Wiki-Fragen zur SPITSBERGEN

  • Frage zum Wiki
  • Ich weiß leider nicht, was sich hinter der Abkürzung "D" versteckt. "Draught" heißt Tiefgang, nach meiner Kenntnis. Nur zum Vergleich: Bei der Midnstsol sind folgende Vergleichswerte bei DNV angegeben:
    D:13 m
    Draught: 5,1 m
    Viele Grüße Harald S.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „ruder-rabe“ ()

  • Ich habe bei DNV schon wegen der vielen von ihnen verwendeten Abkürzungen nachgefragt und warte noch auf eine entsprechende Auflistung, bzw. Hinweis auf eine erklärende Seite. Das D steht sicherlich auch für Tiefgang, vermutlich den maximalen Tiefgang, den die Passagierschiffe ja so gut wie nie erreichen.
    Man muss beachten, dass diese Schiffe ja auch für die Mitnahme von Fracht und Fahrzeugen konstruiert wurden. Wenn die Schiffe voll beladen wären, würden sie sicherlich erheblich tiefer im Wasser liegen, was diesen Unterschied sicherlich ausmacht.
    Stell dir eine MIDNATSOL voll beladen mit Fracht und Fahrzeugen vor, dann kommt man sicherlich auf die 13 Meter.

    Nachtrag: Ich habe noch ein wenig recherchiert: Das D steht für den Gesamttiefgang, also Tiefgang plus Freibord (= Höhe Seiten Deck). Daraus ergibt sich der hohe Wert.
    Gruß Jobo,

    Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben.
    - Alexander von Humboldt -
  • @Jobo Es erscheint mir nicht plausibel, dass die Midnatsol in voll beladenem Zustand um 8 m tiefer liegen soll als normal. Da würde sie ja zwei bis 3 Decks tiefer liegen. Die Bullaugen auf den Decks 3 und 4 würden sich dann hervorragend zu Betrachtung der Unterwasserwelt eignen. ;)

    Die Angabe D muss etwas anderes bedeuten.
    Es grüßt Capricorn :hut:

    7/11 RW // 3/12 NX // 7/12 FM/VE // 3/13 VE // 1/14 TF // 3/14 LO Verweise auf Reiseberichte im Profil
    7/14 NX
  • Den Nachtrag habe ich 5 Minuten nach dem Post reingesetzt, also stand der schon fast zweieinhalb Stunden da, als du deinen Beitrag abgeschickt hast. :search:
    Gruß Jobo,

    Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben.
    - Alexander von Humboldt -
  • Ich habe gerade noch einmal ein paar Schiffsdaten bei DNV herausgezogen und gegenübergestellt:
    Name/Maß"D"/Draught=Tiefgang/Differenz=Freibord alle Maße in m
    Midnatsol/13,0/5,1/7,9
    Nordlys/10,3/4,7/5,6
    Vesterålen/8,85/4,0/4,25
    Lofoten/7,35/4,62/2,73
    Finnmarken/7,2/4,8/2,4
    Spitsbergen/7,0/5,3/1,7
    Muss ich mir als Pax der Spitsbergen Sorgen machen bei Wellen größer +|- 1,7m oder gibt es doch eine andere Definition für "D"?
    Viele Grüße Harald S.
  • Das hat mit den Wellen recht wenig zu tun. Das Freibord ist wichtig für die Beladung. Deshalb gibt es an jedem Schiff auch die Freibordmarken. Wenn z.B. nach einem Seeunfall festgestellt wird, dass das Schiff tiefer im Wasser gelegen hat, als es die Freibordmarke erlaubte, kann man daraus auf eine Überladung des Schiffes schließen.
    Bei starkem Wellengang kann immer mal Wasser über das Freibord an Deck gelangen, dafür gibt es dort immer Wasserablauföffnungen. Bei extrem starkem Seegang werden ohnehin die Schotten geschlossen, so dass nichts ins Schiffsinnere gelangen kann.
    Gruß Jobo,

    Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben.
    - Alexander von Humboldt -
  • Übrigens ist hier die offizielle Erklärung für die Abkürzung D:
    The mulded depth is the vertical distance measured amidships from the top of the freeboard deck beam at side to the top of the keel - for 'wooden vessels' to the lower edge of the keel rabbet, given in metres.
    Gruß Jobo,

    Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben.
    - Alexander von Humboldt -
  • Draught/Draft
    Tiefgang eines Schiffes: vertikaler Abstand zwischen der Wasserlinie und der Unterkante des Kiels.
    Der natürlich variieren kann, je nach Beladung, nach dem Ballast oder auch dem Inhalt der Tanks.

    Das ganze ist natürlich auch vom Schiffstyp abhängig bzw. unterschiedlich
    und die Spitsbergen war ja ursprünglich als Autofähre konzipiert... ;)

    Wie so ist das jetzt eigentlich so wichtig, Hauptsache ist doch das Ding schwimmt... :whistling: ^^
    MfG aus dem Harz, Micha. :gr-cool:
  • In Kurzform für den, der nicht von Anfang an mitliest:
    Behauptung, dass die Spitsbergen wegen der Tauchtiefe nicht durch die Risørenna fahren kann (Angabe im Wiki zum Tiefgang zu diesem Zeitpunkt D:7m). Beginn der Diskussion zum Unterschied zwischen dem Maß "D" und Draught. Die Erklärung steht unter Punkt 32 und das Wiki ist auch korrigiert. Dank an Jobo. Damit sollten alle Un-Klarheiten beseitigt sein.
    Viele Grüße Harald S.