Laaaanges Wochenende mit MS POLARLYS, 16.-27.11.2012

    • 2012
    • B-K-B
    • Laaaanges Wochenende mit MS POLARLYS, 16.-27.11.2012

      Vielleicht .... ja ... vielleicht besteht ja Interesse, im Nachgang zum Live-Bericht etwas mehr über die Reise zu erfahren und auch ein paar mehr Bilder zu sehen....
      Jedoch muss ich warnen, eigentlich ist nichts besonders Bemerkenswertes passiert, alles nach Plan gelaufen (bis auf eine leichte Verspätung beim Rückflug), also relativ langweilig...... :dance3:

      Vorbereitungen
      ===========


      "Da fällt ja nicht auf, wenn ich auch nicht da bin...." Armins Terminkalender für die diversen Meisterschaften der Sportschützen im November lag vor. "Und außerdem.... 2 x Costa - nur 1 x HR ist ja nicht fair. Und grad kommt das Special mit den Angeboten, guck hier - da kann man doch nicht zu Hause bleiben."
      Ich erntete ein wissend/verstehendes Grinsen auf GöGa's Gesicht. :mosking:

      Also Reisebüro, walte Deines Amtes - die POLARLYS fehlt mir noch in der Sammlung, Reisetermin passt auch prima mit den Monatsabschlussarbeiten in der Buchhaltung

      Blieb noch die Frage: Wie sag ich's dem Forum????????????? :hmm:
      Seit längerem steht schon jemand zu meinem Termin in der Reiseliste , aber weiter finde ich nichts.
      Nee, da bleibt der Forums-Button auch zu Hause. Geh ich mal ganz unvorbelastet (ohne Nachfragen für Live-Berichte/Reiseberichte etc) auf Tour.... :pardon:

      (Ja ja, Ihr wisste es ja alle besser mittlerweile, aber ich will gerne die Chronologie wahren .....) :ok:

      Buchung und entspr. Anzahlung war in trockenen Tüchern, wir konnten schön entspannt auf unsere COSTA-Adria-Tour gehen.

      In der Woche vor der Abreise fand ich es seltsam, dass noch keine Unterlagen eingetroffen waren, :hmm: hm, Nachfrage im Reisebüro ergab, dass die eigentlich schon über eine Woche raus sind... seltsam. :hmm: Anja vom RB kümmerte sich sicherheitshalber schon mal um entsprechende Kopien, die am 9.11. auch per Mail eintrafen. Am Tag drauf waren auch die Originalunterlagen im Briefkasten. Was war passiert? In der Adresse des Begleitschreibens hatte sich bei der Postleitzahl ein Dreher eingeschlichen, :dash: und der Brief war dadurch erstmal fehlgeleitet und wurde mit entsprechendem Zeitaufwand durch die Nachforschungsstelle dann erst korrekt zugeordnet und zugestellt..

      Fototasche und entspr. Reisebegleiter standen schon in den Startlöchern,
      Koffer war am Donnerstag bis auf ein paar Kleinigkeiten auch schon gepackt. Im Forum immer noch nichts von der Mitreisenden entdeckt.
      Der Vorabend-Online-Eincheck war schnell erledigt, da AirBerlin aber tatsächlich 5€ für den Vorabend-Baggage-Drop-off haben wollte, haben wir diesen ursprünglichen Plan verworfen und lieber nen gemütlichen Abend verbracht statt quer durch die ganze Stadt zu fahren, Platz im Parkhaus suchen, nur um den Koffer schon loszuwerden.

      Fortsetzung folgt
      ***************
    • EL FI schrieb:

      also relativ langweilig.....

      den Ausspruch habe ich mir bei meinem Bericht verkniffen. Denn nach Lesestoff besteht hier doch ein Riesenbedarf. Das ist doch so schön am Danke-Button zu erkennen. Und ''nochmal' reisen über den Bericht macht auch Spaß. Ich freue mich auf mehr von Dir - da brauche ich nicht zu arbeiten ;)
      Lynghei
      Lynghei

    • lynghei schrieb:

      da brauche ich nicht zu arbeiten
      Das schreibt grad die Richtige :rolleyes: , komme gerade von Deinem Bericht zurück.... :8o:
      Eine Hurtigruten-Reise ist ja nie langweilig, egal, wie oft man sie macht.... mit dem "langweilig" bezog ich mich nur darauf, dass ich dieses Mal das Schiff dort betrat, wo es geplant war, dass der Flug so ging, wie er geplant war, dass ich nicht das Hotel wechseln musste (oder das Schiff), dass es keinen Feueralarm oder gar Evakuierung gab, also von daher ........ :whistling:
    • Was für ein schöner Wochenauftakt!! Noch ein Reisebericht, besser kann die Woche doch nicht starten!!!
      Ich bin auch sehr für diese Art Langweiliges!!!! :whistle3:
      Ich freu mich nach deinem Livebericht auf diesen Reisebericht, gern und schnell WEIDA!!!! :) :) :)
      Antonia :) :) :)
      Viele Grüße Antonia :) :) :)






    • Reisetag 01 - Freitag, 16.11.2012
      .. eine Reisetag, an dem nicht mitten in der Nacht der Wecker vor sich hin brabbelt :whistling: ....erst mittags ging der Flug Düsseldorf-Bergen. Trotzdem habe ich nur mäßig geschlafen. Nur noch Kleinigkeiten mussten in den Koffer, der dann trotz Wintersachen nur schlappe 14kg auf die Waage brachte, die Fototasche mit Schleppi immerhin 5,4kg.
      Gegen 1/2 12 war mein Rennerle in die Garage gesetzt, das Gepäck im Passat und ich noch mal wieder im Haus, den 2. Ausdruck meines Boarding Pass holen - ich wusste nicht, wo bzw in welche Jackentasche ich den anderen hingepackt habe. ;( Sage noch mal einer, dass man mit der Zeit Übung im Verreisen bekommt.... :whistling: Den fragenden Blick von der Seite während der Fahrt zum Flughafen musste ich, wie üblich, mit "Ja, klar ist mir :bad: ich könnt .........." beantworten.
      Kurz nach 12h setzte Armin mich am Flughafen ab, zum Drop-Off-Schalter war es ein direkter Durchmarsch, niemand stand dort, Security war auch in knapp 5 Minuten erledigt und am Gate B74 waren die ersten Mitreisenden anzutreffen, die übliche bunte Mischung.
      Dank Gunnar Staleesen und dem bereits zur Hälfte gelesenen norwegischen Krimi 'Kvinnen i Kjøleskapet' aus der Varg-Veum-Reihe (Verfilmungen liefen bei uns im TV unter "Der Wolf") verging die Zeit bis zum Boarding flott. 14.20h ging es über die Startbahn 23 südwestlich mit anschließender Rechtskurve (ja, man konnte den Bordlautsprecher ziemlich gut verstehen!!!) im nicht ganz vollen A 320 los, nach Bergen , die Flugzeit sollte 1 Std. 40 Minuten betragen.
      Kurz vor 15h passierten wir Hamburg und Sylt, Flughöhe 10.700m, Speed knapp 790 km/h

      Pünktlich waren wir in Bergen , das Wetter halt Bergen-wetterisch mit leichtem Hang zur erhöhten Luftfeuchtigkeit,
      Es gab relativ Wenige, die dies gelassen zur Kenntnis nahmen.
      Netterweise reichte mir mein Sitznachbar meine Jacke aus dem Gepäckfach und mir fiel nicht auf, dass mein Buch nicht mehr in der Seitentasche steckte.... Pech ... hatte aber auch sein Gutes, dazu später mehr.. :mosking:
      Eigentlich wollte ich versuchen, hier am Flughafen einige Bekannte zu treffen, die heute ihre Gruppen-Reise vom "unserem" Reisebüro mit der POLARLYS beendet hatten, leider klappte dies nicht, ;( obwohl ich meinen Koffer fast als Erste vom Band holen konnte, ihr Flug war schon zum Boarden aufgerufen.
      Ich hab dann das Gewusel am Gepäckband flott verlassen, und bin nach draußen, HR-Busse suchen. Wahrscheinlich hab ich in die falsche Richtung geschaut, ich sah jedenfalls nur andere Busse, die aber auch von Kofferschleppern mit dem berühmten Anhänger geentert wurden. :whistling:
      Ich fragte also sicherheitshalber den letzten Busfahrer in der Schlange, ob er zum HR-Kai fährt, ob noch Platz ist und ob er den Voucher sofort haben wolle.
      Ja, er fährt dahin. Ja, wenn ich mit POLARLYS heute abend fahren will, kann ich mit. NEIN, Voucher braucht er nicht, er fährt nicht für HR, sondern für eine sep. Reisegruppe
      und "...bitte spring rein, ist genug Platz.." und er zwinkerte mir zu. Ob da einer mehr oder weniger drin sei, das merke keiner :8o: . Gesagt getan, noch mit einem netten Kompliment zu meinem Norwegisch winkte er mich in den Bus, wo ich einen Platz neben einer netten Dame fand, mit der ich mich direkt gut verstand, (1. HR-Reise, auch Motorradfahrerin) auch später auf dem Schiff.
      Das Einchecken war spannend, erst jetzt erfuhr ich meine Kabinennummer, nämlich 334. Übrigens war mein Koffer mit den anderen im Bus dann auf den Kai gefahren, trotz Hinweis, dass kein Name dran war.
      Oben im Gebäude fand zunächst die Vorführung des Sicherheitsfilmes statt, dann ging es an Bord. Die Kabinen waren erst ab 18h zugänglich, ich war gespannt, wie es mit dem Koffer klappen würde. Es war Zeit für einen schnellen Rundgang mit mit anschließendem Aktivieren der Cruise-Card und dabei konnte ich Reiseleiter Hans K. Ringsby herzlich begrüßen, der sich auch netterweise an die TROLLFJORD-Opera-Cruise Jan 2010 erinnerte. :thumbsup:
      Kurz vor Buffet-Öffnung war am Restaurant die Tür schon offen, ein Absperrband hinderte aber am unbefugten Eintritt. Ein paar nette Worte und die ausdrückliche Zusicherung nichts aber auch gar nichts zu essen, veranlässten dann die Service-Kraft, mich für ein paar Fotos hinzulassen.
      Den Ansturm der Passagiere bei der offiziellen Öffnung hab ich mir erspart, gut eine Stunde später war es mir immer noch zu voll. Die Gäste von außerhalb waren übrigens im hinteren für sie reservierten Teil des Schiffsrestaurant bei ihrem Julebord-Essen. Eine weitere 1/2 Stunde später hab ich dann das Nachtisch-Buffet in Angriff genommen, später fand ich dann auch Ungeräuchertes, auch was anderes als Krusten-oder Schalentiere oder Fisch. So gab es dann doch ein 3-Gänge-Menu auch für mich, nämlich Dessert-Hauptgang-Dessert.
      Mein Koffer hatte auch seinen Warteplatz vor meiner Kabine gefunden, die auf Deck 3, Steuerbordseite, lag, direkt die 2. Kabine rechts neben dem Gepäckaufbewahrungsraum, in Rezeptionsnähe war
      Mittlerweile regnete es nicht mehr, eine gute Gelegenheit, noch mal von Bord zu gehen und links rum die Straßen zu erkunden.

      Gegen 21.30h war ich zurück, die Eingangshalle war menschenleer.
      Jetzt blieb nur noch eins zu tun - das Forum zu informieren durch den Beginn eines Live-Berichts

      Letztendlich war ich dann so müde, dass ich die wegen des Julebords verspätete Abfahrtszeit um 1.00h schon im Reich der Träume verbrachte.

      Fortsetzung folgt
      **************
    • Mensch El FI,dafür das Du Dir nicht sicher warst,überhaupt Zeit für einen Reisebericht zu finden,gehts vor dem eigentlichen "Leinen los" schon recht ausführlich zur Sache... :mosking: Du sag mal,das kleine Maskottchen ist doch ein Waschbär,oder?Wie heisst er denn und wie oft hat er Dich schon begleitet? :whistle3:
      Gruss Stefan :)
    • Ja, ein Waschbär, der zum ersten Mal dabei war - und bisher haben alle Überredungsversuche nichts genützt: Er verrät seinen Namen einfach nicht. :cursing:
      Auch das Mitfahren auf der POLARLYS hat letztendlich nichts genutzt. Er murmelte was von "Jugendsünden" :pardon: und ....."was meinst du denn, warum ich diese Zorromaske trage?????" :cool: Bestimmt nicht wegen einer Lichtallergie X( Da lass ich dich doch nicht meinen Namen im Netz offenbaren ..... :fie: "
      Wenn ich ihn dann doch mal zu einem Foto überreden konnte, brauchte er erst einen Spiegel, um den ordentlichen Sitz der Maske zu prüfen. Wir haben uns aber hier zu Hause auf einen Kompromiss geeinigt: Jemand, der ne Maske trägt, um nicht erkannt zu werden und deshalb auch keinen Namen nennen will, heißt ab jetzt "NoName" :dance3:
    • Reisetag 02 - Samstag, 17.11.2012

      Wäre die Abfahrt gestern wie üblich gewesen, wäre ich heute noch früher aufgestanden, um der NORDLYS zu winken, so gegen 6.15h am Hornelen . Im Tagesplan war die Begegnung überhaupt nicht erwähnt, so fand ich nur wichtig, wenigstens einen Blick auf Florø zu werfen, was mir auch gelang, wie der Schnappschuss mit der Taschenknipse zeigt.

      Ca. 7.30h waren die Ladearbeiten noch voll im Gang, maximal eine Handvoll Mitpassagiere waren ebenfalls auf Deck 5 draußen, darunter auch die nette Dame aus dem Bus und ich fragte, wie sie denn geschlafen habe.
      "Ach hören Sie auf! Ich bin dauernd im Bett hin und her gerutscht." Und der andere dazugekommene Mitreisende meinte: "Geschlafen??? Wie denn? Aber Ihnen macht das Geschaukel ja wohl nichts, oder??" "Irgendwas hat gepoltert, ist was vom Tisch gefallen!"
      Hatte es wirklich so viel geschaukelt??? Ich hab zwar auch was gemerkt und meinte im Halbschlaf, dass vorm Fenster jemand mit einer Laterne winkt, aber es war die Gischt, die beim Rollen des Schiffs mal und mal nicht von der Außenbeleuchtung des Schiffs beleuchtet wurde.
      Kurz vor 8h, wenige Minuten nach dem Ablegen in Florø , mitten beim Frühstück - drei magische Töne - und noch mal - und schon rausche die NORDLYS an uns vorbei. :whistling:

      Es ging durch den Fjord Frøysjøen und in einem eleganten Schwenk an Europas höchster Seeklippe,
      dem 860m hohen Hornelen , nach links erst in den Skatestraumen und weiter in den Fåfjorden, einem Teil des 10 km langen Nordfjord. So ein Pech, dass ausgerechnet hier dann der GPS-Empfänger Probleme hatte, ich hätte schon gerne gewusst, wo genau die POLARLYS wie im Slalom zwischen den Inseln Gangsøya oder Risøya oder Grindøya Kurs auf Måløy genommen hat.

      Die Leuchtfeuer Buholmen und Flåvær sind aber dank unserer Leuchtfeuer-Liste eigentlich identifizierbar

      Kurz vor Måløy hab ich mich mal wieder an einem Video versucht, in der Hoffnung auf schönen Typhonklang, aber hört selbst:


      genau, da war nix mit Typhon. Ts ts ts.
      Das meinte auch Stadhavet , die jetzt folgende offene Seestrecke. Sie zeigte ziemlich deutlich ihr Missfallen durch etwas Bewegung......

      Prompt ertönte vor Torvik dann das Thyphon ohne meinen Finger auf dem Auslöser :rolleyes: , und ein irres Echo ließ den Ton mehrfach weiterklingen. Das war einfach nur WOW.

      Mittagessen gab es früher als im Plan stand, dieses Mal auch in richtiger Menufolge für mich, sprich etwas Salat vorweg, gedünsteter sehr sehr sehr leckerer Lachs mit einem 1a-Sößchen und Petersilienkartoffeln als Hauptgang und anschließend ein 2-Gänge-Dessert........

      Ålesund wurde verspätet angelaufen, damit die Ausflüge aber trotzdem stattfinden konnten, wurde die Liegezeit verlängert. Ich bin auf eigene Faust in die Stadt, eigentlich wollte ich einen Buchladen suchen. Ersatz besorgen für meinen abhanden gekommenen halb gelesenen Krimi. Aber dann bin ich doch lieber durchs Städtchen gelaufen, zu gucken gab es ja genug, trotz des immer wieder einsetzenden Regens.
      Dann ging es weiter, Molde war das nächste Ziel. Von den angepriesenen Romsdalsalpene gab es natürlich wegen der frühen Dunkelheit nichts zu sehen. Gut, dass ich geplant hatte, nicht von Bord zu gehen und deshalb bei der Anfahrt vorne auf 5 blieb.
      Ein paar Passagiere standen auch dort, die POLARLYS fuhr im Schleichgang.
      In Kainähe eine leise Unterhaltung bei einem Paar neben mir: "Ist das jetzt Budu oder wie das heißt?" " Ich glaube ja!" " Schau mal das große Schiff da am Kai, das sieht seltsam aus!" "Das ist ganz sicher ein Forschungsschiff!"

      Wir legten hinter dem Schiff an, das schön groß und gut lesbar auf der Seite KYSTVAKT stehen hatte

      Für Molde hatte die POLARLYS auch nur knapp 30 Minuten Liegezeit übrig.
      Um 19h gab es dann zum 1. Mal Abendessen am zugeteilten Tisch 18, ein 6er-Tisch für mich und 3 weitere Alleinreisende.
      Nach der Vorspeise (Oliven: bäh, Schafskäse: igitt, was Fischiges im Teigmantel: ging so eben) konnte es nur besser werden. Wurde es auch, superzartes Hähnchenbrustfilet mit Gerstenrisotto und als Dessert ein warmes Schokotörtchen mit noch flüssiger Schokoladenfüllung und einem schön giftgrünen leckeren Eis. Dabei passierten wir die riesige Gasanlage Ormen Lange und die RICHARD WITH.
      Danach unterhielt uns die offene Seestrecke Hustadvika , und das nicht schlecht, das hatte was!!! :dance3:
      Kristiansund hatte auch nur einen kurzen Halt der POLARLYS zu verzeichnen. Das Spannendste bei diesem Halt zu beobachten war, wie ein sturzbetrunkener Passagier von Bord torkelte und auf dem Kai zwei Schritte vor – ein Schritt zurück – ein Schritt zur Seite und dank Stütze vom Koffertrolley erst am Parkplatz bei einem Auto einigermaßen kontrolliert zu Boden ging.......... Da wir darüber ablegten, ist mir über den Ausgang dieser Geschichte nichts bekannt, wahrscheinlich haben sich die Kaiarbeiter, die in diese Richtung gingen, gekümmert.... :hmm:

      Schon wieder ein Halt in Kristiansund und schon wieder kein Elfi-Fuß an Land. So was aber auch! :D

      Ach ja, nachmittags gab es eine Filmvorführung über Nordlicht, aber nach Konserve war mir nicht.

      Und auf meine persönliche Packliste sollte ich eine Aufbewahrungsmöglichkeit für die Tagesberichte und sonstige losen Blätter setzen......

      ************
      Fortsetzung folgt
      :8o: :8o:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „ELFI“ () aus folgendem Grund: juchhu, ein Video klappt schon mal und das andere jetzt auch, ist aber laaaaaang

    • Ich hab mir in Tromsø so eine einfache Dokumentenmappe aus Pappe gekauft, die man mit einem Gummiband schließen kann. Die Tagesbefehle könnte man knicken und so etwas stabilisiert zwischen die Fleecejacken legen. Aber selbst das x. Polarzirkel- oder Nordkapp-Zertifikat sollen ja wohlbehalten zuhause ankommen .. :rolleyes:
      (dabei hatte ich hier solche durchsichtigen Mappen rumliegen .... :whistling: )
    • Reisetag 03 – Sonntag 18.11.2012

      Irgendwann wurde ich wach, ohne Wecker ....oder doch ....mit Wecker, aber einer von draußen.....
      die POLARLYS wurde gewaschen, am Abend zuvor in Bergen fand nur der Vorwaschgang statt..
      Und unserem Forum entgeht ja nichts: Zitat von Hamburgerin: "Sonntag, 18. November 2012, 06:04
      Moin moin nach Trondheim ,was ist denn jetzt los ? Wird das Schiff gewaschen, oder warum fahrt Ihr verkehrt herum an den Kai ? Dann müsst Ihr Euch aber beeilen, die Finnmarken ist schon im Anflug Gute Reise, EL FI"
      Zitat-Ende

      Frühstücken war ich heute erst ziemlich spät, sprich als die Ausflügler alle von Bord waren. Eine nette Unterhaltung mit Mitgliedern einer amerikanischen Reisegruppe ließ das Frühstück doppelt gut schmecken.



      Mein heutiges Highlight war das Treffen mit der fast zeitgleich mit uns gekommenen und ebenfalls in Trondheim liegenden FINNMARKEN.
      Vielleicht erinnert Ihr Euch, dass ich bei der "NORDSTJERNEN - LOFOTEN-Reise" ja eine Etappe (Stamsund-Solvær) mit der FINNMARKEN gefahren bin und zu dem Schluss kam, dass ich doch mal eine „richtige“ Reise mit ihr machen sollte. Leider musste sie dann ja weit weit weg - Geld für Hurtigruten verdienen. Seit dem Frühjahr ist sie wieder im Hurtigruten-Liniendienst zurück.

      Fast eine Stunde war ich drüben, hab mir angesehen, wo ich bei einer eventuellen Reise eine Kabine würde haben wollen, und hab mit einer Swimming-pool-Benutzerin, eine Amerikanerin, geplaudert, die von ihrer Reise, der Landschaft und dem Schiff hellauf begeistert war. Wen wundert das????? Mich jedenfalls nicht!!!



      Natürlich hab ich dann am Kai gestanden, als die FINNMARKEN gegen 10h Trondheim verließ, bei tollstem Licht mit feinen Wolken, wie bestellt.


      Jetzt musste ich noch 2 Stunden rumkriegen, da bot sich ein flotter Gang Richtung Dom an, das sollte in 1 ½ Stunden zu schaffen sein. Sicherheitshalber waren Handy mit Schiffs-Tel-Nr. und Bargeld für Taxi dabei.



      Trondheim an einem Sonntagmorgen, das hat was, es war tatsächlich keine Menschenseele auf der roten Brücke und um den Dom herum, in dem gerade Messe war, war auch niemand zu sehen.
      Übrigens wurde ausdrücklich darauf hingewiesen, dass eine Dom-Innenbesichtigung nur für die Teilnehmer der Busausflugs stattfinden würde, nicht für die Stadt-Spaziergang-Teilnehmer.

      Rechtzeitig war ich an Bord, pünktlich um 12h begann das Mittagessen und pünktlich um 12h legte die POLARLYS ab. Und 3 x darf geraten werden, wo ich war. Genau, pünktlich um 12h zum Ablegen vorne auf 5. Wo kann man die Fahrt durch den Trondheimsfjord besser genießen...????


      Später der Schock: Als ich mein Mittagessen in Form von Waffeln nachholen wollte, gab es keine...!! :fie: !! ES GAB KEINE WAFFELN!! :girl_cray2: !!! erst morgen wieder . Unglaublich!!!


      Die nächste offene Seestrecke FOLDA wurde in der Durchsage mit „etwas Bewegung die nächsten 2 Stunden“ angekündigt. Das Restaurant war trotzdem fast normal besetzt, aber mir schien, die Küche hatte einige Probleme. Die Vorspeise Blumenkohlsuppe blieb dank puddingartiger Konsistenz brav auf dem Teller, als diese gegen 19.15h zu den Tischen gebracht wurde, mit dem Hauptgang ging es dann allerdings erst knapp nach 20h weiter.
      Gut, dass wir etwas Verspätung in Rørvik hatten. Passend zum Anlegen dort stand ich am Ausgang der POLARLYS in den Startlöchern. Schließlich musste ich ja zur „meiner“ TROLLFJORD auf einen Schnellbesuch, die auch dort lag........

      Hach, ich mag sie schon sehr.... :girl_sigh: .... sollten 3 Fahrten wirklich ausreichend gewesen sein??????????

      *************
      Fortsetzung folgt
    • Reisetag 04 - Montag, 19.11.2012

      Den Halt in den Häfen Brønnøysund , Sandnessjøen und Nesna habe ich dank Alternativprogramm nicht draußen auf Deck erlebt. Um 1h bzw ¼ vor 4 und 20 nach 5 wollte mein Bett nicht alleingelassen werden..... :nono:
      Beim Frühstück hatte ich heute Gesellschaft von 2 Damen aus der Colorado-Unterabteilung der amerikanischen Reisegruppe.
      Die Begegnung mit der KONG HARALD war relativ pünktlich,
      zu dem, was im Video akkustisch rüberkommt, sag ich jetzt mal nichts.......

      Als sie dann an uns vorbei war, fuhr sie unter einer dunklen Wolkenwand, die es aussehen ließ, als würde es schon wieder dunkel.

      Das Anlegen in Ørnes hatte 20 Minuten Verspätung zu verzeichnen. Die Anfahrt zwischen den Inseln hindurch ist schon sehenswert, zumal hier auch ein wenig mehr Schnee lag.







      Zum Mittagessen fand sich dann ein Tisch nur mit FRAM-Fahren besetzt, keine Frage, was das Hauptgesprächsthema war. :dance3:
      Ach so, da hätte ich ja fast das Top-Event des Vormittags vergessen. Polarkreistaufe gegen 10.30h. Der Gewinner der HR-Fahne bekam auch die erste Kelle Eiswasser ab, er lag nur 17 Sekunden neben der tatsächlichen Zeit.

      Bodø – unbekanntes Terrain – also runter von Bord, aber das ging so schnell nicht. (Und bevor Fragen kommen, am UKT müssen Eva und ich noch arbeiten....)
      Wegen eines Computerfehlers waren alle Bordkarten der Düsseldorfer Charterflieger ungültiggeschaltet. Jeder, der aus dieser Gruppe von Bord ging, bekam schon direkt eine neue Karte beim Ausgang, man durfte die alte behalten.
      Jetzt ab in die Stadt – Buchladen suchen, vielleicht konnte ich ja mein verlorenes Buch nachkaufen. Aber nein, im 1. Laden nicht, im 2. Laden nicht, aber die Gespräche auf Norwegisch waren jeweils nett. Im ebenfalls besuchten Kosmetik- bzw Parfümerie-Laden war es immerhin so lustig, dass wir uns mit Handschlag verabschiedeten. Dort ließ ich auch mein letztes norwegisches Bargeld, so daß der nächste Weg zur Bank führt.
      „Ja man braucht die PIN für Abhebung mit Kreditkarte – nein, wir haben keine Kasse mit Bargeld – gibt es nur draußen am Automaten!"
      Mit wieder gefüllter Geldbörse ging es jetz wieder zum 1. Buchladen, um dann doch einen anderen dort vorhandenen Krimi aus der Varg-Veum-Reihe mitzunehmen. Dort blockierte allerdings ein amerikanisches Ehepaar die Kasse, denn die Kreditkartenzahlung klappte nicht. Die Verkäuferin war nicht ganz so fit in Englisch, auf dem Diplay stand alles in Norwegisch: "Ist denn keiner hier, der helfen kann??????" Ja, konnte ich dann, die 4 fehlenden Zahlen waren nicht die von der Karte, sondern aus dem Schreiben der Bank, die geheime Zahl also. Es dauerte einen Moment, bis dem Ehemann dann aufging: "Oooo you mean the PIN. The PIN: Darling, the figures you always forget....my Dear“
      Aber sie wußte, wo sie nachgucken konnte. Juchhu, jetzt klappte es auch mit der Zahlung und die beiden bedankten sich überschwenglich, dass sie nund diese beiden wunderbaren Trollfiguren als Souvenir mitnehmen konnten. Die Verkäuferin bedankte sich auch sehr erleichtert und ich zog mit meinem neuen Buch wieder zurück zum Schiff. Das war doch ein Nachmittagskaffee mit lecker Waffeln wert.... hmmmmmmmmmm :imsohappy:

      15h hieß es: Ha det bra, Bodø , nach der Hafenausfahrt warf sich die POLARLYS förmlich in die enge Rechtskurve und kurz darauf deutete der Vestfjord an, was er könnte, wenn er wollte. Schaukelte aber trotzdem nicht schlecht! :good3:
      Bis ca. 15.40h gab es noch einigermaßen Licht, deswegen verpasste ich den Vortrag „Das Magische Licht – in Bildern, Worten und Musik“. Danach verging die Zeit mit Datensichern und etwas Berichtschreiben. Ganz überraschend gab es Abendessen, :mosking: wir lagen am Kai in Stamsund . Ich war so aus dem Konzept, dass ich zwar das obligatorische Foto von der Vorpeise auf der CF-Karte hatte, aber vom Duft und fantastischen Aussehen des Hauptgangs das nächste Foto schlichtweg vergaß :whistle3: . Es war einfach nur köstlich und am Tisch herrschte genießendes Schweigen. :girl_sigh:

      Ach ja, Svolvær , ein kurzer Spaziergang im Hafenbereich reichte für heute. :)

      Das magische Licht stellte sch übrigens noch ein, zwar nur sehr schwach und mit langen Pausen zwischendurch, aber das war uns wenigen, die draußen auf Deck waren, ziemlich egal. :thumbsup:






      Das jetzt folgende Stück nach Stokmarknes ist südgehend und mit genügend Licht das absolute Schmankerl, jedenfalls für mich. Jetzt so im Dustern, ohne Schnee, der der Landschaft wenigstens ein wenig Kontur verleiht, ist es...... nun ja.... nicht so prickelnd :whistling: . Das wenige, vorhin erwähnte Nordlicht machte es ein klitzekleinwenig interessant, der tolle Sternehimmel war schon wesentlich imponierender und GöGa erhielt um 0.21h nach Hause gesmst:
      Seeadler – weit weg.
      Polarlicht – ziemlich schwach, aber da.
      Sternschnuppe – nur eine.
      Raftsund unter strahlendem Sternenhimmel mit erkennbarer Milchstraße - - - - also alles bestens. :thumbsup:
      Gute Nacht. :girl-dance:

      ***************
      Fortsetung folgt
    • ELFI schrieb:

      Jetzt so im Dustern, ohne Schnee, der der Landschaft wenigstens ein wenig Kontur verleiht, ist es...... nun ja.... nicht so prickelnd

      das ist wie viele hier Ansichtssache... ;)
      Gruss - Arctica

      Jan 2009 FM * Jan 2010 NL * Jan 2011 FRAM (Antarctica) * Apr 2011 NN * Mrz 2012 LO * Jan 2013 LO (Alta)* Feb 2014 KH *
      Jan 2016 LO

      Reiseberichte siehe Profil!