"Time to say good-bye" - noch einmal mit HSC HALUNDER JET nach Helgoland

    • 2017
    • "Time to say good-bye" - noch einmal mit HSC HALUNDER JET nach Helgoland

      Viele Jahre hat der Katamaran HALUNDER JET während der Saison Hamburg mit Deutschlands einziger Hochseeinsel Helgoland verbunden und war so immer für einen schönen Tagesausflug zu rotem Sandstein, gefiederten Freunden, Hummerbuden und Langer Anna gut. Dass sich das zwischenzeitlich zum Zyprioten gewandelte Schiff dieses Jahr auf seiner Abschiedssaison befindet, ist ja auch im Forum schon thematisiert worden. Da war es eigentlich klar, dass die Höflichkeit es gebietet, persönlich "Tschüß" zu sagen, aber irgendwie war in Hinblick auf die eigentlich angedachte Frühjahrstour der Wurm drin... || Nicht nur, dass es ja keinen Frühling gab (ein Tag im Regen auf Helgoland ist ja nun einmal nicht das Gelbe vom Ei) ;) - auch familiäre Anforderungen begrenzten meine Seefahrtspraxis zunächst strikt auf Elbquerungen von Cuxhaven nach Brunsbüttel bzw. Wischhafen nach Glückstadt :( Nun aber war ja schon etwas Länger Beruhigung eingetreten, eine Sommerreise war möglich und das Wetter war nicht mehr nur noch schrecklich - also konnte es losgehen: Einmal noch mit HSC HALUNDER JET nach Helgoland ^^



      Dass das Schiff voll werden würde, war klar, Plätze zu bekommen gar nicht mehr so einfach, aber es glückte noch so eben. Tagelang nicht richtig geschlafen und wenn, dann mit Alpträumen von einem überfüllten Pumakäfig, also dem kleinen Freideck des Katamarans, geplagt. Das war aber unnötig, mit ein bisschen Warten gab es immer passable Plätze mit Fotosicht :) Irgendwie war es bemerkenswert, wie viel Rücksicht aufeinander genommen wurde, Sichtplätze wurden eigentlich von niemandem dauerhaft blockiert :thumbup:



      Den hier sehen wir später noch wieder ;)



      In Steinwerder lauerte schon die KUSSMAULIA :huh:



      Vorbei am Blankeneser Süllberg



      ging die wilde Jagd auf die MSC FILLIPPA, den ersten Riesen der Tour :locomotive:



      Tja, wenn man davon zu viele hat, besteht schon die akute Gefahr, sich den Hals auszurenken :mosking:

      Weiter flussabwärts kam erst die "falsche" und dann die "richtige" Fähre vor die Linse:



      bevor es hinter Cuxhaven dann raus auf die Nordsee ging und Helgoland voraus in Sicht kam :)



      Das Wetter auf Helgoland war, sobald man in die Sonne kam, fast schon ein bisschen doll, sogar das Inselvieh suchte den auf dem Oberland nur spärlich vorhandenen Schutz auf und hielt es mit dem Motto von Balou, dem Bären :good3:



      Aber ist das nicht wieder typisch deutsch? Hauptsache meckern, möglichst über das Wetter? :diablo: Nein, es war schon fein für einen Inspektionsgang über das Oberland:



      Auf der Reede hatte sich mit der ASTOR übrigens auch ein "Fremdling" eingeschlichen und tat gaaaaaaanz unschuldig... :whistle3:



      Die Lange Anna war auch noch am Platz - gut dem Dinge, um einmal mehr Walter Kempowski zu bemühen :thumbup:



      Und dann das Federvieh, im Wesentlichen Basstölpel in diversen Entwicklungsstadien, denn die Lummen waren schon gesprungen, wobei mir der Schwatte mit seinem Lüttengefieder in der Sonne richtig leid tat. Hoffentlich hatte der am Ende des Tages nicht eine Kombination aus Sonnenstich und Hitzschlag || Aber eine Sache wird mir jedes Mal klar, wenn ich den wohlbesetzten Vogelfelsen sehe: Zum Vogelwart mit Zählauftrag eigne ich mich bestimmt nicht... :blush2:





      Und es ist auch nicht so ganz einfach, sich den hypnotisierenden Blicken der gefiederten Freunde zu entziehen!

      Ja, und dann ging es auch schon wieder zurück, die HALUNDER JET wartete im Hafen und müde, matt, marode wurde in den Sitz gefallen, in dem es in Nullkommanix bis zur Kugelbake ging :blush2:



      Kurz danach erneut die "richtige" Fähre



      und der, der uns morgens noch beim Ausdocken bei Blohm & Voss aufgefallen war:



      Dazu ein Russe mit Maierbug und Ladegeschirr



      und nicht zu leugnende Beweise, dass es in Dithmarschen mal wieder saute ;)



      Geschwind weiter flussaufwärts



      vorbei an dem Mittelriesen MSC MARGARITA



      ging es, die auslaufende KUSSMAULIA mit Nichtachtung strafend, nach Hamburg, wo der Fastschonübergangsriese CMA CGM BOUGAINVILLE noch einmal die Nackenwirbel auf die Probe stellte ;)



      Doch die Schmerztherapie folgte sofort mit der WOLTMANN und dem TIGER, dem Herrscher des Hafens und der Unterelbe, die den Riesenschuhkarton pflichteifrig aus dem Hafen jagten ^^



      Tja, HALUNDER JET, das war's dann wohl mit uns. War mal wieder schön, aber ein kleines bisschen mitgenommen hast Du hier und da schon ausgesehen. Wahrscheinlich bekommst Du einfach nicht mehr die Kosmetik der letzten Jahre, wo Deine Tage auf Elbe und Nordsee gezählt sind || Aber da kannst Du ja nichts für :friends:

      Mal sehen, wie es nächstes Jahr wird, dann mit dem Gigantkatamaran....
      Takk for oss

      BRITANNICUS :)
    • Vielen Dank für den Kurzbericht und die schönen Bilder (besonders von den Basstölpeln)! :thumbsup:
      Bei unserem letzten Besuch auf Helgoland waren wir auch mit dem Halunder Jet unterwegs und fanden das auch bei höherem Wellengang sehr angenehm, denn wir hatten leider nicht so ein Wetterglück.
      LG Lundefugl