Wiki-Fragen zur SPITSBERGEN

  • Frage zum Wiki
  • Wiki-Fragen zur SPITSBERGEN

    Im Hurtigwiki sind in den erweiterten technischen Daten je zwei 6-Zylinder Dieselaggregate (6DZC) mit 2100 kW und zwei 16V-Zylinder (16VDZC) mit 3700 kW aufgeführt. In den technischen Datenblättern des Herstellers finde ich keine 6-Zylinder-Maschinen mit über 2000 kW. Dienen alle vier Aggregate dem Antrieb oder sind die kleinen nur für das Bordnetz zuständig? ?(
    Viele Grüße Harald S.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „ruder-rabe“ ()

  • Es handelt sich hier offensichtlich um einen diesel-elektrischen Antrieb, denn die Propellergondeln können konstruktiv kaum über eine Welle mit den Motoren verbunden sein. Die vier "Motoren" erzeugen über angeflanschte Generatoren Strom . Die Leistungsabgabe (!) liegt (nach Datenblatt) bei die kleinen Maschinen bei rund 1400 kW, bei den großen sind es rund 3500 kW. Da jede Propellergondel eine maximale Leistungsaufnahme von 3000 kW hat, kann rein rechnerisch ein großes Aggregat jeweils eine Gondel mit Strom versorgen. Die Frage ist nur, ob die Generatoren ( auch die kleinen) in ein gemeinsames Bordnetz einspeisen oder ob die jeweiligen Antriebe autark sind?
    Viele Grüße Harald S.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „ruder-rabe“ ()

  • Die Angaben stammen alle von Det Norske Veritas. Inzwischen hat DNV die auf Moteren 8VDZC korrigiert und auch weitere Angaben ergänzt. Die muss ich allerdings erst noch ins Wiki einarbeiten.
    Gruß Jobo,

    Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben.
    - Alexander von Humboldt -
  • Erst einmal Dank für die Info und die angekündigte Überarbeitung des Wiki . Die Frage mit dem "gemeinsamen" Bordnetz bleibt aber interessant.
    Ergänzung:
    Vor Überarbeitung des Wiki bitte noch einmal überprüfen:
    Die 8-Zylinder-Maschinen sind keine V-Motoren (nach Hersteller-Datenblatt ), die Bezeichnung müsste also 8DZC lauten. Die stärkste Sonderform ist mit 2000kW angegeben.
    Viele Grüße Harald S.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „ruder-rabe“ ()

  • Moin,
    die beiden großen Dieselmotoren erzeugen beide zusammen den Strom von dem dann die Elektromotoren der Propellergondeln versorgt werden. Es würde allerdings auch einer der beiden Dieselmotoren dafür reichen um beide Propellergondeln zu betreiben. Die beiden kleineren sind sogenannte Hilfsdiesel die nur das Bordnetz versorgen sollen, damit z.B. auch im Notfall immer noch Strom zur Verfügung steht und auch da reicht meist einer aus für alles.
  • Moin Moin,
    dass ein Diesel reicht, stimmt leider nur bedingt, wenn jeder große Diesel 3500 kW (elektrische!) Abgabeleistung hat und eine Propellergondel 3000 kW Leistungsaufnahme (bei Volllast) hat. Wenn jetzt ein großes Aggregat ausgefallen sein sollte, wäre das eine Erklärung für das verringerte Tempo, denn die Hilsdiesel können offenbar nicht unterstützend eingreifen
    Viele Grüße Harald S.

  • ruder-rabe schrieb:

    Die 8-Zylinder-Maschinen sind keine V-Motoren (nach Hersteller-Datenblatt )


    Da gebe ich dir Recht, allerdings steht es so in der offiziellen Beschreibung bei DNV. Vielleicht gibt es ja da noch eine Korrektur.
    Gruß Jobo,

    Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben.
    - Alexander von Humboldt -
  • Warum wird die Spitsbergen als Expeditionschiff aufgeführt?

    Warum stehen die Artikel zum diesem neuen Schiff eigentlich nicht unter der Kategorie "Neuste Generation"? Als unbedarfter Laie hätte ich Infos über dieses neue Schiff auf der Route dort gesucht.
  • Hab ich jetzt irgendetwas falsch verstanden? Die Spitsbergen fährt doch in der Route und löst dort sogar die Midnatsol ab wenn ich richtig gelesen habe! Trotzdem wird sie hier als Expeditionsschiff unter "Sonstige" und nicht unter "Neuste Generation" geführt? Muss man nicht verstehen oder?
  • ....um dann im (europäischen) Winter wieder im normalen Liniendienst eingesetzt zu werden. Die Eingruppierung als Postschiff wäre genauso sinnvoll, wie auch die Midnatsol dort noch geführt wird. Beide Schiffe teilen sich ja im halbjährigen Wechsel den Liniendienst.
    Viele Grüße Harald S.

  • Die Risoyrenna wurde wie auf Marinetraffic sichtbar ganz normal durchfahren.

    Einer der oben angesprochenen Elektromotoren dürfte noch immer defekt sein, weshalb die Spitsbergen noch immer nur mit ca 80% der sonst normalen Leistung unterwegs ist.
    :gr-blume: Sandra

    2011 NO * 2012 NN * 2012 LO * 2013 LO * 2014 2x LO * 2015 VA * 2016 2x NX
    Reiseberichte im Profil
  • ruder-rabe schrieb:

    Konstruktionstiefgang vermerkt (wo auch immer der Unterschied liegt?).


    Der Konstruktionstiefgang wird vom Konstrukteur errechnet. Verantwortlich dafür ist die Konstruktionswasserlinie. Dies ist eine angenommene Wasserlinie bei bei einem, nach einer festen Formel errechneten Konstuktionsgewicht eines Schiffes. Also dem Leergewicht des Schiffes plus einem entsprechenden durchschnittlichen Gewicht der Ladung. Diese Konstruktionswasserlinie liegt also zwischen der Leerwasserlinie (bei Leergewicht des Schiffes) und der Ladewasserlinie (bei maximaler Beladung des Schiffes).
    Somit ist der Wert des Konstruktionstiefganges irgendwo zwischen Tiefgang bei leerem Schiff und maximalem Tiefgang. Die beiden letzten sind auch leichten Veränderungen unterworfen, z.B. durch die unterschiedliche Dichte des Wassers je nach Temperatur und bei Salz- oder Süßwasser.
    (alles vereinfacht ausgedrückt, ein Schiffbauer könnte dies sicherlich präziser erklären ;) )
    Gruß Jobo,

    Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben.
    - Alexander von Humboldt -