Lofoten im Herbst - Postschiff • Nordlicht • Moschusochsen

    • Teilstrecke
    • Mainline schrieb:

      Frau sucht nach Kanaldeckeln mit Motiv


      Eine verwandte Seele! :) Ich selbst habe inzwischen schon eine hübsche Fotosammlung von Kanaldeckeln mit Stadtwappen und anderen Motiven. Die schönsten stammen tatsächlich aus Norwegen - und Deutschland.

      Vielen Dank für den besonderen und schön bebilderten Reisebericht aus dem Herbst. Besonders gefreut haben mich die Fotos von den Moschusochsen. 1999 haben wir auf unserer Wanderung im Dovrefjell leider vergeblich nach ihnen Ausschau gehalten.

      Viele Grüße
      Laminaria



      Reiseberichte in meinem Profil
    • Vielen Dank für Eure netten Kommentare. Ich war mir nicht ganz sicher, ob mein Reisebericht hier ins Forum passt, denn wir bestreiten ja im Vergleich zu den anderen Berichten nur einen kleinen Teil unserer Reise mit dem Postschiff. Daher freut mich die Zustimmung besonders ^^
      Liebe Grüße,
      Gerhard
    • So, wie versprochen noch ein paar Details zur Reiseplanung, den Kosten und der Fotografie.

      Hurtigruten
      Zur Planung der Reise habe ich zunächst die Abfahrtszeiten und Preise der Postschiffe geprüft. Dies lässt sich am besten durch Starten einer Buchung auf Hurtigruten.de machen. Keine Rundreise, sondern „Von Hafen zu Hafen“. Diese Seite ist aktuell im Menü etwas versteckt, deshalb hier der Link: www.hurtigruten.de/von-hafen-zu-hafen/

      Die gewünschten Häfen eingeben, Personenzahl und - ganz wichtig - den Pkw auswählen. Dann den geplanten Reisemonat auswählen und schauen wann welches Schiff zu welchem Preis fährt. Für die Sommermonate ist nur eine kurzfristige Buchung möglich, wahrscheinlich weil Hurtigruten die verfügbaren Plätze für Rundreise Passagiere freihält. Wenn Pkw gewählt wurde, werden nur Schiffe angezeigt, die auch Fahrzeuge mitnehmen können. Die MS Vesteralen wird dann auch angezeigt, allerdings passen hier nur Fahrzeuge bis 1,80m Höhe in den Frachtraum. Auf den Seiten mit den Schiffsbeschreibungen findet man auch die Angaben zum Fahrzeugtransport.

      Wenn die Termine ausgewählt sind, kann man die Kabinenkategorie wählen. Ich habe auf der Seite unzählige Probebuchungen mit allen möglichen Varianten durchprobiert. Die Preise variieren je nach Reisezeit und Auslastung der Schiffe und können sich täglich ändern.
      Parallel dazu habe ich passende Termine für die Fähren der An- und Abreise gesucht. Sollten wir eine der Fähren verpassen, blieben als Rückfallebene noch die Brücken nach Schweden.

      Nachdem die Termine feststanden, habe ich auf der norwegischen Seite von Hurtigruten die Buchung vorgenommen (Havn til Havn). Die Buchung erfolgt in norwegisch und Bezahlung in NOK. Die Rechnung kommt in englisch per eMail. So war trotz Kreditkartengebühr eine Einsparung gegenüber der deutschen Seite von 25% möglich. Vor der Buchung nochmal prüfen, ob Frühstück inkl. ist, denn ich hatte mal eine Buchung wo Frühstück auf der ‚.no‘ Seite extra war.

      Es gibt in den Häfen kein besetztes Terminal oder so. Wenn das Schiff anlegt, geht man über die Gangway an Bord und checkt an der Rezeption wie in einem Hotel ein. Es werden Bordkarten für die Personen und das Auto ausgegeben. Das Fahrzeug fährt man über einen Fahrstuhl selbst an Bord, danach gibt man den Schlüssel ab. Das Personal macht Fotos von allen Seiten des Fahrzeuges und rangiert es dann in den Frachtraum.





      Am Zielhafen geht man in den Frachtraum und übernimmt das Fahrzeug (Der Schlüssel liegt auf dem Scheibenwischer). Dort werden dann auch die Insassen aus dem System ausgebucht. In Trondheim wurde der Bus vom Personal rausgefahren als wir noch beim Frühstück saßen. Der Schlüssel liegt dann an der Rezeption bereit. Die Besatzung im Frachtraum ist eigentlich sehr gelassen und unkompliziert, schließlich machen sie das mehrmals am Tag das ganze Jahr hindurch.
      Kosten: 950,00 Euro ( 2 Erwachsene + Pkw, Trondheim - Svolvaer - Trondheim , 3 Übernachtungen, 2 Bett Außenkabine mit Sichtbehinderung, inkl. Frühstück) gebucht über Hurtigruten.no

      Color Line
      Die Buchung von Color Line für die Fähre Oslo - Kiel erfolgte auch über die norwegische Seite, was eine Ersparnis von 20 % brachte.
      Kosten: 351,00 Euro (2 Erwachsene + Pkw, eine Übernachtung, *** Außenkabine, inkl. Frühstück) gebucht über colorline.no

      Stena Line
      Stena Line macht keine Preisunterschiede bei den Länderseiten.
      Kosten: 302,00 Euro (2 Erwachsene + PKW, eine Übernachtung 2 Bett Außenkabine, inkl. Frühstück

      Weitere Kosten
      65,00 Euro Autobahnmaut Norwegen
      253,00 Euro Kraftstoff

      Übernachtung
      Zunächst hatte ich auch Übernachtungen in Hotels, Hütten oder auf Campingplätzen vorgesehen. Allerdings habe ich den Eindruck, dass die Lofoten, ähnlich wie Island, momentan sehr überlaufen sind. Campingplätze hatten nur noch ganz wenige geöffnet, freie Hotelzimmer fand ich mit 240 Euro pro Nacht viel zu teuer, ebenso wie Hütten oder Ferienhäuser. Wer also Alternativen zur Übernachtung im Camper sucht, sollte sich frühzeitig um die Unterkunft kümmern.

      In Svolvaer gibt es einen Wohnmobilstellplatz, den man am Parkscheinautomat bezahlt. Auch bei kürzester Parkzeit erhält man einen Zahlencode, der einem den Zugang zu den sauberen sanitären Anlagen (Dusche/WC) frei gibt. ;)

      Für den Zugang zu neueren öffentlichen Toiletten auf Rastplätzen ist in Norwegen seit einiger Zeit eine Kredit- oder EC-Karte erforderlich! Die Türen lassen sich erst öffnen, wenn der Magnetstreifen der Karte ausgelesen wurde. Eine Abbuchung erfolgt aber nicht. Bestandteil dieser neuen Toilettengebäude ist auch eine kostenlose vollautomatische Entsorgungsstation für (Camping-)Kassettentoiletten.





      Fotografie
      Die Fotos aus dem Reisebericht sind mit iPhone SE, Canon 5Dmk2 und Canon PowerShot G7x mk2 entstanden. Die Objektivbrennweiten an der 5D waren 17-40mm, 50mm, 24-105mm, 70-200mm und 150-600mm.

      Nordlicht fotografieren

      Meine Frau wollte vorab wissen, was Sie an Ihrer kleinen Kamera einstellen soll, wenn sie Nordlicht fotografieren will. Meine Zusammenfassung lautete: Modus „M“, ISO = hohe Zahl - maximal 800, Blende (F) = kleine Zahl und bei der Belichtungszeit (Tv)mit 15 Sekunden anfangen. Wenn Bild zu dunkel, länger belichten. Wenn zu hell, ISO kleiner oder Tv kürzer. Nach zwei Fotos hatte Sie den Bogen raus und die Ergebnisse mit Ihrer Kompaktkamera waren brauchbar.



      Ganz wichtig ist ein Stativ, möglichst stabil. Damit man beim Auslösen nicht an der Kamera wackelt, kann man Fernauslöser nutzen, geht bei langen Belichtungszeiten und Weitwinkel aber auch ohne. Alternativ geht es auch mit den Selbstauslöser. Nicht vergessen: Bildstabilisator aus, Blitz aus!

      Schwierig ist die Schärfeneinstellung bei Nacht. Der Autofokus pumpt hin und her und stellt dann trotzdem nicht scharf. Ich nutze dann folgende Methode: Mit einer starken Taschenlampe strahle ich einen entfernten Punkt an, damit die Kamera dort Scharfstellen kann. Dann wird die Fokuseinstellung auf Manuell umgeschaltet und die Kamera auf das Motiv ausgerichtet. Ganz wichtig! Zwischendurch immer wieder am Kameradisplay in der Vergrößerung kontrollieren, ob die Bilder scharf sind.

      Wenn dann die ersten grünen Bilder in der Kamera sind, versucht die Belichtungszeit weiter zu verkürzen. Dann sind nämlich auch die feineren Strahlen des Nordlichts erkennen.


      Belichtungszeit 29 sec


      Belichtungszeit 8 sec

      Hilfreich sind außerdem folgende Dinge:
      Taschenlampe
      Stirnlampe (nicht auf dem Schiff)
      Ersatzakku
      Handschuhe
      Warme Kleidung
      Warme Schuhe.



      Viele Grüße,
      Gerhard
    • Danke @Mainline auch für die Zusammenfassung, vor allem was den Auto-/Campertransport betrifft. Ab jetzt werde ich auch zum Preisvergleich mal die .no-Seite heranziehen. Mal schauen, was sich hinsichtlich Minivan/Camper auf HR-Schiffen noch so tut, bis wir es in Angriff nehmen können, was wohl erst im Herbst 2019 sein wird. Ich habe auf der Homepage bisher nichts zu irgendwelchen Transporteinschränkungen von Autos gefunden.

      :sdanke: nochmal für den grandiosen Bericht und die wirklich tollen Bilder!
      LG katia :ilhr:

    • @Mainline
      Danke, lieber Gerhard, für die tolle Übersicht deiner Reiseplanung. Wenn wir auch nicht mehr solch aufwendigen Reisen machen werden bzw. können, finde ich die Aufstellung doch sehr interessant und auf manch Einzeltipp kann ich sicher nochmal zurückgreifen. z.B. Fototipps u.a.
      Es war eine Freude deinen Bericht zu lesen und deine Bilder waren ein Augenschmaus ! :sdafuer: :sdanke:
      Liebe Grüße von Trollebo

      Reiseberichte in meinem Profil

    • Trollebo schrieb:

      Es war eine Freude deinen Bericht zu lesen und deine Bilder waren ein Augenschmaus !


      Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen. :sgenau: :sdanke:

      Und eine Reise auf die Lofoten ist auf meiner Wunschliste weiter nach oben gerückt! Auch die Bilder der Moschusochsen auf deiner Seite sind sehr beeindruckend. Ich hätte mich nicht mal im Auto so nah herangetraut!
      LG Steffi :)
    • Hallo Katia,
      die Einschränkungen zum Fahrzeugtransport stehen auf den Seiten der Schiffsbeschreibungen.

      Autostellplätze an Bord
      Bitte beachten Sie die folgenden Maße für Fahrzeuge:

      Max. Länge: 6,30 m
      Max. Breite: 2,40 m
      Max. Höhe: 2,40 m
      Max. Gewicht: 5000 kg
      Wohnmobile, Minivans und Anhänger werden nicht gestattet.
    • :dash: ok, danke @Mainline , jetzt habe ich es auch gefunden. Aber das stand da so nicht schon immer, oder ich war völlig blind, kann gut sein.
      Gab es diese Einschränkung auch schon seinerzeit bei eurer Buchung? Als was zählte denn der Cali?

      :sot: sorry nochmal für ein bisschen off topic.....
      LG katia :ilhr:

    • Das Problem ist wohl vielmehr, dass der Begriff "Minivan" eigentlich nirgends klar definiert ist. Im eigentlichen, amerikanischen Wortgebrauch wird damit eher eine Art Großraumlimousine bezeichnet, demzufolge wären die Mercedes A-Klasse oder ein Opel Meriva schon "Minivans"... Insofern würde ich mich im Zweifel auf die Maß- und Gewichtsangaben bei Hurtigruten verlassen und evtl. (trotz der manchmal ja recht langen Antwortzeiten) direkt anfragen bzw. per Telefon buchen.
      Takk for oss

      BRITANNICUS :)
    • Neu

      Da wir für März einen VW Bus T5 in Tromso gemietet haben und ev von Tromso nach Havoysund mit Hurtigruten wollen, haben wir heute mit Hurtigruten Deutschland telefoniert. Es wurde uns 2x bestätigt, dass dies KEIN PROBLEM sei. Die Masse und das Gewicht müssen stimmen. Wir fahren seit Jahren immer wieder Teilstrecken und sind glücklich, dass dies auch in Zukunft möglich ist, auch wenn es nur noch mit einer offiziellen Buchung über die norwegische Website geht und nicht mehr einfach per Telefon aufs jeweilige Schiff.