Alle Wetter - Polarlys vom 13.- 24.02.13

    • 2013
    • B-K-B
    • Dann will ich Euch mal weiter quälen, obwohl der 10.Tag eigentlich keinen Neid auslösen dürfte ;)

      22.02.2013 - Schietwetter
      Bodø habe ich verschlafen, in Ørnes war ich wieder auf Deck. Bei Dunkelheit und zur blauen Stunde ist auch schlechtes Wetter wegen der spiegelnden Lichter schön.

      Aber als es hell wurde, war das Wetter nur noch bescheiden, bei tiefhängenden Wolken war wenig zu sehen. Die vom Reiseleiter angekündigte Lofoten kam auch nicht, weil sie in der Werft war :winki: In Nesna zeigte sich dann doch tatsächlich kurzfristig der einzige Sonnenstrahl des Tages :yeah: Die Ladetätigkeiten und die Distanzpassagiere waren wieder interessant zu beobachten: in Svolvær waren am Vortag eine Gruppe Kinder und Jugendlicher zugestiegen, die in Nesna abgeholt wurden. Ein Mädchen zeigte ihrem abholenden Vater ganz stolz die Kabinenkarte, die begleitende Mutter bekam nicht mal eine Begrüßung :verysad:

      In Sandnessjøen war das Wetter absolut unterirdisch und in Bronnøysund war es nicht besser. Dafür war dort wieder einiges los beim Be- und Entladen- lecker Fisch! Von den Schwestern und vom Torghatten war leider rein gar nichts nicht zu sehen. Diesen 10. Tag habe ich bisher noch nicht bei gutem Wetter erlebt- ein Grund für eine Wiederholung :thumbup:

      Beim Farewell Dinner (nicht Captain's Dinner, der war nicht dabei!) gab es ein Glas Sekt, das alle ausgetrunken hatten, bis vor der Eisbombe das Personal antrat. Der Reiseleiter sagte ein paar Worte und das war's. Einige der Worte waren allerdings ein bisschen frech- er stellte die sexiest Restaurantchefin der Hurtigrute vor :laugh1:

      In Rørvik waren wir pünktlich und konnten zuschauen, wie die Midnatsol hinter uns einparkte. Wir verzichteten auf einen Besuch und trieben uns nur auf dem Umlaufdeck herum.
      Viele Grüsse, Albatross
      Reiseberichte im Profil
    • 23.02.13 – Es gibt die Sonne noch!
      Nach einer ruhigen Nacht bin ich beim Anlegen in Trondheim aufgewacht und mit einem Kaffee raus auf Deck, um schon mal zur Vesterålen zu schauen. Nach dem Frühstück sind wir als erste Besucher rüber und haben das schön gemütliche und verwinkelte Schiff erkundet. Das sieht wenigstens noch nach Schiff und nicht nach Glaspalast aus! Nur der obere Panoramasalon hat uns nicht gefallen und dass es kein Umlaufdeck gibt, ist auch ein bisschen schade. Allerdings hat es dafür viele spannende Ecken :thumbup:

      Nach dem Besuch sind wir noch etwas in der Hafengegend rund um Kongresszentrum und Pirbadet rumgeschlittert. Wenn die ganzen Baumassnahmen mal fertig sind, ist die Gegend deutlich aufgewertet, städtebaulich ist das recht gut gemacht, fanden wir.

      Als dann der REMA endlich öffnete (es war Samstag und der Laden machte eine Stunde später als sonst auf), fanden wir und einige andere Umlaufdeck-Stammkunden uns zum abschließenden Einkauf ein- Elchschinken, brunost, sild, lefser...wie gut, dass die Reisetasche noch Luft hatte!
      Mit Wolken und Sonne ging es los in den Trondheimsfjord, die Beleuchtung war teilweise sehr schön.

      Am Ende des Fjords begann es sich deutlich zuzuziehen, die richtige Zeit für Lunch. Später verbrachten wir die Fahrt durch die Trondheimsleia abwechselnd in der Arkade und auf dem Umlaufdeck.

      Der Reiseleiter musste sich den ganzen Tag der Geburtstagswünsche erwehren und immer wieder erklären, dass er gar keinen Geburtstag hat und das Schild im Panoramasalon „Hans hat heute Geburtstag“ nur eine Retourkutsche der „sexy“ Restaurantchefin war, die inzwischen übrigens nicht mehr an Bord war :laugh1:
      Vor Kristiansund wurde das Licht wieder absolut genial :love: , durch die interessant geschichteten Wolken kamen Sonnenstrahlen und färbten alles in Silber-, Messing-, Kupfer- und Goldtönen.


      Das Echo bei der (verspäteten) Einfahrt war fantastisch, Kristiansund selbst lag dann leider ganz im Schatten. Gut, dass ich erst gar nicht von Bord bin, denn nach kürzester Zeit hupte die Brücke schon wieder zum Aufbruch. Aus den Reisegruppen war vernehmliches Gemotze zu hören: nur 7 Minuten an Land- unverschämt! Nach der Ausfahrt aus Kristiansund hatte es noch einen schönen Streifen Restlicht, bevor es auf die Hustadvika ging, die ebenfalls wieder recht zahm war.

      Beim Essen machte sich bemerkbar, dass die Restaurantchefin weg war, es hakte überall, Tische wurden vergessen...Im Nachhinein merkte man so, wie effektiv die ihren Laden im Griff hatte. Dennoch waren wir rechtzeitig fertig, um die Nordkapp an Deck begrüßen zu können. In Molde bekam unser Käpitän Familienbesuch, 4 Kinder saßen mit ihm in der Cafeteria. Wir gingen nicht an Land und schauten uns die Stadt nur von Deck an - man braucht schließlich auch noch Ziele für die nächste Tour :winki:
      Viele Grüsse, Albatross
      Reiseberichte im Profil
    • durch die interessant geschichteten Wolken kamen Sonnenstrahlen und färbten alles in Silber-, Messing-, Kupfer- und Goldtönen.


      Eine wunderbare Beschreibung für wunderbare Bilder :love:
      Das ist es, was ich an Norwegen so liebe, auch bei "schlechtem" Wetter gibt´s die tollsten Lichtstimmungen! Außer bei Nebel bis auf den Boden, wo aber auch keine noch so kleine Nebelschwade mehr zu erkennen ist :!:
      Liebe Grüße
      little.point Claudia

      :ilhr:

      Meine Reiseberichte: siehe Profil
    • Albatross schrieb:

      Dann will ich Euch mal weiter quälen,
      Was möchtest Du jetzt hören/lesen? Dass es gar kein Qual ist? Ist es auch nicht, eher reines Vergnügen :thumbsup:

      Albatross schrieb:

      Schietwetter
      Kann passieren, aber die Bilder mit den tollen Lichtstimmungen sind doch fast noch interessanter als bei "Einheitsschön".
      Sieht aber insgesamt oft ganz anders aus als bei "unserer" Winterreise, manches erinnert mich eher an meine Herbstreise.
      Liebe Grüße, Goldfinch
      :ilhr:


      Links zu meinen Reiseberichten: siehe Profil ...
    • little.point schrieb:

      Das ist es, was ich an Norwegen so liebe, auch bei "schlechtem" Wetter gibt´s die tollsten Lichtstimmungen!

      Goldfinch schrieb:

      sind doch fast noch interessanter als bei "Einheitsschön".
      So empfinde ich das auch! Solche Momente können einen ganzen Regentag aufwiegen :thumbsup:

      Goldfinch schrieb:

      Sieht aber insgesamt oft ganz anders aus als bei "unserer" Winterreise, manches erinnert mich eher an meine Herbstreise.
      Ich war auch erstaunt, welchen großen Unterschied 2 Wochen um diese Jahreszeit ausmachen, die Sonne stand schon viel höher. Außerdem war es ca. 15 Grad wärmer als bei "unserer" Reise. Trotzdem habe ich gleich viele Lagen Kleidung gebraucht wie bei Minus 20- durch die höhere Luftfeuchtigkeit fühlte es sich teilweise kälter an als es tatsächlich war.

      Explorer schrieb:

      Solche Fotos sollten "verboten" werden, da sie zu Kurzschlussreaktionen (Leerräumen des Girokontos, hektisches Buchen einer Hurtigruten-Reise) führen können
      Da müsste Hurtigruten eigentlich an das Forum Prämien zahlen, wenn Reiseberichte und Stammtische Buchungswellen auslösen :laugh1:

      24.02.13 – Vorfrühling- Sonne satt
      Der letzte Tag begann in Maløy mit Wecken durch das Hupen der Gabelstapler. Nachdem die Nordnorge in der Dunkelheit unterm Hornelen vorbeigerauscht war, war Aufstehen und Kaffeefassen angesagt. Langsam wurde es etwas heller und es versprach ein schöner Tag zu werden.

      Deswegen sind wir so schnell wie möglich zum Frühstück, aber wir waren noch nicht fertig mit Essen, da fing sich der Himmel an zu färben. Ausnahmsweise kam der Fotoapparat deswegen durch die Scheibe zum Einsatz. Unsere Kellnerin stellte schlagartig die Teller, die sie abtragen wollte, auf den Tisch zurück und verschwand, um mit Kamera wiederzukommen :love:

      Wir machten, dass wir das Frühstück beendeten, sprinteten an Deck und bekamen so in Florø einen Traum-Sonnenaufgang mit :girl_pinkglassesf: Im vergangenen Jahr bei Dauerregen hatten wir gar nicht sehen können, wie schön Florø eigentlich liegt. Die kiefernbestandenen Schären erinnerten mich etwas an die schottische Road to the Isles - West Highland-Line-Fahrer kennen sicher Loch Eilt...


      Es war Rush-hour, ein Bohrinselversorger nach dem anderen kam dahergefahren. Vor allem, wenn sie an Stabben Fyr Fyr[/definition] vorbeifuhren, sah man die Größenverhältnisse -David gegen Goliath.

      Wir blieben bis hinter Stabben an Deck, packten dann schnell unser restliches Gepäck zusammen und stellten es vor den Aufzug.
      Wegen der Anzahl der Fotos folgt der Rest des Tages in einem Extra-Post...
      Viele Grüsse, Albatross
      Reiseberichte im Profil
    • Albatross schrieb:

      aber ein Teil der Bilder ist diesmal witterungsbedingt "unbunt", d.h. Natur-Schwarzweiß.
      Wer sprach da am Anfang des Berichtes über "unbunte" Bilder ? Ts, ts, ts.... :rolleyes:

      Wenn ich mir deine Bilder so ansehe, wird mir bewusst, dass ich auf meiner Februarreise nicht einen Sonnenauf- oder Untergang zu sehen bekommen habe. ;(

      Die Schären gefallen mir besonders gut! :thumbsup:

      LG Steffi :) :)
      LG Steffi :)
    • Steffi schrieb:

      Wer sprach da am Anfang des Berichtes über "unbunte" Bilder ? Ts, ts, ts.
      Ich habe ja nicht behauptet, dass alle unbunt seien, aber die Tour davor waren fast alle bunt :winki:

      Steffi schrieb:

      dass ich auf meiner Februarreise nicht einen Sonnenauf- oder Untergang zu sehen bekommen habe.
      Trotzdem - ich kann mich da an ein super Fotobuch von Dir erinnern! Und für die Sonnenauf- und -untergänge musst Du eben nochmal fahren :yeah:

      JKmuc schrieb:

      Der letzte Tag scheint für euch noch mal sein Bestes gegeben zu gaben
      Nachdem im Vorjahr der letzte Tag in Regen und Sturm untergegangen war, war der uns das schuldig :D

      Fortsetzung von Tag 12
      Nur mit Rucksack verbrachten wir den Rest der Fahrt draußen oder in der Arkade. Alden und Geita Fyr zeigten sich im schönsten Sonnenschein.Im Steinsund , wo sich die Felsen wunderbar im Wasser spiegelten, flog dicht neben dem Schiff plötzlich ein Adler auf und ich war natürlich zu langsam mit der Kamera ;(



      Gegen Mittag stand die Sonne für meinen Geschmack schon zu hoch, hier hätte ich den nicht mitgenommenen Polfilter gebraucht. Das Wetter fühlte sich sehr vorfrühlingshaft an, die Liegestühle waren bevölkert. Wir nahmen eine relativ frühe Henkersmahlzeit ein, um dann die Schönwetteranfahrt auf Bergen wieder draussen zu verfolgen, durch den Mangerfjord und unter der Hagelsund- und Nordhordalandsbrua durch.

      Auf der Nordneshalbinsel waren die Cafés bevölkert, alle sassen draussen und genossen die Sonne :cool: und für uns folgte der Teil einer Hurtigrutenreise, den ich gar nicht mag :verysad: Beim nächsten Mal muss ich unbedingt eine Verlängerung einplanen :thumbup:

      Trotz aller Durchsagen drängelten sich die Leute vor dem Ausgang und in den Treppenhäusern. Wir legten pünktlich an, aber es dauerte ewig, bis die ersten von Bord durften – geschah den Dränglern recht. Wir durften sowieso erst als letzte, das wussten wir... Runter kamen wir dann recht zügig, die Gepäck war auch schnell da, in die Busse ging es schnell- und da dauerte es wieder bis zur Abfahrt. In Flesland dann das übliche Chaos- endlose Warteschlangen, einzelne Reisegruppenmitglieder, die vordrängelten, nur 2 von 3 Abfertigungsschaltern besetzt. Dann blieb das Band stecken und nichts ging mehr. Die Dame hinterm Schalter ging erst mal Kaffee holen....Gefühlte Ewigkeiten später, der Flug war schon längst auf boarding, ging es weiter und nun bequemte man sich, den dritten Schalter zu öffnen. Wir wurden ermahnt, zügig zum gate zu gehen :laugh1: und standen in der security-Schlange, wo es wieder ewig dauerte... Mit hängender Zunge schafften wir es in den Flieger. Da waren aber noch viele Plätze leer: der Reiseleiter einer der Reisegruppen hatte die geniale Idee gehabt, das vergessene Gruppenfoto nachzuholen :wacko1: Die wurden vom Flughafenpersonal eingesammelt und durch Personalausgänge zum Flugzeug eskortiert. Manchen Gruppenmitgliedern war das etwas peinlich... Letztendlich kamen wir aber gerade noch pünktlich weg. In Düsseldorf dauerte es dann nochmal ewig, bis die Koffer grüppchenweise kamen.

      Fazit:
      Die Polarlys hat mir von der Inneneinrichtung in den Bereichen, die wir vor allem genutzt haben, etwas besser gefallen als die Kong Harald. In der Arkade/Cafeteria gibt es mehr und bequemere Sitzmöglichkeiten und die Farbgebung dort fand ich harmonisch. Wo die Polarlys quietschbunt war, haben wir uns sowieso fast nie aufgehalten.
      Die automatischen Türen sind zwar zuerst gewöhnungsbedüftig, doch nicht schlecht, denn da kann es nicht passieren, dass einem die Tür wieder zufällt. Die Aufzüge sind allerdings sehr zickig und streiken schnell- aber Treppenlaufen ist sowieso gesünder :winki:
      Draussen war teilweise etwas unangenehm, dass die Raucher überall waren. Das Umlaufdeck war vor allem vorne sehr zugig- mehr als auf der Kong Harald- das hat aber glücklicherweise dort auch die Raucher ferngehalten.
      Die Bibliothek wurde von uns nie genutzt, die Lage auf Deck 7 fand ich weniger praktisch, vor allem weil dort oben auch der „Klavier“- äh Keyboardspieler aufspielte, dessen Repertoire nicht so ganz meins war. Events auf Deck 7 und Vorträge haben wir wieder mal gar keine besucht, uns hat die Landschaft draussen vollauf gereicht. Auch mit den Ausflügen waren wir wieder sehr sparsam.

      Das Publikum auf der Polarlys war teilweise nicht meine Kragenweite, es gab vergleichsweise wenig Individualreisende, dafür zahlreiche Leute mit falschen Erwartungen und „reservierten“ Plätzen im Panoramasalon, auch viel Gemotze. Zum Glück konnte man denen außer zu den Essenszeiten und bei Ansagen der Reiseleitung recht gut aus dem Weg gehen. Zur Ehrenrettung der Gruppen muss man sagen, dass es natürlich auch viele angenehme Leute gab, nur die unangenehmen fallen eben sehr viel mehr auf...Die Brücke hat sich sehr zurückgehalten und alles dem Reiseleiter überlassen, das finde ich legitim und konnte es bei dem Publikum auch gut verstehen.

      Beim Frühstück waren eindeutig Sparmassnahmen am Werk, es gab weder Lachs noch Rentierschinken, meine Lieblingssild waren die meiste Zeit nicht da und das warme Frühstück war auch nicht üppig (z.B. Spiegelei mit einem ausgedörrten Mini-Stückchen Bacon). Aber dafür gab es jeden Tag heiße Schokolade, frischgebackenen Kuchen und frischgebackene Brötchen. Auch Obst war immer ausreichend da. Beim Mittagsbüffet war die Auswahl dagegen gleich reichlich wie im Vorjahr auf der KH. Interessanterweise wurden gerade zum Lunch öfters am Eingang die Kabinenkarten kontrolliert - das sah danach aus, als ob man Leute mit Halbpension stoppen wollte. Die werden jedenfalls ihre Gründe für die Kontrollen gehabt haben. Auch bei der Händedesinfektion war man sehr konsequent. Das Essen war immer gewohnt hervorragend, lediglich mit dem gegrillten Stockfisch kann ich mich nicht so anfreunden, der ist einfach zu trocken. Vom Nachtisch beim Dinner hätten wir gerne immer etwas mehr gehabt, die Gläschen waren doch ziemlich klein, aber es gab meist nochmal etwas davon am nächsten Tag zum Lunch.

      Auch diese zweite Reise war wieder wunderschön, herrlich entschleunigend und wird nicht die letzte bleiben :imsohappy: Selbst die Schlechtwettertage hatten ihre guten Seiten und boten einzelne magische Momente oder interessante Hafenszenen. Wieder haben wir neue Dinge entdeckt und andere vorgemerkt, die wir bei der nächsten Fahrt noch machen wollen. Iirgendwann möchte ich z.B. auch mal die Schwestern und den Torghatten sehen ;) Weil wir dieses Mal 2 Wochen später als im Vorjahr gefahren sind, haben wir vieles noch bei Helligkeit gesehen, was im Vorjahr schon im Dunkel war. Allerdings ist das Licht bei tiefer stehender Sonne schöner, was für einen früheren Termin spricht :hmm: Lediglich auf die An- und Abreise mit Charter könnte ich verzichten, die nervt einfach nur, aber das war leider eine Zeit- und Preisfrage. Ich habe ich mir fest vorgenommen, beim nächsten Mal da mehr Zeit einzuplanen :thumbsup:
      Viele Grüsse, Albatross
      Reiseberichte im Profil
    • Hi Albatross,

      du hast ja in den letzten Tagen mit Deinem Reisebericht mächtig Tempo gemacht ;) . Da ich letzte Woche nicht so viel Zeit hatte, habe ich den heutigen Mittag genutzt die letzten tage nachzulesen und ich kann sagen: Es hat sich voll gelohnt. :thumbsup: :sdanke:

      Schöne Grüße
      Eisbär 66
    • lynghei schrieb:

      Übrigens verstehe ich Deine Aussage nicht 'Treppenhaus nicht so nah.....'.


      Na, das versteh ich aber auch nicht. Wir haben auf der Polarlys immer die 356. Die liegt doch direkt daneben!? ?( Oder etwa nicht. Und näher ans Treppenhaus geht es ja nun wirklich nicht.

      Möchte dich nicht angreifen, vielleicht liegen die Kabinen ja wirklich nicht nebeneinander. War halt nur verwirrt. ;)

      Kauderwelsch schrieb:

      wenn ich deinen Winterbericht lese dann könnte ich mir gut vorstellen, so eine Reise zu dieser Zeit zu planen.

      Kauderwelsch, ich kann dir die Reise zu dieser Zeit nur empfehlen. Wir sind dieses Jahr im März gefahren und es war traumhaft schön. Schöner noch als im Oktober. :thumbsup:
      Probier es aus, du wirst nicht enttäuscht sein. Schlechtes Wetter kann man zu jeder Jahreszeit haben und man kann natürlich Pech haben. Aber ich würde diese Jahres Zeit definitiv vorziehen.
      :ilhr:

      Lieben Gruß, Nina

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Nina81“ ()

    • Schade, dass die Reise schon wieder zu Ende ist. Den letzten Tag würde ich ja auch gerne mal in schön erleben. :girl_sigh:
      :sdanke: für den unterhaltsamen Bericht und die tollen Bilder. Du hast sehr schöne Perspektiven gewählt; die ein oder andere muss ich mir mal merken.

      Ich wünsche Dir einen schönen Urlaub. :girl_witch:
      Liebe Grüße, Goldfinch
      :ilhr:


      Links zu meinen Reiseberichten: siehe Profil ...
    • Nina81 schrieb:

      Na, das versteh ich aber auch nicht. Wir haben auf der Polarlys immer die 356. Die liegt doch direkt daneben!? ?( Oder etwa nicht. Und näher ans Treppenhaus geht es ja nun wirklich nicht.
      Tja, ich hatte mich vom Notausgangsschild abschrecken lassen. Zur hinteren Treppe wäre es sehr nahe gewesen, aber ich habe mich nicht getraut. Ich bin dann immer das Treppenhaus hoch, das direkt bei Eurer 356 liegt (die 355 dagegen ist backbord fast ganz hinten am Heck).

      Goldfinch schrieb:

      Den letzten Tag würde ich ja auch gerne mal in schön erleben.
      Du weißt ja, was das heißt ;) Auf ein Neues!

      Goldfinch schrieb:

      Ich wünsche Dir einen schönen Urlaub.
      Wieder mal ohne Hurtigruten, das soll es auch geben! Aber wenigstens mit zwei kleinen Fährüberfahrten nach Mull/ Iona und over the sea to Skye :dance3: Und vorher kann ich hoffentlich noch Tromsø nächsten Januar oder Februar "eintüten", damit ich nach dem Urlaub die erweiterte An-und Abreise planen kann :locomotive:
      Viele Grüsse, Albatross
      Reiseberichte im Profil
    • Albatross schrieb:

      Beim Frühstück waren eindeutig Sparmassnahmen am Werk, es gab weder Lachs noch Rentierschinken
      Echt komisch... das liest man hier jetzt immer mehr. Ich habe das bisher immer für unwichtig abgetan, aber als ich letztens nach unserer Komplett-Reise noch für 2 Tage auf der MS Midnatsol war, musste ich auch feststellen, dass dort die Auswahl beim Frühstück wesentlich übersichtlicher war als noch 2 Wochen vorher auf der MS Nordlys. Ob es wohl an der Anzahl der Passagiere oder den Köchen selbst liegt ?(

      Vielen Dank Albatross für deinen wundervollen Bericht mit den tollen Fotos :thumbup:
      Gruß JKmuc