Thema "Landstrom" bei längeren Liegezeiten in den Häfen

    • Landstrom in Bergen

      ....aber ohne Hurtigruten 8| "Die Investition ist uns zu teuer, da wir es sowieso in den anderen Häfen nicht benutzen können. Wir tun ja schon sehr viel für die Umwelt und reduzieren die Emissionen, wenn wir in Bergen sind. Weniger Kraftstoffverbrauch durch weniger Energieverbrauch an Bord, weniger Licht und Reduzierung anderer Quellen mit hohem Stromverbrauch...."
      Hurtigruten bläst jährlich 1.780 To CO2 und 31 To (alle Schiffe zusammen 374 To) Stickoxyde in die Stadt. Die Landstromabnahme würde HR 16,8 Mill. NOK kosten, gemessen an den größten Schiffen. Im Preis enthalten sind die Installationen auf den Schiffen und am Terminal. Die Gesamtkosten für die Stromanlagen auf allen Hurtigrutenschiffen und allen Onshore-Anlagen sollen sich auf 84 Mill. NOK belaufen. 2014 soll ein Pilotprojekt zunächst für Container- und Offshoreschiffe begonnen werden.
      Hurtigruten sagt zwar, dass man sich so eine Investition nicht leisten könne, spekuliert aber gleichzeitig auf Partner für die Finanzierung ;)
      Die Grünen als Kämpfer gegen die Luftverschmutzung in der Stadt sind von Hurtigruten, aber auch der Kommune enttäuscht. Nicht nur, dass ein moderner Hafen Landstromversorgung brauche, man müsse auch endlich die Hafengebühren ökologisch differenzierter gestalten.
    • Thema "Landstrom" bei längeren Liegezeiten in den Häfen

      Die Häfen, in denen die Hurtigrutenschiffe längere Zeit am Kai liegen, wie Bergen , Trondheim und Tromsø denken aktuell über die Versorgung der Schiffe mit Landstrom nach. Der Vorteil: Die Schiffe müssten Ihre Diesel nicht länger als Kraftwerke für die Bordelektrik laufen lassen und die Emissionen am Kai würden signifikant sinken. Der Anstoß hierzu kam aus Bergen , wo die Schiffe im Winter über 8 Stunden am Kai liegen und stieß bei vielen Häfen auf positive Resonanz. Lediglich Kirkenes befürchtet zu hohe Kosten für die Ausrüstung des Kais.
      Die Hurtigruten Reederei müsste dazu jedoch alle eingesetzten Schiffe umrüsten, um sie schnell und einfach an den Landstrom der Häfen anzuschließen. Bezüglich der unterschiedlichen Bordspannung der Schiffe, wäre jedoch auch ein neuer Trafo an Bord von Nöten.

      Hier der Artikel: tu.no/industri/2015/08/24/havn…igruten-over-pa-landstrom (Norwegisch)

      Mein Senf: Ich denke, das ist eine gute Idee, die schnell umgesetzt werden könnte und eine Menge CO2 einsparen würde. :thumbup: