Nordnorwegen im Herbst - mit Hurtigruten-Anreise (22.10.-02.11.16)

    • Teilstrecke
    • Sa, 29.10.16

      In der Nacht wachte ich 2x auf, weil feuchtfröhlicher Lärm von draußen reindrang. Beide Male waren Nordlichter zu sehen- ich war nur zu müde, um richtig rauszugehen.
      Aber selbst morgens vor dem Frühstück waren immer noch Nordlichter am Himmel!



      Abfahrt war wegen der Bauarbeiten an der Gisundbrücke schon um 8- an der Senjaseite der Brücke mussten wir aussteigen und auf einen Kleintransporter warten, der uns und das Gepäck portionsweise auf die andere Seite brachte- für alle größeren Fahrzeuge war die Brücke am Wochenende komplett gesperrt. Das ganze dauerte fast eine Stunde wegen des ampelgeregelten Einbahnverkehrs.
      Von Finnsnes fuhren wir nach Bardufoss und die E6 nach Süden. Im Landesinneren war alles dick bereift und vereist. Unser nächster Stop war in Bardu Bygdetun (Midt Troms Museum), dort war zwar geschlossen, aber man konnte trotzdem überall hin, nur eben nicht in die Gebäude rein.





      Ein kleines Stück weiter besuchten wir den Polar Park, der sich perfekt in die Landschaft einfügt. Es ging dort ganz ordentlich den Berg hoch zu den Luchsen,Wölfen und Bären. Am beeindruckendsten fand ich, wie die Tierpflegerin heulte und die Wölfe nach einiger Zeit einstimmten!





      In Bjerkvik am Ofotfjord machten wir Kaffeepause, die Sonne stand schon wieder tief über Narvik.



      Der Aussichtspunkt ein Stück weiter war völlig zugewachsen, Narvik war nicht zu sehen- aber das Licht war schön!



      Leider verschlechterte sich das Wetter nun rapide, am Tjeldsund fing es an zu regnen und in Harstad hatte keiner mehr Lust, nach dem Essen noch das Nachtleben im Landregen zu erkunden.
      Viele Grüsse, Albatross
      Reiseberichte im Profil
    • Albatross schrieb:

      Am beeindruckendsten fand ich, wie die Tierpflegerin heulte und die Wölfe nach einiger Zeit einstimmten!

      Hat unser Sohn mal als er klein war im Zoo gebracht. Er hatte wohl kurz vorher einen Film über Wölfe gesehen und begann am Gehege zu heulen. Kurz darauf stimmten die Tier ein - war beeindruckend.
      Gruss - Arctica

      Jan 2009 FM * Jan 2010 NL * Jan 2011 FRAM (Antarctica) * Apr 2011 NN * Mrz 2012 LO * Jan 2013 LO (Alta)* Feb 2014 KH *
      Jan 2016 LO

      Reiseberichte siehe Profil!


    • @Arctica - das Heulen muss er gut getroffen haben, ich könnte es nicht. Gänsehautfeeling, nicht wahr?

      So, 30.10.16

      In der Nacht war Zeitumstellung, eine Stunde länger schlafen! Bis zur Abfahrt hatte auch der Regen aufgehört.



      In Trondenes kam die Sonne raus. Die letzten Hurtigrutenausflügler waren noch in der Kirche, so konnten wir auch noch schnell rein, bevor das Museum dran war.



      Ich kürzte den Museumsbesuch ab und ging lieber nach draußen, die Sonne genießen.



      Die verschwand während der Fahrt über Hinnøya komplett im Schneeschauer- die Strasse war glatt und wir wurden von einem in den Strassengraben gerutschten Lastwagen aufgehalten. Richtung Refsnes wurde es wieder besser und wir erreichten noch die Fähre nach Flesnes, sogar vor dem HR- Ausflugsbus. Einige der Gesichter kamen mir bekannt vor- es waren die Paxe der MS Nordlys.



      Weiter ging es Richtung Sortland zu Laila Inga ins Lavvu und zu den Rentieren - die Frau ist ein echtes Original, sehr zu empfehlen!



      Fortsetzung folgt
      Viele Grüsse, Albatross
      Reiseberichte im Profil
    • Fortsetzung 30.10.16

      Über die Sortlandbrücke



      und Stokmarknes , wo die MS Nordlys inzwischen lag, ging es in Melbu auf die Fiskebøl-Fähre. Hier war es schon recht dämmrig.



      Am Aussichtspunkt an der E10 war nur noch zur Seeseite Licht.



      Nach Svolvær wurde es endgültig stockdunkel und ich verlor völlig die Orientierung- aber Hauptsache, der Fahrer wusste, wo es hingeht.
      Angekommen in Mortsund bezogen wir unsere Rorbuer, diesmal eine rustikalere (und originalgetreuere) Version als in Hamn i Senja. Auf dem Weg zum Abendessen Nordlichter, nur die Beleuchtung war etwas lästig.



      Leider hatte es sich nach dem Essen zugezogen...
      Viele Grüsse, Albatross
      Reiseberichte im Profil
    • @Capricorn- ich geb's ja zu, ich jammere auf hohem Niveau ;)

      Mo, 31.10.16

      Es war deutlich milder als am Vortag, alles Vereiste war getaut und der Morgenhimmel war unglaublich farbig.





      Wir nahmen den langen Weg entlang der Ostküste nach Borg, die Berge des Festlands waren gut zu sehen, doch über uns zog sich der Himmel nun komplett zu.



      Immerhin blieb es den ganzen Tag trocken, wenn auch grau in grau.
      Ich hatte immer Vorbehalte gegenüber dem HR-Ausflug Wikingerfest gehabt, aber die Führung durch das Wikinger-Langhaus war unerwartet gut gemacht!



      Nach einem Stop beim Aussichtspunkt über Borg fuhren wir nach Henningsvær. Dort konnte man nur an den diversen Parkverbotsschildern erkennen, wie überlaufen es im Sommer sein muss. Jetzt waren die Bürgersteige hochgeklappt und man konnte ungestört rumstromern.





      Auf dem Rückweg nach Mortsund legten wir in Leknes beim Coop noch einen Shopping-Stop ein- jeder deckte sich mit Lachs, Rentier- oder Elchwurst ein.
      Viele Grüsse, Albatross
      Reiseberichte im Profil
    • Albatross schrieb:

      Ich hatte immer Vorbehalte gegenüber dem HR-Ausflug Wikingerfest gehabt

      Es ist seltsam - ich habe diesen Ausflug auch noch nicht mitgemacht, aber bei den Mitreisenden hörte man bisher entweder Disney / Fastnacht oder totale Begeisterung, etwas dazwischen habe ich noch nie gehört.
      Gruss - Arctica

      Jan 2009 FM * Jan 2010 NL * Jan 2011 FRAM (Antarctica) * Apr 2011 NN * Mrz 2012 LO * Jan 2013 LO (Alta)* Feb 2014 KH *
      Jan 2016 LO

      Reiseberichte siehe Profil!


    • Tolle Bilder, besonders die Grünen! Da werden die letzten Zweifel an einer Oktober-Reise zerstreut, wenn zumindest die Chance auf solches Wetter besteht. Und das Stativ muss diesmal wohl auch noch Platz finden. :sdanke: für's Mitreisen lassen.
      Viele Grüße
      lyle
      08/11-KH: B-K-TOS-B
      01/13-PL: B-K-B
      04/15-NK: B-K-B
      10/17-NK: B-K-B
    • @Arctica- ich dachte auch erst Oje, als ich die Kutten sah. Aber wir waren mittags dort und es war ohne das Häuptlingstrara, obwohl es auch Essen gab (Lammsuppe). Was wir erzählt bekamen, war interessant und fundiert.

      @lyle - unbedingt Stativ! Und zwar kein wackliges Mini-Reisestativ, sondern was halbwegs Stabiles. Auch Oktober steht und fällt natürlich mit dem Wetter, tagelanger Dauerregen wäre sicher etwas auf die Laune gegangen.

      @Ricka - ich habe zwar GPS-Daten in den Fotos, aber ich musste teilweise auch erst suchen, wo wir entlanggefahren sind ;)

      Di, 01.11.16

      Der letzte komplette Tag zeigte sich leider wieder etwas grau. Zuerst fuhren wir nach Gravdal, die Buksnes Kirche von 1905 ist eines der wenigen Beispiele für den Dragestil im Norden Norwegens.



      Der nächste Stop war Nusfjord. Wir mussten keinen Eintritt mehr zahlen, wurden dafür aber richtig nass, das einzige Mal übrigens auf der ganzen Reise. Zum Glück hatte der Landhandel geöffnet-sie wollen das den Winter über mal ausprobieren, ob es sich lohnt.





      Über Flakstad

      ging es nach Ramberg, für Kaffee oder Strandspaziergang. Der Regen hatte passenderweise wieder aufgehört.



      Fortsetzung folgt....
      Viele Grüsse, Albatross
      Reiseberichte im Profil
    • Liebe Albatross, nachdem ich gestern auf dem Tablet deine Berichte verschlungen habe, habe ich mir nun erst mal auf dem PC in aller Ruhe noch mal deine wunderbaren Fotos angeschaut.
      Deine Landschaftsaufnahmen: genial in Schnitt und Lichtstimmungen!!!! Die Detailaufnahmen: Klasse, sie sagen so viel aus!!!! Deine Collagen: wunderbar zusammengestellt!!!! Fehlt noch was? Ach ja natürlich die Nordlichter: unglaublich schön und die Zusammenschnitte: als wenn ich selber dabei wäre, toll!!!!
      Vielen, vielen Dank, das du uns teilnehmen läßt :love:

      Fortsetzung bitte......
      liebe Grüße Renate :gr-blume:
    • @effemuc- sorry, das war die ganze Ausbeute, ein drittes ist missraten-es war recht dunkel dort.
      @Capricorn- keine Sorge, ich habe nicht mehr :laugh1:

      Fortsetzung 011.11.16

      Nächster Stopp war der Rastplatz vor dem Hamnøytunnel- drüben am Festland schien die Sonne :(



      In Reine hatten wir wieder länger Zeit für Erkundungen. Leider ging wegen der Zeitumstellung das Licht jetzt schon wieder weg.





      Zum guten Schluss stand das Ende der Strasse mit Å auf dem Programm, bereits in kompletter Dunkelheit, was drinnen in den Häusern des Fischereimuseums nichts machte.





      Abendessen gab es bei Maren Anna, bevor wir die späte Fähre nach Bodø enterten. Der Vestfjord war extrem ruhig und die Langegode fuhr wie auf Schienen, diese Gasfähren sind schön leise und recht bequem :thumbup:
      Viele Grüsse, Albatross
      Reiseberichte im Profil