Knocking at nocks door

    • B-K-B
    • Knocking at nocks door

      Nun sind wir schon in Ålesund , Zeit mit unserem Bericht zu beginnen.

      Aus Entschleunigsgründen starteten Noschwefi, SoStei und ich bereits am Samstag zu unserer Wintertour mit der Lofoten. Bereits am Gate brachten uns das Abspielen meines Klingeltons die Frage einer Mitreisenden ein: "Fahrt Ihr auch mit der Lofoten?" Seitdem waren wir dann eher mehr als weniger zu viert unterwegs. (Welchen Klingelton habe ich wohl? *gg*)

      Die Flüge verliefen reibungslos, das Gepäck kam zeitgleich mit uns an und rubbeldiekatz waren wir im Hotel. Das Upgrade auf ein Superiorzimmer nahmen wir gern und dankbar an. Husch rauf, die Koffer abgestellt und etwas wärmeres angezogen. Dann ging es schon los zum ersten Rundgang durch das verschneite und sonnige Bergen . Nach Zimtschnecke und Kaffee ging es rauf auf den Fløyen . Das Licht zum Sonnenuntergang war traumhaft und die blaue Stunde zog uns noch eine ganze Zeit in ihren Bann.

      Am Sonntagmittag machten wir nach einem Spaziergang im noch immer sonnigen und verschneiten Bergen den Ausflug zum Mostraumen. Bei dem herrlichen Wetter eine wahrhaft traumhafte (und eisige) Fahrt, die an der Eisschicht vorzeitig ihren Verlauf änderte. Dieser Ausflug war seinen Preis wirklich wert.

      Zurück in Bergen holten wir nur schnell die Koffer aus dem Hotel und wenig später waren wir schon am Hurtigrutenterminal. Kurz vor 18 Uhr trafen wir Seafox1 , der auch einen Reisebekannten mitbrachte. Ab sofort sind wir dann immer wieder mal als Sechserbande unterwegs. Das erste Abendessen verlief unter viel Gelächter, wobei wir natürlich das leckere Essen durchaus zu würdigen wussten.

      Nach dem Abendessen erfolgte dann die Übergabe der Staffettpinne durch @Arctica , die hierfür extra noch einmal an Bord gekommen war. Das Beweisfoto für die Übergabe muss ich mir noch aushändigen lassen.

      Mit etwas Verspätung verließ die Lofoten Bergen . :lofoten2: Wir genossen die Aussicht und die ersten Minuten der Fahrt auf dem Deck bis zur Brücke. Danach fielen wir alle in die Kojen und schliefen tief und fest bis heute morgen.

      Heute begleiten uns Sonne und Schnee durch den Tag. So ist es vielleicht gar nicht sooo schlimm, dass die Türen zur Nock beidseitig geschlossen sind. :sveto:

      Zumindest Noschwefi steht immer wieder vor der verschlossenen Tür und wagt einen Blick in die "geschlossene" Zone und darüber hinaus.

      Noch während des Frühstücks fing eine nette Schaukelei an, die den einen oder die andere zurück in die Horizontale schickte. Aber nach ein, zwei Stunden beruhigte sich die See wieder.

      Ålesund durften wir noch zeitweise im Sonnenschein erlaufen. Dann fing ein Schneegestöber an, das uns nun auch auf dem weiteren Weg begleitet.

      Um mich herum machen alle ein kleines Nickerchen und ich bin auch schon ganz müde. Bis später. :sleeping:
    • Danke für den Beginn eures Berichts, habe mich schon darauf gefreut! :thumbsup:
      Leider war mir beim Lesen des Titels schon klar was los ist :evil: , ich hoffe für euch, dass ein Kapitänswechsel stattfindet oder er sich erweichen lässt!
      :lofoten2: :godtur:
      :gr-blume: Sandra

      2011 NO * 2012 NN * 2012 LO * 2013 LO * 2014 2x LO * 2015 VA * 2016 2x NX * 2018 Fram, NX, LO
      Reiseberichte im Profil
    • aktueller Auszug aus dem Logbuch:

      Sonntag, 17. Januar 2016 (Tag 1)

      21 Uhr
      Stafettpinne unversehrt von @Arctica übernommen.
      Letzter Eintrag vom gleichen Tag

      21:30 Uhr
      Info-Veranstaltung
      Einführung Kapitän Kjell Skjoldvaer; Reiseleiter Asgeir Larsen
      Neuigkeiten: Es gibt kein Wasserpaket mehr; Bierpaket jetzt mit Strichliste (22 Bier)

      22:30 Uhr
      Durchsage verspätete Abfahrt

      23:15 Uhr
      Abfahrt bei 0° C und Windstille

      Montag, 18. Januar 2016 (Tag 2)

      7 Uhr
      Frühstück

      7:15 Uhr
      Ankunft Maloy
      Sicherheitshalber noch 2 Rettungsboote an Bord genommen

      7:30 Uhr
      Abfahrt pünktlich

      8:20 Uhr
      Stad fordert erste Opfer

      10:30 Uhr
      Torvik pünktlich erreicht

      12 Uhr
      Alesund
      Aufbruch zur Tiefschnee-Expedition zum Aksla .
      Stafette zur Messung der Schneehöhe geeignet. Aktuell: 20 cm bei 2° C
      Hinweg perfektes Wetter, Abstieg im Schneesturm

      15:30 Uhr
      Reiseleiter kündigt Grün an für die Hustadvika
      Chor: Wir sind alle Individualisten :)
      Einzelstimme: Ich nicht :P


      Reiseberichte siehe Profil :lofoten2:


    • Wir erwarten heute gegen 20 h mit der Lofoten eine sehr bewegte See. Die Forumscrew samt Anhang ist am Vorbereiten. Tabletten Bänder gegen Seekrankheit . Ich werde nichts machen. Vorschlag fürs Forum von bonimali. Wenn du grün wirst, machen wir ein Foto. Moto: heute sahen wir keinen grünen Himmel, dafür einen grünen Seafox.- Ich denke es war nur scherzhaft. Den Gefallen werde ich ihnen aber sicher nicht tun.
    • UUUPPPSSS - hat der 4-Streifen-Kollege doch noch zugeschlagen. Hat sich wohl nicht getraut es während der Fahrt zu machen. Hoffe für euch dass sich das bald ändert. Weiter gute Fahrt!
      Jan 2009 FM ~ Jan 2010 NL ~ Jan 2011 FRAM (Antarctica) ~ Apr 2011 NN ~ Mrz 2012 LO ~
      Jan 2013 LO (Alta) ~ Feb 2014 KH ~ Jan 2016 LO ~ Feb 2018 LO

      Reiseberichte siehe Profil!

    • Schön, von euch (und der Pinne) ;) zu hören.
      Vielleicht könnt ihr sie ja vorzeigen als Beweis eurer nautischen Fähigkeiten, um doch noch auf die Nock zu gelangen. :D
      :sdafuer:
      Ich wünsche euch, dass die grüne Welle anhält, und auch sonst viel Spaß und tolle Erlebnisse auf und mit der Alten Lady.


      :godtur: mit :lofoten2:
      Martin

      2016 - Das Jahr der vier :lofoten2: Touren! :D
    • Als das Schiff gestern zu rollen anfing sind alle schnell in der Kabine verschwunden. Die Devise galt mindestens eine Hand für das Schiff, wobei ich gerne zusätzliche Hände gehabt hätte.
      Das gut verschraubte Waschbecken gab Hilfestellungen und nahm auch alle losen Gegenstände auf. In der Koje genoss ich es die Hände frei zu haben. In einer zyklischen leicht drehenden Bewegung drückte es meinen Oberkörper in Richtung Kopf um ihn dann Richtung Füsse zu ziehen. Diese spezielle Massage, die mir die Lofoten verpasste, hat mich bald in den Schlaf gewiegt.
      Alle Anderen haben mit oder ohne Chemie die Nacht auch glücklich überstanden, wie ich beim Frühstück feststellte. Wir sind also guten Mutes auch wenn Neptun sich nochmals ins Zeug legen sollte.
    • Da fehlen einem doch die Worte, kaum bin ich weg wird es lustig auf dem Boot (das bezieht sich auf den Seegang, nicht die Leute!).

      Noch etwas persönliches, grüsst doch bitte den Michael im Speisesaal von mir (der Dame mit dem Kaffee! - er weiss dann Bescheid), hatte ihn leider nicht mehr gesehen um mich zu verabschieden. Wir sind früh morgens mal verbal zusammengerasselt, kamen dann aber super zusammen zurecht. Genaues kommt dann im Reisebericht.
      Jan 2009 FM ~ Jan 2010 NL ~ Jan 2011 FRAM (Antarctica) ~ Apr 2011 NN ~ Mrz 2012 LO ~
      Jan 2013 LO (Alta) ~ Feb 2014 KH ~ Jan 2016 LO ~ Feb 2018 LO

      Reiseberichte siehe Profil!

    • Seafox1 schrieb:

      Die Devise galt mindestens eine Hand für das Schiff


      Auch wenn wir das hier schon häufiger hatten (nicht durch mich) und es nach Besserwisser klingt: Der Spruch "eine Hand fürs Schiff, eine Hand für sich selbst" bedeutet nicht, dass man sich bei schlechten Bedingungen mit einer Hand festhalten soll, sondern dass man als Seemann, der eigentlich wie jeder Arbeitnehmer verpflichtet ist, beide Hände fürs Arbeiten einzusetzen, (höchstens) noch eine Hand für die Arbeit verwendet und sich mit (mindestens) einer Hand selbst sichert.

      Ich wünsche Euch allen auf der Lofoten eine wunderschöne Tour!
    • Aktueller Auszug aus dem Logbuch:

      Montag, 18. Januar 2016 (Tag 2)

      15:30 Uhr
      Lokale Küche - gesalzene Lammkeule. Laut Reiseleiter nur mit Aquavit genießbar.
      Touris erfreut - bis die Worte "selber zu zahlen" fallen. 3 halten sich daran.

      18:00 Uhr
      Molde pünktlich im Schnee erreicht.

      20:00 Uhr
      Kammern aufgesucht, um Grün vorzubeugen.
      Mission erfolgreich trotz ca. 30° Schräglage.

      Dienstag, 19. Januar 2016 (Tag 3)

      5:30 Uhr
      Trondheim im Schneetreiben erreicht.

      7:30 Uhr
      Frühstück unterm Leuchtschiff.

      8:40 Uhr
      MS Nordkapp erfolgreich geentert.
      Starkes Schneetreiben an Bord, teilweise hervorgerufen durch Schneeräumer, natürlich motorbetrieben.

      9:05 Uhr
      Entdeckung: Wasserpaket an Bord

      9:30 Uhr
      Trondheim Zentrum erreicht.
      Weg genommen, da Eisfläche im Hafen noch zu dünn.

      9:35 Uhr
      Wir kämpfen uns durch die Schneemassen.
      Stafettpinne zeigt mehr Schnee an als in Alesund .

      10:30 Uhr
      Bis zum Dom durchgekämpft.

      10:50 Uhr
      Pause im Schneesturm - passend zur Gamle bru.

      10:51 Uhr
      Seilschaft mit ca. 20 Mitgliedern entert die Brücke - Ausweichmanöver geglückt.

      10:52 Uhr
      Nach dem Schreck Kaffeebrenneriet geentert. Hierbei einige Kronen verloren, dafür Kanelboller erbeutet.

      11:00 Uhr
      Tiefverschneiten Kai in Bakklandet erreicht - ohne Schnee und Wind

      11:20 Uhr
      Fahrräder nur an Form der Schneewehe erkannt - Schneeberge bis 3 Meter Höhe widersetzen sich des Aufstiegs.

      11:50 Uhr
      MS Lofoten trotz heftigen Schneetreibens erreicht.

      12:00 Uhr
      Abfahrt

      12:15 Uhr
      Munkholmen spielt verstecken.

      13:30 Uhr
      Mittagessen beendet - Sonne scheint - anscheinend alle Teller leer gegessen.

      13:50 Uhr
      Schneeschauer und Sonne wechseln sich ab - geniale Lichtstimmungen

      15:10 Uhr
      Lokale Küche - Muschelvorführung.
      Bleibe lieber an Deck, Wetter zu schön.

      15:40 Uhr
      Folda findet im Vorhinein erstes Opfer - Abendessen wird in einer Sitzung stattfinden.

      15:42 Uhr
      MS Lofoten versucht überzählige Passagiere abzuwerfen.
      Keine Erfolgsmeldung ausgegeben.

      16:00 Uhr
      Weitere unerwartete Schiffsbewegungen - genieße sie an Deck.
      Außer mir kein Mensch zu sehen.
      Könnte auch an abgeschalteter Außenbeleuchtung liegen.
      Chor: Wir sind alle Individualisten :)
      Einzelstimme: Ich nicht :P


      Reiseberichte siehe Profil :lofoten2: