MS Nordnorge vom 17.07.2012 – 28.07.2012 – meine zweite Tour

    • 2012
    • B-K-B
    • Tag 12: 28.07.2012
      Da ist er nun der letzte Tag dieser Reise. Also aufstehen, frühstücken, sich vom zu Hause der letzten Tage verabschieden und schließlich die Kabine räumen. Wir konnten unser Handgepäck im Konferenzraum abstellen, so dass man doch recht beweglich war. Hatte also nur die wichtigsten Dinge bei mir. Und das eigentlich die ganze Zeit draußen. Im Steinsund hatten wir wundervollen Sonnenschein, so dass ich bis Bergen auf Deck 7 verbracht habe.













      Heute sollte es dann doch auch noch mit unserer Brückenbesichtigung klappen. Laut Aussage des Reiseleiters hat der Kapitän Geir Johannessen nicht so gerne Besuch auf seiner Brücke. Es waren von daher bei der Brückenbesichtigung nur Ambassador Mitglieder mit dabei. War irgendwie ein schöner Teil vom letzten Tag. Die „Ladies“ (sprich meine Mutter und ich) durften sogar auf dem Kapitänssessel Platz nehmen. Da war mein Bruder doch ganz schön neidisch, dass ich das durfte er aber nicht.


      (über das Kaugummi aus der Tube musste ich sehr schmunzeln und als dies von der Crew bemerkt wurde, war´s ihm etwas peinlich. Also doch eher kleine Jungs anstatt wilde Kerle.)

      An der Gangway wartete dann Sten Magne Engen (Kapitän) auf seine Passagiere und verabschiedete sich von ihnen. Wir gaben uns kurz die Hand und er sagte zu mir „Auf Wiedersehen“ und ich zu ihm „had det bra“. Da mussten wir beide lachen. In dem Moment hätte ich echt heulen können. Was aber wohl ein Zeichen dafür ist, dass es mir die letzten Tage einfach richtig gut gegangen ist. Der Abschied ist mir schwer aber nicht so schwer gefallen wie letztes Jahr, denn irgendwie war klar, es wird sich schon noch mal die Möglichkeit ergeben ein weiteres Mal zu fahren. Und mittlerweile ist die nächste Reise ja gebucht.

      Der Rest des Tages war dann eben wieder die lästige Rückreise bis nach Hause. Die Zeit bis zum Abflug in Bergen ist, wenn alles reibungslos klappt, optimal. Aber dann kommt das ewig lange warten in Amsterdam. Zwischendurch habe ich gedacht, dass man sicher in der Zwischenzeit mit einem Auto längst bereits zu Hause wäre. Und was noch dazu kommt, man sitzt gefühlte Stunden am Gate in Amsterdam und weiß, dass während man da so wartet in Bergen die MS Nordnorge wieder in See sticht. Grausiges Gefühl. Aber ansonsten hat bei der Rückreise alles wunderbar geklappt.

      So nun noch ein kleines Fazit dieser Reise:
      - Ich habe mich wunderbar erholt, obwohl ich wusste, dass nach der Reise sehr viel und damit meine ich richtig viel Arbeit auf mich warten würde.
      - Wir haben liebe nette Menschen kennen gelernt.
      - Endlich mal etwas Seegang gehabt.
      - Das Wetter kann man sich nicht aussuchen, aber ein wenig habe ich die klare Luft und die Möglichkeit der weiten Sicht doch vermisst.
      - Mitternachtssonne nicht gesehen, sondern nur hinter den Wolken erahnt.
      - Woran ich noch relativ oft denke ist der Abschied von Sten Magne Engen, die Pfützen-Aktion, das Nordkap, das Mitternachtskonzert, das Wiedersehen mit unserem Tischkellner der 1. Reise, Raftsund , Trollfjord, Stoksund,….

      So "habe fertig" und bedanke ich mich bei euch für das Interesse an meinem Bericht und vermutlich gibt es von der nächsten Reise ebenfalls was zu erzählen.

      viele Grüße
      Barbara
      LG Barbara
      :ilhr:
      Nordnorge B-K-B (August 2011 und Juli 2012) B-K-B | Trollfjord B-K-B (April 2014 und Oktober 2015)
    • Huhu liebe Barbara,,

      danke für Deinen wunderschönen Reisebericht.
      Da ist Deine Reise ja doch noch bei einigermaßen schönem Wetter zu Ende gegangen. An diesem Tag waren wir bei Dauerregen auf den Lofoten (Bericht hab ich gerade eingestellt)

      Und wie toll, dass Du noch auf die Brücke durftest!!!
      Liebe Grüße
      little.point Claudia

      :ilhr:

      Meine Reiseberichte: siehe Profil