Winter- und Polarlichtreise nach Island

    • 2013
    • Winter- und Polarlichtreise nach Island

      Guten Abend,

      heute möchte ich mit einem Reisebericht über unsere Winter- und Polarlichtreise nach Island beginnen. Vor vielleicht einem knappen halben Jahr habe ich hier im Forum nach Möglichkeiten gefragt, wie man Nordlicht außerhalb von Hurtigruten zu sehen bekommen kann. Da habe ich viele Vorschläge bekommen. Michi, der Reiseveranstalter, war uns von Anfang an gleich sympatisch. Also haben wir eine Nordlichttour vom 17. bis zum 25. Februar 2013 gebucht. Preislich war das Ganze auch mehr als super. Nun sind wir wieder zu Hause und ich kann berichten:

      Tag 1 - 17. Februar 2013

      An diesem Sonntagmorgen fahren wir mit dem Zug nach Frankfurt/Main auf den Flughafen, von wo aus unser Flug nach Keflavik ab geht. Nach drei Stunden Flug haben wir auch Keflavik erreicht und wurden mit einem Bus nach Reykjavik gefahren. Von dort aus hatten wir einen Inladsflug in den Norden von Island - nach Akureyri, wo uns unser Reiseleiter Michi in Empfang genommen hat. Von dort ging es dann mit dem Bus noch einmal gute 100 Kilometer in Richtung Osten bis zum Myvatn. Nach dem Abendessen sind wir dann totmüde ins Bett gekrochen. Es war ein langer Tag.

      Tag 2 - 18. Februar 2013

      Der Tag begann mit einem super Frühstück und super Lichtstimmungen - unser erster Eindruck von Island ist also schonmal super!



      Nach dem Frühstück sind wir über den zugefrorenen Teil des Myvatns auf eine Insel gewandert. Das Wetter war traumhaft - es könnte nicht schöner sein. Dieses Wetter ist auch sehr, sehr selten in diesen Breiten.



      Anschließend ging es dann weiter zum Godafoss, einem schönen Wasserfall, der auch noch teilweise vereist war.



      Dann haben wir uns noch die Scheinkrater am Myvatn angeschaut. Das sind Krater, die aber keine sind. Diese Krater entstanden, weil heiße Lava das Wasser unter einer Eisschicht zum Explodieren gebracht hat.



      Dann haben wir auch festgestellt, was der Isländer tut, wenn es ihm langweilig ist. Er fährt mit dem Traktor auf den zugefrorenen See, legt sich eine Piste an und kommt dann anschließend mit dem Auto oder Motorrad wieder. Überhaupt fährt der Isländer alles, was er fahren kann. Irgendwo hin laufen, wo man auch fahren kann, ist ein Unding.



      Abends haben wir dann noch in einem geothermalen Freibad in schönem warmen (und nach Schwefel riechenden) Wasser gebadet.

      Und hier noch eines meiner schönsten Bilder des Tages: Am nicht zugefrorenen Teil des Myvatns mit einer herrlich eingeschneiten Landschaft.



      Das soll es mal für heute gewesen sein. Die nächsten Tage folgen.
      Viele Grüße
      Roland

      - Februar 2012: Finnmarken B-K-T
      - Dezember 2013: Trollfjord B-K-T
      - Juni 2014: Midnatsol B-K-B
      - Oktober 2015: Teilstrecken

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „MS Roland“ () aus folgendem Grund: Hinweis und Link zum Reiseveranstalter Entfernt, da lt. Nutzungsbestimmungen im Hurtigforum nicht zulässige Werbung.

    • Tag 3 - 19. Februar 2013

      Dieser Tag beginnt sehr früh. Um 1 Uhr bin ich aufgestanden, da für die zweite Nachthälfte ein klarer Himmel vorausgesagt und die Sonnenaktivität auch gut war. Aber der Himmel war noch bewölkt. Also habe ich den Wecker auf 4 Uhr gestellt. Dann war klarer Himmel, aber kein Nordlicht zu sehen. Also Wecker noch einmal auf 5 Uhr gestellt. Und siehe da, ein leichter weißer Streifen durchzog den Horizont (auf den Bildern ist dann aber grün herausgekommen).



      Nachdem ich nun Nordlicht-Wache geschoben habe, es aber bis 7 Uhr nicht stärker wurde, habe ich noch kurz den ersten hellen Schimmer der Morgendämmerung fotografiert und bin dann noch für ein Stündchen ins Bett.



      Als wir dann zum Frühstück wieder aufgestanden sind, sah der Himmel dann so aus:



      Nach dem Frühstück sind wir zu den Badegrotten gefahren. Dort fließt unterirdisch heißes Wasser aus dem Boden. An diesen Stellen kann man (wenn das Wasser nicht zu heiß ist) baden.



      Hier habe ich mal nur die Felsspalte fotografiert, da man nur sehr schwer in die Grotte kam (es durch den austretenden Wasserdampf alles sehr rutschig).

      Anschließend sind wir zu den "Plubbertöpfen" gefahren. Das nicht Stellen mit nachvulkanischer Tätigkeit wo heißer Schwefel-Wasserstoff-Dampf aus dem Boden kommt. Dementsprechend hat es hier ganz schön nach faulen Eiern gerochen.



      Anschließend sind wir zum Krafla gefahren. Das ist ein noch aktiver Vulkan, wo ebenfalls an manchen Stellen Schwefel-Wasserstoff-Dampf aus dem Boden austritt.



      Nach dem Abendessen hat uns dann der Himmel in den gleichen Farben wie am Morgen verabschiedet:



      Das war der dritte und leider eizigste Tag mit Nordlicht. An den folgenden Tagen war es immer bewölkt oder die Sonnenaktivität nur sehr gering.
      Viele Grüße
      Roland

      - Februar 2012: Finnmarken B-K-T
      - Dezember 2013: Trollfjord B-K-T
      - Juni 2014: Midnatsol B-K-B
      - Oktober 2015: Teilstrecken
    • Sumsum schrieb:

      An den Myvatn habe ich die Erinnerung, dass man nicht mal für ein Foto lächeln durfte, ohne schon den Mund voll mit Mücken zu haben. :D Soviele Mücken hatte ich vorher noch nie gesehen.
      ... das war dann wohl eindeutig die falsche Jahreszeit, in der du da oben warst. Wir hatten absolut keine Mücken. ;)
      Viele Grüße
      Roland

      - Februar 2012: Finnmarken B-K-T
      - Dezember 2013: Trollfjord B-K-T
      - Juni 2014: Midnatsol B-K-B
      - Oktober 2015: Teilstrecken
    • Hallo Roland,

      ich habe gerade den Island-Reisebericht gefunden und mich sehr darüber gefreut. Ich war in der ersten Polarlichtgruppe mit Michi unterwegs, wir sind mit einer kleinen Gruppe am 4.2.2013 nach Island geflogen und haben die Gegend um Reykjavik unsicher gemacht. Am 7. dann zusammen mit Michi in den Norden nach Akureyri gefahren und den Rest der Gruppe getroffen.

      Wir hatten auch sehr viel Glück mit dem Wetter, Polarlichtfotos habe ich von 4 Nächten - wobei es am Hotel Dyrholaey die stärksten Nordlichter gab. Mit meinen Fotos bin ich leider noch nicht ganz fertig, werde aber auch noch ein paar zeigen.

      Ich war übrigens der Unglücksrabe, der in den Eingang der Badegrotte gepurzelt ist - hat Michi vielleicht erzählt. Ist zum Glück mit einer Rippenprellung und einem Tag Auszeit glimpflich abgegangen. Am Ende der Tour waren wir schon ein kleines Lazarett.

      Vielen Dank und bitte weitermachen
      Michael

      Im Juni gehts dafür dann wieder in den Süden Islands. :)
    • Hallo Michael,

      so trifft man sich. :)

      Ja, der Michi hat viel von euch erzählt. Wir hätten auch noch ein paar Tage hinhängen sollen (entweder vorher oder nachher). Ich habe mir ernsthaft überlegt, ob meine Frau und ich nicht ganz kurzfristig ein paar Tage hinhängen und noch einmal in den Norden der Insel ziehen.

      Michi hat auch erzählt, dass ihr viermal Polarlicht hattet. Da sind wir ganz neidisch geworden. Bei uns war es nur einmal und dann auch nur ganz schwach.

      Von deinem Abgang in die Badegrotte hat der Michi auch erzählt. Darum waren wir sehr vorsichtig und einige sind auch draußen geblieben. Die Steine waren echt sch...gefährlich.

      Gehst du im Juni im Alleingang nach Island oder machst du wieder eine Tour mit Michi? Wir überlegen uns auch schon, wann wir mal wieder nach Island gehen. Es wird dann bestimmt auch wieder eine Michi-Tour, aber dann mit ein paar Extra-Tagen vorher oder nachher.
      Viele Grüße
      Roland

      - Februar 2012: Finnmarken B-K-T
      - Dezember 2013: Trollfjord B-K-T
      - Juni 2014: Midnatsol B-K-B
      - Oktober 2015: Teilstrecken
    • Hallo Roland,

      die Tage vor der Tour waren wirklich super, wir hatten mit 4 Leuten einen Jeep gemietet und haben dann die Halbinsel Reykjanes erkundet und auch einen Abstecher ins Þingvellir gemacht. Die Strassen waren noch ziemlich vereist, mit Allrad und Spikes war es aber kein Problem. Zur blauen Lagune habe ich es wieder nicht geschafft, dafür war dann das Myvatn Nature Bath ein guter Ersatz.

      Im Juni bin ich auf der Fototour mit Dirk Bleyer, eventuell hänge ich auch noch ein paar Tage dran - das klärt sich wenn Michi wieder aus Island zurück ist. Dieses Jahr sind ja schon alle Touren voll, 2014 werde ich aber wohl auch wieder in Island unterwegs sein.
    • Moin,

      na das sind ja genau die passenden Bilder ... so ein Wetter will ich auch haben ...
      Ich gönne mir jetzt im April mal zum Island-Anschnuppern eine Wikingerkreuzfahrt... leider nur 2 Tagen auf Island, aber immerhin ... der Weg ist bekanntlich das Ziel :thumbsup:

      Gehts noch weiter mit Bildern und Bericht???

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „BRITANNICUS“ () aus folgendem Grund: Link entfernt, da auf eine Buchungsseite führend.

    • Ja, es geht weiter.

      Tag 4 - 20. Februar 2013

      Heute waren wir am Selfoss und Dettifoss. Wir haben geschaut, dass wir auf der zugeschneiten Straße möglichst weit kommen und haben es auch tatsächlich bis 50 m vor dem regulären Parkplatz geschafft. Dann sind wir zuerst an den Selfoss und dann zum Dettifoss gewandert. Das Wetter war noch einmal traumhaft.



      Unser Mittagessen haben wir dann auf einer Schneewehe am Straßenrand eingenommen. Wir sind oben gesessen und haben die Füßen hinunterbaumeln lassen.

      Hier ist mir noch ein toller Schnappschuss gelungen. Ich wollte Bilder von der unberührten Schneelandschaft machen, als ein anderer Reiseteilnehmer einen Schneeball vor die Kamera geworfen hat. Und genau im Moment des Aufpralls habe ich den Auslöser gedrückt.



      Tag 5 - 21. Februar 2013

      Nun kam ein weiterer Fahrtag durch die Ostfjorde. Auf einmal war der Schnee weg und die Temperatur gut über 0 °C. Aber von oben war es zumindest trocken.



      Unser Mittagessen haben wir diesesma(h)l an einem schönen Wasserfall gemacht.



      Am Nachmittag haben wir dann auf der Weiterfahrt Rentiere gesehen.



      Bis zum Abend waren wir dann noch ein paar Stunden an der Küste mit schönem schwarzem Sand und einer tollen Brandung, die an die Felsen geschlagen hat.



      Das war der 5. Tag. Demnächst folgt dann der 6. Tag.
      Viele Grüße
      Roland

      - Februar 2012: Finnmarken B-K-T
      - Dezember 2013: Trollfjord B-K-T
      - Juni 2014: Midnatsol B-K-B
      - Oktober 2015: Teilstrecken
    • So, nun kommt

      Tag 6 - 22. Februar 2013

      Heute haben wir die Gegend um den Vatnajökull und Jökulsarlon unsicher gemacht. Ein gigantischer Gletschersee mit wunderschönen blauen Eis, das dann aufs Meer hinaustreibt und dort schmilzt.





      Tag 7 - 23. Februar 2013

      Heute waren wir an der Südküste. Die gigantische Brandung schlägt gegen die Felsen und formt diese zu wunderbaren Kunstwerken. Man muss nur aufpassen, dass man keine nasse Füße bekommt, da die Wellen unberechenbar sind. Aber da die Strömung sehr gefährlich ist, ist es sowieso ratsam, dass man sich nicht zu nah an das Wasser wagt.



      Am Nachmittag diesen Tages, wollten wir noch über eine Sanderfläche (vegetationslose Fläche, die von Gletscherflüssen geformt wurde) zu einer Gletscherzunge wandern. Bei der Durchquerung eines Baches ist allerdings eine Reiseteilnehmerin mit dem Fuß umgeknickt und nass geworden, so dass wir umdrehen mussten.



      Und hier noch eine Rätselfrage:



      Was ist das? Die Auflösung gibt es dann morgen.
      Viele Grüße
      Roland

      - Februar 2012: Finnmarken B-K-T
      - Dezember 2013: Trollfjord B-K-T
      - Juni 2014: Midnatsol B-K-B
      - Oktober 2015: Teilstrecken
    • Volltreffer. Und ich dachte, dass jetzt Antworten kommen wie Rentier- oder Hasendreck. ;)

      Auf jeden Fall war das unsere Lieblingssüßigkeit. Wir haben in der Woche eine ganze Schachtel davon verdrückt. Schade, dass es die nur in Island gibt.
      Viele Grüße
      Roland

      - Februar 2012: Finnmarken B-K-T
      - Dezember 2013: Trollfjord B-K-T
      - Juni 2014: Midnatsol B-K-B
      - Oktober 2015: Teilstrecken
    • OK. Du hast gewonnen. Vielen Dank für den Tipp. Soweit habe ich nicht gedacht, da unser Reiseleiter gesagt hat, dess es die nur in Island gäbe.
      Viele Grüße
      Roland

      - Februar 2012: Finnmarken B-K-T
      - Dezember 2013: Trollfjord B-K-T
      - Juni 2014: Midnatsol B-K-B
      - Oktober 2015: Teilstrecken
    • Da hast Du aber einen dicken Bären aufgebunden bekommen. Meine letzten habe ich erst vor 'ner Woche gegessen, als ich den übergebliebenen Reiseproviant von meinem USA-Trip vernichtet habe. Gibt es also auch im Land der unbegrenzten Möglichkeiten und bei uns in jedem Supermarkt. ;)
      Es grüßt Capricorn :hut:

      7/11 RW // 3/12 NX // 7/12 FM/VE // 3/13 VE // 1/14 TF // 3/14 LO Verweise auf Reiseberichte im Profil
      7/14 NX
    • Ok. Dann werde ich mal nach den Schokorosinen Ausschau halten. Aber nun geht es erst mit dem Reisebericht weiter.

      Tag 8 - 24. Februar 2013

      Heute waren wir am Skogafoss und am Seljalandsfoss. Das sind zwei wunderschöne Wasserfälle. Den Seljalandsfoss kann man sogar hintergehen.



      Dann kamen zwei absolute Touri-Attraktionen. Der Gullfoss sowie der Große Geysir. Dort konnte man sich vor lauter Bussen, Touris (vor allem asiatische) und Handys kaum mehr retten. Aber wir haben das Beste daraus gemacht.
      Da es am Gullfoss sehr stark regnete, waren wir sehr schnell fertig. Tolle Bilder konnte man auch keine machen. Dafür war dann am Geysir wieder schönstes Wetter.



      Am Spätnachmittag sind wir dann nach Reykjavik weitergefahren. Dort haben wir noch etwas auf eigene Faust die Stadt erkundet und uns dann abends zum gemeinsamen Abschiedsessen getroffen.





      Zum Abendessen haben wir Pferdesteak gegessen. War echt lecker - ich weiß nicht, warum man sich da gerade so aufregt. ;)

      Tag 9 - 25. Februar 2013

      An diesem Morgen hieß es ganz früh aufstehen. Um vier Uhr klingelte der Wecker, obwohl es immer noch kein Polarlicht zu sehen gab. Aber wir mussten aufstehen, da unser Flugzeug schon um 7.30 Uhr ab Keflavik abfliegen sollte.
      Als wir im Flugzeug saßen kam eine Durchsage vom Piloten, dass wir etwa eine Stunde später starten würden, da in Frankfurt gerade Schneestrum sei. Bei uns in Reykjavik hatte 10 °C!.
      Aber wir sind dann gut in Frankfurt und dann schließlich auch wieder zu Hause angekommen. In unserer Erinnerung bleibt ein super schönes Land, das wir sicherlich einmal wieder besuchen, eine tolle Reisegruppe und ein suuuuuuuper toller Reiseleiter (ja, der Michi). Vielleicht kommen wir mal wieder im Sommer. Da weiß man wenigstens, dass man kein Polarlicht sieht und die Landschaft steht in vollem Grün da.
      Viele Grüße
      Roland

      - Februar 2012: Finnmarken B-K-T
      - Dezember 2013: Trollfjord B-K-T
      - Juni 2014: Midnatsol B-K-B
      - Oktober 2015: Teilstrecken