mit der FRAM rund um Island - 2015-05

    • Sonstiges
    • 2015
    • mit der FRAM rund um Island - 2015-05

      Wie heißt das hier bei uns des öfteren so nett - nach der Reise ist vor der Reise............. :mosking:

      ... und da ich ganz aktuell die nächsten Reiseunterlagen abgeholt habe, will ich mal versuchen, zumindest ein paar Bilder der obigen Reise auszusuchen, bevor ich in 2 1/2 Wochen wieder weg bin.... :pardon:

      Vorgeschichte und Anfang der Reise waren bzw sind im Live-Bericht ... nachzulesen.

      1. Reisetag, 21.05.2015

      Mitten in der Nacht vor der Abreise gegen 3h trudelte noch eine SMS von meinem Personal Guide (P.G.) ein,
      die mir bestätigte, dass er schon auf Island eingetroffen war.
      Für mich ging es um 7h Richtung Flughafen Düsseldorf und um10h mit 'nem CRJ-900/890-Flieger nach Kopenhagen.
      Dort hab ich mit einem Teil der von der letzten Reise übriggebliebenen dänischen Kronen das zuhause abgebrochene Frühstück nachgeholt und ein Döschen lecker Lakritz als Reiseproviant für den Weiterflug gekauft.
      14.05h war das nächste "Boarding complete" und in gut 3 Stunden ging es nun nach Island.
      Und der erste Blick auf Island aus dem Flugzeug heraus war schon "wow"



      Am Flughafen wurde ich schon erwartet und nach einer herzlichen Begrüßung hieß es: Koffer ins Auto und los - und gar nicht erst aufhalten mit Umweg via Hotel........

      So bekam ich also an diesem Tag folgendes zu sehen:

      wobei es bei der Blauen Lagune bei einer Außenbesichtigung blieb, um ein paar Leuten beim Baden zuzusehen und dafür auch noch bezahlen zu müssen - nee, das war nicht nötig.


      Später ging es nach Grindavik, wo man an einigen Schiffswracks die Kraft des Meeres und des Wetters erahnen kann. So war im Feb. 1988 die Hrafn Sveinbjarnarson III gestrandet, ihre 11köpfige Besatzung konnte von der isländischen Küstenwache gerettet werden

      der Leuchtturm Hópsnesviti



      Natürlich durfte weiteres Gedampfe nicht fehlen und so ging es später zu der Schlammquelle Gunnuhver. Vom Stellplatz des Autos musste man durch diese dicke Dampfwolke durchgehen, das war eine sehr feuchte und auch salzige Angelegenheit, der Schwefelgeruch war auch nicht ohne. Die Quelle war ursprünglich an einer anderen Stelle, entschloss sich dann aber ohne Vorankündigung, ihren Quelltopf zu verlegen. Auf dem Foto sieht man ein Stück Steg, dies hat man aber nicht dort hingeworfen, sondern sie hat diesen bis dahin existierenden Steg für Besucher zerstört. Mittlerweile gibt es eine Besucherplattform mit einigem Abstand dazu.


      Die Küste, hier der Abschnitt Reykjanesta, war mit der tollen Brandung sehenswert.



      Eine Stippvisite auf dem amerikanischen Kontinent ergab sich auch noch,
      bevor ein wenig Hochland den Tag fotografisch beendete.




      Und da es ja schön lange hell war, sind wir erst kurz nach 23h in meinem Hotel eingetroffen, wo wir dann nach dem Einchecken bei einer Gute-Nacht-Cola zusammen saßen, bevor mein P.G. sich auf den Weg zu seinem Hotel machte.

      Fortsetzung folgt
      **************

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „ELFI“ () aus folgendem Grund: Tippfehler korrigiert

    • Oh wie schön, endlich der Island-Bericht. Die Insel bzw. Umrundung derselben steht bei mir an oberster Priorität, nachdem ich schon Svalbard Umrundung und Westgrönland ( übrigens ein Traumerlebnis ) genossen habe. ELFI, die Bilder sind ja wie gewohnt einmalig schön. Ich freue mich schon riesig auf die Fortsetzung .
      Gruß woma
    • 2. Reisetag, 22.05.2015

      Nutze den Tag! .. Deswegen klingelte der Wecker auch arg früh, denn um 8h würde mein P.G. mich für die nächste Tagestour abholen.
      Beim Frühstück traf ich übrigens Fori MD800 :hut: (wir waren uns schon früher bei den Langenfelder Stammtischen begegnet), er hatte auch die ISLAND-Umrundung mit der FRAM gebucht.
      Mein P.G. war pünktlich und bei feinstem Wetter machten wir uns auf den Weg, ein paar Highlights abzuhaken. :mosking:
      klar, dass es unterwegs einiges zu sehen gab:

      und so hab ich erstmals auch Schneehühner in freier Wildbahn gesehen ....


      Es ging über die "435" mit Fotostop an einem der Parkplätze im Wandergebiet um den Hengill weiter Richtung Thingvallavatn (See) mit einem kurzen Abstecher zum zweitgrößten Geothermalkraftwerk Nesjavallavirkjun


      und dann in den Thingvellir-Nationalpark zum gleichnamigen Ort.

      Wie man an den Fotos unschwer erkennen kann, gab es keinen Wind ,
      tollen blauen Himmel, ich fand es ganz schön warm (und ich fand auch 200 Kronen (ca. € 1,50) ziemlich teuer für die Nutzung der zugegeben guten sauberen und großzügigen Toiletten, aber nun ja....)
      Es gab schon ein paar Busse dort, aber die Menschen verliefen sich schnell,

      und wir machten uns später auf eine kleine Wanderung zum Öxarárfoss.

      Das nächste Ziel war der Geysir Strokkur, der schon ganz schön beeindruckend war, ist ja immer was anderes, wenn man so einen Ausbruch mal in Echt erlebt. Hatte ich schon von meiner Liste "beim nächsten Mal unbedingt nochmal .....) erzählt????? :hmm: Der Touri-Souveniershop kommt höchstens drauf, weil's da leckere Schoko-Lakritz-Riegel gibt :whistle3:



      Auf die Liste kommen aber sicher der riesige Gullfoss , wo jetzt noch schöne Muster im Schnee rundherum waren

      und der 66m Seljalandsfoss .

      Bei dem zauberte die schon tiefstehende Sonne dank der vielen Gischt einen schönen Regenbogen, der einmal fast um mich herumging, vielleicht hätte ich buddeln sollen, wo er auf den Boden zu meinen Füssen traf - war da nicht was mit einem Topf voller Gold ???? Egal, viel wichtiger war, dass ich plötzlich das Getrappel vieler Hufe hörte - auf der naheliegenden Straße kam eine Herde von über 50 Islandpferden, die vielleicht auf neue Weiden gebracht wurden. Da ich wegen des Wasserfalls gerade ein schickes 17-40mm Weitwinkel auf der Kamera hatte, müßt Ihr wegen der Hottas ggf eine Lupe zur Hand nehmen :search:


      Wasserfall Nr. 3 war heute der Skógafoss, der schon teilweise im Schatten lag, die Sonne zauberte aber trotzdem noch einen richtig strahlenden Doppelregenbogen..


      Den Rest des Tages gibt es (wg. des Limits bei den Dateianhängen pro Beitrag) später :thank_you:
    • Hier also der Rest des Tages:

      Zu der ganzen Natur waren dann die Reste des in den 60er Jahren notgelandeten DC3-Flugzeugs ein ziemlicher Kontrast

      Unser anschließende Versuch, auf die Halbinsel Dyrhólaviti zu gelangen, wobei wir an dieser Kirche vorbei kamen ,
      schlug leider fehl, die Zufahrt war wegen der Brutkolonien gesperrt.

      So ging es weiter an den tollen Strand von Reynisdrangar

      Und kurz nach Mitternacht waren wir wieder zurück in Reykjavik ....

      .... bei ner Cola gab es wieder ein Resumee des Tages und für den leichten Sonnenbrand vorm Schlafengehn etwas Creme, bevor der Wecker für den nächsten Morgen programmiert wurde.

      Fortsetzung folgt
      **************
    • :woot: WAHNSINN!!! Welch' wunderbare Erlebnisse, noch bevor die Schiffsreise los ging, gepaart mit traumhaften Fotos :girl_sigh: Dann noch bei angenehmen Temperaturen von der Sonne verwöhnt :good3: , besser geht's ja fast nicht. Kein Wunder, dass die Speicherkarten geglüht haben! :winki:
      Gruß Eisbär



      Reiseberichte siehe Profil
    • Hallo Christianus,

      man kann auch Wohnmobile dort mieten, Preise habe ich leider keine.
      Nach unserer letzten Reise mit dem Schiff und Abstecher ins Landesinnere, hatten wir das auch mal vor.
      Sind aber noch nicht so weit.
      Ein Überlegung ist dieses aber allemal wert.
      Gruß
      Suheela


      10/15 MS Finnmarken