Im Land aus Feuer, Wasser und Eis - Eine Rundreise durch Island

    • 2012
    • "So was verdirbt - tu das weg!" :lol: O-Ton Göga, der mir grad über die Schulter sah, als ich hier im nächsten Reiseberichtsteil schmökerte und mich über die tollen Bilder freute. Island steht ja irgendwie schon auf meiner Wunschliste................ :mosking: Zur Beruhigung, er meinte es durchaus nett :thumbsup:
    • Butenbörkumer schrieb:

      Wobei ich davon ausgehe, dass es sich bei den beiden Hütten, die sich auf deinem letzten Bild an den mächtigen Felsen schmiegen, wohl eher nicht um euer, etwas rustikal ausgefallenes, Hotel handelte?

      ...und es wundert mich kein bisschen, dass ihr dort länger verweilt habt und euch nur schwer trennen konntet.

      Nee, das war nicht das Hotel, aber es war ganz in der Nähe. Beim Gletscher waren wir eigentlich viel zu lange. Als wir am Nationalpark auf die Uhr sahen, war es schon kurz vor Zwei und die meiste Strecke lag heute noch vor uns. Aber ist ja auch kein Wunder. Man kommt sich wie ein kleines Kind zu Weihnachten vor. Oder als ob ET uns in eine andere Welt mitgenommen hat. ^^

      @Nordlicht & Elfi: Aber nicht, daß ihr mir die Rechnungen schickt. :whistling:
    • Danke Rock Lobster - auch mir fällt nur grandios, faszinierend, wunderschön ... ein, wenn ich Deine Bilder von Island sehe. Da rückt Island auf meiner Reisewunschliste noch einmal ein ganzes Stück nach oben.

      EL FI schrieb:

      "So was verdirbt - tu das weg!" :lol: O-Ton Göga, der mir grad über die Schulter sah, als ich hier im nächsten Reiseberichtsteil schmökerte und mich über die tollen Bilder freute.

      Das Zitat könnte von meinem GöGa stammen, wenn er mir gerade über die Schulter schauen würde. Tut er aber nicht, d.h. ich hab noch etwas Zeit, mir zu überlegen, wie ich ihn begeistern kann. Da das mit Rechnung an Rock Lobster schicken nicht funktioniert, wird mir wohl was anderes einfallen müssen.
      :search_1:
      Margit
    • Danke für den schönen Bericht und die schönen Bilder!
      Ich glaube auch, dass Island mal eine Reise wert wäre.
      Die Kabine würde mir auch sehr gut gefallen. In der abgetragenen Kirche war ich übrigens schon, sehr merkwürdiges Gefühl. Ich hab dort ganz ähnliche Aussichtbbilder gemacht. :love:
      Der Leuchtturm von Hirtshals ist übrigens schon seit 2005 geschlossen. ?( Da habe ich jedenfalls dieses Schild zum 1.Mal gelesen und 2007 war es immernoch da.
      tolle, bewegende Bilder von Nordjütland, das ich auch sehr liebe. :love: :thumbup:
    • Tag 7
      Donnerstag, 30.8.2012
      Entfernung Skogar – Skeidahreppur: 290km


      Endlich, nach zwei schlecht geschlafenen Nächten, konnten wir in Ruhe bis um Sieben durchschlafen. Nach dem spärlichen Frühstück, welches vermutlich etwa das Niveau einer Jugendherberge hatte, machten wir uns auf die nächste Etappe.



      Erster Höhepunkt war nach ca. 27km der Seljalandsfoss. Ein sehr schöner Wasserfall, bei dem man sogar hinter den Wasserfall gehen kann. Man mußte nur sehr aufpassen, daß man nicht ausrutscht. Durch die Gischt war der Weg teilweise naß und der Untergrund sehr rutschig.



      Nachdem wir den Foss ausgiebig besichtigten fuhren wir weiter. Die folgenden ca. 100km waren ausnahmsweise nicht so aufregend, wie das Island, das wir bisher kennen lernten. In Skálholt steht eine, für die isländische Geschichte, wichtige Kirche. Hier machten wir einen kurzen Stopp, um sie zu besichtigen. Von 1056 bis 1801 war hier der Bischofssitz. Heute ist an der Skálholtsdómkirkja der Wohnsitz des Weihbischofs und eine Schule.



      Sehr beeindruckend war auch der Strokkur, ein Geysir, der etwa alle 5 Minuten eine bis zu 25m hohe Fontäne aus Wasser und Dampf in die Höhe schießen lässt. Es riecht dann ein bißchen wie nach faulen Eiern. :D Der große Nachbar, der den Geysiren den Namen gab, raucht leider nur noch vor sich hin. Seine Fontänen waren bis zu 60m hoch.



      Noch etwas Daumenkino gefällig?


      Wir bewunderten das Schauspiel einige Zeit und fuhren dann zum berühmtesten Wasserfall Islands weiter, der ganz in der Nähe liegt. Der Gullfoss ist nicht besonders hoch, aber die Wassermassen, die an dieser Stelle in (grob gesagt) zwei Stufen hinab rauschen, sind schon gewaltig. Auch hier kann man sich kaum satt sehen. Immer wieder wurde der Fotoapparat aus der Tasche geholt, um neue Bilder aus anderen Blickwinkeln zu machen.



      Letzte Station heute war Þingvellir. Hier treffen der europäische und amerikanische Kontinent aufeinander und es entstanden dadurch riesige Schluchten, die wir entlang spazierten. In Þingvellir wurde im Jahr 930 das altertümliche isländische Parlament gegründet. Es bestand dort bis zum Ende des 18. Jahrhunderts. Gebäude sind dort nicht zu sehen, es handelte sich um ein Freiluftparlament, daß sich einmal jährlich direkt vor der Schlucht traf.



      Übrigens: In Þingvellir wachsen die einzigen Nadelbäume auf Island. Besser gesagt, Nadelpflänzchen. :D Wenn wir das nicht zufällig aufgeschnappt hätten, wären sie uns wohl nichtmal aufgefallen.

    • Hallo Rock, tolle Bilder, vor allem bei Bild 61 (Tag 6) fühlte ich mich an das Monument Valley in Arizona/Utah erinnert. Nur die Farben stimmen irgendwie nicht. :D

      Und bei den "Nadelgehölzen" hat man Euch aber einen ganz dicken Bären aufgebunden. Es handelt sich um Schachtelhalm, siehe hier, die Bilder weiter unten auf dieser Seite sehen Deinem doch ziemlich ähnlich. :pardon:
      Es grüßt Capricorn :hut:

      7/11 RW // 3/12 NX // 7/12 FM/VE // 3/13 VE // 1/14 TF // 3/14 LO Verweise auf Reiseberichte im Profil
      7/14 NX
    • Capricorn schrieb:

      Es handelt sich um Schachtelhalm

      Hmmm, der einzige der der Pflanze in Rock Lobsters Bild gleicht, wäre der Riesenschachtelhalm. Der wächst in Europa, mit Ausnahme Nord- und Nordosteuropa ..... :hmm:
      Gruß Jobo,

      Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben.
      - Alexander von Humboldt -

      (Links zu meinen Reiseberichten im Profil)
    • Was aber nicht heißen muss, dass er sich im Zuge auch der Klimaerwärmung dorthin ausgebreitet haben kann. Ich hatte das Bild von RL auch Leonina (studierte Biologin) gezeigt und ihre spontane Reaktion war genau wie meine auch: Kein Nadelgehölz sondern Schachtelhalm. :pardon:
      Es grüßt Capricorn :hut:

      7/11 RW // 3/12 NX // 7/12 FM/VE // 3/13 VE // 1/14 TF // 3/14 LO Verweise auf Reiseberichte im Profil
      7/14 NX
    • Hallo Rock Lobster!

      Gestern selber noch in Island, musste ich heute gleich Deinen Bericht lesen! Und damit bin ich auch gleich wieder dort, wo ich gerade herkomme!
      In Þingvellir, beim Geysir und beim Gullfoss hatten wir leider nicht so ein Wetterglück wie Ihr, bei uns hat es letzten Freitag doch fast nur geregnet - umso schöner, hier Bilder mit blauem Himmel zu sehen.
      Beim Selljalandsfoss waren wir am Samstag und sind natürlich auch dahinter vorbei marschiert. Wir hatten auch das Glück, dass die Sonne hineingeschienen hat und man so tolle Regenbogenbilder machen konnte.

      Zu den Nadelgehölzen.
      Ich habe diesmal in Island immer wieder Aufforstungen mit Nadelgehölzen gesehen, mehr allerdings in den Westfjorden. Natürlich waren die Bäume nicht riesig, aber so 3-5 m werden sie schon gewesen sein, was für Island schon mächtig ist. Da kann also mit der Information etwas nicht ganz gestimmt haben. Überhaupt hatte ich den Eindruck, dass es inzwischen in Island vermehrt Bäume gibt. Vor 18 Jahren nannte man das, was in der Höhe bis zur Hüfte reichte, schon einen Baum.

      Danke für Bericht und Fotos - bin schon gespannt, wie es weitergeht!
      Gerda (Alta Connection) :lofoten2:
    • Capricorn schrieb:

      Und bei den "Nadelgehölzen" hat man Euch aber einen ganz dicken Bären aufgebunden. Es handelt sich um Schachtelhalm
      Ob der Reiseleiter der Truppe, neben der wir standen nun Seemannsgarn erzählte, oder das witzig meinte, weiß ich nicht. Jedenfalls hat er sich ganz ernst angehört. Ich bin ja schon froh, wenn ich Tulpe und Rose unterscheiden kann aber von dem Gemüse auf der verlinkten Seite hätte nur das Vorletzte unten etwas Ähnlichkeit. Hier ist nochmal ein Foto, wo die Pflanze nicht ganz so dicht fotografiert wurde. Vielleicht kann man da besser erkennen, was das nun wirklich ist.



      Wir haben uns aber auch amüsiert, was man in Island so alles als Baum bezeichnet. Zum Beispiel sind wir ein paar Tage später durch ein Gebiet gefahren, wo im Reiseführer stand "sie fahren durch einen schönen Wald". Als wir schon ziemlich weit waren, fragte mich Annette, wo der Wald war. Er war nämlich (übertrieben) nur kniehoch. :D Die einzigen wirklich nennenswert hohen Bäume, an die ich mich spontan erinnern kann, sind die an der Asbyrgi-Schlucht im Norden.
    • Die Vegetation in Island ist schon stark arktisch geprägt. Uns hat man erzählt, dass die Insel vor der Besiedlung bewaldet war. Zumindest sei in den Sagas immer wieder die Landschaft mit Wald beschrieben. Dabei besteht der Wald nicht unbedingt aus mehrere Meter hohen Bäumen. So wächst in Island die arktische Birke mit max. 1 Meter Höhe (siehe Wiki : de.wikipedia.org/wiki/Zwerg-Birke ). Diese Mini-Bäume waren im Skaftafell-Nationalpark sehr schön zu sehen.

      Und zum Thema "Aufforstung" gibt es auch etwas im Netz:

      island-lexikon.de/Natur.html


      Klaus Kiesewetter erzählte uns, dass z.B. bei Egilstadir die Aufforstung sehr erfolgreich ist. Unser persönlicher Eindruck war, dass es dieses Jahr schon deutlich mehr Bäume gab als bei unserem ersten Besuch vor 6 Jahren. Aber das kann natürlich auch täuschen.
    • Jobo schrieb:

      Hmmm, der einzige der der Pflanze in Rock Lobsters Bild gleicht, wäre der Riesenschachtelhalm. Der wächst in Europa, mit Ausnahme Nord- und Nordosteuropa .....


      Vielleicht ist es ein Wald-Schachtelhalm, der ausweislich Wikipedia auch in Island wachsen soll. So ganz unpassend scheint mir das zugehörige Bild nicht zu sein ... Allerdings bin ich kein Biologe! :pardon:
      Gruß Printe :thank_you:
      2011 RICHARD WITH - 2013 NORDNORGE
    • Hallo Rock, bei der von Dir beschriebenen Fahrt durch den Wald musste ich schon schmunzeln. Das zusätzliche Bild bestärkt mich in der Ansicht, das es sich um Schachtelhalm handelt und zwar vermutlich um Sumpf-Schachtelhalm. Ärgerlicherweise sind die Bilder zu diesem Stichwort in Wikipedia selbst dazu ausgesprochen unrepräsentativ, erkennt man dort doch nur die ganz jungen Knospen eines Seitentriebkranzes. Aber bei den Weblinks auf der gleichen Seite (unten) sind weitere Bilder verlinkt, unter anderem diese hier. Und das dritte Bild sieht Deinem Material sehr ähnlich. Dabei ist immer zu bedenken, das genauso wie die "riesigen" Bäume auf Island auch alle anderen Pflanzen, die in unseren Breiten groß und kräftig werden, dort viel kleiner und filigraner sind.

      Und was die Verbreitung des Sumpf-Schachtelhalms angeht, er kommt tatsächlich auch auf Island vor, wie die Verbreitungskarte hier zeigt.

      So, nun aber genug des botanischen Exkurses von mir, ich freue mich jetzt einfach auf die nächsten Deiner schönen Bilder aus Island !!!
      Es grüßt Capricorn :hut:

      7/11 RW // 3/12 NX // 7/12 FM/VE // 3/13 VE // 1/14 TF // 3/14 LO Verweise auf Reiseberichte im Profil
      7/14 NX