Hurtigrutenbuchung in Deutschland - oder in einem anderem Land günstiger?

    • Hurtigrutenbuchung in Deutschland - oder in einem anderem Land günstiger?

      Hallo, ich bin neu hier, wir planen eine Winterreise mit den Hurtigruten.
      Ich hätte gerne gewusst, ob es für uns aus der Schweiz günstiger ist, so eine Reise in D zu buchen.
      Wer hat mir allenfalls Tipps wo ich das in D oder in anderen Ländern buchen kann?
      Grüsse Tomaso
    • Erstmal herzlich Willkommen hier im Forum!

      Ich denke das Einfachste ist wenn du mal Preise vergleichst zwischen den Angeboten der spezialisierten schweizer Reisebüros und den Preisen auf hurtigruten.de. Aber vielleicht können unsere in der Schweiz lebenden Mitglieder noch etwas dazu beitragen. Auf alle Fälle preiswerter ist es über die norwegische Hurtigrutenseite zu buchen, früher buchten auch einige über Grossbritannien, ich glaube das hat sich aber erledigt. Wenn du in Deutschland buchen möchtest denke ich müsste das eigentlich über die deutsche HR-Seite gehen. Es gibt aber auch Reisebüros bei denen man problemlos telefonisch buchen kann. So weiss ich von unserem wiener Mitglied @norwegenfan.123 dass sie jeweils über ein hamburger Reisebüro bucht.

      Man muss sich halt immer im Klaren sein dass im Fall von Problemen der Gerichtsstand im Land des Anbieters ist, falls man also über Deutschland bucht ist Gerichtsstand D oder wenn man in Norwegen bucht wäre es eben dieses Land. Muss man im Hinterkopf behalten, auch wenn der Fall selten eintritt.
      Gruss - Arctica

      Jan 2009 FM ~ Jan 2010 NL ~ Jan 2011 FRAM (Antarctica) ~ Apr 2011 NN ~ Mrz 2012 LO ~
      Jan 2013 LO (Alta) ~ Feb 2014 KH ~ Jan 2016 LO ~ Feb 2018 LO

      Reiseberichte siehe Profil!
    • Meine Reisen habe ich bisher jeweils über die deutsche HR-Seite gebucht. Ich habe früher auch mal die Preise mit denen eines spezialisierten Reisebüros in der Schweiz verglichen, wobei die Preise auf der deutschen HR-Seite leicht günstiger waren.

      Wenn man zeitlich etwas flexibel ist, lohnt es sich, die Preise für verschiedene Abfahrtstage zu vergleichen, da es teilweise deutliche Unterschiede gibt. Online kann man sich da gut eine Übersicht verschaffen (und dann auch gleich schauen, wie sich die An- und Rückreise darauf abstimmen lässt).
      Links zu Reiseberichten und Fotoalben der bisherigen Reisen -> Profil
    • Hallo Tomaso,

      ich habe schon beides gemacht, normalerweise ist die Buchung über Deutschland eher günstiger, dafür hat der schweizer Anbieter
      manchmal Flüge, wo man nicht oder weniger umsteigen muss. Die Frage ist auch, wieviel "Unterstützung" braucht man beim Buchen der Reise und wieviel Erfahrung hat man dabei. Wie habt ihr bis jetzt Ferien gemacht/gebucht ? Alles individuell oder
      eher "Lemmingferien" (Gruppenreise..) ? Ach ja, du fragst wo in D, bei Hurtigruten direkt, in CH hast du die Auswahl von Kontiki oder Glur.

      Grüsse,
      Ernst
    • Nachdem hier schon einige von Euch in Norwegen gebucht haben, wollte ich mal Fragen wie das mit der Restzahlung nach einer Anzahlung funktioniert.
      Wir haben in Norwegen gebucht und da wir das mit dem Ambassador nicht bei der Buchung angeben konnten, haben wir uns für die Variante Anzahlung entschieden und eine Mail, geschrieben, dass die Rechnung bitte korrigiert werden soll. Bei der Anzahlung haben wir unsere Kreditkartendaten angegeben.

      Allerdings ist uns jetzt nicht ganz klar, wie das mit der Restzahlung funktionieren soll. Wir haben einen Link bekommen, der zeigt aber 0,- NOK an. Wird der fehelende Restbetrag bei Fälligkeit dann automatisch eingezogen oder müssen wir da noch irgendwas machen. Überweisen (was ich ziemlich blöd finden würde wegen Gebühren und so ...)? Und wenn ja wohin? Infos dazu wie das funktioniert kann ich leider nirgends finden.

      Ich hoffe, dass uns jemand von Euch weiterhelfen kann. Wir haben schon bei HR in Norwegen nachgefragt (auf norwegisch), aber die Antwort, die wir da bekommen haben bringt uns auch nicht weiter ....
      Schöne Grüße Biggi & Ralf

      :ilhr:
    • Preisunterschied .de und .no

      Sorry wenn es genau zu diesem Thema schon einen Fred geben sollte – ich konnte nichts Aktuelles finden.

      Ins Auge gefasst habe ich Lofoten Ende Mai 2018, reise allein. Auf hurtigruten.de ist der Preis 2044€, jetzt habe ich mal hurtigruten.no bis zur Eingabe der Zahlungsdaten durchgespielt und der Preis ist 16.516 NOK, also laut xe.com gut 1700€. Auch mit Kursschwankungen und Wechselkursabzocke/Fremdwährungsgebühr der Kreditkartenfirma wäre das eine ganz erhebliche Ersparnis.

      Ist das normal? Und wie läuft der Prozess ab, wenn man eine Buchung bei .no abschließt? Ich kann sehen, dass die Anzahlung per KK erfolgen muss, aber wie geht es dann weiter? Rechnung und Zahlung des Restbetrages optional per Überweisung wie in D oder alles per KK?


      Danke für jegliche Info!
    • Ich bin schon der Meinung, dass die Wechselkursschwankungen für einen Großteil der Schwankungen verantwortlich sind. Es ist noch nicht lange her, dass die EUR-NOK Rate bei 1:8 lag. Da HR ja im wesentlichen in NO einkauft, können Sie norwegische Preise kalkulieren und diese 1:1 an norwegische Passagiere weitergeben. Die Schwankungen in Fremdwärungen müssen sie abpuffern.
      Es grüßt Capricorn :hut:

      7/11 RW // 3/12 NX // 7/12 FM/VE // 3/13 VE // 1/14 TF // 3/14 LO //
      7/14 NX Verweise auf Reiseberichte im Profil

    • Midnatsol: Späte Antwort, aber gerade erst entdeckt. Hoffentlich noch hilfreich.

      Ich buche fast immer auf der norwegischen Seite, rufe dort an und gebe meine Ambassadornummer an.
      Dann rechne ich den NOK- Rechnungsbetrag tagesaktuell mit Währungsrechner in Euro um und zahle per Sepa-Überweisung.
      Das hat gerade funktioniert für meine nächste Reise im April.

      LG

      Eva
    • Danke Eva, das ist auch für mich nützliche Info!

      Hat schon mal jemand den Zusatz „EARLY BIRD2“ (rot unterlegt) auf der .no Seite gesehen, ganz oben in der Warenkorbauflistung? Konnte den Preis dort im Vergleich zu .de kaum glauben (fast 700€ Differenz!) und musste einfach zuschlagen! Aber vielleicht sind das für die Erfahrenen hier alles alte Kamellen. Suche im Forum wirft allerdings nur „Early Bird“ Frühstücke etc. aus.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Lucianegon“ ()

    • Hallo zusammen,

      dieses Jahr lässt mich die Idee gleich nochmals die Tour B-K-B zu fahren so gar nicht los.... (VIRUS !!!) :pardon:
      Hier wurde ja schon ein paar Mal auf eventuelle Preisunterschiede zwischen HR.de und HR.no hingewiesen.

      Falls meine Frage jetzt aber in einen andere Rubrik gehören sollte, bitte ich um Nachsicht...

      Auf der Suche nach einem "Schnäppchen" bin ich auf der Seite von "Hurtigruten.no" auch wirklich fündig geworden und möchte nun am liebsten sofort in Norwegen direkt buchen. (Da ich Dänisch spreche, schrecken mich die Formulare nicht und auch das "Kleingedruckte" verstehe ich einigermaßen.)


      Falls in letzter Zeit vielleicht auch jemand aus dem Forum direkt in Norwegen gebucht hat und mir hier oder als Konversation dazu Tipps geben und evtl. meine Fragen beantworten könnte, wäre das toll...

      -Geht die Bezahlung auch allein mit Kreditkarte oder muss man per SEPA überweisen?
      - Schickt Hurtigruten.no Reise und Buchungsunterlagen auch per Post nach Deutschland oder (würde mir reichen) läuft alles per
      E-Mail?
      - Gilt für eine Reisebuchung im Ausland (also auf der norwegischen Seite) eine in Deutschland bestehende
      Reiserücktrittsversicherung? (...habe die Frage auch schon an meine Mastercard-Versicherung gestellt, aber die rappelt sich
      nicht...)
      Oder könnte mich das "Schnäppchen" im Falle eines Falles teuer zu stehen kommen? (...ein Gerichtsverfahren im Ausland würde ich
      nicht führen, dann würde ich das Geld wohl vergessen müssen...) :superstition:

      Danke im Voraus!

      Zenia
    • Das Verfahren enstpricht dem auf der deutschen Buchungsseite. Bezahlung kann problemlos mit Kreditkarte geleistet werden. Bei Buchung wird eine Anzahlung von 10% gefordert (bei zeitnahem Reiseantritt der volle Preis), es ist da aber auch schon möglich, den kompletten Betrag zu bezahlen. Weitere Zahlungen kann man später unter hurtigruten.no/betaling nach Anmledung mit Kunden- und Buchungsnummer leisten. Letzte Zahlungsfrist ist zwei Monate vor Reisebeginn, sonst verfällt die Buchung (und die Anzahlung?!) Die Kundennummer bekommt man mit der Anzahlungsrechnung ca. eine Woche nach der Buchung/Zahlung per e-Mail. Reiseunterlagen werden ca. 3 Wochen vor Reisebeginn verschickt, bei zeitnahem Reiseantritt jedoch nicht, dann ist wirklich alles digital.

      Da Norwegen in der EFTA ist, kann die Reise i.d.R. problemlos mit einer deutschen Reiserücktrittskostenversicherung abgesichert werden, da neben der Güter- ja auch die Dienstleistungsfreiheit besteht. Für die Versicherung ist letztendlich interessant, ob ihre Bedingungen für eine Leistung erfüllt werden (z.B. kein verschlepptes Stornieren usw.). Außerdem rechnest Du ja einmal mit Hurtigruten ab (Stornierung), andererseits mit der Versicherung (Geltendmachung des Anspruchs). Allerdings ist bei Kreditkartennversicherungen angeblich Vorsicht geboten, wie hier schon einmal diskutiert.

      Wenn überhaupt es einen Pferdefuß geben sollte, ist das, wie Du richtig angeführt hast, der norwegische Gerichtsstand - aber den Teufel wollen wir ja nicht an die Wand malen, sondern hoffen stets das Beste, nämlich eine schöne Reise frei von Verdruss und Ärgernis :thumbup:
      Takk for oss

      BRITANNICUS :)
    • @Zenia kein Wunder, bei dem fehlenden "t" in "hurigruten.no" ;)
      Aber mal im Ernst:
      Hurtigruten.no erkennt ja das Herkunftsland und fragt artig "er du fra Deutschland?", ob man nach .de umgeleitet werden will. Macht das Land trotz Wegklicken einen Unterschied für das weitere Verhalten (Preise)? Experten könnten dann ja etwas dagegen tun. (<- Ist das jetzt schon gegen Forumsregeln?)
      :lofoten2:
    • @DuC,null
      stimmt wohl, mit hURIGruten wird meine Suche nix... :whistling:

      Die Frage, dass man, wenn man aus Deutschland ist, ob man auf die entsprechende Seite umgeleitet werden will, lese ich erstmal als netten "Hinweis" für alle die nicht norwegisch können (es gibt keine eigene Sprachübersetzung auf der Seite).
      Den vergleichbaren Preis für meine Wunschbuchung bei HR.no konnte (oder wollte?) mir HR.de trotz Nachfrage über mein Reisebüro nicht anbieten.
      Grund:"Währungsschwankungen" .... bloß betragen diese für meinen Wunschtermin jetzt eben mal 800 €.
      Da ich mich vorab schon bis zur Buchungsseite bei HR.no vorgearbeitet habe, habe ich dort auch ergründet, dass ich meine Adresse durch Länderauswahl u. a. mit: "Germany" (scroll down menu) vornehmen kann.
      Also, wenn es bei HR.no für Deutsche verboten wäre zu buchen, würde die dort angebotene Länderauswahlliste m. E. keinen Sinn machen.

      "Verboten" ist es wohl aber eben nicht - dazu gab es hier irgendwo auch einen Artikel von 2016 (u. a. Diskriminierung von z. B. Amerikanern).
      Ich werde es ja bald merken, falls HR.no meine tatsächliche Buchung ablehnen sollte....