FOREVER YOUNG - Schlafwandlers Traumreise mit den Glücklichen (Tour der MS Nordstjernen 17.-22.03.2012)

    • 2012
    • K-B
    • FOREVER YOUNG - Schlafwandlers Traumreise mit den Glücklichen (Tour der MS Nordstjernen 17.-22.03.2012)

      Wie der Traum begann… :gamer4:

      Diese Geschichte wird von vielen Träumen handeln. Schon im vergangenen Sommer erfüllte ich mir einen langgehegten Traum der ersten HR-Reise mit der Richard With (siehe Eine Sommerreise mit der Richard With). Das war gar nicht so leicht damals und erforderte einige Überredungskünste, da Leonina - damals noch unter dem Pseudonym GöGa – grundsätzlich unter Sommerurlaub etwas mit Sonne und Strand versteht. Und damals so waren die Erwartungen an das Wetter wesentlich höher. Vorgefunden hatten wir damals mitten im Juli eher Temperaturen zwischen 6 und 16 Grad Tageshöchsttemperaturen. Und Leonina hat die Reise nur überstanden, weil sie in Tromso einen Laden mit langer Unterwäsche fand und auch Snarby’s Strikkestudio an uns gut verdient hat.

      Weil ich mir darüber bewusst war, dass diese Reise ein einmaliger Traum sein könnte, hatten wir sehr viele Ausflüge (am Ende waren es insgesamt 13) in die Reise eingebunden. Es war ein traumhaftes Erlebnis. Wir hatten ein gut gefülltes Programm und viele Dinge, die hier im Forum normalerweise als frevelhafte Versäumnisse diskutiert werden, waren uns überhaupt nicht wichtig, z.B. Schiffsbegegnungen . Es gab eigentlich damals nur eine einzige, die uns im Gedächtnis hängen geblieben ist:
      Es war am 17.7.2011 unserem ersten Abend südgehend, als wir mit der RW vor Berlevag der MS Nordstjernen begegnet sind.



      So ein niedliches kleines Schiff. Was für eine Erfahrung muss es sein, auf einem solchen Schiff mal zu fahren ? Ich war mir sicher, wenn ich Leonina noch einmal zu einer Tour überreden kann, dann vielleicht auf solch einen Schiff… :friends:

      Für 2012 war dann vereinbart, dass Leonina das Ziel unseres Jahresurlaubs bestimmt, da sie auch einen runden Geburtstag feiern wird. Sie würde wahnsinnig gerne mal nach Japan fahren, aber aufgrund der Ereignisse Anfang 2011, war sie sich darüber nicht mehr so sicher und diskutierte dann im Herbst gelegentlich Italien an. Aber die Abstimmung dazu ist auch jetzt noch nicht abgeschlossen.

      Im Herbst nahmen dann die Ankündigungen zu, dass im Frühjahr 2012 besonders intensive Nordlichter zu sehen sein werden. Und das war nun eines der wenigen Dinge, die bei einer Sommerreise ziemlich schwer zu realisieren sind. Auf jeden Fall einer meiner intensivsten Träume, nochmal zu einem passenden Zeitpunkt eine weitere HR-Reise zu machen. Aber für 2012 machte ich mir darüber aber auch überhaupt keine Illusionen. :pleasantry:

      Etwas später im Jahr kamen dann die ersten Spekulationen auf, dass der Chartervertrag der Finnmarken in Australien nicht verlängert wird und sie in die reguläre Route entlang der norwegischen Küste zurückkehrt und damit den Platz der „Gamle Dame“ MS Nordstjernen übernehmen wird. Etwas später wurden die Termine konkretisiert und der Einstieg der Finnmarken in die Tour am 22. 3.2012 stand fest. ;(

      Damit wurde es höchste Zeit, die Realisierung des Traumes einer Fahrt mit Nordstjernen gegenüber Leonina zu argumentieren. :friends: Gewisse Probleme wurden abgewogen, z.B. meine eigene berufliche Abkömmlichkeit, die von Leonina, bereits bekannte und terminierte Geschäftsreisen, die Terminlage von Fastnacht (für uns gebürtige Mainzer ein Must-be :brainsnake: ), und, und, und… Ich recherchierte mal auf der HR-Website und wegen terminlicher Limitierungen kam letztlich eigentlich nur eine N1-Packung (also eine Tour KKN – BGO) in Frage. Am Ende standen im Wesentlichen 2 Optionen zur Diskussion, entweder die vorletzte oder die letzte südgehende Tour von Kirkenes nach Bergen .

      Leonina signalisierte grundsätzliche Zustimmung – der neue Traum nahm plötzliche realistische Formen an. :neo: Aber sie hatte ein paar Rahmenanforderungen, z.B. wollte sie unbedingt eine Hundeschlittenfahrt machen, wollte sie unbedingt das Schneehotel besuchen, wollte sie unbedingt am Ende der Reise noch ein oder zwei Tage Entspannungsaufenthalt in Bergen haben (und zwar wieder in unserem sommerlichen Ausweichquartier Radisson Bryggen ) und – most importantly (und leider) für alle Foris, die so neugierig und intensiv Anteil an den Reiseplänen der Mit-Hurtigholics nehmen – ich durfte die Reisepläne nicht im Forum kundtun oder in die Reiseliste eintragen lassen. Die ersten Sachen kamen mir ja durchaus entgegen und ich konnte mir dafür prima kleine Nebenträume vorstellen, Details später. Die letzte Anforderung war für mich schwer und ich habe es sehr bedauert, hier sehr "eigennützig" in meinem eigenen Interesse auf die Forderung einzugehen (bzw. eingehen zu müssen). :censored_1:

      Aber jetzt konnte ich an die Detailplanung des Traumes gehen. :search: Wir legten uns terminlich auf die allerletzte südgehende Tour fest. Der Hintergedanke war: Die letzte Tour fiel in eine Zeit, in der südgehend nahezu keine Ausflüge stattfinden. Vesteralen-Ausflug hatten wir schon mal, Trondheim hatten wir schon mal und nur der nächtliche Motorschlittenausflug von Mehamn nach Kjollefjord war eine für mich sehr interessante, aber auch eine sehr teure Option. Wir hofften, dass das Fehlen der Ausflugsmöglichkeiten durch die besondere Atmosphäre der Abschiedstour ausgeglichen wird und sich die eine oder andere außergewöhnliche Abwechslung oder Aktion in den Häfen oder bei Schiffsbegegnungen ergibt. :locomotive:

      Schritt 1: Buchung der Kabine auf der MS Nordstjernen. :gamer: Größe egal, einzige Bedingung war die Nasszelle und Toilette in der Kabine. Es gab nur noch ein paar Optionen. Am Ende war es die Kabine 235, die erste Kabine hinter dem Mannschaftsbereich im Bug an Backbord auf dem B-Deck. Die Online-Buchung und begleitende E-Mail-Abstimmung mit dem Buchungszentrum wegen des Ambassador-Rabatts liefen völlig ohne Komplikationen und zu meiner vollsten Zufriedenheit. Kosten: Ein Bruchteil dessen, was die Sommerreise gekostet hatte. Erledigt am 1.11.2011. Reisetermin 17.3. bis 22.3.2012. :dance4:

      Schritt 2: Flugbuchung hin nach Kirkenes und zurück von Bergen . Viele Optionen gibt es da ja ohnehin nicht und da wir nicht soweit von Frankfurt weg wohnen, ist das natürlich meine erste Anlaufstelle für den Abflugflughafen. Zu berücksichtigen waren der zusätzlich einzuplanende Tag in Kirkenes für die Hundeschlittentour und das Schneehotel sowie das Nachprogramm in Bergen . Resultat eine Kombination hin mit SAS von Frankfurt über Oslo nach Kirkenes am 15.3. und zurück am 25.3. mit Lufthansa Cityline von Bergen direkt nach Frankfurt. Mit 180 Euro pro Nase zwar nicht ganz billig, aber doch im Rahmen. Gebucht am 2.11.2011, nachdem ich die Buchungsbestätigung von HR bekommen hatte. Zeitlich alles ohne Stress beim Umsteigen und von den Flugzeiten her. Leider erhielt ich im Januar noch eine Flugzeitänderung für den Rückflug (vom Nachmittags- auf den Mittagsflug). :hmm: Aber das war nur eine Marginalie. :pleasantry:

      Schritt 3: Hotelbuchungen. Ihr merkt sicher, ich mache diesen Buchungskram sonst auch häufig, daher benötige ich die Unterstützung eines Reisebüros hier nicht. 2 Nächte in Kirkenes (Rica Arctic) und 3 Nächte in Bergen (Radisson Bryggen ) über Hotelbuchungsportale – kein Problem. Zunächst erledigt… Ich weiß gar nicht mehr, was später der Anlass war, dass ich irgendwann im Januar nochmal auf der Website des Arctic Rica direkt landete. Vielleicht war es im Zusammenhang mit der Buchung des Hundeschlittenausflugs ? Jedenfalls überprüfte ich mal die Preise des Hotelzimmers bei Buchung direkt über die Website und war ziemlich überrascht, dass hier die Übernachtungen deutlich preiswerter waren als über das angeblich „preisgünstigste“ Hotelbuchungsportal. :gamer3: Das habe ich natürlich nicht auf mir sitzen lassen und stornierte über das Portal und buchte nochmal direkt über die Hotel-Website. Und zur Sicherheit noch eine klärende E-Mail an das Hotel, nicht das die aus dieser Buchung/Stornierung falsche Schlüsse ziehen und wir am Ende unter der Brücke in Kirkenes übernachten hätten müssen. :gamer: Alles klar und damit dann endgültig erledigt.

      Der Rahmen stand und die Detailplanungen, speziell für das Vorprogramm in Kirkenes , machte ich dann später im Januar 2012. Hier prüfte ich zunächst das Angebot von Radius, mit denen HR zusammenarbeitet, aber war nicht wirklich begeistert von den Optionen. Relativ kurze Zeitfenster, liegt wohl an der Abstimmung auf die Liegezeit der Schiffe in Kirkenes . :hmm:

      Hm, was nun ? Logisch, es gibt ja noch das geballte Wissen des Forums. Zunächst eine möglichst unverfängliche Frage im Bereich „Fragen vor der Reise“ gestellt, ob irgendjemand eine Empfehlung geben könne. :help-sos: Selbstverständlich bekam ich die. :hut: Und nicht nur die, sondern auch neugierige Nachfragen, was das denn für Fragen seien, ob ich was planen würde, und wenn ja, was denn genau. Sorry nochmal dafür, dass ich Euch im Ungewissen lassen musste. :censored_1:

      Die Empfehlung für Birk prüfte ich. Leider eine Absage, da für den Freitag bereit so viele Buchungen für die 3-Tages-Tour mit Biwak vorlagen, dass für die Halbtagestouren keine Gespanne und Musher mehr verfügbar waren. Sehr schade, klang nämlich super. Der Kontakt per E-Mail war jedenfalls sehr freundlich und hilfsbereit. :ok:

      Hm, was nun ? Das Wiki zeigte nochmals neue Optionen, Pasvikturist hatte einige Optionen im Angebot und ich schickte eine Anfrage. Innerhalb von Minuten kam die Antwort und Bestätigung für die mittägliche Vierstundentour von 10 bis 14 Uhr mit Abholung in Kirkenes . Gebucht. :clapping:

      Jetzt noch das Schneehotel. Die Idee war, nach der Hundeschlittentour sich direkt dort absetzen zu lassen und den Nachmittag im Rentier- und Schlittenhundepark und dem Schneehotel zu verbringen und abends noch das Abendessen dort zu genießen. Kein Problem, die Plätze für das Dinner im Gabba-Restaurant mit Schneehotelbesichtigung zu buchen. :gamer: Erledigt !

      Die Buchungen stehen und ich kann anfangen zu träumen !!! :dance3: :dance3: :dance3: :dance3:

      Danke, dass Du ihn ermöglicht hast, Leonina !! :heart: :heart: :heart: :heart:
      Es grüßt Capricorn :hut:

      7/11 RW // 3/12 NX // 7/12 FM/VE // 3/13 VE // 1/14 TF // 3/14 LO Verweise auf Reiseberichte im Profil
      7/14 NX

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Capricornaj“ ()

    • Capricornaj schrieb:

      ...als wir mit der Richard With vor Berlevåg der MS Nordstjernen begegnet sind. So ein niedliches kleines Schiff. Was für eine Erfahrung muss es sein, auf einem solchen Schiff mal zu fahren...

      Was für Parallelen! Genau so sind auch wir zur Reise mit der MS Nordstjernen gekommen - gesehen, verliebt, gefahren

      Schöner Einstieg in den Bericht, liest sich angenehm und kurzweilig.
      Bei dem umfangreichen Vorprogramm bin ich dann sicher auch schon in Kirkenes , wenn eure Schiffsreise beginnt.
      LG Marion
    • Der Traum gewinnt weiter an Gestalt

      Seit die Buchung stand, begann ich, das Forum noch den Informationen zur Nordstjernen abzugrasen und immer auch mal möglichst unverfänglich die eine oder andere Frage zu stellen, z.B. kommt man immer auf die Nock, was ist in den Kabinen hinter der Brücke, wird es wohl irgendwelche Aktionen wie bei Minutt for Minutt im letzten Sommer zum Abschied der Nordstjernen geben, etc. :blush: Das blieb ebenfalls nicht unbemerkt und immer wieder kamen Fragen, warum ich denn diese Fragen stellen würde. Aber ich musste – leider – dichthalten… :censored_1:

      Per PN sprach mich Muddi dann konkret an und ich ließ sie wissen, dass wir gemeinsam unterwegs sein werden. Und sie ließ mich wissen, dass mit Clerence und Garry (auch er nur südgehend) noch weitere Foris an Bord sein werden. Irgendwann erfuhr ich auch, dass ArcticGateway und CarinaHansen zu den Glücklichen gehören werden und ein Stück der Tour mit dabei sein werden. Wie Garry dann später ausrechnete, war dies die höchste Dichte an Hurtigholics (Zahl der Foris geteilt durch Gesamtzahl der Betten ) auf einem HR-Schiff. :pulp fiction:

      Richtig erschüttert war ich dann, als Muddi über ihre zwischenzeitliche Gefährdung der Reise berichtete. :fie: Und ich freute mich sehr über die tolle Lösung, die sie mit Ihrem GöGa gefunden hat. :dance4: Lieber R., ganz toll, dass Du Muddi das ermöglicht hast. :thank_you: Wir hätten sie sehr vermisst ! Schade, dass Du es nicht live miterleben konntest.

      Clerence startete einen Thread und stellte die Frage, ob denn die Verabschiedung der Nordstjernen so gar keine Aufmerksamkeit im Forum bekommt. Die Anteilnahme an unserer Liveberichterstattung beweist eindeutig, wie groß die Verbundenheit mit der „Gamle Dame“ ist. :hut:

      Nun gingen unsere Reisevorbereitungen erst richtig los. Aufgrund der sommerlichen Erfahrungswerte legte Leonina eine kleidungstechnische Detailplanung vor, die Roald Amundsen auf seiner Südpolexpedition alle Ehre gemacht hätte. Jedes auch nur halbwegs passende Angebot für Winterklamotten und im Schlussverkauf wurde abgewogen und am Ende hätten wir vermutlich genug Material auch für die ganze Runde gehabt. Wenn es nach ihr gegangen wäre, hätte ich am Ende 3 Mützen und mindestens 2 Paar Handschuhe dabeigehabt. :search_1: Wenn ich richtig überlege, habe ich die Mütze ein paarmal genutzt (meistens auf der Nock) und auf dem Schiff hatte ich die Winterhandschuhe gar nicht an (nur bei der Hundeschlittenfahrt im Vorprogramm). An Bord habe ich bei den erforderlichen Gelegenheiten lieber auf die Seidenhandschuhe zurückgegriffen. War zwar nicht perfekt gegen die kalten Finger, aber ideal fürs Fotografieren. Insgesamt war die Kleidung dann sehr zweckmäßig, gefroren haben wir beide nicht, und das will bei Leonina einiges heißen. Bei aller generalstabsmäßigen Planung soll das aber nicht heißen, dass die eine oder andere Sache vergessen wurde. :cool: Dazu aber mehr im eigentlichen Bericht.

      Ebenfalls im Januar meldete sich dann Garry mit seiner Idee, ein Banner zu realisieren, dass unsere Verbundenheit mit der Nordstjernen signalisieren sollte. Wie groß es sein soll, war bald klar – Gewicht und Kofferplatz waren dafür die Kriterien. Aber er rief uns auf, Vorschläge für den Text zu machen. Irgendwie fiel mir aber nicht so richtig was ein und ich war zu der Zeit auch beruflich zu stark eingebunden, um wirklich kreative Ausbrüche zu haben. So war ich froh, als er dann Mitte Februar mit einer Ideenliste kam und uns demokratisch zu einer Bewertung aufforderte. Waren alles schöne Vorschläge und ich konnte mir auch eine bevorzugte Reihenfolge zurechtlegen, aber irgendwie hatte ich das Gefühle, dass das letzte Quentchen positiver Spirit fehlte, oder wenn er da war, war es nicht knackig genug. :gamer3:

      Ich wollte gerade auf den Senden-Button der E-Mail klicken, als mich der sprichwörtliche Geistesblitz traf. :gamer: Ich hatte eine Assoziation, die sich im Nachhinein zwar als völlig abwegig herausstellte, aber übrig davon blieb „FOREVER YOUNG“. Ich habe nie im Leben damit gerechnet, dass die anderen Vorschläge gar nicht mehr diskutiert werden. Garry hat so viel Hirnschmalz und Recherche in seine zahlreichen Vorschläge gelegt – es gab nicht mal den Ansatz einer Verteidigung. Im Gegenteil, einen Tag später schickte er das Layout herum und dann war es auch schon bestellt. Ich gebe zu, ein bisschen stolz war ich schon. :ok:

      Mein persönliches Hurtigforum-Equipment trudelte auch ein. Die Buttons hatte ich schon, dazu kamen zwei Fahnen und ein Tischbanner. Damit die Fahne gut geschwenkt werden konnte, habe ich noch einen zusammensteckbaren Stab gebastelt, gut in den Koffer passte.

      Und noch ein kleines Geschenk bereitete ich vor: Als Ambassador-Mitglied rechnete ich fest mit einer Brückenführung und bei der Gelegenheit wollte ich dem Kapitän „mein“ Bild seines Schiffes überreichen (siehe Post #1). Nicht zu groß und bruchsicher verpackt…

      So, nun kann es eigentlich losgehen. :dance4: Der Koffer ist längst gepackt. Untypisch für mich war der schon 10 Tage im Voraus fix und fertig. Das lag daran, dass ich geschäftlich extrem stark eingespannt war, aber wie sich am Ende herausgestellt hat, hat mir absolut nichts gefehlt während der 10 Tage.

      Jippieh !!! Morgen geht der Traum dann endlich los…
      Es grüßt Capricorn :hut:

      7/11 RW // 3/12 NX // 7/12 FM/VE // 3/13 VE // 1/14 TF // 3/14 LO Verweise auf Reiseberichte im Profil
      7/14 NX
    • Köstlich zu hören was so hinter den Kulissen zwischen den Foris so los ist... ^^

      Capricornaj schrieb:

      Ich wollte gerade auf den Senden-Button der E-Mail klicken, als mich der sprichwörtliche Geistesblitz traf

      ...und da küsste ihn die Muse... :8o:
      Gruss - Arctica

      Jan 2009 FM * Jan 2010 NL * Jan 2011 FRAM (Antarctica) * Apr 2011 NN * Mrz 2012 LO * Jan 2013 LO (Alta)* Feb 2014 KH *
      Jan 2016 LO

      Reiseberichte siehe Profil!
    • Lieber Capricornaj!

      So generalstabsmäßig du eure Reise geplant hast, so startet nun auch dein Reisevorbericht! :mosking: Man hat das Gefühl, du möchtest uns noch im Nachhinein mit all den Details versorgen, die du uns im Vorfeld nicht geben durftest und das freut mich ungemein. All das, was wir ansonsten in kleinen Häppchen serviert bekommen hätten, bekommen wir jetzt in komprimierter Form gereicht und dieses "Vorspeise" mundet äußerst gut!!! :good3: Außerdem macht sie Appetit auf den Hauptgang! :dance3: Ich spür schon deutlich, wie der Hunger wächst :essen: und freu mich auf meeeeehr! :P

      Nebenbei: Meine Hochachtung, dass du in diesem Forum voller extrem mitteilungsbedürftiger Fories so lange dicht halten konntest!!! Das ist schon ne Leistung! Aber was tut man nicht alles, um einen Traum wahr werden zu lassen, nicht wahr??? ^^

      Liebe Grüße an Leonina

      und noch einen schönen Abend

      wünscht Ulli
    • Capricornaj schrieb:

      Wenn es nach ihr gegangen wäre, hätte ich am Ende 3 Mützen und mindestens 2 Paar Handschuhe dabeigehabt.
      :thumbup: Sehr vernünftig, Deine Herzensliebste!!! :thumbup:

      Ich bemerkte erst auf dem Schiff, dass die winddichte Kaputze meiner Jacke nicht im Kragen verstaut, sondern zu Hause war. Ich hatte zwar eine Mütze dabei (natürlich eine doppelte, innen dickes Fließ und außen warme Schurwolle), doch der Wind war sehr gemein! Ohne die "Hunting-the-light-Mütze" gleich nach der Polarkreisüberquerung hätte ich ein Problem gehabt ...
      Ja, ich hatte tatsächlich (fast) immer 2 Mützen auf, nur so konnte ich die Reise fast ausschließlich draußen genießen. :whistling:
      (Glücklicherweise fiehl die HtlM unter meiner überhaupt nicht auf!!)
    • Wenn ich draussen bin - gerade vorne - habe ich oft noch die Kapuze vom Mantel über der Mütze.

      Aber by the way - mir gefällt die neue HtL-Mütze mit den GT-Streifen überhaupt nicht. Ausserdem dürfte sie etwas länger in der Kopfhöhe sein.
      Gruss - Arctica

      Jan 2009 FM * Jan 2010 NL * Jan 2011 FRAM (Antarctica) * Apr 2011 NN * Mrz 2012 LO * Jan 2013 LO (Alta)* Feb 2014 KH *
      Jan 2016 LO

      Reiseberichte siehe Profil!
    • hihi - an die Klorolle erinnerte es mich auch, habe überlegt wie es sich im Auto auf der Hutablage macht... :laugh1:
      Gruss - Arctica

      Jan 2009 FM * Jan 2010 NL * Jan 2011 FRAM (Antarctica) * Apr 2011 NN * Mrz 2012 LO * Jan 2013 LO (Alta)* Feb 2014 KH *
      Jan 2016 LO

      Reiseberichte siehe Profil!
    • Ich hatte zwar auch die HtL Mütze dabei, aber benutzt habe ich vornehmlich eine Baklava, so eine kombinierte Schal-Mützen-Dings. So hatte ich Mütze quasi immer dabei und einen zusätzlichen Schal brauchte ich auch nicht. Die in Kombination mit der Kapuze meiner Winterjacke war perfekt für die Nock. Die war dort unumgänglich und hat den Fahrtwind und den sonstigen Wind toll neutralisiert.
      Es grüßt Capricorn :hut:

      7/11 RW // 3/12 NX // 7/12 FM/VE // 3/13 VE // 1/14 TF // 3/14 LO Verweise auf Reiseberichte im Profil
      7/14 NX
    • :dance4: :dance4: :dance4: Jippieh, endlich kann der Traum beginnen ! (Anreise 15.03.2012) :dance4: :dance4: :dance4:

      Ganz vorsichtig stehe ich auf, um ja nicht aufzuwachen. Ob Leonina überhaupt geschlafen hat, weiß ich nicht. Ihr fällt immer am Vorabend der Abreise ein, dass sie unbedingt noch eine Datensicherung machen muss, und die Pflanzen müssen noch versorgt werden, und die Fische müssen noch versorgt werden, und irgendwas fehlt doch bestimmt noch, der Koffer geht so leicht zu, usw. usw. :doofy:

      Darf man eigentlich schlafwandelnd und träumend Auto fahren ? Mit viel zeitlichem Vorlauf fahren wir los. Mitten in der Berufsverkehrszeit Richtung Frankfurt. Da muss nur ein Auto liegen bleiben schon sind da im Handumdrehen 20 km Stau. Aber außer einem kleinen Aufenthalt am Westkreuz geht alles glatt. Ergebnis, wir sind natürlich viel, viel zu früh dar. Zum Glück werden wir aber unsere Koffer gleich los. Haben wir auch wirklich alles dabei, die Koffer sind so leicht, jeweils nur 18 kg ? :mosking:

      Irgendwie komme ich mir ziemlich doof vor bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen Frühlingstemperaturen in dicken Stiefeln und Wintermantel rumzulaufen, aber die dicken Sachen haben beim besten Willen nicht mehr in den Koffer gepasst. Eigentlich wäre am Wochenende die richtige Zeit fürs Angrillen gewesen. :dash:

      Bevor wir durch die Security gehen, muss Leonina noch eine Zwangshandlung abarbeiten. Egal auf welchem Flughafen, erst mal müssen alle Shops auf das gründlichste durchgesehen werden. Ich habe aber Glück und darf als Handgepäckwächter bei Starbucks sitzen bleiben. :pulp fiction: Der Kaffee tut gut, ich hatte noch keinen heute morgen. Als Leonina von ihrem Streifzug zurückkehrt, gibt es noch ein bisschen Frühstück, damit sich der Entspannmodus durchsetzt. Schließlich gibt es bei SAS nichts zu Essen an Bord. :ireful:

      Dann drängelt Leonina schon wieder, wir müssen zum Gate und Schlange an der Security ist lang ! :pillepalle: Kann ich nicht glauben, ich denke eher, sie will auch noch die Shops hinter der Security inspizieren. :P Ich betätige mich wieder als Handgepäckwächter und nutze den unbeobachteten Moment. Das SmartPhone raus :gamer: und mal schauen, was die „Gamle Dame“ macht. Riesenschock, in welchem Alptraum bin ich denn jetzt gelandet ? :gamer3: Generatorschaden, Stokmarknes , Reparatur ?? Wie soll das denn werden, mein Traum sieht doch vor, dass wir übermorgen in Kirkenes an Bord gehen ? :fie: :fie: :fie:

      Als ich Leonina berichte, gleich die Frage, was passiert, wenn sie nicht nach Kirkenes kommt. :hmm: Alles kein Problem, sag ich, solange wir termingerecht in Kirkenes sind. Ab da ist HR verantwortlich, uns an Bord zu bringen. Und abwarten, in 48 Stunden fließt noch viel Wasser den Rhein runter. Erstaunlich, wie gelassen Leonina es nimmt. Sonst wird sie bei so was immer ganz hibbelig. Sollte der Urlaubsmodusschalter etwa schon komplett umgelegt sein ? Mir soll es recht sein. :hiphop:

      Da es noch keine konkreten Aussagen gibt, entspanne ich mich auch noch weiter, um sicherzustellen, dass ich aus dem Traum auf gar keinen Fall aufwache. Und los geht der Flug, einigermaßen pünktlich. Blöd nur, dass wir dieses Mal keinen Fensterplatz haben, das Wetter war ja über ganz Deutschland perfekt… :neo:

      Landung in Oslo nur mit ein paar Minuten Verspätung. Egal, wir haben ja fast 4 Stunden Aufenthalt. Mit dem Koffer durch Zoll und wieder einchecken, weil Norwegen sich nicht in jedem kleinen Flughafen Zöllner leisten kann und will. Und wieder ab durch die Security, Zwangshandlung von Leonina, Shops inspizieren. Wie immer fungiere ich als Gepäckwächter und nutze die Gelegenheit sofort, um den aktuellen Status mit dem in Oslo angebotenen Gratis-WLAN zu checken. :gamer: Erleichterung macht sich breit bei den ersten Hinweisen, dass es heute Abend noch weitergehen soll !!!! :imsohappy:

      Wie immer ist das Forum mit Abstand die schnellste Informationsquelle. :hail: Naja, Leonina und ich beschließen, uns nicht weiter aufzuregen und es wie EL FI zu nehmen mit ihrer Trollfjord-im-Trollfjord-Odyssee. Die weitere Wartezeit überbrücken wir mit einem Sandwich und Tiefenentspannung, um ja nicht aus dem Traum aufzuwachen. Nur positive Gedanken sind erlaubt. :dance: :dance: :dance:



      Der Abendflug nach Kirkenes verläuft ruhig. :neo: Die Landung ist etwas unruhig wegen des starken Seitenwindes. Der Flieger kommt ziemlich schräg rein, aber trotzdem ist die Landung butterweich. Die Jungs von SAS beherrschen ihren Job und haben sicher auch schon heftigere Wettersituationen gehabt. Mittlerweile ist es dunkel, aber es ist gut was los hier am Flughafen. Der Flug war schon recht voll und viele Leute wurden abgeholt.



      Ich finde, das Internet nimmt Reisen vieles von der Anspannung, die man früher hatte – klappt alles mit den Anschlüssen, wo muss ich nach der Landung hin, usw. Es war klar, dass der letzte Flybussen kurz nach der Landung fahren würde und uns direkt vor dem Hotel absetzen würde. Also Koffer gegriffen und Richtung Ausgang. Leonina immer ein paar Schritte hinter mir und ich wundere mich schon, dass sie so langsam ist. :huh:
      Oh Mann, das wird ja langsam zur Plage. Ihr Koffer war kaputt !!! :cursing: OK, es war „nur“ der Griff, mit dem man ihn hinterherziehen kann. Aber einen Samsonite zu demolieren, da gehört schon was dazu. Naja, für eine Reklamation war es sowieso zu spät und den Bus hätten wir dann auch verpasst. Das so „gesparte“ Geld (Bus statt Taxi) nehmen wir dann als Anzahlung für einen neuen Koffer. :hihi:

      Die Temperaturen in Kirkenes lagen knapp unter Null, über das Land pfiff ein ziemlich kalter Wind, aber selbst hier wirken wir mit unseren Outdoorsachen seltsam deplatziert. Teilweise haben die Mädels nur Strumpfhosen und Shorts und T-Shirts mit nem dünnen Jäckchen an. Dicke Jacken und Stiefel tragen jedenfalls die wenigsten. :pillepalle:
      Der Flybussen wartete schon und fuhr keine 5 Minuten Richtung Kirkenes . Schon bald kamen wir an Stellen, die wir vom Sommer bereits kannten. Wie anders sieht es aber doch aus, wenn ein halber Meter Schnee über der Landschaft liegt. Von der Straße konnte man das Schneehotel ausmachen, unser Ziel für morgen. Wir waren die Einzigen, die am Rica Arctic abgesetzt wurden. Freundlich wurden wir empfangen, die Buchung war im System und auch meine Änderung von der Hotelbuchungsseite (von wegen, wir haben die günstigsten Preise) zur Direktbuchung war registriert worden. :good3: Prima, das Restaurant hatte auch noch offen. Der Tag war lang gewesen und der Hunger groß. Also nichts wie die Sachen ins Zimmer und wieder runter zum Essen. Hm lecker, für mich Rentier-Sautee mit Gemüse und Kartoffelpüree und Leonina hatte Saibling mit Gemüse und Kartoffeln.



      Nachdem wir den ganzen Tag in Flughäfen und Flugzeugen rumgelungert hatten, stand uns der Sinn nach einem kleinen Spaziergang. :search_1: Insbesondere wollten wir die Outdoorkleidung nun endlich mal einem echten Polarklimatest unterziehen. Vom Hotel hinunter an den Hafen und am Thon Hotel vorbei weiter Richtung Hurtigrutenanleger. Der Schnee war schon ein paar Tage alt und an manchen Stellen ragte blankes Eis durch, aber das Profil der Schuhe war gut genug. So konnten wir auf Spikes verzichten. Der REMA1000 am Hafen hatte sogar noch offen. Wir nutzten die Gelegenheit, noch ein paar Flaschen Mineralwasser zu bunkern – Leonina will immer nur mit Bitzel. Ich trinke in Norwegen auch gerne aus dem Wasserhahn.





      Zurück im Hotel checken wir nochmal den Status und lesen mit Erleichterung, dass die MS Nordstjernen wieder unterwegs ist. Zwar ist auf Marine Traffic nichts zu sehen, aber alle Meldungen bestätigen, dass sie auch weiterhin Kirkenes als Ziel hat und dort auch im Fahrplan ankommen soll, was wir uns allerdings ob der 20 Stunden Verspätung noch nicht so richtig vorstellen können. :good3: Besonders witzig fand ich die PN von Effemuc, die ich bekommen hatte. Er wollte unbedingt wissen, wo ich den nun wirklich bin.

      Hei Effemuc, als Traumdeuter eignest Du Dich wohl nicht !!! :lol:

      Nun wir können uns erst einmal ganz entspannt auf das morgige Vorprogramm freuen. Übrigens, unser Lieblingsschiff MS Richard With verpassen wir morgen nicht, da die wegen des Festivals nach Narvik abgebogen ist. Beim Ins-Bett-gehen stellt Leonina dann auch endlich fest, warum ihr Koffer so leicht zugegangen ist. Sie hat verschusselt, einen Schlafanzug einzupacken. Statt in den Koffer meint sie sich zu erinnern, ihn gleich in die Wäsche getan zu haben. Na prima. Als Ersatzschlafanzug verwendet sie dann den Bademantel, den sie sich diesmal eingepackt hat. Was will sie denn auf Nordstjernen damit ? Letzten Sommer auf der Richard With hätte sie ja wenigstens in den Whirlpool gehen können. Aber zum Eisbaden in Vardo will sie doch bestimmt nicht ? :doofy:

      Sanft sinken wir aus unserem Tagtraum in unsere Nachtträume und hoffen, auch morgen nicht daraus geweckt zu werden.
      Es grüßt Capricorn :hut:

      7/11 RW // 3/12 NX // 7/12 FM/VE // 3/13 VE // 1/14 TF // 3/14 LO Verweise auf Reiseberichte im Profil
      7/14 NX
    • Immer schön langsam, ich will ja Marion die Gelegenheit geben gleichzuziehen.

      Und Garry, wie sieht es bei Dir aus, willst Du auf den Zug auch mit aufspringen ? dann haben wir nicht nur einen Synchron-Livebericht, sondern auch einen Synchron-Reisebericht... :thumbsup:

      EDIT: Ach, ich sehe gerade, dass ich heute seit genau einem Jahr Mitglied hier im Forum bin. Ich hätte mir damals nie träumen lassen, dass ich jetzt schon zwei HR_Reisen hinter mir habe. Eine gute Gelegenheit, mal einen herzlichen Dank loszuwerden an das

      BESTE FORUM DER WELT !!!!
      Es grüßt Capricorn :hut:

      7/11 RW // 3/12 NX // 7/12 FM/VE // 3/13 VE // 1/14 TF // 3/14 LO Verweise auf Reiseberichte im Profil
      7/14 NX

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Capricornaj“ ()

    • Hallo Ihr Super-Berichterstatter,
      wenn das so weitergeht, fühle ich mich bald überfordert. ;) .Meine Zeit ist mal wieder sehr begrenzt, mein Entwurf des eigenenen Reiseberichtes schmort leider vor sich hin und mit nachlesen aller Beiträge hier komme ich auch schon fast nicht mehr hinterher.
      Aber es ist alles - bis auf diese Preise für 213- alles sehr entspannende Gute-Nacht-Lektüre. Und anschließend weiß ich nicht, irgendwie träume ich dann öfter von Hurtigrutenreisen :?: :!: :thumbup:
      Vielen Dank für unterhaltsame Berichte und schöne Fotos.
      Lynghei
      Lynghei