9D: Lofoten per Pferd

    • 9D: Lofoten per Pferd

      Nachdem die südgehende Liegezeitverlängerung in Svolvaer nun nach der Zustimmung durch das Verkehrsministerium in trockenen Tüchern ist, nimmt auch das Ausfkugsprogramm neue Konturen an. Während die bisherigen Ausflüge offenbar bestehen bleiben sollen, soll es ab dem 9. Juni nun einen Reitausflug geben. Jedenfalls hat Hurtigruten ASA letzten Donnerstag eine entsprechende Vereinbarung mit dem Reithof Hestegård auf Gimsøy unterschrieben.

      Die Teilnehmer sollen per Bus von Svolvaer nach Gimsøy gebracht werden, wo ein zweistündiges Reitprogramm am Strand stattfinden soll. Es handele sich dabei um einen alten Wikingerweg in einem heutigen Naturreservat, an dem sich neben wikingerzeitlichen auch Altertumsdenkmale aus der frühen Eisenzeit befänden, so z.B. eine Hofanlage. Nach der Tour auf dem Pferderücken soll es dann mit dem Bus weiter nach Stamsund gehen, wo die Teilnehmer wieder an Bord gehen.

      Offenbar ist in nächster Zeit noch mit weiteren Ausflugsangeboten auf Lofoten zu rechnen, denn Presseprecher Ragnar Norum betonte, dass die Ausweitung der südgehenden Verweildauer in Lofotengewässern Potenzial habe, ebenso wie die bald zweistündige Liegezeit im Hauptort Svolvaer .
      Takk for oss

      BRITANNICUS :)
    • Da ist die deutschsprachige Seite entweder schneller oder besser informiert, als die norwegische - oder beides ... :hmm:

      Die drei neuen Ausflüge finden in der Tat nur im Sommer statt - da wäre es schön, wenn auch die anderen Jahreszeiten berücksichtigt werden würden - oder ist dann die Auslastung zu gering? :hmm:
    • Ich hatte mal vor 35 Jahren Andalusien per Maulesel, aber Lofoten per Pferd hat sicherlich auch was. :laugh1: Wobei es für mich dann schon ein gestandener Bierkutschen-Gaul sein müsste. :mosking:
      Gruß Jobo,

      Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben.
      - Alexander von Humboldt -
    • mil etter mil schrieb:

      oder ist dann die Auslastung zu gering?

      naja, einige sind nicht zu machen da Wetter- / Jahreszeitenabhänging. Aber bei unserer Lofotentour im Januar sind wirklich viele Ausflüge mangels Beteiligung ausgefallen. Zu dieser Jahreszeit fahren auch viele Wiederholer, die einiges schon kennen.
      Gruss - Arctica

      Jan 2009 FM * Jan 2010 NL * Jan 2011 FRAM (Antarctica) * Apr 2011 NN * Mrz 2012 LO * Jan 2013 LO (Alta)* Feb 2014 KH *
      Jan 2016 LO

      Reiseberichte siehe Profil!
    • Klar Renate, meine Bemerkung bezog sich aber auf die angebotenen Ausflüge, da wurden sogar Stadtspaziergänge und ähnliches abgesagt.
      Gruss - Arctica

      Jan 2009 FM * Jan 2010 NL * Jan 2011 FRAM (Antarctica) * Apr 2011 NN * Mrz 2012 LO * Jan 2013 LO (Alta)* Feb 2014 KH *
      Jan 2016 LO

      Reiseberichte siehe Profil!
    • Hallo,

      ich halte die Idee von einem Reitausflug für gut.
      Nicht für mich, denn ich bin kein Fan davon, aber dadurch gibt es wieder etwas für verschiedenen Zielgruppen und der Ausflug nach Hennigsvaer wird etwas "entlastet". Die Natur auf Gimsoy ist ser schön, da bin ich schon auf die ersten Berichte mit Fotos gespannt.

      Bis dann


      Alter Vater
    • Hallo Zusammen,
      ich bin zwar noch ganz frisch im Forum, aber zu diesem Thema habe ich tatsächlich schon etwas beizutragen :D

      Wir sind im August von Hammerfest nach Trondheim mit der MS NORDKAPP gefahren und als ich im "Tagesbefehl" den Reitausflug entdeckt hatte war ich ganz hin und weg. Allerdings schlugen 2 Herzen in meiner Brust: 1) Das Herz, was unbedingt mal wieder per Pferd in einem wunderschönen Gelände unterwegs sein wollte. 2) Das Herz, was den Preis schon etwas hoch fand und gleichzeitig Bedenken hatte, in welchem Zustand sich die Pferde wohl befinden würden. Man kennt es ja leider zu oft, dass Pferde und Ponys, die nur für Touristenausflüge eingesetzt werden in einem vernachlässigten Zustand sind.

      Naja, nach kurzer Diskussion mit meinem Schatz habe ich dann aber gebucht. Schließlich gönnt man sich im Urlaub ja auch mal was, richtig?

      Um 18.45 Uhr legten wir in Svolvear an und für mich ging es dann von Bord zu einem Kleinbus, der mich, ein junges Mädchen und eine dreiköpfige Familie von Bord zu dem Stall bringen sollte.
      Im Bus wurde bereits schnell klar, dass der Ausflug für Reitanfänger ausgelegt ist. Wir bekamen ein paar Videoabspielgeräte inkl. Kopfhörer, auf denen in einem 10 Minuten-Video gezeigt wurde, wie so ein Pferd "funktionier". Für mich als Reiter eher witzig, für potentielle Anfänger aber sicherlich hilfreich.

      45 Minuten lang wurden dann vom Hafen aus von einem sehr stillen Holländer quer über die Insel gefahren zu dem kleinen Ort Hov. Dort ging es für mich und meine Mitausflügler auf einen kleinen Hof, wo schon eine ganze Herde Islandonys gesattelt und getrenst auf uns wartete. :D Nach dem ersten Blick war ich sehr erleichtert, die Ponys sahen alle sehr gut aus. Wohl genährt, sauber, freundlich, klare Augen, keine kaputte Hufe - also das Bauchschmerzthema schon mal abgestellt. Später habe ich auch erfahren, dass die Ponys eigentlich das ganze Jahr auf der Wiese sind. Die Boxen sind nur zum putzen, satteln und zum füttern nach dem Reitausflug. Außerdem ist die Pony-Herde so groß, dass nicht jedes Pferd jeden Tag unterwegs ist. Also kein allzu hartes Pony-Leben. (Im Vergleich zu vielen Ferien-Reitschulen in Deutschland, wo die Pferde oft viele Stunden am Tag hintereinander her laufen müssen ohne Wiese etc. der purer Himmel.)

      Leider gab es nun ein kleines Problem. Die Buchung war falsch gelaufen und es gab ein Pferd zu wenig. Da der Zeitplan für den Ausflug extrem eng gestrickt ist, war es nicht möglich auf die Schnelle ein Pferd nachzusatteln. Es gab 2 Lösungsvorschläge: entweder hätte ein Elternteil von der Kleinfamilie laufen müssen (so war die Buchung von Bord vorgenommen worden: 1 Elternteil reitet mit dem Kind, das andere Elternteil kommt zum fotografieren mit) oder einer von uns musste das Pony reiten, was eigentlich die Betreuerin hätte reiten sollen - dieses gillt aber als schwierig, schreckhaft und eigentlich nicht für die Touristen geeignet. Da von den Eltern niemand auf den Reitausflug verzichten wollte habe ich mich dann bereit erklärt das schwierige Pony zu reiten. Nachdem wir dann dafür unterschrieben haben, dass der Ausflug auf eigene Gefahr wahrgenommen wird konnte es los gehen.

      Übrigens: Reithelme, Stiefel und Regenklamotten inkl. Handschuhe können vor Ort kostenfrei ausgeliehen werden. Und waren bei meinem Ausflug auch in einem sehr guten Zustand und hingen schön geordnet an der Wand.

      Das das Anführerpony ja nun von mir geritten wurde, mussten die beiden Betreuer zu Fuß mit laufen. Auch das zeigte wieder, dass der Ausflug für Anfänger ausgelegt ist. Auf Wunsch können die Ponys geführt werden und man geht eigentlich die ganze Zeit im Schritt.

      Obwohl wir uns nicht weit von dem Stall entfernt haben war die Landschaft einfach nur toll,
      der Strand fast weiß und statt Dünen schlossen sich hier an den Strand direkt
      felsige Hügel mit Kraut und Moos an. Wir kamen sogar zu einer riesen
      Fläche von Stockfischgeställen, die so hoch waren, dass wir hier mit den
      Ponys drunter durch reiten konnten.

      Etwas später durften dann die, die wollten noch ein kleines Stückchen tölten bzw. galoppieren. Da ich in meinem
      Leben noch nie getöltet bin, habe ich
      dann doch lieber direkt den Galopp gewählt und es war wirklich mal wieder sehr schön und dan auch noch in der Kulisse.

      Die Runde ging leider viel zu schnell vorbei, unterm Strich saßen wir gerade Mal eine Stunde auf den Pferderücken. Am Strand gab es dann noch einen kleinen Fotostopp und dann gings wieder zurück.

      derbrause.de/norwegen/wp-conte…oads/2013/08/IMAG1007.jpg

      Auf dem Rückweg hat sich der Hollender wohl etwas in der Zeit vertan, denn der Weg zurück zum Schiff wurde ganz schön lang und wir im Bus etwas nervös. Die Abfahrtzeit um 22.30 Uhr rückte immer näher und um 22.22 Uhr waren wir immernoch nicht in Sichtweite des Hafens.
      Nachher ist aber alles gut gegangen und ein schöner Ausflug ging zu Ende :rolleyes:
      Unterm Strich muss ich sagen: Für eine Stunde auf dem Pferderücken fand ich den Preis eigentlich zu hoch. Wenn der Preis aber sicherstellt, dass die Pferde in einem guten Zustand gehalten werden bin ich bereit ihn zu zahlen. Besonders da in Norge ja eh alles etwas teurer ist.

      Für Ausflügler mit Pferdeerfahrung: Von den Ponys sollte man nicht zu viel erwarten. Sie sind für Anfänger ausgelegt. Sie sind brav, gutmütig und freuen sich über Kuscheleinheiten. Sie laufen brav hintereinander her und sind bequem, aber eine richtige Ausbildung haben sie laut Betreuerin alle nicht.

      Für mich war es ein unvergesslicher Bestandteil unseres Urlaubs, die Erfahrung die Landschaft vom Pferderücken zu erleben (auch wenn es nicht tief in die Landschaft hinein ging, sondern wir stets in Häusersichtweite waren und sogar durch einen kleinen Hafen geritten sind) war super und die Tatsache, dass ich seit ca. 9 Jahren das erste Mal wieder per Pferd am Strand war war alles wert :thumbsup:

      So ich hoffe, dass ich ein bisschen Einblicke gewähren konnte. :rolleyes:
    • Pedrolino schrieb:

      so ist richtig einfach mal geniessen und dankbar für das Erlebte sein


      . . . und in Erinnerungen schwelgen, als sie noch Borkums Dünen und Strände vom Pferderücken aus eroberte. :girl_sigh: Oh, ja, ich erinnere mich auch gerne an diese schöne Zeit und werde ebenfalls ein wenig rührselig! :heart:
      Hab mich so für dich gefreut über diesen so erinnerungsweckenden Ausflug! :friends:

      Mama
    • Duis-svenni schrieb:

      Für Ausflügler mit Pferdeerfahrung: Von den Ponys sollte man nicht zu viel erwarten. Sie sind für Anfänger ausgelegt. Sie sind brav, gutmütig und freuen sich über Kuscheleinheiten. Sie laufen brav hintereinander her und sind bequem, aber eine richtige Ausbildung haben sie laut Betreuerin alle nicht.


      Hallo Zusammen,

      danke für den ausführlichen Bericht zum Reitausflug. Alles wenn ich dich richtig verstanden habe wäre dieser Ausflug genau das Richtige für mich. Ich bin 13 Jahre lang geritten, hab jetzt jetzt aber 10 Jahre Pause hinter mit. Es wäre für mich das erste Mal nach 10 Jahren auf einem Pferd. Deshalb reizt mich dieser Ausflug total.

      LG Nina
      :ilhr:

      Lieben Gruß, Nina