Live vom Nationaldag in Oslo

    • 2018
    • Live vom Nationaldag in Oslo

      Hallo aus Oslo!
      Nach einem traumhaft schönen Tag mit perfektem Wetter und knapp 30° möchte ich kurz berichten, was wir unternommen haben.
      Pünktlich um 7 Uhr saßen wir beim Frühstück, um möglichst viel vom Oslofjord draußen genießen zu können.Es war wieder mal herrlich.


      Kaum in Oslo angekommen, sind wir mit dem Bus zum Thon Hotel Munch. Unser Zimmer war glücklicherweise schon bezugsfertig, sodass wir uns noch umziehen konnten. Dann sind wir zu Fuß zum Nationaltheater , haben uns beim Narvesen ein leckeres Softeis geholt und sind dann mit der Metro Linie 1 zum Holmenkollen gefahren. Dort oben war es gefühlt noch heißer, als in der Stadt. Wir haben uns alles in Ruhe angeschaut und waren einfach überwältigt. 2014 hatten wir im Rahmen der Stadtrundfahrt leider nur einen kurzen Aufenthalt. Der Sprungturm war heute leider geschlossen. Deshalb fahren wir morgen früh nochmal hoch. Das muss einfach sein.



      Auf dem Rückweg in die Stadt haben wir am Vigelandspark einen Stopp eingelegt. Dieser wunderschöne Park fasziniert uns immer wieder. Und bei diesem Traumwetter umso mehr.



      Mit der Linie 12 ging’s danach Richtung Stadt, genauer gesagt zur Oper. Die ist leider im Moment zwischen lauter Baukränen eingeklemmt. Jemand, der das erste Mal nach Oslo kommt, ist womöglich etwas enttäuscht.



      Mittlerweile hat uns dann doch der Hunger eingeholt und wir sind ins Olivia am Bahnhof zum Essen. Sehr lecker. Vor Allem das Bier hat selten so gut geschmeckt, wie heute Abend.
      Da meine Akkus ohnehin leer waren und blöderweise die Ersatzakkus auch ( ist mir noch nie passiert ), haben wir uns schließlich entschieden, zum Hotel zu fahren und den Abend ausklingen zu lassen.

      Es war jedenfalls ein super Tag. Und der morgige verspricht auch nicht schlechter zu werden. U.a. wollen wir ins Folkemuseum und evtl. noch ins Frammuseum.

      Ich melde mich dann morgen wieder, wenn ich nicht zu müde bin.

      Bis dahin viele Grüße aus Norges Hauptstadt.
      Gruß aus Bonn
      Rainer

      Reiseberichte und meine eigene Hurtigruten-Homepage mit allen fünf Reisen im Profil.
    • Nach einem wieder sehr erlebnisreichen Tag, an dem wir knapp 12 Stunden unterwegs waren, melde ich mich völlig geschafft am Vorabend des Nationaldag aus Oslo.

      Wie angekündigt, sind wir als erstes nochmal zum Holmenkollen, um auch den Blick vom Sprungturm mal erlebt zu haben. Leider war zeitgleich auch eine größere Gruppe der AIDAluna eingetroffen, sodass wir etwas warten mussten. Aber der Blick die Schanze hinunter ist einfach unglaublich. Wie man dort auf Skiern runterfahren und - zumindest optisch - ins Nichts springen kann ist mir unbegreiflich. Ein Erlebnis war es auf jeden Fall.



      Vom Holmenkollen sind wir dann zurück bis zum Nationatheater gefahren, haben uns dort erneut ein Softeis gegönnt und sind dann vom Rathaus aus mit der Linie 30 zum Folkemuseum. Uns hat das Museum sehr gut gefallen. es waren nur relativ wenige Besucher dort, sodass wir es im wahrsten Sinne des Wortes in Ruhe genießen konnten.



      Gegen 15:30 Uhr haben wir den Bus zurück genommen und haben die Festung "bestiegen". Auf der Festung haben wir uns etwas länger aufgehalten, da die MS Amadea ( das aktuelle Traumschiff ) kurz vorm Auslaufen stand, was wir uns von oben angeschaut haben.



      Jetzt überkam uns doch so langsam ein gewisses Hungergefühl, sodass wir ein nettes Restaurant suchten und auch schnell fündig geworden sind. Im Albert direkt an der Promenade haben wir ein köstliches Steak bzw. einen tollen Burger ( GöGa ) gegessen und konnten gut gestärkt weiter durch Aker Brygge spazieren.



      Überall fing man an, frische Birkenzweige zu platzieren, um für morgen gerüstet zu sein.

      Die AIDAluna verließ nun auch Oslo, sodass die Stadt wieder kreuzfahrtfrei ist.

      Unvermittelt schlug das Wetter insofern um, als dass ein recht heftiger Wind durch alle Gassen wehte und einem den Staub in die Augen pustete. Da wir aber ohnehin KO waren, haben wir uns auf den Weg zum Hotel gemacht. Morgen steht ja schließlich der Höhepunkt der Reise bevor, auf den wir uns schon sehr freuen.

      Was uns in diesem Zusammenhang doch ziemlich gewundert hat, dass die Karl Johans Gate heute noch nicht beflaggt war. Das wird scheinbar alles erst kurz vor dem großen Tag erledigt.

      Egal, wir sind sehr gespannt auf den morgigen Tag.

      Bis dahin viele Grüße aus Oslo.
      Rainer
      Gruß aus Bonn
      Rainer

      Reiseberichte und meine eigene Hurtigruten-Homepage mit allen fünf Reisen im Profil.
    • Die Schanze am Holmenkollen ist schon faszinierend. Mir hatte schon der Blick auf Höhe des Suvenirshops gereicht. Springen möchte ich dort keinesfalls.
      Können im Folkemuseum die Häuser auch von innen besichtigt werden? zB das Haus auf Bild Nr. 24
      Für morgen wünsche ich einen besonders schönen Tag!
      Lynghei

    • Was für eine gute Idee, zum Nationalfeiertag nach Oslo zu fahren. Das planen wir auch - wenn das neue Munch-Museum fertig ist.
      Das Wetter, das Ihr auf eurer Tour habt, ist allerdings nicht zu übertreffen. Vielen Dank fürs Teilhabenlassen und viel Spaß an dem Festtag.



      und viele Grüße
      Laminaria



      Reiseberichte in meinem Profil
    • lynghei schrieb:

      Können im Folkemuseum die Häuser auch von innen besichtigt werden? zB das Haus auf Bild Nr. 24
      Für morgen wünsche ich einen besonders schönen Tag!


      Ja, sehr viele Häuser können auch von innen besichtigt werden. Teilweise sind auch Darsteller in alten Trachten in den Häusern, ähnlich wie in Gamle Bergen . Das Haus von Bild 24 kann allerdings nur von außen bewundert werden.

      Danke für die guten Wünsche. Wir freuen uns riesig.

      Viele Grüße aus Oslo.

      Rainer
      Gruß aus Bonn
      Rainer

      Reiseberichte und meine eigene Hurtigruten-Homepage mit allen fünf Reisen im Profil.
    • wei schön trotz wehmütiger Sehnsucht mal wieder hinzukommen. Wenn Ihr Frognerpark (auch Vigelandpark genannt) auch wegen der Skulpturen und nicht nur wegen des Wetters mögt, dann kann ich einen Besuch im V igelandmuseum empfehlen.
      Die Baukräne sind schon seit 2015 sehr heimisch in Oslo. Dachte ich doch, das wäre jetzt fast erledigt. Es wird ja unglaublich viel inm Stadtzentrum gebaut und damit alles Platz findet wird der Verkehr vorzugsweise vertunnelt. In Oslo mal ne halbe Stunde unterirdisch zu reisen ist kein Problem.
      Viel Freude trotzdem, nicht vergessen das Rathaus zu besuchen
      Womo
    • Nach einem anstrengenden aber wieder sehr schönen Tag lassen wir es uns zum Ausklang bei Egon gut gehen.
      Ich melde mich dann später nochmal mit ein paar Fotos. Die fast 4 stündige Kinderparade war schon ziemlich anstrengend. Aber wenigstens haben wir keinen Muskelkater vom Winken wie die Königsfamilie.
      Gruß aus Bonn
      Rainer

      Reiseberichte und meine eigene Hurtigruten-Homepage mit allen fünf Reisen im Profil.
    • Wie versprochen, liefere ich die Fotos vom Nationaldag nach.

      Wir waren gegen 8:45 Uhr auf der Karl Johans Gate. Dort war es noch recht ruhig. Hier und da spielte schon ein Orchester. Die Stimmung war aber insgesamt noch sehr verhalten.



      Gegen 10 Uhr sind wir dann hoch zum Schlossplatz und haben uns einen guten Platz gesucht.

      Insgesamt war der Platz nur relativ gering besucht. Wir hatten gedacht, es sei hier proppevoll, wenn die Kinderparade beginnt. Das war aber bei Weitem nicht so. Auch die Stimmung beim Publikum war lange nicht so enthusiastisch, wie letztes Jahr in Bronnoysund . Kaum mal ein Hipp hipp Hurra aus dem Volk. Höchstens wenn aus der Parade mal eine Vorlage kam.
      Die Kinderparade begann so gegen 10:30 Uhr und dauerte bis 13:30 Uhr. Unglaublich, wie viele Schulen es gibt. Alle Osloer waren jedenfalls auf den Beinen und bevölkerten die Straßen und Plätze.





      Nach der Parade haben wir uns treiben lassen, bei Baker Hansen einen Kanelboller mit Kaffee besorgt, uns auf einer Bank niedergelassen und die vielen verschiedenen Bunards bewundert. Es ist toll, mit welchem Stolz die Frauen, auch viele Jugendliche, diese Tracht präsentieren.

      Frisch gestärkt haben wir uns mal aus dem Trubel ein wenig ausgeklinkt und sind zum Barcode spaziert.



      Von dort zurück in die Stadt, noch einen Kaffee getrunken ( bei Olivia am Bahnhof eine Kanne mit 5 Tassen für nur 78 NOK! ) und dann noch einen Abstecher zum Botanischen Garten.

      Für 19 Uhr hatte ich übers Internet einen Tisch im Egon reserviert, wo wir den Abend bei einem herrlichen Steak bzw. Kabeljau von den Lofoten eingeläutet haben.

      Jetzt sind wir stehend KO wieder im Hotel und müssen neue Kräfte sammeln.

      Leider geht es morgen Mittag schon wieder nach Hause.

      Viele Grüße aus Oslo
      Rainer
      Gruß aus Bonn
      Rainer

      Reiseberichte und meine eigene Hurtigruten-Homepage mit allen fünf Reisen im Profil.
    • Kleiner Nachtrag zu gestern. Was mich wirklich überrascht hat, es gab außer einer halbherzigen Ticketkontrolle keine weiteren Prüfungen. Weder eine Leibesvisitatiom noch eine Taschenkontrolle fand statt. Und Polizei haben wir auch weit und breit nicht gesehen. Heutzutage ist das ja leider nicht mehr selbstverständlich.
      Wir haben es genossen.
      Gruß aus Bonn
      Rainer

      Reiseberichte und meine eigene Hurtigruten-Homepage mit allen fünf Reisen im Profil.
    • Vielen Dank für die schönen Bilder. Es ist ja leider oft so dass der Eindruck eines vorherigen Erlebnisses nicht ( oder nur selten) wiederholt werden kann. Nichts desto trotz hattet Ihr ja doch eine gute Zeit, nicht wahr? Wir wünschen euch dann eine gute Heimreise.
      Grüße aus dem Rheinland

      Berichte sind in meinem Profil

    • Benutzer online 2

      2 Besucher