Anreise nach Norwegen mit KLM?

    • Wir hatten ja jetzt auch die An- und Abreise mit KLM von Düsseldorf über Amsterdam nach Bergen . Auf dem Hinflug hat auch alles wunderbar funktioniert - ich halte den Flug DUS-AMS zwar immer noch für unsinnig, aber wenn es so gut funktioniert, nehm ich die Vergünstigung natürlich mit (Abflug ab Amsterdam wäre nämlich teurer als ab DUS gewesen, weiss der Himmel warum)...

      Der Rückflug war aber die Wucht in Tüten :) Flughafen Bergen - einchecken zwingend am Automaten (wenn man nicht vorher online eingecheckt hat), Einchecken am Schalter wurde nicht durchgeführt. Kofferbanderole am Automaten ausdrucken und selbst auf die korrekte Art und Weise am Koffer befestigen konnte man auch (ok, hätte man nicht gemusst, konnte man aber). Während aber SAS, Wideroe und Norwegian gefühlte 1000 Schalter unbesetzt mit Self-Service Baggage Drop-Off hatten (also einfach Koffer aufs Band stellen und hoffen, dass er am richtigen Flugzeug ankommt), gab es für den KLM Flug zwei Schalter, an denen man sich in die endlose Schlange stellen durfte, damit man seinen Koffer loswurde. Dabei wurde noch irgendwas kontrolliert, keine Ahnung was - aber jedenfalls war das defekt, so dass jeder Koffer ca. 5 Minuten brauchte, um in die Katakomben transportiert zu werden. Mit anderen Worten: obwohl man eingecheckt war, eine Bordkarte hatte und auch den Koffer schon ordnungsgemäß mit Etikett versehen hatte, stand man in unserem Fall etwa 90 Minuten in den Warteschlange vor dem Schalter. Da durch waren wir dann ca. 15 Minuten vor Boardingbeginn. Da die Sicherheitskontrolle überraschend schnell ging, war man dennoch beruhigende 5 Minuten vor Boardingbeginn am Gate, nur um dann DORT zu erfahren, dass der Flug mit 70 Minuten Verspätung ankommen und abfliegen wird...

      Entsprechend verspätet in AMS wurde die Zeit für den Anschluss nach DUS zwar knapp, aber ausreichend. Pünktlich begann auch das Boarding, man wurde in den Bus gesetzt, der Bus fuhr zum Flieger.... und stand dort ca. 15 Minuten mit dicht gedrängten Menschen, ohne die Tür zu öffnen. Dann ging die Tür beim Fahrer auf, ein netter Mensch stieg und und wies uns darauf hin, dass wir zwar vor einem - wie er wörtlich sagte - wunderschönen Flugzeug stünden, das aber keine Crew hätte. Die müsse man gerade erst noch suchen... Daraufhin fuhr der Bus zurück zum Terminal, wo er von dem dortigen Personal, das hektisch angelaufen kam, sofort wieder energisch zurück geschickt wurde. Da er diesmal einen anderen Weg nahm, kamen wir in den (zweifelhaften) Genuß einer kleinen Rundfahrt auf dem Flughafen Schiphol. Am Flugzeug angekommen war dann inzwischen tatsächlich auch eine Crew gefunden worden, allerdings war natürlich der Startslot verpasst und wir durften weitere 30 Minuten im Flieger sitzen, bevor er sich auf den ca. 10 minütigen Taxiway zur Startbahn (die gefühlt irgendwo am anderen Ende von Amsterdam lag), machte. Das ganze hatte teilweise Comedy-Charakter, wir haben immer öfter nach der versteckten Kamera gesucht ^^

      Aber letztlich sind wir dann mit nur 45 minütiger Verspätung kurz vor Toresschluss doch noch in DUS gelandet, heureka :)

      KLM wird nicht meine Lieblingsfluglinie, das steht fest :)
      --

      Allzeit gute Fahrt wünscht Peter
    • Diese Dinge die du da erzählst sind doch Alltag auf den verschiedensten Flughäfen der Welt. Das ist genau der Grund warum ich immer misstrauisch bin wenn die Leute schreiben - alles hat geklappt, wir waren pünktlich, kurze Umsteigezeiten sind kein Problem. Ich schüttel da immer den Kopf - schön für die Passagiere wenn alles klappt, man darf aber einfach nicht sicher sein. Sohn und ich flogen nach Edinburgh mit Lufthansa von Frankfurt - etwas an der Maschine war defekt, in Frankfurt kein Problem, Maschinenwechsel. Aber: auf dem Rückflug sollte ein kranker Passagier liegend transportiert werden, also standen wir eine halbe Stunde im Bus vor dem Flieger weil eine Trage eingebaut werden musste. Abflug nach USA - kurz vor der Piste dreht der Flieger um und fährt zurück, eine Tür meldet einen Defekt. Madrid - eine halbe Stunde nach Ankunft konnten wir erst aussteigen, da bei einem Maschinenwechsel ein grosser A340 eingesetzt wurde und jetzt nicht genügend Busse da waren. Rückflug von New York - drei Stunden Verspätung weil auf dem Hinflug eine ausserordentliche Landung wegen einer Herzattacke eines Passagiers erfolgen musste.

      Das ist Alltag in der Fliegerei! Und auch wenn es im Moment unangenehm ist - das sind die Flüge von denen man später erzählt! Ich liebe fliegen, es ermöglicht mir die Welt zu erkunden und Gegenden zu sehen, zu denen ich sonst nie hingelangt wäre. Und freue mich immer wenn ich pünktlich ankomme. Und mein Koffer auch! Und das ist dann letztendlich doch bei den meisten Flügen der Fall ;)
      Jan 2009 FM ~ Jan 2010 NL ~ Jan 2011 FRAM (Antarctica) ~ Apr 2011 NN ~ Mrz 2012 LO ~
      Jan 2013 LO (Alta) ~ Feb 2014 KH ~ Jan 2016 LO ~ Feb 2018 LO

      Reiseberichte siehe Profil!

    • Benutzer online 1

      1 Besucher