Die Aufschiebereise im Einzelnen

    • B-K-T
    • Am Donnerstag, 07.09.17 sind wir an Bord der Nordkapp gegangen. Vorab war noch ein interessantes Programm.
      Für uns fing es mit der Fahrt zum Krankenhaus an. Unser Reiseleiter, Nils, begleitete uns. Nachdem das Formelle bei der richtigen Abteilung geklärt war, fuhr er zur Gruppe zurück. 'Sein Schlusskommentar: Ihr meldet Euch, wenn Ihr fertig seid. Ich sage, wo wir uns dann treffen. Da kommt Ihr dann mit dem Taxi hin. Das werdet Ihr schaffen'.
      Seine Erwartungen in uns mussten wir fast 'enttäuschen'. Warum? Na, weil wir wieder mit einem Taxi fahren mussten. Dieses Mal war nicht das Gepäck das Problem. Nein. Viel kurioser :D Der Taxifahrer kannte weder Edvard-Grieg-Museum noch Troldhaugen. Letztendlich habe ich den Straßennamen in sein Navy getippt. :wacko1:

      Aber wir kamen doch noch rechtzeitig zum Museum und konnten mit unserer Gruppe das Mittagskonzert anhören. Die Entstehung bzw der Hintergrund der einzelnen Lieder wurde vom Pianisten kurz erläutert. Alles konnten wir in der obersten Reihe (einziger Platz für Rollstuhlfahrer) nicht verstehen. Aber die Musik war für uns größtenteils :thumbup: .

      Anschließend bekamen wir noch eine viertelstündige Führung durch das Heim von Edvard Grieg. Eines ist sicher. Er war seiner Zeit weit voraus. Das Haus hatte unheimlich viel Fensterfläche und große Räume. Und die Dienstmädchen bekamen nicht irgendeinen 'Verschlag', sondern auch einen (wenn auch kleinen) Raum mit Fenster. Auch die Gestaltung des Hauses mit Veranda, Blumenornamenten über der Eingangstür sowie ein schön angelegter Garten waren zu der Zeit noch außergewöhnlich.
      Danach mussten wir flott zu unserem Maxitaxi. Das war auch da. Aber jetzt fehlte unser Reiseleiter ;) .
      Er war vorweg zum Busparkplatz um dem Fahrer Bescheid zu geben, dass wir fünf Minuten später kommen.
      Der Taxifahrer wiederum hatte sich gedacht, verkürze der Gruppe den Weg. Und hatte direkt vorm Eingang geparkt. Leicht versteckt hinter einer Hecke :mosking: . Wir haben Nils dann noch eingesammelt. ;) .
      Es gab noch einen kurzen Stopp bei der Fantoft- Kirche. Auch wenn sie nach einem Brand in den 90ern wieder aufgebaut wurde, wirkt sie faszinierend.

      Dann ging es zurück zum Hotel. Alle schnappten die Koffer - und los ging es zum Terminal :girl_witch: Wir konnten es kaum noch erwarten.


      Start in Hannover mit einem leckeren Eis
      Sicht aus dem Hotelfenster
      Gleich gehen wir zum Terminal und entern die Color Magic
      Unterwegs
      Die Sonne verschwindet
      Innen

      Bergenbahn

      Bergen bei Nacht vom Flöien
      Edward Grieg Musikhalle
      Fantoftkirche


      edit: umgekippte Bilder werden versucht 'zurechtzubiegen' ;)
      Lynghei

      Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von „Arctica“ () aus folgendem Grund: Bilder gedreht

    • :hi: Erika und Jürgen - vielen Dank für den Reisebericht :good3:

      - die interessanten Bilder, die in der "Diaschau" gekippt sind oder gar auf dem Kopf stehen, sind richtig zu sehen, wenn sie vergrößert oder in einem neuen Tab geöffnet werden. :search:

      Troldhaugen ist in der Tat sehr interessant. Die Musikhalle ist sehr gut in die kleine Schlucht integriert und fällt somit nicht negativ auf. Schön ist auch, dass durch das Fenster die Hütte zu sehen ist, in die sich Edvard Grieg zum komponieren zurückzog. :)

      Fantoft-Stabkirche fand ich auch faszinierend. :)
      <3 lig hilsen
      Bernhard

    • Liebe Erika, lieber Jürgen,

      ich freue mich auf den Bericht und die tollen Fotos. Fantoft und das Grieghaus möchte ich auch gerne besuchen, mal sehn, ob es diesmal klappt. Ich habe mich noch nicht festgelegt und werde spontan entscheiden, was ich unternehme.
      Ich bin gespannt und freue mich auf die Fortsetzung.
      LG Sehpferd /Helga :ilhr:

      [/url]
    • @lynghei
      Danke für den interessanten Bericht und die schönen Herbstbilder.
      Das Grieg-Haus könnten wir für unsere nächste HR-Reise auch mal ins Auge fassen. Haben nämlich einen zusätzlichen Tag in Bergen gebucht, für besondere Ausflüge. Danke für den Tipp.
      Blick aus der Bergenbahn-einfach schön! Nun freuen wir uns noch mehr auf die Herbstfahrt September 2018.
      Freue mich auf die Fortsetzung deines Berichtes.
      Liebe Grüße von
      Trollebo
      Liebe Grüße von Trollebo

      Reiseberichte in meinem Profil

    • Danke schön für Eure Rückmeldungen. 'komischerweise' gefällt mir der Mann :love: auf dem erstem Bild auch noch mehr als das Eis ;) .

      Rest vom Tag 03, 07.09.2017, Tag 01 an Bord

      Wir kamen im Terminal an und hatten Glück, dass die Reisenden vor uns ihre Sicherheitseinweisung fast hinter sich hatten. So dauerte es nicht lange, bis wir den Film angesehen hatten - und an Bord durften. Endlich wieder mal an Bord :thumbsup:
      Unsere Kabine sah fertig aus - und wir rein. Nach 15 Minuten kam aber der Reinigungsdienst - es musste noch gesaugt werden. :pardon: Unsretwegen kein Problem. Wir haben den Herrn noch einmal in die Kabine gelassen.

      Bis dahin hatten wir bereits die Ausmaße der behindertengerechten Kabine bestaunt. Darin ist auch mit viel Gepäck, Rollstuhl und Rollator noch Platz, um sich zu bewegen. Die Gesamtgröße beträgt ca 3,2 x 4,3 m- davon das Bad ca 2,0 x 1,5m. Es war für uns optimal.

      Wir hatten natürlich reichlich Hunger mitgebracht und sind zum Restaurant gegangen. Es gab das von uns beliebte Bergenbüfett. Der Ansturm war noch sehr übersichtlich. Also haben wir uns umgehend einen Platz gesucht. Die neue Organisation im Ablauf des Restaurantbetriebes blieb uns bis zum Schluss der Reise ein Rätsel. Sicher ist und bleibt: es gibt zu wenig Personal.
      Wir haben geschlagene 25 Minuten gewartet, bis ich den einen Kellner am 'Schlafittchen' packte. :knot: Ich habe ihm klar gemacht, dass wir auch gerne was zu trinken hätten. Er entschuldigte sich missmutig, es kämen gleich noch mehr Kollegen in Dienst. Häh? Bei Beginn des Büfetts unterbesetzt? Seltsame Diensteinteilung.
      Das Essen, was wir uns aussuchten, schmeckte wie gewohnt lecker.

      Anschließend wollten wir nur noch zwei Dinge: die Ausfahrt erleben und dann in die Waagerechte.
      Es war reichlich nieselig. Also habe ich gerade so eben bis zum Unterqueren der Askøy-Bücke durchgehalten und dann rein ins Warme. Jürgen war sicherheitshalber gleich drin geblieben. Aufgrund seiner Blutwerte mussten wir hinsichtlich Ansteckung mit Erkältung etc besonders vorsichtig sein!

      Ich habe ihm noch kurz die Bilder gezeigt, und dann :sleeping: :sleeping: . Wir schliefen nach dem langen Vorprogramm und der Freude im Herzen, dass wir an Bord waren, einfach wunderbar.

      Kabine

      Abfahrt pünktlich

      Ausfahrt bis zur Brücke
      Lynghei

    • Tag 04, 08.09.2017, Tag 02 an Bord

      Der Wecker schmiss uns bereits vor dem Wachwerden aus der Koje. Wir wollten mit auf den, von Nils, für unsere Reisegruppe angebotenen Ausflug.
      Das erste Bild aus der Kabine zeigte traumhaftes Wetter. Es versprach, ein herrlicher Tag zu werden.

      Aber es kam erst ein Chaos im Restaurant. Dieses Mal war reichlich an Personal da. Dafür gibt es aber nur noch zwei Kaffeemaschinen statt der vier vor der Umstellung/Renovierung. An diesem Morgen meinten beide Maschinen innerhalb von 5 Minuten ausfallen zu müssen. :help-sos: War schon hammerhart. Denn es dauerte logischerweise etwas länger, bis herkömmlich gekochter Kaffee in ausreichender Menge für alle Kaffeedurstigen :gutenmorgen: kam. Unsere Zeit drängte, aber Erika ohne Kaffee am Morgen -----wollt Ihr nicht erleben. :girl_cray2: Jim Knopf ohne Kaffee - genausowenig! Letztendlich haben wir noch Kaffee bekommen und machten uns entspannt für den Ausflug fertig.

      Unsere Gruppe sammelte sich unten an der alten Rezeption, um gemeinsam zum Bus zu gehen. Nils merkte an, dass es heute nicht sein Technik-Tag sei. Erst Kaffeemaschine kaputt - Nils ohne Kaffee geht man wohl auch besser aus dem Weg. :mosking: Und dann habe er festgestellt, dass er nicht alles Zubehör für seinen Fotoapparat mit auf Reise genommen habe. :dash:
      Keine drei Minuten später meldet seine Freundin: Hilfe, mein Handy lässt nicht zu, dass ich mich anmelde. Es behauptet: dieses Gerät ist geklaut und kann nicht angemeldet werden. :lol: Wiebitte? Es war erst vor der Reise neu in einem Geschäft gekauft worden.....
      Aber nach gutem Zureden und erneutem Anmelden hat es dann doch geklappt. Heike war wieder online.

      Der Ausflug führte uns zunächst auf den Aksla - bei dem Traumwetter ein Superblick. Dann ging es weiter auf einer herrlichen Panoramastraße nach Hellesylt , von dort mit der Fähre nach Geiranger . Das Wetter hielt sich - also fuhren wir noch hoch zum Aussichtspunkt Dalsnibba. Die vielen Aaahs und Oooohs meldeten, dass wir eine schöne Ansicht nach der anderen hatten. Manchmal merkten wir, dass wir hoch hinaus wollten - die Fortsetzung der Straße war gar nicht zu erkennen.
      Jeden einzelnen schönen Anblick kann ich gar nicht schildern - dann explodiert meine Tastatur - und wahrscheinlich würde auch bei manchem von Euch der Geduldsfaden reißen. :mosking:
      Zwischendurch freute sich Jürgen extrem, dieses Strecke bei wunderbarem Sonnenlicht zu genießen. Er war sie bereits mit dem Rad gefahren - aber es war damals regnerisch und neblig. Dadurch war das letzte Stück der Straße zum Dalsnibba hinauf für ihn tatsächlich Neuland. Die Luft war da oben wie Champagner - und entsprechend haute sie Jürgen auch um . Offensichtlich meckerte der Körper nach sechs langen Tagen eine Pause an. Nach etwas Stärkung ging es besser und bei den Aussichtspunkten, bei denen wir auf der Rückfahrt hielten, blieb er lieber im Bus. Den Ørneveien kannte er auch schon - also war das nicht tragisch. Den Blick vom Dalsnibba - den hatte er jetzt. :) Der hatte noch in seinem fotografischen Gedächtnis gefehlt.

      Der Ausflug war herrlich. Nils konnte uns immer wieder Zusatzinformationen witergeben. Er erhielt sie von unserem Busfahrer Peter.
      Dieser fuhr super ruhig und entspannt den großen Bus. Egal welche enge Kurve, ob Entgegenkommer oder nicht. Es war zu merken, dass er die Strecke sehr oft fährt. Was er aber nicht verhindern konnte, dass irgendwann vorne bei der Anzeige eine rote Lampe aufleuchtete.
      Schließlich und endlich kam ein unangenehmer Piepton hinzu. ?( Es half nichts, erst mal anhalten. Nach verschiedenen Überlegungen, Inaugenscheinnahme und dem Versuch, den Bus erneut zu starten, gab es nur Eines: Ersatzbus muss kommen.

      Der Ersatzbus kam extrem flott. Entsprechend waren wir nur leicht verspätet zu unserer Abendsitzung im Restaurant. Enttäuschend war, dass das Hauptgericht kalt war, bestenfalls lauwarm. Das sollte sich leider bis zum Ende der Reise nicht ändern.

      Trotz klarer Bitten und Kritiken von einigen Mitreisenden unserer Gruppe. Das Konzept 'offene Küche' erfordert offensichtlich besser geschulte Chefs im Restaurantbereich. Der Ablauf (zumindest bei dieser personellen Besetzung des Restaurants) an sich ist einfach 'kühlend' gewesen. Die vorgewärmten Teller wurden zu früh aus dem Wärmewagen genommen. Das warme Essen wurde in der Küche in einen offenen Servierwagen gepackt und dann im Restaurant in den Wärmewagen. Dann wurde zB der Braten rausgenommen, aufgeschnitten und auf die kalten Teller gelegt. Das kann nichts werden. Warum nicht direkt im Wärmewagen rausfahren, die Teller dann erst aus ihrem Wärmeofen rausholen.

      Nach dem Abendessen ist Jürgen in die Waagerechte. Ich habe uns vom Ausflug in Trondheim abgemeldet, damit wir uns Ruhe :sleeping: gönnen konnten.
      Ruhe? Nils hatte bereits beim Abendbrot angekündigt, dass 'Gefahr' von Nordlicht bestehen würde.....
      Gleich nach der Abfahrt von Molde kam die Durchsage. Also bin ich wieder aufgestanden. Jürgen hat die Durchsage nur im Halbschlaf mitbekommen und blieb liegen.
      So früh hatte ich auf all meinen Reisen noch nie Nordlicht - aber es war schön, schon so weit südlich die erste grüne Farbe am Himmel zu sehen. Danach bin ich rein - und war für die Welt auch verloren bis zum späten Vormittag... :blush2:


      erste Blicke nach draußen

      Ausblick vom Aksla

      tatkräftige Hilfe
      Lynghei

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „lynghei“ ()

    • Jetzt kommen die Bilder von der Fahrt nach Hellesylt und von dort weiter mit der Fähre nach Geiranger .

      Eindrücke während der Fahrt

      In Hellesylt und Hilfe für Jürgen an Bord

      Eindrücke während der Fahrt mit der Fähre nach Geiranger

      manche Menschen gibt es doppelt ;)
      Fische findet man im Geiranger am Felsen :search:
      Rückblick vorm Aussteigen

      und auch der Reiseleiter braucht das 'Klick' des Fotoapparates um zu überleben ;)


      Fahrt zum Dalsnibba

      Blick vom Dalsnibba auf den Geiranger

      Abfahrt vom Dalsnibba bzw Fahrt über den Ørneveien

      schon heimlich geübt? :hmm:

      In Tunnel sind innen teilweise die Wände 'gefüttert', teilweise unverkleidet

      wortwörtlich genommen - angelandet

      Wir verschleißen an einem Tag zwei Busse :blush2:

      Ausgesperrt oder eingesperrt ? :mosking:

      Kurz vor Molde

      Traumbilder zum anschließenden schnellen Einschlafen


      Für heute Abend ist genug - sonst könnt Ihr die schönen Bilder gar nicht verdauen .....
      Lynghei

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Jim Knopf“ ()

    • Eure Danksagungen zeigen mir, dass es sich lohnt, weiter zu schreiben :gamer: . :hut:

      gepennt bis zum späten Vormittag ......des Tages 05, 09.09.2017, Tag 3 an Bord

      Es war die erste Reise, bei der wir in Trondheim (nordgehend) einfach auf dem Schiff geblieben sind. Aber Jürgen und ich haben einen superfaulen Tag eingelegt. Es hat Jürgen sehr gut getan, und mir nicht geschadet. ;)
      Übrigens haben wir verspätet von Trondheim abgelegt . Begründung: die Kaffeemaschinen werden noch repariert !!! Einerseits fand ich es lustig :D - aber auch seeeehr wichtig. :sdafuer:
      Den Leuchtturm Kjeungskjaer Fyr habe ich draußen begrüßt. Seit Auslaufen aus Trondheim hatte sich die Sonne wieder etwas durchgesetzt - und das lockte natürlich. Leider wurde nicht angesagt, dass wir durch den Stokksund fahren . Durch die verspätete Abfahrt war ich völlig aus dem Kurs - und habe ihn leider verpasst. :( Bei dem Wetter echt schade.
      Es wurde überhaupt relativ wenig per Lautsprecher angesagt. Es gab immer Hinweise, dass auf Dekk 4 vorne Informationen zu Land und Leute des Tagesabschnitts gegeben werden. Gelegentlich wurde das auch auf Dekk 7 verlegt. Aber die Veranstaltungen habe ich nicht besucht - ich wollte lieber draußen stehen und schauen schauen schauen :search: . Von daher kann ich zu deren Inhalt nichts sagen.

      Schade finde ich auch, dass die Tagesinformationen in Papierform von Hurtigruten gestrichen worden sind. Es gibt im Haupttreppenhaus auf Dekk 4 große Monitore. Aber selbst wir als Wiederholungstäter konnten uns nicht komplett merken, was da alles stand. Hinzu kam, dass die Info-Seiten wechselten und vom Betrachter nicht selbst geschaltet werden können. Was nützt es mir aber, wenn ich etwas vom aktuellen Tag wissen will, und der Monitor aber drei Tage weiter ist?
      Für unsere Gruppe hat Nils das Verfahren geändert - aber für Anfänger ist damit das Erleben der Höhepunkte sehr schwer geworden. Es stellt sich ja dann immer die Frage, kann ich Pause machen oder kommt gerade etwas Interessantes? Für die Regelung kann nur gelten: :sveto: .
      Jürgen hat dann Bilder gesichert - und ich den Live-Bericht angefangen. :gamer: Eigentlich wollten Nils und ich unsere Berichte um die Wette erstellen - aber wir hatten soviel Anderes zu tun, dass ich nicht mithalten konnte. Nils hat bis zum neunten Tag den Live-Bericht geschafft . Inklusive Bilder. Ich ja nur bis Tag 3 ohne Bilder. :pardon:
      Aber jetzt werde ich ihn vermutlich schlagen - denn ich habe nicht die Arbeit im Nacken ! ;)
      Seinen Bericht könnt Ihr übrigens hier gerne lesen. hrps.de/hurtigruten-blog/

      Nach einem Absacker (bedeutete für Jürgen Kakao und ich Wein), sind wir gegen Mitternacht in die Waagerechte. Ich habe noch schnell an zwei Geburtstagskinder liebe Grüße abgeschickt - wann habe ich denn die Gelegenheit , als erste zu gratulieren? Und dann haben wir :sleeping: .


      Kjeungskjaer Fyr bis Asenvågøy Fyr



      Anflug zur Bauchlandung ;)

      Raus auf die Folda , es wird etwas 'spritzig'

      Weiterfahrt bis Rørvik , incl Troll ;)

      In Rørvik : ein Denkmal, dass mir noch nie aufgefallen ist

      die Richard With

      Weiterfahrt
      Lynghei

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Jim Knopf“ ()

    • @lynghei
      einfach schön, diese Reiseindrücke. Und toll die Bilder von dem Ausflug Hellesynt / Geiranger .
      Ob wir den nächstes Jahr im September buchen sollten?
      Ich schwanke noch zwischen diesem und "Eine Kostprobe Norwegens" von Urke aus.
      Zum Glück haben wir ja noch 11 Monate Zeit uns zu entscheiden.
      Und nun bin ich auf die Fortsetzung gespannt.
      Liebe Grüße
      Trollebo
      Liebe Grüße von Trollebo

      Reiseberichte in meinem Profil

    • Unseren Ausflug kannst Du nicht 1:1 nachmachen. Wir sind mit unserer Reisegruppe in einem gesonderten Bus gefahren. Nils macht einige Ausflüge anders als Hurtigruten.
      Wir sind bereits in Alesund mit dem Bus gestartet, HR erst ab Urke. Dann fahren beide ab Hellesylt mit der Fähre nach Geiranger . Wir sind dann vom Geiranger rauf auf den Aussichtspunkt Dalsnibba, und dann zurück in den Ort , weiter rauf auf die Adlerstraße (Ørneveien) und bis Eidsdal. HR fährt nach Ankunft in Geiranger gleich den Ørneveien bis Eidsdal. Dort nehmen beide Ausflugsbusse die Fähre. Wir sind dann Richtung Alesund zurück gefahren und dort an Bord. HR ist stattdessen in Richtung Trollstigen und Molde gefahren. Und dort geht es erst abends wieder an Bord .
      Lynghei

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Jim Knopf“ ()

    • Ich mache endlich weiter. Die Zeit läuft uns einfach davon. Arzttermine, Infusionen etc - und dann noch einen ungeheuren Dachschaden. Beim Orkan hat es unser Garagendach um 180 Grad auf das des Nachbarn gedreht. Ging schneller als wir denken konnten 'holla, was wird das?' Wir hatten in unserem Eßzimmer das Gefühl, dass die Festerscheibe eingedrückt würde. Und deshalb machte ich mal wieder eine Blickkontrolle nach draußen. Und siehe da, eben waren nur vermehrt Blätter zu sehen gewesen - und jetzt wirkte etwas irgendwie anders. UUps - die Garage hat eine automatische Lüftung. Wir haben mit Freunden notdürftig abgesichert - und warten jetzt auf den Sachverständigen. Denn der Dachdecker hat zwar geschaut, aber gemeint, das könnte auch ein Totalschaden sein..... Na super....
      Außer Warten könnte ich vielleicht auch noch Schreiben - es sei denn, es wird Euch bei den vielen Berichten zu anstrengend....

      Und schon war Tag 06, 10.09.17 , Tag 04 an Bord

      Für den Morgen stand Duschen auf dem Programm. Es reichte für den ersten Schwung kaltes Wasser - dann kam nichts mehr. Wir haben nur gelacht - und wach waren wir auch. Etwas schneller als sonst :lol: Ohne technische Ausfälle bei einem aus unserer Gruppe geht wohl nichts auf dieser Reise :hmm: . Wir haben es unserer Reinigungskraft gemeldet. Und später war alles wieder in Ordnung.

      Stattdessen haben wir uns dann bei einem leckeren Frühstück - mit funktionierenden Kaffeemaschinen - gestärkt. Das tat gut - einen feinen Kaffee Crema bzw Cappucino zum Frühstück !
      Ach, wir haben uns tatsächlich die Querung des Polarkreises geschenkt- bei uns beiden auch ein Novum. Aber so wichtig wie dieses Mal war die Erholung selten.
      Anschließend haben wir deshalb bei sehr angenehmen Wetter beschlossen, einfach raus. Jürgen konnte sogar gut auf Dekk 7 unter den Strahlern sitzen. Dort war es warm genug. Den Eiswürfeln sind wir auch fern geblieben..... :dance3:

      Gleich nach Ankunft in Bodø ging es mit unserer Gruppe zu einem eigenen Ausflug zum Saltstraumen . Wir hatten gebucht, weil wir vorher in die Gezeitentabelle im Wiki geschaut hatten. :sdanke: ans Wiki-Team! Darum wussten wir, dass der Strudel interessant werden könnte!

      Nils stieg mit einem Teil der Gruppe hinter der Brücke aus und kam zu Fuß zum anderen Ufer zurück. Wir fuhren gleich mit dem Busfahrer zum Treffpunkt. Zu Fuß war es ein kurzer Weg unter die Brücke. Wir hatten den Zeitpunkt erwischt, in dem der Strudel die Richtung wechselte. Er entwickelte sich innerhalb einer halben Stunde echt gut. :) Wie mag es dann erst am Höhepunkt des Wechsels sein?! Solange wollten wir aber nicht warten - wir wollten noch weiter nordwärts mit der Nordkapp reisen.

      Das Wetter schlug dann um und es war sehr diesig / neblig. Entsprechend lockten nach Rückkehr die Vafler auf Dekk 7 an Bord. Einige wissen ja: für Jürgen gehören Vafler in Norwegen zum täglichen Leben. Aber: Vafler waren um 15h15 schon ausverkauft. Es gab auch andere leckere Kuchen, aber gemein war es doch. :nono:

      Bei der Ausfahrt aus Bodø ahnten wir unser nächstes Ziel, beim Näherkommen tauchte die Lofotkette tatsächlich aus dem Nebel auf. Aber gemütlich ist was Anderes. In Stamsund sind wir nicht raus - es war unsere Abendessenszeit. Und bis Svolvaer hatte sich der Nebel in strömenden Regen verwandelt - wir haben uns deshalb lieber in die Kabine verzogen. Trotz Ansage, dass es evtl in den Trollfjord gehen könnte. Wir waren zu müde, um uns bei Regen wachzuhalten - und dann noch Trollfjord 'vielleicht'. Nene, die Sauerstoffvergiftung wrkte zu intensiv. :sleeping:
      Was ein echter Seemann ist wie Jürgen, der wird zu passenden Zeit wach. :thumbsup: Deshalb haben wir die Drehung im Trollfjord und das Spiel der Scheinwerfer aus dem Kabinenfenster angeschaut. War mollig warm und schön! Und der anhaltende Regen konnte uns nicht stören. :) Nur die Fotos sindn leider nichts geworden.....


      Aussicht nach dem Frühstück , incl Mammut ;)
      beeindruckende Formation , schöne Herbstfarben
      der kleine helle Fleck , würde mich aufgrund der Teleaufnahme um den Schlaf bringen..
      Begleitung


      Anfahrt zum Saltstraumen , trotz dunkler Wolken faszinierendes Licht (oder gerade deswegen?)

      Gang zu den Strudeln
      Entwicklung der Strudel innerhalb von ca 30 Minuten, incl. Anflug durch die Möwe
      Und jetzt setzen wir uns auch noch fotogen hin
      Flucht vor der Fotografin?

      Ziel Lofoten voraus
      Lynghei

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „lynghei“ ()