :D

      Und weiter geht´s:

      Donnerstag, 23. Mai:
      Man glaubt es kaum, aber wir werden mit Sonne geweckt! Sie scheint schön warm auf das Wohnwagen-Dach!
      Beim ersten Blick aus dem Fenster sehen wir die Costa Pacifica an unserem Campingplatz vorüberfahren:

      Und eine Stunde später kommt die Color Magic wieder aus Oslo zurück, diesmal bei schönerem Wetter:

      Da wir lange genug im Wohnwagen gehockt haben und die Wetteraussichten für diesen Tag so einigermaßen passabel sind, entschließen wir uns, nach Kiel an den Fährhafen zu fahren.
      Zunächst besichtigen wir die Color Magic am Norwegen-Kai ganz aus der Nähe, werden aber leider kurz vor dem Auslaufen von unserem tollen Standort „verjagt“. Also gehen wir wieder zurück zur Brücke und schauen ihr noch lange nach, sowie auch den anderen Schiffen:

      Dann geht’s rüber zum Schweden-Kai zur Stena Scandinavica:

      und zum Museumshafen:

      Leider können wir kein Schiff besichtigen, und auch das Schifffahrtsmuseum ist wegen Renovierung geschlossen. Die Ausstellungsstücke sind ausgelagert. Wir nehmen uns das für ein anderes Mal vor, denn wir wollen noch der Costa Pacifica beim Auslaufen zuschauen. Dafür laufen wir noch bis zur Anlegestelle „Reventlou“ der Förde-Fährlinie. Zwischendurch kommt noch ein heftiger Regenschauer runter, den wir aber sicher im Wartehäuschen verbringen:

      Zurück zum Parkhaus am Bahnhof geht’s dann mit dem Fördeschiff MS Laboe:

      Abends können wir am Campingplatz wieder ein Kreuzfahrtschiff beobachten, das aus dem Nord-Ostsee-Kanal kam, die MS Minerva:


      Fortsetzung folgt...

      ...aber nicht morgen, da ist Arbeit angesagt und abends Mare TV :D
      Liebe Grüße
      little.point Claudia

      :ilhr:

      Meine Reiseberichte: siehe Profil
    • So, nach ein paar Tagen Pause geht´s hier weiter:

      Freitag, 24. Mai

      Schönes Wetter ist angesagt, ….na ja, zumindest nicht sooo viel Regen!
      Also heißt es heute mal Wandern!
      Der Campingplatz liegt ja direkt am Fördewanderweg, so brauchen wir gar nicht erst mit dem Auto irgendwo hinzufahren!
      Da wir den Weg wegen einer Baustelle leider nicht in Richtung Laboe gehen können, gehen wir halt in die andere Richtung.
      Nach ein paar hundert Metern kommen wir zum Möltenorter Strand. Bei diesen Temperaturen herrscht hier gähnende Leere, aber er sieht richtig schön schnuckelig aus, der Strand:

      Direkt dahinter befindet sich das U-Boot-Ehrenmal Möltenort. Bei den tausenden Namen gefallener und verunglückter U-Boot-Soldaten geht’s einem plötzlich irgendwie gar nicht mehr so gut:

      Von der Spitze der Landzunge aus haben wir diesen Blick auf unseren Campingplatz:

      Danach widmen wir uns aber wieder dem Fördewanderweg, der uns an den Strand und Hafen von Heikendorf führt. Die Plastik „Gerettet“ steht direkt an der Strandpromenade:

      Warum ich vom Hafen an diesem Tag kein einziges Foto gemacht habe,...............keine Ahnung.........vielleicht weil mich dieser
      so fasziniert hat?!

      Jedenfalls gehen wir weiter bis zum Kitzeberger Strand. Von dort aus können wir bereits bis zum Kieler Fährhafen sehen, wo die Color Fantasy zur Abfahrt bereit ist:

      Da es kurz vor 14 Uhr ist, warten wir auch noch bis sie an uns vorbeifährt:

      Leider fängt es dann doch in dicken Tropfen an zu regnen, so dass wir uns auf den Rückweg machen.
      Abends am Campingplatz werden wir wieder von einem schönen Sonnenuntergang belohnt:


      Fortsetzung folgt...
      Liebe Grüße
      little.point Claudia

      :ilhr:

      Meine Reiseberichte: siehe Profil
    • Weiter geht´s:

      Samstag, 25. Mai:

      Es regnet!
      Und laut Wetterbericht soll es den ganzen Tag regnen!
      Mmh, wir wollten eigentlich am heutigen Samstag nach Kiel-Holtenau zur Schleuse fahren, um zuzugucken, wie die AidaCara in den Nord-Ostsee-Kanal fährt. Nun gut, da das Ganze ja erst gegen 18 Uhr stattfindet, haben wir ja noch etwas Zeit und hoffen auf Wetterbesserung.
      Nach ein paar gemütlichen Stunden im Wohnwagen hört es tatsächlich um Punkt 17 Uhr auf zu regnen, zu spät allerdings, um noch die gesamte Strecke nach Kiel-Holtenau zu fahren.
      Also entschließen wir uns innerhalb weniger Minuten, „nur“ bis zum Kitzeberger Strand zu fahren (wo wir tags zuvor die Color Fantasy beobachtet haben) und von dort aus die Einfahrt der AidaCara in die Schleuse zu verfolgen.
      Wir finden auch relativ schnell die kleine Straße zum Kitzeberger Strand und gehen nun auf den Steg.
      Es ist halb sechs und die AidaCara „steht“ bereits in den Startlöchern:

      Ein paar Minuten später geht´s los, das Schiff fährt langsam, ganz langsam in die Schleuse:

      Nach einiger Zeit ist das Tor geschlossen, und der Schleusenvorgang kann beginnen:

      Unterdessen ist um 18 Uhr die MSC Poesia in Kiel ausgelaufen und kommt um viertel nach sechs an der Schleuse vorbei:

      Eine halbe Stunde später können wir die AidaCara aus der Schleuse fahren sehen:

      Wir beobachten sie noch so lange bis sie unter der Brücke durch ist und sie aus unseren Augen verschwindet auf dem sieben- bis achtstündigen Weg durch den Nord-Ostsee-Kanal nach Brunsbüttel.
      Wir können noch auf der anderen Fördeseite die Gorch Fock im Tirpitz-Hafen liegen sehen,…

      …sowie die Stena Scandinavica auf ihrem Weg nach Göteborg.

      Gegen 21 Uhr sind wir zurück am Campingplatz und können wieder mal sehr schöne Lichtstimmungen am Himmel beobachten:


      Fortsetzung folgt...
      Liebe Grüße
      little.point Claudia

      :ilhr:

      Meine Reiseberichte: siehe Profil
    • Sonntag, 26. Mai:

      Es regnet! Mal wieder!
      Wir haben aber keine Lust, schon wieder einen ganzen Tag im Wohnwagen zu verbringen!
      Also, Wetterbericht von Schleswig-Holstein angucken, wo es heute „am schönsten“ wird.
      Okay, von Kiel aus Richtung Westen soll´s besser sein als Richtung Osten, also fahren wir nach Rendsburg und gucken uns das Städtchen an. Dort gibt´s eine „blaue Linie“, die uns zu den interessantesten Punkten führt:
      das Stadt-Theater:

      ein schönes kleines Geschäftshaus:

      das Rathaus:

      ein schöner Brunnen:
      usw., usw.

      Leider stehen in der Stadt ziemlich viele Ladenlokale leer, so dass es etwas öde aussieht. Die am Sonntag logischerweise geschlossenen restlichen Geschäfte und das Mist-Wetter tun ihr Übriges!

      So beschließen wir, nach dem Rundgang zur Schwebefähre an der Hochbrücke zu fahren.
      Wir haben Glück und bekommen in den Brücken-Terrassen noch einen Fensterplatz. Dann stärken wir uns bei einem Riesenstück Torte

      und schauen der Schwebefähre und den Frachtschiffen zu.
      Warmes Essen wäre unterdessen wohl kalt geworden, sind wir doch ganz fasziniert vom Betrieb am Nord-Ostsee-Kanal:

      Dann „schweben“ wir selbst samt unserem Auto auf die andere Seite und da es aufgehört hat zu regnen und gerade ein großer Frachter kommt, steigen wir noch mal eben zum Fotografieren aus:

      Dann geht´s heim zum Campingplatz, wo der Tag genau so grau endet wie er angefangen hat.

      Fortsetzung folgt...
      Liebe Grüße
      little.point Claudia

      :ilhr:

      Meine Reiseberichte: siehe Profil
    • Diese Riesenstücke scheinen dort ja normal zu sein. Mir war das allerdings etwas zu viel Sahne! Das war so kurz vor............geht nicht mehr :blerg:
      Die Fahrt mit der Schwebefähre war leider viel zu schnell zu Ende, das sind ja nur....ich glaub......1 1/2 Minuten :( Wir haben das an einem anderen Tag aber noch mal gemacht......und noch einiges anderes ;)
      Liebe Grüße
      little.point Claudia

      :ilhr:

      Meine Reiseberichte: siehe Profil