Bunt sind noch die Wälder - eine Herbstreise mit der MS Lofoten (07. - 19. Oktober 2017)

    • B-K-B
    • @Noschwefi
      Was ich noch vergessen habe:
      Richtig knuddelig deine " Mitreisenden " am Fenster. :dance: Ich dachte immer, wir machten mit unseren Mitreisenden eine große Ausnahme ( im Erwachsenenalter), aber nun sehe ich, es gibt auch auf diesem Gebiet Gleichgesinnte. Unsere kennen schon die Kabine auf der Polarlys und ihren Aussichtsplatz :friends: . Den Platz im Wohnwagen mußten sie inzwischen nach 30 Jahren aufgeben.
      Nun freue ich mich auf weitere Fotos von dir, die eine wahre Augenweide sind ! :sdanke:
      Liebe Grüße von Trollebo

      Reiseberichte in meinem Profil

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Trollebo“ ()

    • @Trollebo
      Unsere Mitreisenden saßen strategisch günstig. Bei den meisten Häfen befanden sie sich direkt neben der Gangway, oft auf Augenhöhe mit den einsteigenden Passagieren und wurden auch von anderen Mitreisenden immer wieder mal fotografiert, durch die Spiegelung im Fenster einmal sogar bewusst als "Selfie mit Bären" :thumbup:
      Einer hat sie mal begrüßt mit "Da sitzen ja wieder unsere Seebären" :D

      Viele Grüße
      Noschwefi
      Chor: Wir sind alle Individualisten :)
      Einzelstimme: Ich nicht :P


      Reiseberichte siehe Profil :lofoten2:


    • Montag, 9. Oktober 2017 – Tag 3 (Teil 1)

      Traumtag mit Tramfahrt

      Auch heute schlafen wir tief und fest, erst ein paar Minuten vor der Ankunft in Trondheim werden wir wach :huh: Da wir heute etwas besonderes vorhaben, stehen wir rasch auf und gehen zum Frühstück :essen:
      Kurz vor 9 Uhr haben wir uns dann so weit gesättigt, dass wir die Zeit bis zum Mittagessen überstehen sollten :whistling:
      Wir laufen gemeinsam mit zwei Mitreisenden am Kai entlang Richtung Hurtigbåt-Hafen. Hierbei sehen wir vor dem Clarion Hotel am Kai eine große und kreativ gestaltete Aufenthaltsplattform entstehen (auf dem Rückweg wird sie in der Sonne liegen und ist dann auch an den bereits fertig gestellten Sitzbänken gut bevölkert). Da wir später dran sind als @Flemming T., können wir es schon gut erkennen :)



      Wir laufen weiter über den Bahnhof hinweg zum letzten Wikinger, der sich stolz vor seinem neuen Boot fotografieren lässt :D



      Bald darauf sehen wir auch schon unser Ziel auf uns warten: Wir wollen einen Ausflug mit der Straßenbahn machen. Ich frage beim Fahrer, wie viel die Fahrt kostet und ob wir schon eine Rückfahrkarte kaufen können. Letztere gibt es nicht. Statt dessen gibt es einen Pauschalpreis von 50 NOK pro Person. Mit dieser Karte können wir so weit fahren wie wir wollen, wir dürfen nur nicht in eine andere Straßenbahn umsteigen. Auf gut Deutsch: Wenn wir uns auf eine Sightseeing-Fahrt beschränken, brauchen wir auch nur einmal zu bezahlen :thumbsup:
      So lassen wir uns rund 25 Minuten durch die Gegend schaukeln, immer bergauf und mit schönen Aussichten in alle Richtungen :rolleyes: An der Endhaltestelle in Lian dürfen wir sogar kurz aussteigen, bevor uns unsere Bahn 5 Minuten später wieder zurück zum Ausgangspunkt bringt.



      Ich gehe zwischendurch einmal nach vorne, weil ich gerne dem Fahrer über die Schulter fotografieren möchte. Als ich vorne ankomme, erreichen wir gerade eine Haltestelle und ich nehme kurz auf dem vordersten Sitz Platz, um Passagiere einsteigen zu lassen. Wie es der Zufall so will, habe ich gerade dadurch einen wunderschönen Blick durch die geöffnete Tür :thumbup:



      Wieder zurück in der Stadt nutzen wir das schöne Wetter und genießen die Herbstfarben auf dem Weg zum Dom.



      Um hineinzugehen fehlt uns die Zeit, aber auf dem Friedhof herrscht ein wundervolles Licht- und Schatten-Spiel ^^



      Ein kurzer Abstecher zur Gamle Bybro muss natürlich auch noch sein :/



      Auf dem Rückweg gehen wir zeitweise ganz vorsichtig, schließlich wollen wir die Bewohner des Ufo’s nicht stören :mosking:



      Ein Stück weiter präsentiert sich der Herbst einseitig von seiner schönsten Seite – auf der Rückseite ist der Baum noch vollkommen grün 8|



      Nun müssen wir uns aber beeilen, um rechtzeitig wieder auf dem Schiff zu sein :locomotive: Daher höre ich jetzt lieber auf zu schreiben und es heißt statt dessen


      Fortsetzung folgt
      Chor: Wir sind alle Individualisten :)
      Einzelstimme: Ich nicht :P


      Reiseberichte siehe Profil :lofoten2:


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Noschwefi“ ()

    • Vielen Dank für die Bilder von der Fahrt mit der Straßenbahn :good3:
      - so weckt Dein Reisebericht nicht nur Erinnerungen an meine Herbstreise 2016, sondern auch an meine erste Reise 2012. ^^
      Damals bin ich auch mit der Straßenbahn gefahren, wobei ich auf dem vordersten Sitz saß. So hatte ich eine tolle Sicht nach vorne und konnte zudem den Straßenbahnfahrer bei seiner Arbeit beobachten - als quasi wie auf den Nocks der Lofoten ... ;)
      <3 lig hilsen
      Bernhard

    • @Astigmatismus
      Gern geschehen, war uns ein Vergnügen :)

      @mil etter mil
      Wir hatten die Straßenbahn auf der Hinfahrt praktisch für uns. Da konnten wir die Plätze ständig wechseln. Aber wie du auf dem Foto (#3) siehst, habe ich deinen Lieblingsplatz auch eine zeitlang eingenommen ^^

      Viele Grüße
      Noschwefi
      Chor: Wir sind alle Individualisten :)
      Einzelstimme: Ich nicht :P


      Reiseberichte siehe Profil :lofoten2:


    • Oh schön, bei uns wurde die Fahrt mit der Straßenbahn als offizieller Ausflug angeboten, dann jedoch gecancelt :(

      Da ich noch eine gute Bekannte dabei hatte, habe ich es dann doch nicht auf eigene Faust gemacht, bleibt also wieder was für die nächste Tour.

      Diese Holzterrasse habe ich auch entdeckt, aber sie mir nicht näher angesehn, da ich es da eilig hatte zum Schiff zu kommen. Es macht großen Spaß deinen Bericht zu lesen und ich freue mich, dass ihr soviel besseres Wetter hattet als wir. Waren nämlich nach dem Stadtrundgang trotz Schirm pitschenass :)
      LG Sehpferd /Helga :ilhr:

      [/url]
    • @sehpferd
      Ja, mit dem Wetter hatten wir ein Riesenglück.
      Auf der nordgehenden Tour fuhren wir mit der gleichen Geschwindigkeit wie das Tief vor uns und das Tief hinter uns die Küste entlang :)
      Das ging leider zu deinen Lasten und zu denen von @Thomas :pardon:

      Viele Grüße
      Noschwefi
      Chor: Wir sind alle Individualisten :)
      Einzelstimme: Ich nicht :P


      Reiseberichte siehe Profil :lofoten2:


    • @Noschwefi Danke für den Bericht und die tollen Bilder!
      Meine Liste mit Ausflugsmöglichkeiten wächst und wächst (Trambahnfahrt: wieder etwas, das ich nicht wusste!)
      Und bei DEM Wetter steht auch schon eine Herbstreise auf der Wunschliste.
      Auch wenn man das Wetter ja nicht buchen kann, der Hjørundfjord ist schonmal ein Argument gegenüber meinem Schatz - bei Ihr hat die Infektion nicht ganz so gravierend zugeschlagen ;)
      :lofoten2:
    • Trollebo schrieb:

      Wo steigt man zu der Rundfahrt ein ?

      Wenn du vom Hurtigrutenkai aus kommst, den Bahnhof und den Nidelva überqueren, dann rechts halten :locomotive:
      Du kommst dann automatisch am letzten Wikinger vorbei (wo auch die Boote nach Munkholmen abfahren) und gehst dann die erste Möglichkeit rechts (Olav Tryggvasons gate). Nach 3 Minuten siehst du die Straßenbahnschienen von links kommen (St. Olavs gate). Wenn du den Schienen 100 Meter folgst, stehst du entweder vor der Straßenbahn oder an der Haltestelle :D

      Viele Grüße
      Noschwefi
      Chor: Wir sind alle Individualisten :)
      Einzelstimme: Ich nicht :P


      Reiseberichte siehe Profil :lofoten2:


    • @Noschwefi , ach das mit dem Wetter fand ich nicht so tragisch, sicher wäre der Hjorundfjord bei Sonne bunter gewesen, auch Tronheim war noch ein bisschen nass, doch dann war das Wetter eigentlich ganz ok, das Wasser war nett bewegt :whistling: <X und das Ende wieder nass. Wir wollen uns nicht beschweren, Norwegen hat halt alles aufgeboten, was es wettertechnisch zu bieten hat.
      LG Sehpferd /Helga :ilhr:

      [/url]
    • Nun aber wieder zurück zum eigentlichen Reisebericht:


      Montag, 9. Oktober 2017 – Tag 3 (Teil 2)

      Traumtag mit Tramfahrt (Fortsetzung)

      Beinahe hätten wir unser Schiff gar nicht gefunden, da es am falschen Kai liegt :fie: (die MS Nordkapp kennt anscheinend die Regeln nicht, denn sie hat morgens an der verkehrten Stelle angelegt), aber wir haben es zum Glück auch so rechtzeitig an Bord geschafft :huh:
      Wir merken schnell, dass wir bergauf Straßenbahn gefahren sind, denn uns lockt kurz nach der Ausfahrt schon das Mittagsbuffet :essen:
      Im Trondheimsfjord begleiten uns die Herbstfarben sogar beidseitig ^^



      Gegen 13:40 Uhr erreichen wir Agdenes fyr und damit das Ende des Trondheimsfjords.



      Langsam, aber sicher verliert er sich zwischen Bergen und Wellen, als er auch schon über Lautsprecher angekündigt wird („Auf der backbord linken Seite sehen Sie…“) ?( Anscheinend hat unser Lieblingsreiseleiter meine Anregung von der Frühjahrsfahrt (Man sollte die Sehenswürdigkeiten nach dem Passieren mit „Vor 5 Minuten sahen sie…“ ankündigen, damit es an Deck nicht immer so voll wird) zumindest teilweise aufgenommen :whistle3: :mosking:



      Eine knappe Stunde später passieren wir Kjeungskjær fyr, das sich heute im strahlenden Sonnenschein und vor einer Fata Morgana zeigt :rolleyes:



      Bei dem Wetter muss das Rot- und Blau-Motiv einfach mit rein :D

      Wiederum eine Stunde passieren wir Asenvågøy fyr, diesmal sind wir allerdings nicht länger alleine unterwegs.



      Bald darauf fahren wir in den Stokksund , wo wir sowohl von schönen Herbstfarben als auch winkenden Brückenbesetzern empfangen werden ^^



      Wir folgen weiter der Halbinsel Fosen gen Norden, wobei das Licht immer schöner wird, je tiefer die Sonne steht :thumbup:



      Gegen 17:45 Uhr ist es nicht mehr zu leugnen: Der Sonnenuntergang naht :D



      Eine Viertelstunde später passieren wir Buholmråsa fyr und erreichen – genau passend zum Beginn des Abendessens – die Folda <X



      Statt Seegang erhalten wir aber einen farbenreichen Sonnenuntergang – nehmen wir auch :good3:



      Zum Abendessen werden nun auch die Zettel zum Polarkreiswettbewerb verteilt, die wir bis 22 Uhr zurückgeben müssen. Wir füllen unsere Zeiten beim Abendessen aus. Hierbei stellt sich allerdings heraus, dass zwei von uns exakt die gleiche Zeit getippt haben 8| – hier müssen wir nun doch beim Reiseleiter nachfragen, welche Konsequenzen ein gleicher Gewinn-Tipp hat.
      Nachdem wir erfahren haben, dass in dem Fall zwischen den beiden Treffern gelost wird :fie: , besorgen wir schnell einen neuen Tippschein. Anschließend kursieren verschiedene Gerüchte, wie denn die Siegerzeit ermittelt wird :/ Als wahrscheinlichste Variante macht folgende das Rennen:
      Der Reiseleiter sortiert bis 4 Uhr morgens die Zettel und schaut sich an, wer welchen Tipp abgegeben hat. Mit der Zeit von demjenigen, der seiner Meinung nach die Fahne gewinnen sollte, geht er dann auf die Brücke um die Daten vorzugeben. Man (oder frau) kann natürlich im Vorfeld versuchen, den Reiseleiter von seiner Zeit zu überzeugen 8| Auch der dezente Hinweis, dass letzterer seit ein paar Monaten verheiratet ist, kann die Verfechter dieser Variante nicht wirklich davon abbringen :mosking:

      So vergeht die Zeit bis zum nächsten Hafen schnell. In Rørvik steigen wir noch einmal aus. Eigentlich wollen wir uns im Bordshop der MS Finnmarken umsehen, aber der ist (im Gegensatz zum Vorjahr) geschlossen :negative: Als Ersatz lenkt mich Göga auf dem Rückweg in den Coop, den wir mit einigen Riegeln Lakritz-Schokolade wieder verlassen :whistle3:
      Die Ausfahrt nehmen wir noch mit, dann ist Matratzenhorchdienst bis zum nächsten Morgen angesagt :sleeping:
      Chor: Wir sind alle Individualisten :)
      Einzelstimme: Ich nicht :P


      Reiseberichte siehe Profil :lofoten2:


    • Die verkürzten Shopöffnungszeiten ( meist ab 18 Uhr geschlossen) hatten wir auf der Trollfjord auch, hängt wohl damit zusammen, dass die Schiffe testweise mit stark reduzierter Crew fahren, soll ein 3-Monatstest sein und angeblich soll dann wieder aufgestockt werden - wers glaubt...
      LG Sehpferd /Helga :ilhr:

      [/url]
    • Das ist einer der vielen Vorteile auf der MS Lofoten - der Bordshop hat 24 Stunden am Tag geöffnet, genau so wie die Cafeteria :)
      Nur gibt es natürlich nicht die komplette Auswahl, dann müsste er wohl auch früher schließen :hmm:

      Viele Grüße
      Noschwefi
      Chor: Wir sind alle Individualisten :)
      Einzelstimme: Ich nicht :P


      Reiseberichte siehe Profil :lofoten2: