Was tun bei Seekrankheit?

    • Als Ingwerfan habe ich mich entschlossen mit viel Liebe selbst kandierte Ingwerstückchen herzustellen. Gibt ein paar schöne Rezepte im Netz. So kann ich etwas sinnvolles tun um mir die Wartezeit zu versüssen und bin mir ganz, ganz sicher, dass die prima wirken werden! Das geht gar nicht anders ^^. Es lebe die Autosuggestion!
      Und falls wir auch das Glück von Ententeich haben sollten, auch wenn wir ohne norwegenfan.123 auskommen müssen, wirkten sie gegen Völlegefühle :D
    • Ein schier unerschöpfliches Thema! Aber kein Wunder, es betrifft uns ja schließlich alle!

      Noch ein paar zusätzliche Tipps:
      - Auf einer sehr, sehr stürmischen Überfahrt von Stewart Island (südlich von Neuseeland) zurück ans Festland
      litt ich draußen an Deck still vor mich hin. Das bemerkte ein alter Fischer, den ich bei meiner Inselumrundung
      kennengelernt hatte. Er hatte in einer Hütte, in der ich übernachtete, Zuflucht vor dem Sturm gesucht. Er
      setzte mir riesige Gehörschützer auf die Ohren, und, oh Wunder: Die Welt wurde still, und ich konnte mich wie im Kino
      an der tosenden See und dem Albatros,der uns begleitete, erfreuen. Warum das so war, weiß ich nicht, aber es hat
      wunderbar funktioniert.
      - Wenn ich mich hinlegen muss, dann in Embryo-Haltung. Löst wohl uralte Erinnerungen an Geschaukel im Mutterbauch
      aus. Warum auch die linke Seite besser als die rechte ist, weiß ich allerdings nicht.
      - Atmen hilft zusätzlich immer, und zwar tiefe, langsame Bauchatmung.

      LG

      Eva
    • Das mit dem Hinlegen kann ich genau so bestätigen, warum weiß ich auch nicht, aber es ist so.
      ​Und noch was Unerklärliches (zumindest für mich): Vor bestimmt mehr als 30 Jahren bekam ich von einer Ärztin einen Tipp den sie in einer Ärztezeitschrift gelesen hat: Man soll ein Sträußchen frischer Petersilie direkt auf der Haut tragen. Ich habs probiert und mir das Bündelchen um den Hals gehängt, T-Shirt und Jacke drüber, keiner hat's bemerkt aber mir ging es gut. War allerdings auch nur eine Fahrt von Baltrum nach Spiekeroog, aber geschaukelt hat es. Frische Petersilie auf einer Hurtigruten-Reise, das dürfte allerdings schwierig werden, deshalb hab ich mir lieber die Seabands zugelegt.

      Gruß
      ​Uschi
    • Ein Vertreter hatte vor ein paar Tagen berichtet, dass er vor vielen Jahren bei eine Fahrt mit Hurtigruten 72 Stunden lang seekrank war. Erst ein Tipp seitens der Crew - Cola light - hatte wohl geholfen. Kann aber sein, dass die Übelkeit da ohnenhin am abklingen war. :hmm:

      uschi2304 schrieb:

      Man soll ein Sträußchen frischer Petersilie direkt auf der Haut tragen.


      Wenn alternativ Sellerie am Revers hilft, könnte das dann so aussehen ... ;)
      <3 lig hilsen
      Bernhard

    • MD800 schrieb:


      Meine Erfahrung: Nie wieder Kaugummis :thumbdown: Nach einem Tag in der Drake-Passage taten mir dermaßen die Kaumuskeln weh, daß ich kaum noch was essen konnte. Laut Beipackzettel soll man fast ununterbrochen auf diesen Dingern kauen. Also nur was für Kauprofis.


      Helfen die typischen Reisekaugummis irgendwem wirklich gegen Reiseübelkeit? Also mehr, als reguläre Kaugummis? Alles was die bei mir machen, ist eine taube Zunge und ein wattiges Gefühl im Mund plus einem unangenehmen Geschmack nach Blut, wenn ich mir ganz bestimmt irgendwann die völlig taube Wange mit den Backenzähnen aufbeiße. (Möglicherweise würde ich, müsste ich erbrechen, einen Vorteil durch die vermutlich ebenfalls völlig taube Speiseröhre haben, dankbarerweise musste ich das noch nie ausprobieren)

      Ich halte mich, seit der ersten HR Reise, an Postafen (was mich daran erinnert, dass ich die letzten auf der letzten CL gekauften in die "Einpacken" Kiste schmeißen muss - ich nehme die übrigens sonst v.a. weil ich unglaublich schnell im Bus reisekrank werde X/ die Busfahrt zum Bahnhof ist für mich fast schlimmer als 10m Wellen auf dem Atlantik) und Kaugummi kauen (hauptsache "frisch" und regelmäßig gewechselt) sowie bei grenzwertigem Seegang (ich bin relativ seefest, aber ich muss nicht zwingend ausprobieren, wie fest relativ fest ist) an grüne Äpfel und Ginger Ale (ich hasse frischen/kandierten Ingwer). Und den guten Vorsatz, nienienie einen wirklich leeren Magen zu haben. Der hat mir in St Thomas vor ein paar Jahren so den Boden unter den Füßen weggezogen, weil ich dachte, ich bräuchte kein Frühstück... trockene Cracker / Zwieback / Toast, was eben runtergeht, aber bei leerem Magen wird mir übel, wenn es schaukelt.