Blick unter Wasser

    • Blick unter Wasser

      Offenbar macht sich Hurtigruten Gedanken darüber, dass die Passagiere auf den "Expeditions-"Schiffen einfach nicht genug zu sehen bekommen ;) und hat an Bord der FRAM eine Unterwasserdrohne der Firma Blueye Robotics aus Trondheim getestet und möchte nun Exemplare zumindest für die "Expeditions-"Schiffe anschaffen, neben der FRAM also erst einmal die im Bau befindlichen ROALD AMUNDSEN und FRIDTJOF NANSEN. Man wolle damit, und das sei das Wichtigste, den Reisenden eine neue Erlebnisdimension bieten, so Konzernchef Daniel Skjeldam und Pressesprecher Rune Tomas Ege, aber man werde die Bilder selbstverständlich auch Forschern zur Verfügung stellen. Blueye-Marketingchefin Christine Spiten weist darüber hinaus auf den praktischen Nutzen der Unterwasserdrohnen für Schiffe hin, die, wie Hurtigrutens "Expeditions-"Flotte, in entlegenen, oft nicht exakt kartierten Gewässern operierten: Man könne erkunden, wie es unter der Meeresoberfläche aussehe und bei Bedarf auch das Unterwasserschiff inspizieren.

      Wie viele Drohnen Hurtigruten genau anschaffen will und ob diese eventuell auch im Liniendienst eingesetzt werden, ist derzeit noch nicht bekannt.
      Takk for oss

      BRITANNICUS :)