Fjordline: Allgemeines und Aktuelles

    • Bin früher ab und zu mit der Fjordline von Hanstholm nach Bergen gefahren. Hatte bei ähnlicher Fahrzeit weniger als die Hälfte der Verbindung Kiel - Oslo gekostet. Die Bahnfahrt längs durch Dänemark gab es manchmal schon für etwa 30 EUR!
      Bahnfahren in Dänemark ist sehr billig, allerdings fahren die Züge nur langsam, man muss Zeit haben.

      Alles in allem eine kostengünstige und gemütliche Alternative, um nach Bergen zu kommen.
    • Ich bin früher sowohl die Strecken HH - Hanstholm, HH - Hirtshals als auch HH - Frederikshavn gefahren. Nach Hanstholm geht das letzte Stück Thisted - Hanstholm nur ein Bus, das Umsteigen hat auf allen Verbindungen aber immer problemlos geklappt, meistens mit direktem Anschluss.
      Der Nachteil ist nur, dass alle Verbindungen etwa 7 bis 8 Stunden dauern. Die Landschaft in Dänemark ist nicht soo abwechslungsreich, also eine gute Gelegenheit, ein gutes Buch zu lesen...

      Interessant fand ich immer die dänische Aussprache! Hatte immer einen Taschenfahrplan dabei, und im Zug auf die entsprechenden Stationsansagen geachtet. Oft hab ich mich gefragt, ob ich wirklich im richtigen Zug sitze... ?(
    • Wann war das? Ich bin immer gerne mit dem Zug durch Dänemark gefahren, bis dann 2007 die DSB DB-ähnliche Zuverlässigkeit angenommen hatte, zumindest solange ich unterwegs war. 2 Wochen lang ging nichts nach Fahrplan und das war auch von der DSB nicht so geplant. ;(
    • War hauptsächlich in den Jahren davor, einige Fahrten noch 2008.
      Dis DSB hatte ja die grandiose Fehlentscheidung getroffen, ihr Streckennetz nicht zu elektrifizieren, sondern eine neue Generation dieselgetriebener IC's zu bestellen. Diese stehen bis auf ein paar Ausnahmen seit Jahren immer noch in Italien wegen wohl erheblicher technischer Mängel.
    • Hallo panograf!
      Die Route wird von der fjordline bedient.

      Hatte dazu etwas im diesem Reisebericht geschrieben.
      Zur Zeit fährt noch die Bergensfjord, die leider einen etwas heruntergekommenen Eindruck macht. Mit dem neuen Schiff dürfte das dann aber sicher eine gute Alternative sein.
      Wenn man mit der Bahn anreist, muss man ein Hotel in Hirtshals nehmen, die Fahrzeiten sind ziemlich ungünstig. Bei Anreise mit dem Auto ist man in diesem Fall wohl besser dran!

      Schöne Grüße
      Jens
    • Danke Jens für die Information

      Wenn man mit der Bahn anreist, muss man ein Hotel in Hirtshals nehmen, die Fahrzeiten sind ziemlich ungünstig. Bei Anreise mit dem Auto ist man in diesem Fall wohl besser dran!
      Das haben wir bei der Vorbereitung zu unserer Fahrt mit der Norröna auch festgestellt. Man muss auch reichlich oft umsteigen.

      Danke und Grüße
      Hans
    • Hier gibt es Neuigkeiten von Fjordline, falls jemand sich auch für die Anreise Hirtshals - Bergen interessieren sollte.
      164.000 Passagiere sind 2010 mit der "Bergensfjord" gefahren, Fjordline schreibt schwarze Zahlen. :thumbup: Im April und November 2012 werden dann die neuen Fährschiffe in Dienst gestellt. Danach gibt es dann tägliche Abfahrten. Einen Link zu den Neubauten gibt es in dem Artikel.
      Gruß
      Renate
    • Fjord Linie nach Langesund?

      Der THB - Täglicher Hafenbericht berichtete gestern dass die Fjord Linie wegen der immer noch ungelösten Schwierigkeiten mit der Hafenverwaltung von Kristiansand - und ungeachtet einer Gerichtsentscheidung der zweiten Instanz zugunsten der Fjord Linie - in Verhandlungen mit dem Hafen Grenland/Langesund steht, gegenüber dem man bereits eine Absichtserklärung abgegeben habe. Somit würde die im Sommer mit dem Katamaran "Fjord Cat" betriebene Verbindung Hirtshals bestehen bleiben und zusätzlich die Verbindung Hirtshals-Langesund mit den beiden neuen Kreuzfahrtfähren aufgenommen werden. Die Überfahrt würde sich lediglich um 30 Minuten verlängern und es würde feste Abfahrtszeiten von beiden Häfen geben. Als positiv wertete die Reederei, dass man damit auch dem Markt Ostnorwegen näher kommen würde.
    • Fjord-Line baut drei Schiffe: ein neues für die Verbindung zwischen Hirtshals und Stavanger-Bergen sowie zwei gasgetriebene Fähren ab Hirtshals, die urspränglich nach Kristiansand laufen sollten. Der Hafenkapitän von Kristiansand (bzw. Chef der Hafenverwaltung) hatte Fjord-Line in der Vergangenheit untersagt den Hafen von Kristiansand anzulaufen, da er der Auffassung war, dass ein Kunde, der Kristiansand als Fährhafen anläuft dies auch im Winter tun muss. Der Katamaran ist aber nicht für das rauhe Winterwetter geeignet. Der Streit ging vor Gericht und Kristiansand verlor auch in der zweiten Instanz. Jetzt bockt der Hafen von Kristiansand wieder einmal, weil man keine geeignete Pier für die Neubauten hätte etc. Es ist ganz offensichtlich, wer den Hafenkapitän hier stützt... Das sah auch das Gericht so und verurteilte den Hafen von Kristiansand, der Fjord-Line auch weiterhin das Anlaufen des Hafens mit dem Katamaran zu gestatten. Mal sehen, wie es weitergeht.