Umsteigen in Oslo ohne Gepäck neu einchecken!

    • Das aufgegebene Reisegepäck ist immer mit der Gepäcketikette ausweisend den endgültigen Bestimmungsflughafen versehen, wenn
      a) Nur 1 Flug involviert ist
      b) 2 oder mehr Flüge durch die gleiche Airline resp. Airlines mit CODE SHARE AGREEMENTS. Solche Agreements bestehen zu 99,98 % nur zwischen Airlines welche in der gleichen Allianz sind ( STAR ALLIANCE oder ONE WORLD ETC). Neuerdings gibt es aber auch
      Allianz übergreifende Code share Agreements. Singapore Airlines ( Star Alliance) mit Air France ( Skyteam)

      Das Flugzeug meines 1.Fluges von ZRH nach OSL ist eine SWISS MASCHINE aber mit einer Code Share Flugnummer von SAS, weil
      Swiss und SAS in der Star Alliance sind, und der 2.Flug ist rein SAS. Auf meinem Koffer erscheint auf der Gepäcketikette der Bestimmungs-flughafen TOS. Ich muss aber den Koffer vom Band holen + durch den Zoll + neu aufgeben.

      wenn nun jemand von München oder Stockholm via Oslo nach Tromsö fliegt und auf dem 1.Flug NORWEGIAN etc etc nimmt und auf dem 2.Flug SAS, dann muss der Koffer zwingend vom Band geholt werden + durch den Zoll + Gepäcketikette entfernen und neue Gepäcketikette für den 2.Flug, weil dann auf der 1.Gepäcketikette NORWEGIAN nur der 1.Bestimmungsflughafen
      erwähnt ist = OSL. Die Zuständigkeit von NORWEGIAN endet bei Ankunft Oslo, weil zwischen diesen 2 Airlines kein Code Share
      Agreement vorliegt
    • Also irgendwie ist das alles reichlich kompliziert und umständlich. Da war ja die alte Regelung fast besser: in Oslo muss der Koffer neu eingecheckt werden. Jetzt hängt es davon ab, von welchem Flughafen man abgeflogen ist, mit welcher Airline man geflogen ist und mit welcher man weiterfliegt und vielleicht noch von ein paar weiteren Parametern. Ich dachte mit der Digitalisierung aller Abläufe wird alles einfacher – sieht aber nicht wirklich so aus.
      Gruß Volkmar

      11/2014 MS Vesterålen
      09/2016 MS Lofoten
    • Hi!

      Wie gesagt, vor zwei Wochen hat's von Frankfurt kommend einwandfrei geklappt (das erste mal Oslo ohne Verluste an Gepäck oder Mitreisenden) und wurde im Flugzeug auch so angekündigt. Vorerst würde ich aber eher im Flieger nachfragen als irgendwo in Deutschland - die haben wohl die aktuelleren Infos:-)

      Beste Grüße,
      Alex
      Reiseberichte (Nordlicht & Sterne) gibt's auf Blog & Twitter
      MS Nordkapp: V – MS Finnmarken: II – MS Trollfjord: II – MS Nordlys: I
      Nächste Tour: MS Trollfjord, Okt. 2017
    • VolkmarD schrieb:

      Ich dachte mit der Digitalisierung aller Abläufe wird alles einfacher – sieht aber nicht wirklich so aus.

      Es wäre auch einfach, man müsste nur richtig damit umgehen... :whistling:
      Gruss - Arctica

      Jan 2009 FM * Jan 2010 NL * Jan 2011 FRAM (Antarctica) * Apr 2011 NN * Mrz 2012 LO * Jan 2013 LO (Alta)* Feb 2014 KH *
      Jan 2016 LO

      Reiseberichte siehe Profil!
    • Auf der entsprechenden Seite von Avinor steht, dass das sogenannte «through ticket» daran erkennbar sei, dass darauf der Zielflughafen genannt wird - mit dem Beispiel BDU für Bardufoss. Steht dort hingegen OSL für Oslo, muss das Gepäck aufgenommen und erneut eingecheckt werden. :hmm:
      <3 lig hilsen
      Bernhard

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „mil etter mil“ ()

    • Bei unserer Flugroute Hamburg - Kopenhagen - Oslo - Tromsø (alles mit SAS am selben Vormittag) müsste das durchchecken eigentlich auch klappen, da Kopenhagen ja einer der "auserwählten" Flughäfen ist. Wenn alle Personen im Flieger von Kopenhagen gleich behandelt werden müssen, dürfte es den Zoll eigentlich nicht stören, dass wir ursprünglich aus dem "diskriminierten" Hamburg einreisen. Wir sind gespannt, wie unser Ticket aussehen wird.

      Viele Grüße
      Laminaria

    • Ich weiß gar nicht, was an dem neuen Verfahren so kompliziert sein soll?
      Was den gebuchten Flug anbelangt, ist es doch nicht anders als beim Umsteigen auf anderen Flughäfen z. B. in Deutschland. Logisch ist, dass der neue Transfer nur für Flüge von SAS, Norwegian und Widerøe gilt. Schließlich sind das die 3 Fluggesellschaften, die innernorwegisch ab Oslo weiter fliegen. Bei SAS kommen halt noch die Code-Share-Flüge der Star Alliance hinzu, also z. B. Lufthansa. Das Ganze funktioniert nur, wenn der Flug nach Oslo und der Weiterflug innerhalb Norwegens in ein und der selben Buchung vorgenommen wurden und es demzufolge nur eine Buchungsnummer gibt.
      Bei der von @mil etter mil verlinkten Seite von Avinor steht nicht, dass es sich um eine Testphase handelt und es gibt auch keine Einschränkungen zu den Abflughäfen in Deutschland. Ich finde diesen Link eindeutig und zweifelsfrei formuliert.
      Das einzig Besondere ist halt, dass man seine Bordkarte scannen muss, bevor man in den nationalen Abflugbereich gelangt. Wenn ich es richtig verstanden habe, braucht man nicht wirklich auf die Anzeigetafel nach seinem Namen zu schauen. Denn wenn das Gepäck noch nicht freigegeben wurde, kommt man nicht durch die Ticketkontrolle und muss halt noch warten.

      Ich hoffe, dass dies bald von vielen aus der praktischen Erfahrung heraus bestätigt wird ;)
      Gruß JKmuc

    • Das "Umsteigen in Oslo" ist im Forum eine never-ending story.

      Tatsache ist:
      Es gibt insgesamt 41 internationale Flughäfen, von denen Bergen direkt (non-stop) angeflogen werden kann, so dass ich nicht verstehe, warum Oslo-Gardermoen trotz seiner komplizierten Umsteigeregelungen auf dem Weg nach Bergen von so vielen Fories als Transit-Flughafen genutzt wird.

      Wenn man in Oslo einen Zwischenstop einlegen würde oder per Fähre ankommt und beispielsweise mit der Bergensbanen weiter reist, kann man sich den ganzen Airport-Stress sparen.

      Lupo
    • Also ich muss ehrlich sagen - ich habe es nie als Stress empfunden, ich bin immer gerne über Oslo geflogen. Der Koffer kam meist relativ schnell, dann eine Etage höher, dort an den Automaten und weg war er wieder. Dann gemütlich Geld geholt, ein Shrimpbrötchen verzehrt und weiter gings. Irgendwie war das für mich schon norwegischer Urlaub. Aber immer genügend Zeit, bloss keine Gehetze, bin ja nicht auf der Flucht. Ich habe aber auch keine Problem damit zwei oder drei Stunden auf einem Flughafen zu sitzen, gemütlich in einem Buch zu schmökern und Leute zu beobachten.
      Gruss - Arctica

      Jan 2009 FM * Jan 2010 NL * Jan 2011 FRAM (Antarctica) * Apr 2011 NN * Mrz 2012 LO * Jan 2013 LO (Alta)* Feb 2014 KH *
      Jan 2016 LO

      Reiseberichte siehe Profil!
    • Es gab bei uns überhaupt kein Problem trotz der knappen Umsteigezeit. Im Transferbereich werden die Fluggäste von mehreren gelb gekleideten "Lotsen" erwartet, die für Auskünfte zur Verfügung stehen.
      Für die Wartenden gibt es Stehtische, auf denen auch noch einmal die Prozedur erklärt wird.



      Die Namen der Personen, deren Koffer der Zoll bereits freigegeben hat, erscheinen auf einer Anzeigetafel in Abküzung (je 3 Buchstaben für Vor- und Nachnamen) unter dem jeweiligen Flug. Sobald man sein Ticket an der Sperre eingelesen hat und weitergegangen ist, verschwindet der Name wieder.



      Alles ganz einfach! :thumbsup:

      Viele Grüße
      Laminaria