Polarnacht mit stürmischen Bewegungen

    • Teilstrecke
    • Polarnacht mit stürmischen Bewegungen

      mit der Spitsbergen vom 27.12.2016 - 08.01.2017

      27.12.:
      Koffer sind gepackt, alles bestens geplant - dachten wir.
      Ein einziges Mal nur möchte ich erleben, dass alles glatt läuft, wenn wir in Urlaub fahren!!!!

      Wir sitzen gerade noch gemütlich beim Frühstück, als unser Nachbar, der uns zur S-Bahn fahren will, anruft und fragt, ob wir schon die Verkehrsmeldungen gehört hätten ?( . Na ja, es war zwar die ganzen letzten Tage schon etwas stürmisch gewesen, doch musste dieser dusselige Baum gerade heute auf die S-Bahn-Strecke nach Hamburg fallen X( ??? Aber wir haben ja noch über eine Stunde Zeit, bis wir los müssen. Etwas später ist der Baum dann weg, Strecke wieder frei, doch es werden massive Störungen und Verspätungen gemeldet. Das können wir gerade überhaupt nicht brauchen ;( . Kurzerhand beschliessen wir, in ein Taxi zu investieren, dass uns direkt zum Flughafen bringen soll.

      Dort angekommen läuft dann mal wider Erwarten alles glatt und man sagt uns am SAS-Schalter beim Aufgeben der Koffer, dass diese direkt nach Trondheim durchgecheckt würden :?: :?: . Das hatten wir zwar anders gehört, aber um so besser - öfter mal was positiv Neues!! Da wir in Oslo in weiser Voraussicht 2 1/4 Std. Aufenthalt gewählt hatten, würde der Tag vielleicht doch noch sehr entspannt werden :sironie: .
      In Oslo angekommen, sehen wir, dass das boarding für den Weiterflug um 17 Uhr für 16:30 Uhr angesagt ist. So bleibt uns dann reichlich Zeit, eine Kleinigkeit zu essen. Um 16 Uhr machen wir uns dann noch ganz entspannt auf den Weg zum neuen Gate. Doch unterwegs kommen doch Zweifel auf, als der Weg durch den Zoll führt. Bei Nachfrage erfahren wir dann, dass die Ansage in HH nicht richtig war und die Koffer nicht durchgecheckt werden =O . Da kommt Freude auf: Koffer suchen, neu einchecken und nochmals durch die Sicherheitskontrolle. Diese ist dann auch noch besonders gründlich :threeeyes: . Mittlerweile ist es 16:40 Uhr und der Weg zum Gate lang - 7 Minuten!! Kurz vor Abschluss des boardings kommen wir völlig abgehetzt und klatschnass an - geschafft :hechel: .

      Bis Trondheim haben wir uns dann einigermaßen wieder erholt, nehmen den Flybussen zum Hotel in der Nähe des Hurtigruten-Anlegers, checken dort ein und drehen erst mal eine "Runde um den Block", um runter zu kommen. Eigentlich wollten wir uns noch mit einem Mitreisenden zu einem Bier auf der gestrandeten Spitsbergen treffen, doch diese liegt noch immer am Ilakai. Dort hin zu gehen, haben wir dann doch keine Lust mehr. Also verschieben wir das Treffen auf den nächsten Tag und fallen bereits um 22 Uhr todmüde ins Bett.


      28.12.:
      Beim Aufwachen Regenwetter :( . Ein Blick auf Marinetraffic: die Spitsbergen liegt am Anleger :thumbup: . Und als wir uns dann auf den Weg dorthin machen, ist es zum Glück wieder trocken. Unterwegs treffen wir Akinom, die mit ihren Mitreisenden nach einem Spaziergang auf den Weg zurück zur südgehenden Finnmarken ist. So ist es dann doch noch zu einem - zwar kurzen - UKT gekommen. Die vier gehen dann auf ihre Finnmarken und wir endlich auf die Spitsbergen. Dort geht alles recht schnell: einchecken, Kreditkarte freischalten lassen, Mitternachtskonzert in Tromsö buchen und unsere Kabine in Beschlag nehmen. Anschließend machen wir uns auf zu einem Entdeckungsrundgang durch das Schiff.


      Und dann legen wir auch schon ab


      Zwischenzeitlich haben wir auch unseren Mitreisenden getroffen und gemeinsam gehen wir zum Mittagessen. Anschließend genießen wir die Weiterfahrt auf den Außendecks



      Also eigentlich Entspannung pur - noch :D , denn dann kommt die Folda und die macht ihrem Ruf wirklich alle Ehre

      Windstärke 8 in Böen bis 10 mit 6 m hohen Wellen und Wind aus südwest



      Leider alles zur Essenszeit :S . War der Weg ins Restaurant schon schwierig :dance3: , ist es beim Essen noch schlimmer. Porzellan scheppert, Gläser und Flaschen machen sich selbständig und Günter landet mitsamt Stuhl auf dem Rücken. Zum Glück ist nichts weiter passiert! Das Restaurant leer sich zusehends <X . Das Essen ist zwar anstrengend, doch lecker und uns schmeckt es :essen: .

      Irgendwann ist dann auch die Folda überstanden und es wird etwas ruhiger. Rörvik erreichen wir mit einer kleinen Verspätung und es kommt es vor dem Anlegen noch zu einer weiteren Verzögerung, denn die südgehende Polarlys hat aufgrund des immer noch recht kräftigen Windes einige Probleme mit dem Anlegen.



      Da der Tag recht ereignisreich war und Seeluft bekanntlich müde macht, sieht uns heute unsere Kabine dann doch recht früh. Der Weg ins Bett ist - zumindest für mich - dann nochmals recht sportlich. Ich muss mich erst noch an die Höhe :help: der neuen Betten gewöhnen. Irgendwie wäre es besser, wenn meine Beine ein paar Zentimeter länger wären. Aber es schläft sich in den Betten ganz wunderbar - besonders wenn man in den Schlaf geschaukelt wird.

      Liebe Grüße
      Bayerntroll
    • Bayerntroll schrieb:

      Bei Nachfrage erfahren wir dann, dass die Ansage in HH nicht richtig war und die Koffer nicht durchgecheckt werden


      Ist mir vor Jahren in Berlin auch so ergangen. Mein Flug ging allerdings über Stavanger. In Bergen saß ich dann ohne Koffer da, habe in schließlich in Bodø bekommen, war also 3 Tage ohne Wechselsachen und Waschutensilien. Ihr habt gottseidank noch rechtzeitig reagiert.

      Euer Reisebericht ist klasse zu lesen. Und prima Bilder.

      Gruß eisloewe
      NV Sept. 1991 - MS Sept. 1992 - NK Sept. 1996 - NK Mai 2000 - NL Juli 2003 - MS Okt. 2008 - TF Okt. 2011 - TF Jan. 2013 - TF Jan. 2014 - FM Feb. 2015
    • Schon wieder ist also zu lesen, dass man sich im Hinblick auf das Durchchecken der Koffer bei Reisen über Oslo nicht auf die Durchsagen verlassen kann. :sdanke: Nun sind wir vorgewarnt. :thumbup:

      Ja ja, immer diese Probleme mit umgestürzten Bäumen bei unserem Hamburger Nahverkehr. Vergangenes Frühjahr hat bei uns in Großhansdorf ein Baum eine Brücke der Bahn beschädigt, die später zur Reparatur abgebaut werden musste. Wir waren daher im Sommer mehrere Monate ohne U-Bahnanbindung und es mussten viele schöne, alte Buchen abgeholzt werden. :(

      Habt Ihr in Trondheim vielleicht im Clarion Hotel & Congress nahe dem Hurtigrutenanleger gewohnt? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wir denken daran, es im Sommer zu buchen.

      Ich bin sehr gespannt, auf den weiteren Verlauf Eurer stürmischen Reise und weitere so schöne Fotos!

      Viele Grüße
      Laminaria

    • @Laminaria:
      Ja, wir waren im Clarion Hotel & Congress. Hotel und Zimmer waren gut. Leider hatten Restaurant und Bar zwischen Weihnachten und Neujahr geschlossen. Trotzdem bekamen wir abends noch ein Sandwich zu essen und auch ein leckeres Bierchen dazu. Der Service ist also auch super.
      Liebe Grüße
      Bayerntroll
    • 29.12.:
      In der Nacht haben wir Brönnöysund , Sandnessjöen und Nesna hinter uns gelassen, doch davon habe ich nichts gemerkt. Da das An- und Ablegen bei der Spitsbergen ziemlich leise vonstatten geht, habe ich jeden Hafen verpasst :sleeping: . Da wir zwischen 6:30 und 8 Uhr den Polarkreis überqueren sollten, hatten wir uns rechtzeitig den Wecker gestellt. Also aufstehen und erst mal einen Blick auf Marinetraffic werfen. Es ist noch reichlich Zeit fürs Badezimmer. Doch als ich dort wieder rauskomme, sehe ich gerade noch die Insel Vikingen am linken Fensterrand entschwinden X( . Und beim Treffen mit der Vesteralen sitzen wir gerade beim Frühstücken :/ .

      Aber dann gehen wir sofort an Deck und wollen dort auch möglichst bis zum Mittagessen bleiben. In Örnes , wo wir kurz nach 9 Uhr ankommen, ist es noch recht dunkel , doch im Laufe des Vormittags wird es dann etwas heller.



      Nach dem Mittagessen erreichen wir Bodö und wir machen einen kurzen Spaziergang durch das Städtchen



      Als wir um 15 Uhr von dort ablegen, ist es bereits wieder dunkel



      und es wartet der Westfjord auf uns mit Windstärke 7 von schräghinten. Also wieder :dance3: :dance3: . Aber da es ja draußen stockdunkel ist und daher keine Aussicht besteht, einen Blick auf die Lofotenwand zu werfen, verziehen wir uns ins Bett, um ein wenig zu lesen. Beim Erreichen von Stamsund sitzen wir gerade beim Abendessen, so dass wir heute mal in Ruhe das Essen genießen können. Doch beim anschließenden Treffen mit der Richard With ist es immer noch sehr windig und kippelig, so das fotografieren schwierig ist .

      Ein wenig später erreichen wir Svolvär , wo uns Bekannte, die dort gerade Urlaub machen, auf dem Schiff besuchen.



      Nach dem Ablegen von Svolvaer gehen wir in die Bar, denn dort warten leckere Fischfrikadellen auf uns ^^ . Und dann ist die Zeit bis zum Erreichen der Mündung des Trollfjords auch nicht mehr allzu lang
      Liebe Grüße
      Bayerntroll
    • Mein Sohn würde sagen Weihnachtsbaum mit Skoliose... :D Aber der obere Weihnachtsbaum ist mein absoluter Lieblingsweihnachtsbaum ^^
      Gruss - Arctica

      Jan 2009 FM * Jan 2010 NL * Jan 2011 FRAM (Antarctica) * Apr 2011 NN * Mrz 2012 LO * Jan 2013 LO (Alta)* Feb 2014 KH *
      Jan 2016 LO

      Reiseberichte siehe Profil!


    • Arctica schrieb:

      Mein Sohn würde sagen Weihnachtsbaum mit Skoliose...

      :thumbsup:

      30.12.
      Da es gestern etwas spät war, komme ich heute einfach nicht aus den Federn :gutenmorgen: und verpasse dadurch die Begegnung mit der Nordnorge. Auch Harstad sieht mich nur müde aus dem Fenster sehend.
      Aber beim Einlaufen in Finnsnes sind wir pünktlich an Deck, so dass wir das Schokoladenmännchen und den Weihnachtsmann begrüßen können.



      Wir beeilen uns heute mit dem Mittagessen, denn wir wollen die Anfahrt auf Tromsö nicht verpassen, wo wir gegen 14:30 Uhr ankommen.



      Und was macht man in Tromsö ?? Natürlich Wolle kaufen :thumbsup: :!: :!: Allerdings ist der Wollkauf zum Entsetzen von GöGa :pupillen: etwas größer ausgefallen. Das Paket wird wohl definitiv nicht mehr in unsere Koffer passen :hmm: .
      Anschließend verbleibt aber noch genügend Zeit, uns die Stadt ein wenig anzusehen. Und so ganz nebenbei landen wir natürlich in den Ölhallen, wo wir uns ein leckeres Julöl schmecken lassen. Dort entdecken wir auch ein kleines Bild mit der alten Polarlys.



      Dann wird es auch schon wieder Zeit, zurück zum Schiff zu gehen. Den Abend verbringen wir gemeinsam mit netten Mitreisenden in der Bar.
      Liebe Grüße
      Bayerntroll
    • Liebe Gisela,
      wie ging es denn mit dem Wollpaket aus? Hattest Du andere Dinge dafür in Norwgen gelassen, konntest Du die Wolle passend komprimieren oder hast Du einfach nur ganz schnell gestrickt und das fertige Teil gleich angezogen? :D

      Auf neue Bilder und Berichtfortsetzung wartend.. :whistling:
      :) Grüße, Bavaria

      Grüße, Bavaria
    • @ Bavaria58
      Wir waren anschließend ja noch 2 Nächte in Bergen - und da gibt es Geschäfte, in denen man Reisetaschen kaufen kann :D .

      31.12.
      Hammerfest habe ich verpasst, doch beim Erreichen von Havöysund haben wir bereits gefrühstückt, denn heute ist der Zeitplan wegen der frühen Ankunft in Honningsvag ein wenig geändert.



      Mittagessen gibt es bereits ab 10:15 Uhr und das haben wir dann im Schnelldurchgang hinter uns gebracht. Wir wollen so viel Zeit wie irgend möglich an Deck verbringen, um die Anfahrt auf Honningsvag genießen zu können.



      Eigentlich wollten wir nur einige Zeit durch den Ort streifen, doch dann haben wir uns ganz kurzfristig für den Ausflug nach Skarsvag entschieden. Dort angekommen, besuchen wir aufgrund des Wetters erst einmal das Haus vom Weihnachtsmann. Innen warten nicht nur die Trolle auf uns sondern auch Punsch, Kuchen und Waffeln.



      Als wir wieder herauskommen, fahren wir zum kleinen Hafen des Ortes. Die Tourbegleiterin hat dort im Hafen ein wohl ganz besonders schönes Exemplar der Königskrabben an einer Leine an der Mole festgemacht. Doch diese hatte ihren eigenen Willen und will wohl kein "Haustier" sein , denn sie hatte sich irgendwo im Wasser festgesetzt und lässt sich auch mit vereinten Kräften nicht an Land ziehen. War also nichts mit einer Besichtigung. Dafür entdecken wir aber die "wohl nördlichste Tankstelle des europäischen Festlandes".



      Dann wird es auch schon wieder Zeit für die Rückfahrt und als wir um 14:45 Uhr in Honningsvag ablegen, ist es bereits wieder Nacht.



      Da das Restaurant seit Beginn der Reise zum Abendessen eher recht spärlich besetzt war und auch jetzt schon wieder etwas mehr Bewegung :dance3: ins Schiff kommt, hat der Kapitän ein Einsehen: Wir werden zum Abendessen (Nordkap-Buffet) in Kjöllefjord bleiben :nummer1: . Doch vorher kommt noch die Finnkjerka , die auch heute wieder schön angestrahlt wird. Leider schaff ich es durch den Wind und den wieder stärker werdenden Wellen nicht, wirklich scharfe Fotos zu machen.



      Bei Ankunft in Kjöllefjord fängt es dann auch noch heftig an zu schneien.



      Doch wir genießen jetzt erst einmal in Ruhe das Abendessen :essen: . Allerdings sind wir noch nicht ganz beim Nachtisch angekommen, da verlassen wir auch schon wieder den sicheren Hafen und es geht mal wieder los. Wir fahren nicht nur Wikingerschaukel, sondern es geht auch von links nach rechts. Natürlich alles gleichzeitig :yeah: . Aufgrund der weiteren Vorhersage für die Barentsee (WS 8 mit noch heftiger Wellen als an den Vortagen) werden wir alle weiteren Häfen auslassen und direkt nach Kirkenes "reiten".



      Den Silvester-Abend genießen wir mit einigen wenigen zusammen in der Panorama-Lounge. Böller und Raketen zu Mitternacht werden wir bestimmt nicht vermissen, denn wir haben:
      Glasbruch, ordentlich Schiffsbewegung und Wellen, die an den Fenstern vorbeiplatschen :laugh1: .

      Und um 24 Uhr sind wir dann nur noch ein wirklich kleiner Rest, der auf das neue Jahr anstößt :beer: . Allerdings verzichten wir auf den Sekt und bleiben bei unseren bisherigen - aber auch alkoholischen - Getränken. Und irgendwann gehen auch wir dann ins Bett und lassen uns in den Schlaf schaukeln.
      Liebe Grüße
      Bayerntroll
    • 01.01.
      In der Nacht hatten wir also WS 8 mit stabilem Seitenwind und als wir morgens aufstehen, erwartet uns dieses hier:



      Relativ pünktlich laufen wir in Kirkenes ein. Wir starten zu einem kleinen Spaziergang, doch irgendwie ist mir bereits nach kurzer Zeit nicht mehr so danach und wir kehren zurück.



      Vielleicht hatte ich doch ein bischen zu wenig Schlaf. Bevor wir wieder aufs Schiff gehen, statten wir allerdings noch dem kleinen Shop am Anleger einen kurzen Besuch ab. Dort hat man es auch schon richtig erkannt, denn am Eingang begrüßt uns:



      Um 13 Uhr legen wir in Kirkenes ab und schon sind wir wieder südgehend ;( . Kaum eine Stunde später bewegt sich die Spitsbergen wieder etwas heftiger. Immer mehr Paxe verabschieden sich auf die Kabinen - wir haben schon wieder WS 8. Auch wir verziehen uns dorthin, denn draußen gibt es derzeit nichts zu sehen und das Abendessen wurde auf 20 Uhr ( Batsfjord ) nach hinten verschoben. Dort soll es dann angeblich ruhiger sein. Es gibt auch nur noch eine Essenssitzung, denn viele Paxe haben das Schiff in Kirkenes verlassen.

      Mit etwa einer Stunde Verspätung erreichen wir Vardö , wo wir aber wirklich nur kurz anhalten. Könnte es sein, dass man dort nur neue <X -beutel bunkern musste :whistling: ???



      Nach dem Ablegen bleiben wir noch ein wenig an Deck, doch bald schon verziehen wir uns dann doch in die Panorama-Lounge, denn es ist wirklich unangenehm draußen und bei dem Wellengang macht es auch keinen Spaß.



      Nachdem wir dort eingige Zeit sitzen, mache ich Günter auf einen leuchtenden Punkt vor uns aufmerksam, der sich elipsenförmig bewegt ?( . Zwar regelmäßig, doch mal mehr oder weniger schnell. Auch die Mitreisenden an unserem Tisch können sich nicht vorstellen, was das sein soll. Nach einer weiteren halben Stunde müssen wir jedoch alle schallend lachen - das Rätsel ist gelöst: Nicht der Punkt bewegt sich elipsenförmig, sondern das Schiff und der helle Punkt ist ein Leuchtfeuer, an dem wir gerade vorbeifahren :patsch: .

      Das Abendessen in Batsfjord verläuft ruhig, doch anschließend haben wir wieder mehr Bewegung. Gegen 22 Uhr werden wir aber für alles entschädigt - Nordlicht :thumbsup: . Zwar nur relativ schwach, doch immerhin ist es endlich da. Nur fotografieren ohne Stativ gestaltet sich dann doch eher schwierig.



      Anschließend gehen wir zufrieden ins Bett, denn die letzte Nacht war schon etwas kurz.....
      Liebe Grüße
      Bayerntroll
    • Bayerntroll schrieb:

      statten wir allerdings noch dem kleinen Shop am Anleger einen kurzen Besuch ab

      Das kleine Holzhäuschen war bis vor wenigen Jahren die Hafenkommandantur :)

      Das erste Bild durchs Fenster ist Klasse!
      Gruss - Arctica

      Jan 2009 FM * Jan 2010 NL * Jan 2011 FRAM (Antarctica) * Apr 2011 NN * Mrz 2012 LO * Jan 2013 LO (Alta)* Feb 2014 KH *
      Jan 2016 LO

      Reiseberichte siehe Profil!


    • Nach einigen Tagen Büroarbeit ;( geht es nun weiter:
      02.01.:
      So ganz früh wollten wir heute nicht aufstehen, doch bei Ankunft in Havöysund sitzen wir bereits beim Frühstück. Und danach hält uns nichts mehr unter Deck, denn wir haben draußen eine geniale Morgenstimmung und die Anfahrt auf Hammerfest ist wirklich schön.



      In Hammerfest angekommen, führt uns unser Weg erst einmal zur Apotheke, denn es scheint sich bei mir eine massive Erkältung anzubahnen. Der nächste Weg geht dann mal wieder in ein Wollgeschäft. Ich muss mir unbedingt Stricknadeln kaufen, denn nachmittags ist es doch wirklich früh dunkel und die in Tromsö gekaufte Wolle lockt einfach. Außerdem kann man sich ja auch beim Stricken mit den Mitreisenden gut unterhalten. Anschließend laufen wir noch eine kleine Runde durch den Ort.




      Nicht lange nach dem Mittagessen geht die Sonne auch schon wieder unter und als wir gegen 15:30 Uhr Öksfjord erreichen, ist es bereits wieder dunkel



      Die Loppa lässt uns heute in Ruhe. Wir haben nur WS 3 und wir beschließen, uns ein wenig auszuruhen. Schließlich wird es heute mal wieder spät werden bis wir ins Bett kommen, denn wir wollen natürlich ins Mitternachtskonzert.



      Dieses hat uns heute besonders gut gefallen, denn das Programm bestand aus skandinavischen und deutschen Weihnachtsliedern :love: . Anschließend geht es wieder zurück aufs Schiff. Wir bleiben noch bis zur Abfahrt an Deck und lassen bei der Ausfahrt das Konzert noch ein wenig in uns nachklingen.


      Liebe Grüße
      Bayerntroll
    • 03.01.:
      Heute sind wir schon zeitig wach, so dass wir noch vor dem Frühstück das Anlegen in Harstad an Deck erleben können.



      Und da das Wetter heute mal richtig gut mitspielt, gehen wir auch nach dem Frühstück direkt wieder an Deck. Die Morgenstimmung und die Fahrt durch die Risöyrenna sind einfach wunderschön.



      Nachdem wir in Risöyhamn abgelegt haben, bleiben wir noch bis kurz nach der Durchfahrt der Andöy Brücke an Deck, doch dann ruft uns mal wieder das Mittagessen.



      Danach zieht es uns direkt wieder nach draußen. Und bevor es dann auch schon wieder dunkel wird, können wir noch schöne Ausblicke auf die umliegenden Berge genießen.



      Während der anschließenden Fahrt durch den Raftsund bleiben wir bis Svolvaer im Panoramasalon. Da meine Erkältung leider deutlich schlimmer geworden ist, will ich eigentlich nicht von Bord gehen, doch Günter kann mich schließlich doch dazu überreden, zumindest ein wenig die Beine an Land zu vertreten. Und das war echt gut so, denn kaum sind wir einige Schritte gegangen, zeigt sich "grün" am Himmel



      So zwischen den Häusern hatte das Nordlicht doch eine ganz andere Wirkung auf uns als über Wasser oder von Bord aus. Das war dann wirklich ein sehr gelungener Tagesabschluss.


      Stamsund erlebe ich anschließend bereits im Bett. Und ich glaube, dass selbst ein Sturm auf dem Westfjord mich nicht aus meinen Träumen gerissen hätte. Aber angeblich soll es relativ ruhig gewesen sein.
      Liebe Grüße
      Bayerntroll
    • Und wer sich bei den Bildern 98 u. 99 über das blaue Licht gewundert hat, hier kommt die Auflösung:


      Es ist kein Filter, sondern es kam von den Scheinwerfern am Haus :D .

      04.01.
      Ich werde wach und irgend etwas stimmt nicht :/ . Ein Blick aus dem Fenster zeigt mal ganz was Neues: Ententeich :nummer1: . Nichts wie raus an Deck. Und es verspricht ein genialer Tag zu werden



      Relativ pünktlich überfahren wir den Polarkreis



      und kurz darauf gibt es den gesunden Löffel Lebertran. Doch was ist das, danach keinen Moltebeerlikör :woot: . Stattdessen kann man ein Glas Schampus bekommen - natürlich gegen Bezahlung :thumbdown: .
      Da genießen wir lieber die Landschaft, zumal dieser Streckenabschnitt für mich mit einer der schönsten auf der Route ist.



      Und ehe wir uns versehen, sind wir auch schon in Sandnessjöen . Und endlich sehen wir sie auch mal in ihrer ganzen Pracht (was uns bisher aufgrund schlechten Wetters nicht vergönnt war): die sieben Schwestern :thumbsup:



      Außerdem sehen wir wenig später eine lang vermisste kleine runde Scheibe am Horizont - die Sonne. Allerdings geht sie da auch schon wieder unter



      Im nächsten Hafen, Brönnöysund , müssen wir natürlich aussteigen, denn es gibt :icecream: . Effemuc hat auf einem Beweisfoto per whats app sogar die oberste Sorte erkannt :whistling:


      Und kurz vorm Schlafengehen haben wir ein letztes Mal



      Aber alles schöne hat auch eine Kehrseite: da hat uns nämlich die Folda bereits mal wieder voll im Griff :dance3: :dance3: :dance3:
      Liebe Grüße
      Bayerntroll